Skip to main content

Effektiv Gitarrespielen lernen!

 

Effektives Gitarrelernen

 

Ein Beitrag von Andrew Wasson, übersetzt von Ralf Wiethoff

 

Folgend ein Artikel von Andrew Wasson, der sich mit den grundlegenden Fragen und Schwierigkeiten auseinandersetzt. Wasson war an der GIT und unterrichtet seit vielen Jahren sowohl real als auch virtuell. Seine Videos und Artikel befassen sich mit Anfänger- als auch mit Profifragen, sowie Musiktheorie.
Dieser Artikel bringt auf den Punkt, was ich selber oft genug "predige", auch wenn ich ein paar Sachen nicht zu 100% unterschreibe. Alles zusammen jedoch ist es zutreffend.

 

Warum ist es so schwer, Gitarre spielen zu lernen?


Jane ist 27 Jahre alt und spielt seit drei Monaten Gitarre. Sie wird ziemlich gereizt, wenn sie diese Anzeigen sieht, die behaupten, man könne Gitarre spielen in nur drei Wochen erlernen und dann so spielen wie die Profis. Sehr ärgerlich!
Insgeheim weiß sie, dass es Jahre der Hingebung erfordert, um ein hohes Maß an Fertigkeiten zu erlangen. Jane versteht auch, dass viele Anfänger die geichen Probleme haben, wenn sie das Instrument erlernen.

Da so viele neue Spieler die gleichen Probleme haben, habe ich (Andrew Wasson) beschlossen, einen kurzen Artikel über die häufigsten Schwierigkeiten zu veröffentlichen, in dem jeder Neuling irgendwas, für ihn nützliches, finden wird.
Hier sind die häufigsten Probleme, die neue Gitarrenschüler haben und ein paar Tipps, was man tun kann, um sie zu lösen.

Beginnen und Beibehalten einer Übungsroutine

 

Wir leben in einer geschäftigen Zeit, was bedeutet, dass viele Gitarrenschüler keine Zeit zum Üben haben. Aber, was viel schlimmer ist, neue Schüler haben keine Routine im Üben und es ist sehr schwierig für sie, eine solche zu entwickeln. Das gilt vor allem für jene Schüler, die bislang noch kein Instrument spielen. Wenn diese Person keine vorherigen Kenntnisse über Übungswissen hat (also wie es ist, ein verschachteltes Konzept zu beherrschen), wird es unglaublich schwierig sein, diese in den Alltag zu integrieren.

Haltet eure Übungszeit am Anfang etwas kürzer und behaltet das Gelernte, überprüft dieses mehrmals. Am Anfang reichen 20 Minuten, maximal eine halbe Stunde.

Druckt eure TABs und Musikunterricht-Unterlagen aus und stellt sie auf ein Notenpult vor euch; übt diverse Gitarrentechniken über einen festgelegten Zeitraum (was bedeutet, dass ihr danach üben oder einfach rumspielen könnt).

Beginnt mit sehr kurzen Übungseinheiten - selbst fünf Minuten pro Thema sind von Nutzen. Packt die Gitarre nicht weg, sondern spielt in anderen Momenten während des Tages - während ihr fernseht, ihr auf die Mikrowelle wartet, während ihr telefoniert, oder während ihr auf jemanden wartet etc.

Der Punkt ist, die Gitarre immer sichtbar zu haben, um sie schnell in die Hand nehmen zu können, wann auch immer es geht.

Akkorde anschlagen lernen (Strumming)

 

Das ist definitiv das erste ernsthafte Problem, das Anfänger haben. Sie lernen ein paar Akkorde zu greifen (was eine beträchtliche Zeit dauert, um sie zu verinnerlichen). Und dann erkennen sie, dass man zwischen all diesen Akkorden wechseln muss. Das ist genau die Stelle, an der die Mühe beginnt. Beginnt mit einer leicht zu greifenden Akkordform wie z.B. E-Dur, A-Dur oder D-Dur. Verbessert den Klang, werdet die unsauberen oder nicht hörbaren Noten los und versucht als erstes einen sauberen Klang zu erreichen. Dann versucht euch an schwierigeren Akkorden wie z.B. C-Dur. Es scheint unmöglich, aber es wird immer einfacher, einen Akkord so zu greifen, dass er anständig klingt. Das gleiche gilt auch für Akkordwechsel. Lernt, wie man korrekt Akkorde wechselt und arbeitet hart daran! Das bedeutet, dass ihr von einem euren bekannten Akkord zu einem wechselt, den ihr noch lernt.

 

Wie übt man einen Song?

 

„Ich habe keine Ahnung, wie man einen Song anständig übt.“ Diese Aussage kommt meistens von Schülern, die gerne von Song zu Song springen, ohne sie wirklich zu (er)lernen und ohne die Techniken zu erarbeiten, die in diesem Song vorkommen. Was normlerweise passiert, ist, dass der Schüler mit einem Anfängersong beginnt, an einer Stelle auf ein Problem stößt und sich entschließt, lieber einen anderen Song zu nehmen und den ersten zu vergessen. Aber der neue Song ist auch ein bisschen schwierig, also wieder einen anderen nehmen ... und so weiter. Das Ergebnis ist, das sie keinen einzigen Song vernünftig (oder mit Hingabe/Einsatz) gelernt haben und sich somit nicht verbessert haben - dass sie alle Songs angesehen haben und keine Ahnung haben, was sie als nächstes tun sollen.

Der bessere Ansatz ist nicht, gleich aufzugeben, sobald das erste Problem auftritt. Deshalb ist es nötig, nur solche Songs zu erlernen, die auch für einen Anfänger machbar sind. Anfänger-Liederbücher können da sehr hilfreich sein. Zum Beispiel ein Song, den ich kürzlich in einer Klasse unterrichtet habe. Es war Audioslaves „Doesn’t Remind Me“. Die Akkordwechsel sind mit E- und A-Dur sehr einfach. Im Refrain kommen noch D-Dur und E-Moll hinzu. Somit haben wir einen perfekten Song für einen Anfänger. Das Finden solcher Songs wie diesem ist genau das richtige für einen Anfänger.

Aber, der wichtigste Punkt beim Lernen dieses (oder eines vergleichbaren) Songs ist, die Akkorde außerhalb des Liedes zu erlernen. Wenn man den oder die Akkorde kann, fügt man sie in den zu erlernenden Song ein. Danach erlernt man das Anschlagmuster. Mit anderen Worten: Lernt das Stück in kleinen Teilen, in kleinen Schritten. Haltet es für euch machbar.

 

Mit "Profis" sprechen

 

Der letzte Punkt, auf den ich hinweisen möchte ist, dass es wichtig ist, mit einem professionellen Lehrer auf dem Weg zu sprechen. Ich leite Skype-Klassen mit Menschen aus der ganzen Welt, die oft nur alle paar Monate den Kontakt suchen. Sie möchten bewertet werden und später wieder bewertet werden, um zu wissen, ob sie auf dem richtigen Weg des effektiven Lernens sind. Dies ist ein Schlüssel in der Entwicklung. Es ganz alleine zu tun, setzt dich in ein Vakuum und wird dir eine Menge schlechter Angewohnheiten bringen. Diese schlechten Angewohnheiten werden dir eine Menge Kummer im weiteren Verlauf bereiten. Um das zu vermeiden, nehmt einen Gitarrenlehrer oder benutzt ein vernünftiges Gitarren-Lern-System.

Quelle: http://creativeguitarstudio.blogspot.de/2017/01/the-challenges-of-learning-guitar.html

 

Akustik- & E-Gitarre lernen
http://www.gitarre-lernen-herdecke.de

nach oben