Ich glaube ich muss mich noch mal vorstellen

Hier kommt dein erster Beitrag rein!
Nimmersatt
Beiträge: 28
Registriert: Fr 1. Sep 2017, 13:09
Postleitzahl: 42651

Ich glaube ich muss mich noch mal vorstellen

Beitragvon Nimmersatt » Mi 3. Jun 2020, 12:54

Eigentlich bin ich seit ca. zwei Jahren registriert,aber da ich meistens der Meinung bin,dass ich nichts Interessantes beizutragen habe...na ja, jedenfalls habe ich hier im Forum ReinhardS „Here Gomes the sun“ gesehen Und dachte:hey hey,das hatte ich auch mal eingeübt...vielleicht werde ich nun aktiver.
Es sind zwei Jahre vergangen und laut meinem Lehrer muss ich mich nicht mehr Anfänger nennen...ein Fortschritt würde ich sagen. Ich spiele vor allem klassische Etüden und Stücke (Carcassi und so) -das hat allerdings gs zur Folge,dass ich keine Lieder begleiten kann...wohl kenne ich die gängigsten Akkorde,allerdings kann ich sie nicht unter Zeitdruck wechseln 😳-das kommt dann jetzt mal dran,denn wenn man sagt man spielt seit 2,5 Jahren Gitarre und kann aber ohne Noten nichts zustande bringen-ist das doof. 🙂

Ihr seid eine tolle Truppe!

Lg
Sabrina (fast 38 Jahre aus Solingen)

Benutzeravatar
GuitarBoy
Beiträge: 1704
Registriert: Mo 22. Jul 2013, 21:52
Postleitzahl: 53119
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Re: Ich glaube ich muss mich noch mal vorstellen

Beitragvon GuitarBoy » Mi 3. Jun 2020, 15:57

Hi schön von dir zu lesen, freut mich das du wieder zu uns gefunden hast.
Gruß aus Bonn
Dirk

Hier gibt es Dormagen fürs Wohnzimmer

https://www.youtube.com/watch?v=u2Wp9M4 ... F50lLiM-my :shock:

Sing like no one ist listening, dance like no one is watching.

Benutzeravatar
Scorpi
Beiträge: 1118
Registriert: So 12. Apr 2015, 23:51
Postleitzahl: 13059

Re: Ich glaube ich muss mich noch mal vorstellen

Beitragvon Scorpi » Mi 3. Jun 2020, 17:01

Herzlich willkommen im Forum 👍🏻👋🏻😋

mitleser
Beiträge: 374
Registriert: So 4. Jun 2017, 09:44
Postleitzahl: 64395
Kontaktdaten:

Re: Ich glaube ich muss mich noch mal vorstellen

Beitragvon mitleser » Mi 3. Jun 2020, 17:34

Hoffentlich hast Du den Livestream von Reinhold mitbekommen
das wird Dir wahrscheinlich helfen
wünsch Dir viel Spaß Hier
Lg. Stefan (S Norbert)

Gitarre: CORDOBA Fusion 14 Maple
Akustik Gitarren Amp: Yamaha Thr 30IIA Wirless
Multi Effekts Prozessor für akustische Instrumente mit Tonabnehmer: Zoom A1X four
Mundharmonika: Seydel Blues session in G und C

Nimmersatt
Beiträge: 28
Registriert: Fr 1. Sep 2017, 13:09
Postleitzahl: 42651

Re: Ich glaube ich muss mich noch mal vorstellen

Beitragvon Nimmersatt » Mi 3. Jun 2020, 17:42

Hoffentlich hast Du den Livestream von Reinhold mitbekommen
das wird Dir wahrscheinlich helfen
wünsch Dir viel Spaß Hier
Vielen Dank euch!ich werde mal versuchen teilzunehmen...bin jedenfalls neugierig 🙂

Benutzeravatar
Agnes
Beiträge: 178
Registriert: Do 17. Okt 2019, 13:53

Re: Ich glaube ich muss mich noch mal vorstellen

Beitragvon Agnes » Mi 3. Jun 2020, 20:32

Hallo Sabrina,
Herzlich Willkommen. Es ist interessant zu hören, was du zu den Akkordwechseln sagst. Ich habe mit Akkorden und Reinholds Buch letztes Jahr angefangen. Das klappte nach einer Weile recht gut. Momentan versuche ich den gezupften Wechselschlag zu lernen und arbeite mich durch ein Anfängerbuch für klassische Gitarre. Ich übe momentan weniger Akkordbegleitung. Dadurch wird auch das schnelle Wechseln wieder schlechter. Ich fürchte man muss versuchen parallel beides zu üben. Wenn ich eine Technik mal eine Weile nicht übe, rosten die Finger ein, obwohl ich fleißig Gitarre spiele.
Liebe Grüße
Daniela

Nimmersatt
Beiträge: 28
Registriert: Fr 1. Sep 2017, 13:09
Postleitzahl: 42651

Re: Ich glaube ich muss mich noch mal vorstellen

Beitragvon Nimmersatt » Mi 3. Jun 2020, 23:36

Hallo Sabrina,
Herzlich Willkommen. Es ist interessant zu hören, was du zu den Akkordwechseln sagst. Ich habe mit Akkorden und Reinholds Buch letztes Jahr angefangen. Das klappte nach einer Weile recht gut. Momentan versuche ich den gezupften Wechselschlag zu lernen und arbeite mich durch ein Anfängerbuch für klassische Gitarre. Ich übe momentan weniger Akkordbegleitung. Dadurch wird auch das schnelle Wechseln wieder schlechter. Ich fürchte man muss versuchen parallel beides zu üben. Wenn ich eine Technik mal eine Weile nicht übe, rosten die Finger ein, obwohl ich fleißig Gitarre spiele.
Liebe Grüße
Daniela
Hallo Daniela,
Ich glaube da hast du recht.so bald ich eine klitzekleine liedbegleitungsbasis habe,muss ich mal schauen,dass ich das erhalte.
Mein Interesse liegt schon im Melodiespiel,Klassik„Fingerstyle“ ...ohne Gesang macht eine Begleitung nur wenig Spaß 🙂, aber ich wünsche mir doch es wenigstens ein kleines bißchen zu können...um mal „eben“ etwas machen zu können 🙂

Benutzeravatar
HerrBert
Beiträge: 1292
Registriert: Sa 7. Apr 2018, 15:46
Postleitzahl: 58762
Wohnort: Altena

Re: Ich glaube ich muss mich noch mal vorstellen

Beitragvon HerrBert » Do 4. Jun 2020, 10:42

Hallo Sabrina, ja wäre schön wenn du im Forum aktiver würdest durch Fragen oder Beiträge. 👍🏼👍🏼👍🏼🎶
Lg Herbert
Grüße aus dem Sauerland

Benutzeravatar
Agnes
Beiträge: 178
Registriert: Do 17. Okt 2019, 13:53

Re: Ich glaube ich muss mich noch mal vorstellen

Beitragvon Agnes » Do 4. Jun 2020, 15:06

Hallo Sabrina,
Mein Ziel wäre auch die Richtung Fingerstyle. Ich bin eine "Nichtsängerin" und suche nach meinem persönlichen Zugang zum Instrument. Von Fingerstyle bin ich wegen meiner mangelnden Technik noch sehr weit entfernt. Und ich hadere mit Akkordbegleitung, weil ich eben nicht dazu singen kann. Einerseits halte ich die Akkorde für eine wichtige Grundlage. Aber immer nur zu mp3 mitspielen geht mir dann auch auf den Keks. Vielleicht bewege ich mich in Zukunft auch mehr auf die Klassik zu. Das Zupfen von einfachen Melodien macht mir Spaß und wenn ich es schaffe, auch noch eine einfache Bassbegleitung zu spielen, sind schon viele hübsche Anfängerstücke zu meistern.

Mir scheint, dass du durch deine klassische Spielerfahrung für Fingerstyle schon gut gerüstet bist. So Sachen wie Melodiespiel mit Bassbegleitung kannst du ja schon. Da fehlen eigentlich nur noch ein paar hübsche Fülltöne. Dazu hilft dir vermutlich die Auseinandersetzung mit den Akkorden sehr gut weiter.

Ich würde mich freuen, zu hören, wie es für dich weiter läuft.
Liebe Grüße
Daniela

Benutzeravatar
GuitarTommy
Beiträge: 1634
Registriert: Mo 6. Nov 2017, 11:07
Postleitzahl: 41515
Wohnort: Grevenbroich
Kontaktdaten:

Re: Ich glaube ich muss mich noch mal vorstellen

Beitragvon GuitarTommy » Do 4. Jun 2020, 16:42

Hallo Sabrina :D

Schön wäre doch mal ein kleines Video, damit wir deine klassischen Stücke bewundern können :)
Lieber Gruß Thomas 8-)

Geld allein macht nicht glücklich,
du musst dir schon Gitarren
davon kaufen !!

Benutzeravatar
Kraich
Beiträge: 906
Registriert: Do 16. Apr 2015, 20:44
Postleitzahl: 77960

Re: Ich glaube ich muss mich noch mal vorstellen

Beitragvon Kraich » Do 4. Jun 2020, 19:52

Hallo Sabrina,

auch von mir ein herzliches Hallo.

Es ist schon lustig, bei Gitarrenspielern/Innen erwarten viele, dass man einfach so etwas spielen kann.
Als ich in meinen jungen Jahren Trompete gespielt hatte, hatte niemand erwartet, dass ich ohne Noten spiele. :-)

Aber es hat natürlich schon etwas, wenn man auch die Grundakkorde kennt und Lieder begleiten kann. Und das eine
schließt das andere ja nicht aus. Das wird bei Dir sicher auch bald klappen.

Viele Grüße
Joachim

Nimmersatt
Beiträge: 28
Registriert: Fr 1. Sep 2017, 13:09
Postleitzahl: 42651

Re: Ich glaube ich muss mich noch mal vorstellen

Beitragvon Nimmersatt » Do 4. Jun 2020, 21:06

Hallo Sabrina,
Mein Ziel wäre auch die Richtung Fingerstyle. Ich bin eine "Nichtsängerin" und suche nach meinem persönlichen Zugang zum Instrument. Von Fingerstyle bin ich wegen meiner mangelnden Technik noch sehr weit entfernt. Und ich hadere mit Akkordbegleitung, weil ich eben nicht dazu singen kann. Einerseits halte ich die Akkorde für eine wichtige Grundlage. Aber immer nur zu mp3 mitspielen geht mir dann auch auf den Keks. Vielleicht bewege ich mich in Zukunft auch mehr auf die Klassik zu. Das Zupfen von einfachen Melodien macht mir Spaß und wenn ich es schaffe, auch noch eine einfache Bassbegleitung zu spielen, sind schon viele hübsche Anfängerstücke zu meistern.

Mir scheint, dass du durch deine klassische Spielerfahrung für Fingerstyle schon gut gerüstet bist. So Sachen wie Melodiespiel mit Bassbegleitung kannst du ja schon. Da fehlen eigentlich nur noch ein paar hübsche Fülltöne. Dazu hilft dir vermutlich die Auseinandersetzung mit den Akkorden sehr gut weiter.

Ich würde mich freuen, zu hören, wie es für dich weiter läuft.
Liebe Grüße
Daniela

Liebe Daniela,
Genau so geht es mir auch!!ich finde die Akkordd fürs persönliche Repertoire wichtig.. aber das Interesse hält sich in Grenzen,weil schweigendes Akkorde spielen ....nicht schön ist 🙂.
Ich spiele noch nicht lang. .daher kann ich keine Massen an schönen Liedern vorzeigen. Aber ich habe einen tollen Gitarrenlehrer der alles ein wenig nach Thema sortiert und so, komme ich ganz gut Schritt für Schritt weiter. Allerdings klingen viele Etüden für andere Ohren nicht besonders spannend. Und da ich sie ja auch nur unglaublich langsam spielen kann im Vergleich zu den tollen YouTube Gitarristen, aber hey ich freue mich, wenn ich alle Saiten treffe und keine Saite schnarrt. Und ganz nebenbei lerne ich so das Noten lesen, danach ist dann teilweise auch die Auswahl getroffen. Aber ich muss sagen es hilft und es ist schöner so etwas alleine für sich zu spielen.
Berichte du aber auch mal wie es bei dir läuft, in der nächsten Zeit.
lg
Sabrina

Nimmersatt
Beiträge: 28
Registriert: Fr 1. Sep 2017, 13:09
Postleitzahl: 42651

Re: Ich glaube ich muss mich noch mal vorstellen

Beitragvon Nimmersatt » Do 4. Jun 2020, 21:09

Hallo Sabrina :D

Schön wäre doch mal ein kleines Video, damit wir deine klassischen Stücke bewundern können :)

Ha ha, du bist witzig…
Kann man auch Audio Dateien hochladen? Ich brauche ungefähr 50 Versuche bis ich eine annähernd vernünftige Aufnahme hinkriege. Sobald die Aufnahme läuft schaffe ich keine drei Takte sauber zu spielen. Ein Video würde mich total überfordern.
Aber ich arbeite daran, vielleicht entwickelt sich ja irgendwann eine gewisse Routine🙂

Lg Sabrina

Benutzeravatar
GuitarTommy
Beiträge: 1634
Registriert: Mo 6. Nov 2017, 11:07
Postleitzahl: 41515
Wohnort: Grevenbroich
Kontaktdaten:

Re: Ich glaube ich muss mich noch mal vorstellen

Beitragvon GuitarTommy » Do 4. Jun 2020, 21:16

:D :D Sabrina....

Da bist du bei mir in bester Gesellschaft.
Ich habe auch eine Kameraphobie. :P

Muss ja nicht sein. Mich interessiert es nur, da ich auch erst klassisch gelernt habe und dann zum Fingerstyle gehüpft bin.

Nur keinen Stress...... :lol:
Lieber Gruß Thomas 8-)

Geld allein macht nicht glücklich,
du musst dir schon Gitarren
davon kaufen !!

Benutzeravatar
Agnes
Beiträge: 178
Registriert: Do 17. Okt 2019, 13:53

Re: Ich glaube ich muss mich noch mal vorstellen

Beitragvon Agnes » Do 4. Jun 2020, 21:36

Hallo Sabrina,
Ich komme eher langsam vorwärts. Bisher habe ich noch nicht so viel Vorzeigbares im Repertoire. Ich bin auch eher langsam und freue mich, dass ich überhaupt spiele.
Durch das Klassikbuch habe ich jetzt tatsächlich auch schon nach Noten spielen gelernt. Dass das so leicht funktioniert, hätte ich nicht gedacht. Aber sobald der Daumen dazu kommt, qualmt mein Hirn und ich muss mich heftig konzentrieren :lol:
Liebe Grüße
Daniela
Zuletzt geändert von Agnes am Do 4. Jun 2020, 21:51, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Agnes
Beiträge: 178
Registriert: Do 17. Okt 2019, 13:53

Re: Ich glaube ich muss mich noch mal vorstellen

Beitragvon Agnes » Do 4. Jun 2020, 21:49

Hallo Tommy,
Hättest du mal Lust zu erklären, wie sich Klassik und Fingerstyle unterscheidet? Also abgesehen vom Repertoire. Ich suche da ja einen Weg hin und bin jetzt erst mal bei der Klassik gelandet. Für mich besteht beides aus einer Melodie und einer Art eingeflochten Begleitung. In meinen Klassikversuchen gibt es bisher nur einfach Bassbegleitung, aber ich vermute, dass sich das in anspruchsvollen Stücken schon ausweitet. Klar ist theoretisch die Gitarrenhaltung anders. (Ich lege die Gitarre aber trotzdem aufs rechte Bein) Und auch die Anschlagshand unterscheidet sich bei mir deutlich. Im Moment spiele ich nur angelegten Wechselschlag, aber da löst man ja auch irgendwann die Finger.
Wie sind da deine Erfahrungen?
Liebe Grüße
Daniela

Nimmersatt
Beiträge: 28
Registriert: Fr 1. Sep 2017, 13:09
Postleitzahl: 42651

Re: Ich glaube ich muss mich noch mal vorstellen

Beitragvon Nimmersatt » Do 4. Jun 2020, 21:55

@vielen dank Joachim für deinen Optimismus!!

Kann man Audiodateien hochladen?kann mir das jemand beantworten?das fände ich einfacher,als ein Video. 🙂

Benutzeravatar
GuitarTommy
Beiträge: 1634
Registriert: Mo 6. Nov 2017, 11:07
Postleitzahl: 41515
Wohnort: Grevenbroich
Kontaktdaten:

Re: Ich glaube ich muss mich noch mal vorstellen

Beitragvon GuitarTommy » Do 4. Jun 2020, 22:12

Hallo Daniela :D

Die Klassiker oder Fingerstyler mögen es entschuldigen, aber ich sehe keine so großen Unterschiede.
Melodie, Bass und Begleitung gibt es bei beiden.
Klassik wird meist auf Nylonsaiten gespielt, es gibt da allerdings auch Stahlsaitenspieler. Umgekehrt genauso.
Als ich ein Jahr Klassik hatte, habe ich auch die klassische Gitarrenhaltung befolgt. Als ich ohne Lehrer war, habe ich das rechte Bein benutzt, was auch funktioniert.......bei Konzert-und Westerngitarre.
Die Techniken wie z.B. Hammer on's, pull off's, slides usw. Werden bei beiden "Arten" benutzt.
Ich glaube, da könnte man noch lange schreiben und diskutieren :-)
Für mich war es keine Umstellung und beide Genres sind wunderschön zu spielen :-)
Lieber Gruß Thomas 8-)

Geld allein macht nicht glücklich,
du musst dir schon Gitarren
davon kaufen !!

Nimmersatt
Beiträge: 28
Registriert: Fr 1. Sep 2017, 13:09
Postleitzahl: 42651

Re: Ich glaube ich muss mich noch mal vorstellen

Beitragvon Nimmersatt » Fr 5. Jun 2020, 00:23

Ich glaube auch,dass es vor allem der Musikstil ist.die Klassik ist ja oft von 1600-1900 so im groben... beim fingerdtyle werden aktuellere So gs interpretiert. -bis dahin dass die ganze Gitarre genutzt wird,Melodie,Bass,Percussion..

So würde ich das sehen.spielerisch würde ich auch sagen das es ähnlich ist die „Regeln“ werden bei beiden ähnlich genutzt -aBweichungen sind naatürlich immer möglich 🙂

Ich finde es einfacher mit der Klassik die einzelnen Schritte zu lernen...ein Stück um die rechte Hand ein Zupfmuster zu trainieren...maL mit der linken Hand üben in mehreren Bünden hoch und runter zu springen und um zu lernen die Saite zu treffen,die die linke Hand gerade drückt.
🙂
Um einzelne Noten zu lernen und die vielen anderen Zeichen....und irgendwann können wir dann auch was richtig cooles spielen 🙂

Verbessert mich bitte wenn ich Quatsch erzähle 🙂

Benutzeravatar
GuitarTommy
Beiträge: 1634
Registriert: Mo 6. Nov 2017, 11:07
Postleitzahl: 41515
Wohnort: Grevenbroich
Kontaktdaten:

Re: Ich glaube ich muss mich noch mal vorstellen

Beitragvon GuitarTommy » Fr 5. Jun 2020, 07:35

Quatsch erzählst Du überhaupt nicht :D

habe gestern bei meinem neuen Lehrer angefangen.
Er kommt von der Klassik, spielt aber bis zur E-Gitarre alles.
Da ich ja nun auf dem Weg zum Fingerstyler bin, geht der Unterricht auch in diese Richtung.
Allerdings erinnerte mich die Stunde auch an den Klassikunterricht. Also.....alles sehr verwandt.

Viel Freude beim "zupfen". Bleib dran......denn das ist das schwierigste :P
Lieber Gruß Thomas 8-)

Geld allein macht nicht glücklich,
du musst dir schon Gitarren
davon kaufen !!

Benutzeravatar
Agnes
Beiträge: 178
Registriert: Do 17. Okt 2019, 13:53

Re: Ich glaube ich muss mich noch mal vorstellen

Beitragvon Agnes » Fr 5. Jun 2020, 17:33

Hallo Thomas und Sabrina,
Danke für eure Erfahrungen. Das bestätigt mich, querbeet alles mögliche auszuprobieren. Ich schnupoere gerade in die Klassik hinein und ich habe da das Gefühl, dass ich momentan damit systematischere Fortschritte mache. Was wahrscheinlich auch an dem guten Buch liegt, mit dem ich mich gerade beschäftige. :D zum Fingerstyle selber habe ich noch keine "Anleitung" gefunden, mit der ich systematisch und aufeinander aufbauend weiter komme. Irgendwie bauen da viele Sachen auf der Begleitung auf und flechten dann die Melodie ein. Irgendwie verknotet sich bei dem Ansatz mein Hirn. Ich tue mir leichter, wenn ich von der Melodie her an ein Stück heran gehe. Vielleicht kommt bei mir irgendwann auch mal ein Popsong dabei heraus. Das könnte aber noch eine Weile dauern. :lol:
Liebe Grüße
Daniela

Benutzeravatar
GuitarTommy
Beiträge: 1634
Registriert: Mo 6. Nov 2017, 11:07
Postleitzahl: 41515
Wohnort: Grevenbroich
Kontaktdaten:

Re: Ich glaube ich muss mich noch mal vorstellen

Beitragvon GuitarTommy » Fr 5. Jun 2020, 18:09

Noch ein gut gemeinter Rat.......
Gerade am Anfang ist ein Lehrer sehr sinnvoll,
Der einem eine gute Technik beibringt.
Schlechte Technik gelernt, bekommt man sehr schlecht auch wieder weg
Lieber Gruß Thomas 8-)

Geld allein macht nicht glücklich,
du musst dir schon Gitarren
davon kaufen !!

Nimmersatt
Beiträge: 28
Registriert: Fr 1. Sep 2017, 13:09
Postleitzahl: 42651

Re: Ich glaube ich muss mich noch mal vorstellen

Beitragvon Nimmersatt » Fr 5. Jun 2020, 19:49

Hallo Thomas und Sabrina,
Danke für eure Erfahrungen. Das bestätigt mich, querbeet alles mögliche auszuprobieren. Ich schnupoere gerade in die Klassik hinein und ich habe da das Gefühl, dass ich momentan damit systematischere Fortschritte mache. Was wahrscheinlich auch an dem guten Buch liegt, mit dem ich mich gerade beschäftige. :D zum Fingerstyle selber habe ich noch keine "Anleitung" gefunden, mit der ich systematisch und aufeinander aufbauend weiter komme. Irgendwie bauen da viele Sachen auf der Begleitung auf und flechten dann die Melodie ein. Irgendwie verknotet sich bei dem Ansatz mein Hirn. Ich tue mir leichter, wenn ich von der Melodie her an ein Stück heran gehe. Vielleicht kommt bei mir irgendwann auch mal ein Popsong dabei heraus. Das könnte aber noch eine Weile dauern. :lol:
Liebe Grüße
Daniela
Ich habe tabs für Halleluja,das habe ich letztes Jahr gemacht,ich könnte mal versuchen dir die zu schicken ?

Benutzeravatar
Agnes
Beiträge: 178
Registriert: Do 17. Okt 2019, 13:53

Re: Ich glaube ich muss mich noch mal vorstellen

Beitragvon Agnes » Fr 5. Jun 2020, 21:07

Danke, aber ich bin noch nicht soweit. Ich zupfe mich jetzt erst mal durch das Anfängerbuch. Wenn ich zuviel gleichzeitig versuche, endet das nur in Frust und Chaos. Ich brauche sicher noch ein Jahr, bis ich soweit bin. :)

Benutzeravatar
Agnes
Beiträge: 178
Registriert: Do 17. Okt 2019, 13:53

Re: Ich glaube ich muss mich noch mal vorstellen

Beitragvon Agnes » Fr 5. Jun 2020, 21:13

Noch ein gut gemeinter Rat.......
Gerade am Anfang ist ein Lehrer sehr sinnvoll,
Der einem eine gute Technik beibringt.
Schlechte Technik gelernt, bekommt man sehr schlecht auch wieder weg
Das ist sicher sinnvoll, aber ein Lehrer ist bei mir aus mehreren Gründen nicht möglich. Der Vorteil von einem Lehrer ist sicher, dass er zum richtigen Zeitpunkt die richtigen Sachen zeigt und dort unterstützt, wo es alleine schwierig wird. Ich muss immer erst nach den richtigen Lernmaterialien suchen. Und manchmal dauert es, bis ich das finde, was mir gerade weiter hilft. Um systematischen Unterricht beneide ich euch beide ein bisschen ;) aber mit genug Hartnäckigkeit kommt man ohne auch vorwärts. Dauert halt alles etwas länger :)


Zurück zu „Forumsteilnehmer stellen sich vor“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 17 Gäste