störrisches Plektrum

Gitarrenanfänger bitte hier starten!
CherryEating
Moderator
Beiträge: 22
Registriert: Mo 13. Jun 2016, 10:50
Postleitzahl: 13587

störrisches Plektrum

Beitragvon CherryEating » Di 21. Jun 2016, 10:20

Hallo, ich habe ne Frage zum Spielen mit dem Plektrum. Ich lerne seit November 2015 Gitarre spielen und arbeite mich seit einiger Zeit durch das Buch von Reinhold "Guitar-TV Spielen ohne Noten" durch. Im Prinzip komme ich gut voran und gehen die Kapitel systematisch durch.Ich spiele auf eine Baton Rouge L6 Westerngitarre.

Ich habe jedoch das Problem, dass ich nicht mit dem Plektrum spielen kann. Ich habe mir das entsprechende Kapitel sehr genau angesehen und mir auch im Netzt vieles angeschaut, wie man das Plektrum richtig hält. Mein Problem ist, dass mir das "Luder" aus den Fingern rutscht, so dass ich im Spielen nachgreifen muss. Wenn ich es zu fest halte, hake ich es immer irgendwo in eine Seite ein und es dröhnt und schnäppert. Außerdem gefällt es mir nicht, dass die Töne so ewig lange nachhallen. Ich habe verschiedene Plektrums ausprobiert, harte weiche sogar welche mit gripp, aber es ist immer das gleich Problem.

Ich spiele super gern mit den Fingern, jedoch verlängern sich meine Trainingszeiten immer mehr. Zur Zeit über ich 2-3 Stunden am Tag. Meine Fingernägel leiden unter den Stahlseiten und meine Gitarre ist bereits mit einem feinen weißen Staub belegt. Eine Konzertgitarre möchte ich nicht, ich mag meine BR. Reinhold hat mir zwar schon gut zugeredet, aber ich hoffe dass hier jemand ist, dem es ähnlich gegangen ist und mir einen Tipp geben kann.

Bitte bedenkt,dass ich Anfänger bin. Die Suchfuktion im Forum hab ich schon ausprobiert,jedoch nichts passenden gefunden.
Seagull S6 Classic

Ralf
Moderator
Beiträge: 1234
Registriert: Mo 17. Dez 2012, 11:14
Postleitzahl: 58313
Wohnort: Hagen / Herdecke

Re: störrisches Plektrum

Beitragvon Ralf » Di 21. Jun 2016, 11:31

Plektrum relativ kurz halten, so dass zwischen Daumen/Zeigefinger und Plektrumspitze nicht mehr als 5 mm des Plektrums herausragt.
Beim reinen Strumming mit Nylon 0.6 mm Plek darf es auch etwas mehr sein. Beim Flatpicking (also Picking mit Plektrum) jedoch nicht mehr als 5 mm, gleich ob weich oder hart. Wobei die harten Pleks mehr zu kontrollieren sind als die weichen. ---> Hebelgesetz

Ralf

Benutzeravatar
LeonFR
Moderator
Beiträge: 509
Registriert: Di 7. Jan 2014, 11:06
Postleitzahl: 06128

Re: störrisches Plektrum

Beitragvon LeonFR » Di 21. Jun 2016, 13:30

So war es bei mir anfangs auch. Ich habe sehr gerne mit den Fingern gespielt,
das Plektrum fand ich lästig. Ich musste mich aber mehr oder weniger gern damit befassen,
da ich arbeitsbedingt dazu neige an der Nagelfalz mit der Haut etwas einzureißen.
Das ist dann beim spielen ziemlich unangenehm.

Ich habe das Internet durchforstet, Leuten Löcher in den Bauch gefragt, meinen Lehrer um Rat gebeten.
Was habe ich festgestellt? Grob gesehen halten alle das Plektrum ähnlich.
Genauer hingesehen, hält es jeder für sich etwas anders.
Die einen zwischen Daumen und Zeigefingern, die anderen nehmen noch den Mittelfinger mit dazu etc.

Was bleibt also übrig? Man muss für sich irgendwie eine eigene Technik finden.
Das kommt mit der Zeit und dem üben. Ich fand das auch ziemlich lästig, aber der Übergang ist dann
doch etwas fließend. Irgendwann gelingen doch mal ein paar Takte fehlerfrei, dann verhakt man wieder.
Aber es wird mit der Zeit wirklich besser. Ein weiches Plektrum dafür zu nehmen, hilft am Anfang.
Ich hatte mich irgendwann mit einem 0,6er (Nylon) arrangiert. Danach war ein 0,8er die Hölle.
ein 1,14er ( Tortex) ging dann plötzlich wieder. Der Sprung auf 2mm (Tortex) war dann eigentlich kein großer mehr.
Heute variiere ich immer mal. Mal ein weiches, mal ein hartes. Je nachdem, was besser zum Lied passt.

Um das Üben wirst du leider nicht herum kommen. Das machst du ja ordentlich, wie man lesen kann.
Aber es braucht halt auch Geduld. Vielleicht noch ein kleiner Tipp, ich glaube Ralf hat ihn hier irgendwo
mal geschrieben. Versuche auf den Winkel des Plektrums beim Anschlag zu achten.
Stell dir dabei vor, du streichst eine Wand mit einem Pinsel auf und ab.
In etwa so kannst du dir das Plektrum vorstellen, wie es beim Auf- und Abschlag sein soll.
Ein weiches hilft halt dabei, nicht so schnell mit den Saiten zu verhaken.

Die Finger gewöhnen sich wirklich daran. Dieses Gefühl, dass einem ein Fremdkörper zwischen den Fingern
entgleitet, verschwindet irgendwann. Und dann wird man auch immer sicherer, korrigiert sogar ganz unbewusst
beim Spielen die Haltung des Plektrums zwischen den Fingern.
Dran bleiben lohnt sich also.

Gruß Alex :)

CherryEating
Moderator
Beiträge: 22
Registriert: Mo 13. Jun 2016, 10:50
Postleitzahl: 13587

Re: störrisches Plektrum

Beitragvon CherryEating » Di 21. Jun 2016, 20:11

Danke, das macht mir Mut.
Seagull S6 Classic

Benutzeravatar
Hawky
Moderator
Beiträge: 5766
Registriert: Fr 4. Dez 2009, 22:01
Postleitzahl: 13629
Wohnort: Berlin Spandau
Kontaktdaten:

Re: störrisches Plektrum

Beitragvon Hawky » Di 21. Jun 2016, 21:50

Hi, ich habe darüber sogar ein kleines Lied geschrieben. :lol:

Das ABC der Gitarristen schrieb ich, denn mir ging es nicht anders.

https://soundcloud.com/hawky01/das-abc-der-gitarristen

lg Uwe :)

Benutzeravatar
Starrider
Moderator
Beiträge: 415
Registriert: So 20. Nov 2011, 13:31
Postleitzahl: 30625
Wohnort: Hannover

Re: störrisches Plektrum

Beitragvon Starrider » Mi 22. Jun 2016, 14:11

Ja das Problem kenne ich auch. Am Anfang habe ich das Plektrum gehasst weil das immer weggerutscht und sogar runtergefallen ist. Ich habe dann nur noch mit Fingern gespielt. Irgendwann hat mich aber der Ehrgeiz gepackt und ich habe es wieder versucht. Mittlerweile geht es ganz gut.
Ich kann mich Alex nur anschließen, bleib dran und versuch es weiter. Irgendwann lachst du drüber :D
Gib niemals auf!

CherryEating
Moderator
Beiträge: 22
Registriert: Mo 13. Jun 2016, 10:50
Postleitzahl: 13587

Re: störrisches Plektrum

Beitragvon CherryEating » Mi 22. Jun 2016, 21:15

Üben werde ich. Die Furchen und Gräben in meinen Fingerkuppen sind tief und gehen mittlerweile auch nach längeren Pausen nicht mehr weg. Mit links reagiert kaum noch ein Touchscreen.
Seagull S6 Classic

Benutzeravatar
karlheinz
Moderator
Beiträge: 213
Registriert: Fr 12. Feb 2016, 10:35
Postleitzahl: 76448
Wohnort: durmersheim

Re: störrisches Plektrum

Beitragvon karlheinz » Di 28. Mär 2017, 17:38

hallo
das proplem hatte ich auch verrutschen des Plektrum
ich hab eins für mich gefunden rutscht nicht mehr (one festzukleben sekundenkleber ;) )
von thomann (V_PICKS Small lite)
lg karlheinz
https://www.thomann.de/de/v-picks_plekt ... arch_prv_1
Don't worry be happy ;)

CherryEating
Moderator
Beiträge: 22
Registriert: Mo 13. Jun 2016, 10:50
Postleitzahl: 13587

Re: störrisches Plektrum

Beitragvon CherryEating » So 2. Apr 2017, 11:19

Danke, ich bin jetzt fitt mit dem pick, es fühlt sich jetzt nicht mehr wie ein Fremdkörper an und liegt sicher in der Hand. Ich kann es jetzt sogar schon beim spielen wieder in die richtige Lage bringen, wenn es doch noch mal verrutscht.
Seagull S6 Classic

Benutzeravatar
HohesC
Moderator
Beiträge: 130
Registriert: Do 5. Jan 2017, 12:00
Postleitzahl: 44149
Wohnort: Dortmund

Re: störrisches Plektrum

Beitragvon HohesC » Di 11. Apr 2017, 08:25

Die Max Grip von Dunlop sind auch supergriffig und mittlerweile meine Lieblinge.
Fame Forum III
PRS SE Standard
Harley Benton HBO850
Crafter GCL80


Zurück zu „Anfängerfragen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste