Barre oder besser nicht

Gitarrenanfänger bitte hier starten!
Benutzeravatar
Benny09
Beiträge: 8
Registriert: Fr 15. Mär 2019, 12:52
Postleitzahl: 06846

Barre oder besser nicht

Beitragvon Benny09 » Di 16. Apr 2019, 22:06

Hallo,
ich hoffe jemand hat die gleichen Erfahrungen gemacht wie ich. Ich habe ein Problem mit dem G-Akkord, bei mir klingt die A-Saite nicht, weil ich sie immer mit dem Ringfinger mit berühre. Beim Barre Griff in G klingen alle Saiten. Komischerweise geht es beim F-Akkord ähnlich. Da ich eigentlich hauptsächlich mit offenen Akkorden spielen möchte, gibt es hier bei Anfängern wie mich, beim Umgreifen natürlich Probleme. Hat von euch hier jemand schon ähnliche Erfahrungen gemacht?

Gruß Benny

Benutzeravatar
Harald
Beiträge: 369
Registriert: Do 12. Jul 2012, 12:55
Postleitzahl: 12621
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Barre oder besser nicht

Beitragvon Harald » Mi 17. Apr 2019, 07:38

Wenn Du mit dem Barré besser zurecht kommst, nimm den. Wenn du lieber den offenen spielen möchtest. hilft beständiges Üben.
Seagull Maritime SWS Westerngitarre
Adolf Meinel Konzertgitarre von 1974


https://soundcloud.com/captain-harry
http://www.youtube.com/channel/UCQ3xH85yqMgUNINKmw2DESQ

Benutzeravatar
schalk70
Beiträge: 322
Registriert: Di 20. Jan 2015, 12:26
Postleitzahl: 63512

Re: Barre oder besser nicht

Beitragvon schalk70 » Mi 17. Apr 2019, 08:22

Wenn der Ringfinger die A Saite eh berührt, dannn greif doch gleich den Akkord so...

Da dein Ringfinger offensichtlich frei bleiben sollte, nehme ich mal an du greifst die hohe e-Saite mit dem kleinen Finger...und es greifen auch viele den GDur mit Mittel-, Ring- und kleinem Finger, damit der Zeigefinger zum schnelleren Wechsel zum CDur frei ist...

Oder hab ich das grundlegendes falsch verstanden?

Uwe
Kennst du den Mythos..?

Yamaha Pacifica 112J
Epiphone AJ100
Ostertag Nr. 18 Nylon
Yamaha GL-1

Benutzeravatar
Reinhold
Moderator
Beiträge: 3174
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 12:06
Postleitzahl: 58095
Wohnort: 58095 Hagen
Kontaktdaten:

Re: Barre oder besser nicht

Beitragvon Reinhold » Mi 17. Apr 2019, 09:53

Man kann es auch so sehen:
Es ist beim normalen Rhythmusspiel völlig egal, ob die A-Saite gedämpft wird, weil der tiefe B-Ton, der mit dem Mittelfinger gegriffen wird keine tragende Rolle für den Akkord spielt.
Der Ton B ist sogar besser hörbar als leere B-Saite, weil es eine höhere Frequenz ist.
Die gedämpfte A-Saite ist erst dann wichtig, wenn du z.B. einen Wechselbass spielst und dann erklingt dieser Bass nicht, weil er eben gedämpft wird.
Aus diesem Grunde nehme ich den Ringfinger immer kurz von der E-Saite, wenn ich die A-Saite beim Wechselbass anschlage.

Benutzeravatar
Benny09
Beiträge: 8
Registriert: Fr 15. Mär 2019, 12:52
Postleitzahl: 06846

Re: Barre oder besser nicht

Beitragvon Benny09 » Mi 17. Apr 2019, 21:06

Ich möchte mich für eure Tips bedanken und schon wieder habe ich ein bisschen dazugelernt. Aber letztendlich heißt es üben, üben u.n. üben :)

Benutzeravatar
karioll
Beiträge: 2147
Registriert: Do 22. Dez 2011, 02:35
Postleitzahl: 13187
Wohnort: Berlin

Re: Barre oder besser nicht

Beitragvon karioll » Mi 17. Apr 2019, 22:46

Im Laufe der Jahre lernst du sowieso alle Griffweisen, je nach Akkordablauf sind andere Griffweisen ökonomisch. Hauptsache es klingt gut und du kannst schenll genug wechseln, dann ist alles super, egal mit welcher Griffweise du anfängst. (Die, die dir am leichtesten fällt)
Mit Üben kann man der Natur ein Schnippchen schlagen.


Zurück zu „Anfängerfragen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste