AC/DC Back in Black Riff

Hier könnt ihr eure eigenen Gitarrenvideos zur Diskussion stellen...
FireBear
Beiträge: 5
Registriert: Mi 15. Apr 2020, 19:33
Postleitzahl: 90559
Wohnort: Burgthann

AC/DC Back in Black Riff

Beitragvon FireBear » So 17. Jan 2021, 17:54

Heute auf meinen Übungsplan stand das Riff "Back in Black" von AC/DC.
Nach 2 Stunden Üben kam das dabei raus: (erwartet nicht zu viel :lol: )

https://soundcloud.com/user-318649616/back-in-black
You Only Fail When You Stop Trying

Horst1970
Beiträge: 372
Registriert: Di 4. Mai 2010, 10:55
Postleitzahl: 64319

Re: AC/DC Back in Black Riff

Beitragvon Horst1970 » Mo 18. Jan 2021, 23:09

Hallo,

schön, dass sich mal wieder jemand wagt und eine Aufnahme vom Lernen zeigt. Da geht es ja gar nicht darum, einen Schönheitspreis zu gewinnen. Dem Riff merkt man an, dass du am Üben bist und konzentriert bist. Da ist vieles noch roh und holprig. Spreche da aus eigener Erfahrung...

Zwei Stunden Üben eines Riffs sind für einen Anfänger/fortgeschrittenen Anfänger auch nicht viel. Du solltest am Ball bleiben und mal nach zwei oder drei Wochen eine Vergleichsaufnahme machen. Das wird bestimmt flüssiger. Du sollst nur nicht den Fehler machen, das jetzt als "gelernt" abzuhaken und zum nächsten Riff fortzuschreiten. Noch ein Tipp: Die letzten Töne so ab 0:30 würde ich erst mal weglassen und mich auf das eigentliche Riff konzentrieren. Das ist zum Ende dann doch sehr wackelig...

Keiner hat hier Erwartungen, die man Erfüllen muss. Poste ruhig mal wieder eine Hörprobe.

Übst du auch anhand von Youtube Videos?

Bleibe am Ball und Rock On!

Gruß
Horst
Epiphone Les Paul Special (E-Gitarre)
Harley Benton HB-35 CH Vin­tage (E-Gitarre Halbakustik)

Benutzeravatar
HohesC
Beiträge: 133
Registriert: Do 5. Jan 2017, 12:00
Postleitzahl: 44149
Wohnort: Dortmund

Re: AC/DC Back in Black Riff

Beitragvon HohesC » Di 19. Jan 2021, 15:17

Jaaa, "Back in Black" ist ziemlich tricky - da habe ich auch länger gebraucht. Insbesondere das Timining ist nicht ohne.

Wie Horst schon vorgeschlagen hat, erstmal das Riff üben. Dann die Licks separat und auch erstmal laaangsam. Wenn beides gut klappt, zusammen probieren.
Fame Forum III
PRS SE Standard
Harley Benton HBO850
Crafter GCL80

Horst1970
Beiträge: 372
Registriert: Di 4. Mai 2010, 10:55
Postleitzahl: 64319

Re: AC/DC Back in Black Riff

Beitragvon Horst1970 » So 31. Jan 2021, 10:17

Jaaa, "Back in Black" ist ziemlich tricky - da habe ich auch länger gebraucht. Insbesondere das Timining ist nicht ohne.

Wie Horst schon vorgeschlagen hat, erstmal das Riff üben. Dann die Licks separat und auch erstmal laaangsam. Wenn beides gut klappt, zusammen probieren.
@Hohes C: Viele Rock-Riffs sind ja einfach zu greifen, aber in der Rhythmik umso schwerer. Schau dir mal dieses Tutorial zum Metal-Klassiker Princess Of The Dawn von Accept an. Das ist hier "idiotensicher" erklärt. Das jetzt in diesen vier Takten rhythmisch so hinzukriegen, ist eine große Hürde. Als ich brauche für so was eine lange Zeit, um es wenigstens einigermaßen hinzukriegen.

https://youtu.be/mo1Z7XCpM40

Gruß
Horst
Epiphone Les Paul Special (E-Gitarre)
Harley Benton HB-35 CH Vin­tage (E-Gitarre Halbakustik)

Benutzeravatar
HohesC
Beiträge: 133
Registriert: Do 5. Jan 2017, 12:00
Postleitzahl: 44149
Wohnort: Dortmund

Re: AC/DC Back in Black Riff

Beitragvon HohesC » So 31. Jan 2021, 12:05

Jaaa, das ist nicht ohne, aber vom Stahli wie gewohnt gut erklärt.
Das Riff packe mal auf meine To-Do-Liste. Danke für den Tip!

Ich habe übrigens mit der Rhythmik meist gar keine so großen Probleme, sondern eher mit den Fingern, die dann nicht immer dort landen, wo sie hinsollen ;)
Fame Forum III
PRS SE Standard
Harley Benton HBO850
Crafter GCL80

Horst1970
Beiträge: 372
Registriert: Di 4. Mai 2010, 10:55
Postleitzahl: 64319

Re: AC/DC Back in Black Riff

Beitragvon Horst1970 » So 31. Jan 2021, 16:59

Jaaa, das ist nicht ohne, aber vom Stahli wie gewohnt gut erklärt.
Das Riff packe mal auf meine To-Do-Liste. Danke für den Tip!

Ich habe übrigens mit der Rhythmik meist gar keine so großen Probleme, sondern eher mit den Fingern, die dann nicht immer dort landen, wo sie hinsollen ;)
Das Riff von Princess Of The Dawn hat für mich die Problematik mit der leeren D-Saite zwischen den Powerchords. Die zu treffen und im Takt zu bleiben, ist knifflig. So ist das auch bei AC/DC.

Oder schau dir Status Quo an, die ja immer als Band verkannt werden, die nur drei Akoorde bietet. Das machen die aber dafür verdammt gut und auch als fortgeschrittene Anfänger nimmt man solche Songs als "Simpelgurken" auf die leichte Schulter. Auch Songs jenseits von sagen wir mal Al di Meola haben so ihre Tücken. ;-)
Epiphone Les Paul Special (E-Gitarre)
Harley Benton HB-35 CH Vin­tage (E-Gitarre Halbakustik)


Zurück zu „Stand der Dinge“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste