Neue (alte) Gitarre....neues Glück

Gitarrenanfänger bitte hier starten!
Barni
Beiträge: 19
Registriert: Sa 1. Aug 2015, 19:34
Postleitzahl: 99752

Neue (alte) Gitarre....neues Glück

Beitragvon Barni » Fr 21. Aug 2015, 18:59

Hallo Gemeinde !

Ich bin zu dem Entschluss gekommen,das der Hals meiner E-Gitarre für den Anfang doch zu schmal ist und ich immer wieder mit meinen Fingern an die anderen Saiten komme.....wahrscheinlich weil ich noch blutiger Anfänger bin.

Nun habe ich mir eine andere Gitarre besorgt,eine Klassische Gitarre ,wo der Hals beim ersten Bund 53 misst.
Darauf kann ich merklich besser greifen,was für den Anfang zum Akkorde üben wohl auch besser geeignet ist.

Die Gitarre habe ich heute geholt und gleich gesehen,das da unbedingt neue Saiten drauf müssen (die Bass-Saiten sind sichtlich angerostet oder wie man das in Fachkreisen nennt).

Nun meine Frage: in welcher Stärke sollte ich für so eine Gitarre die Saiten wählen ?
Beim aufziehen werden die Saiten "verknotet",ist wirklich was älteres,aber hab sie für einen unschlagbaren Preis bekommen und mache mir auch gerne mehr arbeit beim aufziehen neuer Saiten.

Ausprobieren möchte ich mal Saiten von Elixir,da diese durch eine Ummantelung länger halten sollen bzw keinen Rost ansetzen sollen oder so.
Aber die Stärke weiß ich ebend nicht,dafür bin ich noch nicht lange genug in der Materie drin.....hier hoffe ich auf eure Hilfe :D


Danke schon mal und MfG Barni

Benutzeravatar
Ruby
Beiträge: 2093
Registriert: Fr 21. Jun 2013, 10:10
Postleitzahl: 65479

Re: Neue (alte) Gitarre....neues Glück

Beitragvon Ruby » Fr 21. Aug 2015, 19:10

Also für eine klassische Gitarre, nimmt man dann auch klassische Saiten. Die gibts dann in 3 verschiedenen Ausführungen. Leicht, mittel und hart.
Ich würde da keine Stahlsaiten aufziehen, auch wenn es sich besser anhört. Könnte schlecht für die Gitarre werden.
Geknotet werden bei den klassischen Gitarren nicht nur die alten Modelle. Auch die neuen :D :D
LG von Netti
Cordoba GK Studio Flamenco Gitarre
Ibanez V205SECE-VS Westerngitarre
Klassische Gitarre Marke Eigenbau
Fender classic 60´s Jazz Bass
https://www.youtube.com/user/tiershirt/videos
Website
http://www.ich-lerne-gitarre.de/

Benutzeravatar
Hawky
Beiträge: 5241
Registriert: Fr 4. Dez 2009, 22:01
Postleitzahl: 13629
Wohnort: Berlin Spandau
Kontaktdaten:

Re: Neue (alte) Gitarre....neues Glück

Beitragvon Hawky » Fr 21. Aug 2015, 19:23

Moin, Moin,

hier mal ein informativer Link wie ich meine.

https://www.thomann.de/de/onlineexpert_ ... aiten.html

LG Uwe ;)

Barni
Beiträge: 19
Registriert: Sa 1. Aug 2015, 19:34
Postleitzahl: 99752

Re: Neue (alte) Gitarre....neues Glück

Beitragvon Barni » Fr 21. Aug 2015, 19:56

@ Ruby: die Bass-Saiten sind ja momentan aus Stahl bzw mit Nylonkern,aber ich habe eh vor da Nylon-Saiten auf zu ziehen,sollte für nen Anfänger besser zum spielen sein.

@ Hawky: danke für den Link,er hat mir weiter geholfen....dann werde ich wohl die Stärke "Medium" nehmen,die sollten dann nen tick länger halten als die Light und trotzdem noch einfach bespielbar sein.

Barni
Beiträge: 19
Registriert: Sa 1. Aug 2015, 19:34
Postleitzahl: 99752

Re: Neue (alte) Gitarre....neues Glück

Beitragvon Barni » Fr 21. Aug 2015, 20:37

Oh man ich hab immer noch keine neuen Saiten gefunden,zum einen weiß ich nicht welchen Hersteller ich am besten nehmen sollte,zum anderen gibt es doch mehr Stärken als gedacht (10er,11er,12er und 13er also die dünnste Saite...so wird es bei Amazon angezeigt).

Hat jemand einen Rat was gut bespielbare Saiten angeht für einen Anfänger ?


Ich sollte noch erwähnen,das mein erstes Ziel "Hallelujah" von Leonard Cohen/Jeff Buckley ist :D

Benutzeravatar
Ruby
Beiträge: 2093
Registriert: Fr 21. Jun 2013, 10:10
Postleitzahl: 65479

Re: Neue (alte) Gitarre....neues Glück

Beitragvon Ruby » Fr 21. Aug 2015, 20:46

Ich glaub, Du bringst da was durcheinander. 10er, 11er und 12er sind für Western Gitarren.
Welche Saiten du haben möchtest, hängt auch davon ab, wieviel Du an Geld ausgeben möchtest. Auch bei den Nylon Sätzen wird nicht jeder zu Deiner Gitarre passen. Ich nehme für mein Klassische nur Savarez und für meine Western nur Elexier.
Da musst Du ein bisschen rumprobieren, welche Dir vom Klang her am Besten gefallen.

http://www.ebay.de/sch/i.html?_from=R40 ... e&_sacat=0
LG von Netti
Cordoba GK Studio Flamenco Gitarre
Ibanez V205SECE-VS Westerngitarre
Klassische Gitarre Marke Eigenbau
Fender classic 60´s Jazz Bass
https://www.youtube.com/user/tiershirt/videos
Website
http://www.ich-lerne-gitarre.de/

Barni
Beiträge: 19
Registriert: Sa 1. Aug 2015, 19:34
Postleitzahl: 99752

Re: Neue (alte) Gitarre....neues Glück

Beitragvon Barni » Fr 21. Aug 2015, 21:36

Danke Ruby für deine,wieder mal,schnelle Antwort :D

Ich hab mir jetzt die Savarez Saiten bestellt in Medium,nun muß ich nur noch warten bis sie eintreffen und dazu gleich noch ne Kurbel bevor ich mir nen Wolf drehen muß :lol:

Benutzeravatar
Ruby
Beiträge: 2093
Registriert: Fr 21. Jun 2013, 10:10
Postleitzahl: 65479

Re: Neue (alte) Gitarre....neues Glück

Beitragvon Ruby » Fr 21. Aug 2015, 22:33

Ja, die kurbel zu kaufen, war eine Weise Entscheidung. Ich hab mir schon ein paar mal den Wolf gedreht. :lol: :lol:
LG von Netti
Cordoba GK Studio Flamenco Gitarre
Ibanez V205SECE-VS Westerngitarre
Klassische Gitarre Marke Eigenbau
Fender classic 60´s Jazz Bass
https://www.youtube.com/user/tiershirt/videos
Website
http://www.ich-lerne-gitarre.de/

Benutzeravatar
Kraich
Beiträge: 660
Registriert: Do 16. Apr 2015, 20:44
Postleitzahl: 77960

Re: Neue (alte) Gitarre....neues Glück

Beitragvon Kraich » Sa 22. Aug 2015, 14:49

Beim aufziehen werden die Saiten "verknotet",ist wirklich was älteres...
Hallo Barni,

ist bei Klassischer Gitarre / Konzertgitarre normal.
Klass-Steg.jpeg
Das Schwarze was das Schallloch beäugt ist meine Katze - wollte mit aufs Bild :)
Klass-Steg.gif
Von Reinhold gibt es ein gutes Tutorial zum Saitenwechsel auf der Konzertgitarre.
Habe es Dir mal nachfolgend eingefügt, falls du es nicht schon selbst gefunden hast.
https://www.youtube.com/watch?v=LrYSxMxFXBY

Viele Grüße
Joachim

Barni
Beiträge: 19
Registriert: Sa 1. Aug 2015, 19:34
Postleitzahl: 99752

Re: Neue (alte) Gitarre....neues Glück

Beitragvon Barni » Sa 22. Aug 2015, 17:54

Oh ja Ruby,vorallem wenn man des öfteren die Saiten wechseln muss :shock:

Der Zeitpunkt war aber klasse gewählt,was das Gitarre lernen angeht,denn meine Kleine ist heute in die Schule gekommen und im laufe des Tages hab ich mitbekommen,das sie eine Gitarre bekommen hat,weil sie die unbedingt haben wollte und es ist eine Klassische Gitarre,nur ebend in klein.
Papa hat sie gleich mitbekommen weil eine Saite gerissen ist und ich diese reparieren darf :lol:

Was mich aber wundert,auf dieser kleinen Klassischen Gitarre sind STAHLSAITEN !?
Keine Ahnung wo die gekauft wurde,aber STAHLSAITEN auf ner Kindergitarre !?

Ich denke mal das da Nylonsaiten besser wären oder ?
Jemand nen Tipp für die richtigen Saiten für solch eine Zwergengitarre ?

Vielleicht hat sie ja das Interesse dafür,dann kann sie im Hort Gitarre lernen,denn da gibt es eine Musikschule die wohl dann extra in die Schule kommt.

Und ich muss mal sehen ob ich diese dann auch "binden" werde oder ob ich Pins dafür nehme.
Eigentlich sind da Pins dran,aber einer ist schon weg.
Ich denke mal gebunden/geknotet wird besser sein,so hat man keine Kleinteile rumfliegen wenn mal ne Saite reißt.

Achja und danke Kraich,ich sehe schon das ich da nen ganzes Stück arbeit vor mir habe und das ja nun auch noch gleich zwei mal :-D

Benutzeravatar
Ruby
Beiträge: 2093
Registriert: Fr 21. Jun 2013, 10:10
Postleitzahl: 65479

Re: Neue (alte) Gitarre....neues Glück

Beitragvon Ruby » Sa 22. Aug 2015, 20:43

Hmmm.....also Stahlsaiten und Pins ???? Könnte es ne Kinder Western Gitarre sein?
Für Kinder sind aber auf jeden Fall Nylonsaiten die bessere Wahl.
Vielleicht machste mal ein Foto von der Gitarre.
LG von Netti
Cordoba GK Studio Flamenco Gitarre
Ibanez V205SECE-VS Westerngitarre
Klassische Gitarre Marke Eigenbau
Fender classic 60´s Jazz Bass
https://www.youtube.com/user/tiershirt/videos
Website
http://www.ich-lerne-gitarre.de/

Barni
Beiträge: 19
Registriert: Sa 1. Aug 2015, 19:34
Postleitzahl: 99752

Re: Neue (alte) Gitarre....neues Glück

Beitragvon Barni » So 23. Aug 2015, 10:27

Die Gitarre von meiner Kleinen sieht genau so aus wie ne Klassische Gitarre,nur halt eben in Mini.

Hab gestern auch schon Nylonsaiten bestellt,finde das auch besser als diese Stahlsaiten und werde das ganze das wohl Knoten/Binden ,dann brauch ich nicht noch extra Pins besorgen um einen fehlenden zu ersetzen.

Ralf
Beiträge: 1234
Registriert: Mo 17. Dez 2012, 11:14
Postleitzahl: 58313
Wohnort: Hagen / Herdecke

Re: Neue (alte) Gitarre....neues Glück

Beitragvon Ralf » So 23. Aug 2015, 10:44

Hmmm.....also Stahlsaiten und Pins ???? Könnte es ne Kinder Western Gitarre sein?
Für Kinder sind aber auf jeden Fall Nylonsaiten die bessere Wahl.
{...}
Hm .. nur mal so nebenbei bemerkt.
Kommt auf die Kids an. Bis auf eine Ausnahme waren alle meine "Kinderschüler" mit den Nylons mehr als unzufrieden. Fast alle sind innerhalb kürzester Zeit auf Western (11- oder 10er Sätze) oder gleich auf E (9-er) gewechselt. Und jene, die dieses gut gedachte und meistens schlecht gemachte JeKI (Jedem Kind ein Instrument) mitgemacht haben, waren von den Nylons/Konzert sowas von bedient ... (und gelernt haben sie auch nichts).

Man sollte die Kids wirklich ausprobieren lassen, inwieweit sie a) den Klang der Möglichkeiten gut oder schlecht finden, und b) ihre "Schmerzempfindlichkeit" regulieren / im Griff kriegen können. Auch Nylons machen Rillen in den Fingern ;)

Ralf

Benutzeravatar
Ruby
Beiträge: 2093
Registriert: Fr 21. Jun 2013, 10:10
Postleitzahl: 65479

Re: Neue (alte) Gitarre....neues Glück

Beitragvon Ruby » So 23. Aug 2015, 12:33

Hi Ralf

Da hast Du bestimmt Recht.
Ich hatte beim schreiben so 6-10 jährige Mädels im Auge bzw. im Kopf, die warscheinlich Nylonsaiten bevorzugen. Meine beiden Mädchen jedenfalls fanden die Stahlsaiten ätzend.
LG von Netti
Cordoba GK Studio Flamenco Gitarre
Ibanez V205SECE-VS Westerngitarre
Klassische Gitarre Marke Eigenbau
Fender classic 60´s Jazz Bass
https://www.youtube.com/user/tiershirt/videos
Website
http://www.ich-lerne-gitarre.de/

Benutzeravatar
Kraich
Beiträge: 660
Registriert: Do 16. Apr 2015, 20:44
Postleitzahl: 77960

Re: Neue (alte) Gitarre....neues Glück

Beitragvon Kraich » So 23. Aug 2015, 23:46

Hallo Barni,

das ist schön, dass ihr ein gemeinsames Hobby ausüben könnt.
Und ich muss mal sehen ob ich diese dann auch "binden" werde oder ob ich Pins dafür nehme.
Wenn die Saiten mit Pins befestigt werden, wirst du hier nichts zum verknüpfen der Saiten haben. Du benötigst Saiten mit Ball End (die kleine Kugel/Rädchen am Ende der Saite).

hier schön zu sehen https://www.youtube.com/watch?v=hB1SkRUy3yk

Konntest du schon klären, was für eine Gitarre es ist, Stahl oder Nylon? Wenn vorher Stahlsaiten drauf waren und der Vorbesitzer eine Ahnung hatte müsste es ja passen. Was für eine Marke und Modell ist es denn?

Auf einer Nylongitarre (Klassische Gitarre/Konzertgitarre) würde ich keine Stahlsaiten aufziehen. Sie würde sicherlich Schaden nehmen. Habe schon eine gesehen, deren Korpus wie aufgeblasen aussah, da sie den starken Zug der Stahlsaiten nicht ausgehalten hatte.

Umgekehrt würde ich auf eine Stahlsaitengitarre (Westerngitarre) keine Nylonsaiten aufziehen.


Bei den beiden Videos von Reinhold kannst du gut den Unterschied zwischen den beiden Gitarrentypen sehen.
Das dürften die heutigen Standards sein. "Knüpfsteg" bei den Klassischen Gitarren, Westerngitarre meistens mit Pin Befestigung.

Es gibt natürlich auch Ausnahmen, was eine Ferndiagnose etwas erschwert.
Ich habe z.B. eine Westerngitarre mit einem ähnlichen Steg wie bei der Klassischen Gitarre durch den die Stahlsaiten einfach durch die waagrechte Bohrungen durchgezogen werden und durch das Ball End halten. Sieht man dem Steg jedoch an, er ist wesentlich robuster gebaut als der auf der Klassischen.
Dann gibt es umgekehrt auch Exoten wie die Romantische Gitarre, bei denen Nylonsaiten (mit Ball End - gibt´s auch) über Pins befestigt werden. Eine Romantische Gitarre ist mir selbst in Natura jedoch noch nie begegnet - leider. Wird sie sich vermutlich nicht gerade herausgesucht haben.

Viele Grüße und euch beiden zusammen viel Spaß beim Gitarrenspielen.
Joachim

Barni
Beiträge: 19
Registriert: Sa 1. Aug 2015, 19:34
Postleitzahl: 99752

Re: Neue (alte) Gitarre....neues Glück

Beitragvon Barni » Mo 24. Aug 2015, 10:46

Schon mal danke wieder für die vielen Antworten :D

Hab mal nen Foto gemacht von der kleinen Gitarre,damit sich jetzt jeder ein Bild davon machen kann.
Wo diese gekauft wurde kann ich nicht sagen,da ich nicht dort wohne und sie mit ihrem Opa (also der Vater von meiner Ex) unterwegs war und der sie gekauft hat,wo er das getan hat,kann ich leider auch nicht sagen.
Hinten ist ein Stempel zu erkennen ,aber das einzigste was ich davon Entziffern konnte,war was von einer Adresse mit Nürnberg (Herstellungsort).

Bestellt habe ich jetzt einfach mal Nylonsaiten die ,so wie es aussah, so ein "Bällchen" am Ende haben. (hab grad nachgesehen,die Saiten die ich bestellt habe,haben Schlaufen am Ende,mal sehen wie ich das mache ,ob binden oder doch irgendwie was mit Pins)
Das hab ich auch gemacht,weil mich der Opa der Kleinen gefragt hat,ob ich auch Pleks besorgen kann.
Von daher gehe ich davon aus,das es sich mit den Stahlsaiten nicht gut hat spielen lassen.
und natürlich gibt´s von Papa auch noch nen pinken Gitarrengurt dazu :D

Sollte die Kleine wirklich Interesse dafür zeigen und sie sollte in der Musikschule angemeldet werden,dann wird diese wahrscheinlich auch ihr Instrument begutachten und dann evtl auch Tipps geben und vielleicht auch doch andere Saiten vorschlagen.

Ich wollte nicht gleich zu viel Geld investieren,da ich nicht weiß wie lange das Interesse bestehen bleibt.
Sollte es so kommen und sie möchte das lernen,dann gibt´s natürlich auch von Papa ne ganz neue Gitarre.
Dateianhänge
20150824_103320.jpg

Benutzeravatar
Ruby
Beiträge: 2093
Registriert: Fr 21. Jun 2013, 10:10
Postleitzahl: 65479

Re: Neue (alte) Gitarre....neues Glück

Beitragvon Ruby » Mo 24. Aug 2015, 13:33

Ja, das ist eine normale klassische Gitarre, wo einfach Stahlsaiten draufgezogen wurden.
Wenn Du die Nylonsaiten nicht verknoten möchtest (was schwerer aussieht, als es ist) , gibt es auch für die klassische Gitarre so Dinger, die das knoten überflüssig machen. Weiß gerade nur nicht, wie die heißen.
LG von Netti
Cordoba GK Studio Flamenco Gitarre
Ibanez V205SECE-VS Westerngitarre
Klassische Gitarre Marke Eigenbau
Fender classic 60´s Jazz Bass
https://www.youtube.com/user/tiershirt/videos
Website
http://www.ich-lerne-gitarre.de/

Benutzeravatar
LeonFR
Beiträge: 509
Registriert: Di 7. Jan 2014, 11:06
Postleitzahl: 06128

Re: Neue (alte) Gitarre....neues Glück

Beitragvon LeonFR » Mo 24. Aug 2015, 23:02

Die dafür in Frage kommenden Nylonsaiten haben direkt die Bezeichnung "Ballends".
Findet man so bei diversen Onlinehändler.

Aber ob bei der Gitarre auf dem Foto wirklich einfach so Stahlsaiten aufgezogen wurden?
Ich weiß nicht. Denn ich hab mir auch mal vor 12 Jahren oder so fast das selbe Modell gekauft (aus Spaß). Sieht aus wie ein ganz kleine Konzertgitarre, (die gleiche Kopfplatte) hatte aber auch von Anfang Stahlsaiten drauf mit auch genau solchen Ballends am Steg durchgezogen. Von daher denke ich, dass da eigentlich auch wieder Stahlsaiten drauf müssten.

Die Saiten darauf sind immernoch Original. Mit Stimmen ist da natürlich schon lange nix mehr und lädiert ist sie auch wie verrückt. Aber der Kleine nimmt sie immer mal in die Hand um darauf etwas krach zu machen. :D Aber es sind immernoch die Original Stahlsaiten.

Gruß Alex

Barni
Beiträge: 19
Registriert: Sa 1. Aug 2015, 19:34
Postleitzahl: 99752

Re: Neue (alte) Gitarre....neues Glück

Beitragvon Barni » Mi 26. Aug 2015, 10:07

@ Ruby: Pins nennt man diese Dinger :-P

Die Gitarre wird wohl mit den Stahlsaiten gekauft worden sein,aber ich denke auch nicht das diese Saiten das richtige für Kinder sind,denn ich wurde bestimmt nicht umsonst gefragt,ob ich noch Pleks besorgen kann.

Die Saiten für die kleine Gitarre sind nun da und sie haben leider doch kein "Ballend" aber was solls,dann wird ebend gefummelt und die Saiten werden "geknotet".
Bevor ich das aber mache,warte ich noch bis die Kurbel da is :lol:

Mal sehen wann die Saiten für meine Gitarre kommen,dann kann ich anfangen mit "Durchdrehen" :lol:

Benutzeravatar
Ruby
Beiträge: 2093
Registriert: Fr 21. Jun 2013, 10:10
Postleitzahl: 65479

Re: Neue (alte) Gitarre....neues Glück

Beitragvon Ruby » Mi 26. Aug 2015, 10:35

Die Pins kenne ich. Es gibt aber extra für Nylonsaiten so Teile, die dann einfach bei der klassischen hinten durchgezogen werden, die man nicht mehr verknoten muss.Kann mich nicht mehr errinnern, wie die Dinger heißen.
Mal sehen wann die Saiten für meine Gitarre kommen,dann kann ich anfangen mit "Durchdrehen" :lol:
Tu die Nerven deiner Frau aber nicht überstrapazieren..... Hast Du schon einen Verstärker? :lol: :lol: :lol: :lol:

Nachtrag
Dinger gefunden. Sehen auch ganz nett aus. Aber bei dem Preis, knote ich doch lieber.

http://www.thomann.de/de/string_tie_tiger_brown.htm
LG von Netti
Cordoba GK Studio Flamenco Gitarre
Ibanez V205SECE-VS Westerngitarre
Klassische Gitarre Marke Eigenbau
Fender classic 60´s Jazz Bass
https://www.youtube.com/user/tiershirt/videos
Website
http://www.ich-lerne-gitarre.de/

Benutzeravatar
LeonFR
Beiträge: 509
Registriert: Di 7. Jan 2014, 11:06
Postleitzahl: 06128

Re: Neue (alte) Gitarre....neues Glück

Beitragvon LeonFR » Mi 26. Aug 2015, 15:12

Die Gitarre wird wohl mit den Stahlsaiten gekauft worden sein,aber ich denke auch nicht das diese Saiten das richtige für Kinder sind,denn ich wurde bestimmt nicht umsonst gefragt,ob ich noch Pleks besorgen kann.
Ich halte es da wie Ralf und denke eher, dass es da sicherlich auf den Geschmack des Nutzers ankommt, ob man lieber Stahl- oder Nylonsaiten spielt. Zu den Pleks, sie sind ja für die Schlaghand gedacht und Stahlsaiten verursachen ja eher Schmerzen an der Greifhand. Pleks wäre somit keine Lösung, die Schmerzen an der Greifhand zu umgehen.

Aber halt uns mal auf dem Laufenden, wenn du das Passende gefunden hast.

Gruß Alex

Barni
Beiträge: 19
Registriert: Sa 1. Aug 2015, 19:34
Postleitzahl: 99752

Re: Neue (alte) Gitarre....neues Glück

Beitragvon Barni » Do 27. Aug 2015, 10:17

@ Ruby: Ich hab keine Frau und auch keine Freundin...mit "meine Kleine" meine ich meine Tochter ,die jetzt 6 Jahre alt ist und vor kurzem ihre Einschulung hatte ;-) (die Kleine wohnt bei ihrer Mutter,nicht bei mir)
Bei mir gibt´s also nur Nachbarn die sich über mich persönlich aufregen könnten,wenn ich bei meiner eigenen Gitarre die neuen Saiten drauf habe :-P

Ach und es gibt "Pins" die viel günstiger sind,also Pfennig-Artikel ,aber nochmal bestellen mag ich nicht.

Die bestellten Nylonsaiten sind vor 2 Tagen angekommen und ich werde mir die Arbeit machen,die kleine Gitarre und auch meine eigene zu Knoten/Binden,so kann man sich auch nen bissel vertraut machen mit dem Instrument und es wird nicht das letzte mal gewesen sein,das man neue Saiten aufziehen muss,somit hat man da auch gleich was zum üben.

Da die Kurbel noch nicht da ist,werde ich zumindest bei der kleinen Gitarre anfangen um die neuen Saiten drauf zu ziehen.
Bei meiner eigenen warte ich dann doch lieber bis die Kurbel da ist,damit ich mir nicht zwei mal nen Wolf drehen muss :-D

Barni
Beiträge: 19
Registriert: Sa 1. Aug 2015, 19:34
Postleitzahl: 99752

Re: Neue (alte) Gitarre....neues Glück

Beitragvon Barni » Mo 31. Aug 2015, 15:42

Hiho Gemeinde !

Die Gitarre meiner Tochter ist fertig und mehrfach gestimmt ist sie auch,nun hält sie die Töne soweit.

Als ich sie ihr Sonntag gegeben habe,meinte sie ,sie wolle Flöte spielen :shock: aber später am Tag nahm sie doch noch die Gitarre in die Hand,mal sehen wie sie sich entscheiden wird.

Als nächstes ist meine Gitarre dran mit den neuen Saiten,mal sehen wie das dann am Ende aussehen wird :D
Dateianhänge
20150829_220710.jpg
Mein erster Versuch die Saiten zu binden
20150829_220636.jpg
Die fertige Gitarre von meiner Tochter

Benutzeravatar
LeonFR
Beiträge: 509
Registriert: Di 7. Jan 2014, 11:06
Postleitzahl: 06128

Re: Neue (alte) Gitarre....neues Glück

Beitragvon LeonFR » Mo 31. Aug 2015, 17:42

Ich kenne mich mit Konzertgitarren und der Knoterei der Nylonsaiten nicht wirklich aus,
aber auf dem Foto sieht das doch recht gut gemacht aus! Daumen hoch!

Gruß Alex

Benutzeravatar
Ina
Beiträge: 1074
Registriert: Sa 25. Mai 2013, 01:02
Postleitzahl: 12619
Wohnort: Berlin

Re: Neue (alte) Gitarre....neues Glück

Beitragvon Ina » Mo 31. Aug 2015, 20:49

Hallo Barni,

soweit Ok.
zwei Tipps noch
die A-Saite sieht aus als ob sie schon fast eine Bruchstelle am Wicklungsanfang hat. da musst du aufpassen könnte reissen.
und falls ich dass richtig sehe, hast du die Enden sehr lang gelassen und unter die nächsten zwei Saitenwicklungen geklemmt.
Kann man machen, reicht aber unter eine.
bei den Basssaiten ist es eigentlich gar nicht notwendig.
Aber bleib dran, das wird mit jedem mal besser, und selbst ist der Gitarrist :mrgreen:
hab Dir mal meine fotografiert als eine andere Möglichkeit
LG Ina
image.jpg
"Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum"


Zurück zu „Anfängerfragen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste