Saitenstärke

Probleme mit der Gitarre? Foto-Upload möglich...
Benutzeravatar
Ina
Beiträge: 1080
Registriert: Sa 25. Mai 2013, 01:02
Postleitzahl: 12619
Wohnort: Berlin

Saitenstärke

Beitragvon Ina » So 7. Jun 2015, 23:13

Seit einer Woche übe ich nun schon fleißig auf meinem neuen Schätzchen u. eigentlich hab ich nach zwei Jahren auch genug Hornhaut. aber jetzt überleg ich doch ob der Saitensatz der drauf ist nicht zu stark für mich ist.
Meine neue ist eine Taylor 320 Dreadnought und hat einen 13er Satz.
Im Internet hab ich gelesen das das eine gängige Spannung ist.
Trotzdem würde ich gern einen 12er Saitensatz aufziehen, die hab ich auf meiner Parlor drauf und komme super klar.
Allerdings bin ich unsicher wegen der Spannung und ob der Hals neu eingestellt werden müsste. Wie erkenne oder höre ich das?
Ist der Unterschied zwischen einem 12er und einem 13er sehr groß?
Ich hoffe meine Frage ist verständlich, hab irgendwie grad einen Knoten im Hirn :)
"Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum"

Benutzeravatar
Jupp
Beiträge: 935
Registriert: Mo 20. Mai 2013, 13:06
Postleitzahl: 44627
Wohnort: Herne

Re: Saitenstärke

Beitragvon Jupp » Mo 8. Jun 2015, 00:42

Hi Ina,
ich hatte auch erst 12er auf meiner und bin auf 11er gegangen, da brauchte nichts nachgestellt werden, aber war sofort angenehmer beim spielen.
Könntest eventuell am Bass ein wenig am Klangvolumen verlieren.
Yamaha YAMAHA FX370C NT
Duke GA-PF-Cut
GIBSON LES PAUL STUDIO

Benutzeravatar
LeonFR
Beiträge: 509
Registriert: Di 7. Jan 2014, 11:06
Postleitzahl: 06128

Re: Saitenstärke

Beitragvon LeonFR » Mo 8. Jun 2015, 20:21

Mir gehts da wie Jupp.
Ich bin seit ca. einem Jahr auf 11er Saiten umgestiegen und komme damit gut zurecht.
Auf meiner neuen Sigma waren 12er Saiten drauf und den Unterschied habe ich sofort
gemerkt. Hab mittlerweile wieder 11er draufgezogen.

Beim Wechsel von 12ern auf 11er Saiten gab es bei mir keine Probleme mit dem Hals.
Ich denke (weiß es aber nicht genau), dass ein Wechsel auf 12er Saiten bei dir
nichts am Hals ändern sollte. Falls du auf noch weniger gehst, 11er oder 10er, dann
vielleicht schon, da deine Taylor anscheined für 13er Saiten so ausgelegt ist.

Du kannst dir ja vor dem Wechsel mal die Halskrümmung genau anschauen.
Die Halskrümmung könnte flacher werden, je dünner die Saiten sind, die du drauf machst.
Du merkst dass dann irgendwann, wenn die Saiten vielleicht anfangen zu schnarren.
Es gibt dazu auch schöne Videos im Netz, die das ganze gut erklären.
Hab leider auf die Schnelle keinen Link da.

Ich hatte mir vor Dormagen meinen Gitarrenhals wieder etwas mehr gekrümmt.
Hatte ihn fast gerade und da musste ich schon sehr aufpassen, nicht zu fest anzuschlagen
oder zu zupfen. Ist dann halt auch ein bißchen Geschmackssache und von der Art
zu spielen abhängig.

Gruß Alex

Benutzeravatar
Lackwod
Beiträge: 2048
Registriert: Fr 13. Jan 2012, 20:53
Postleitzahl: 45721
Wohnort: Haltern am See
Kontaktdaten:

Re: Saitenstärke

Beitragvon Lackwod » Mo 8. Jun 2015, 20:27

Also 13er Stärke ist zwar gängig, aber die Mehrheit (meine ich) haben 12er drauf. Normalerweise brauchst du nix einzustellen. ich spielte auch schon mit 11ern (zu beginn meiner "Karriere", weil leichter zu greifen), aber der Ton gefiel mir nicht so, er war zu dünn. Ich spiele nun seit Jahren 12er und habe nichts neu eingestellt.
LG
Jürgen
Spiele seit dem Sommer 2006. Schwerpunkt Fingerstyle
Epiphone Masterbilt AJ-500NMS
Fender CD-60
Lakewood D-32 CP
...und wenn ihr wollt, könnt ihr mich hier hören:
http://www.youtube.com/user/10oder5

Benutzeravatar
Hanni
Beiträge: 1984
Registriert: Do 23. Sep 2010, 09:42
Postleitzahl: 48100

Re: Saitenstärke

Beitragvon Hanni » Mo 8. Jun 2015, 21:36

@Ina

Erst einmal herzlichen Glückwunsch zu deinem neuen Schätzchen! ;)

Würde mich freuen, wenn du mal ein Bild von deiner Taylor einstellen könntest.

Ich denke auch, dass du mit 12-er-Saiten nichts falsch machen kannst. Probiere es einfach aus! :P

Benutzeravatar
Ina
Beiträge: 1080
Registriert: Sa 25. Mai 2013, 01:02
Postleitzahl: 12619
Wohnort: Berlin

Re: Saitenstärke

Beitragvon Ina » Mo 8. Jun 2015, 22:12

Danke für Eure Tipps und Vorschläge,
12er Satz ist schon bestellt.
Nehme sie morgen auch mit zu Unterricht da kann mein Lehrer nochmal draufschauen :D
LG Ina
"Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum"

Benutzeravatar
schalk70
Beiträge: 322
Registriert: Di 20. Jan 2015, 12:26
Postleitzahl: 63512

Re: Saitenstärke

Beitragvon schalk70 » Di 7. Jul 2015, 08:34

Guten Morgen,

da ich immer noch die selben ( unbekannten ) Saitensätze wie beim Kauf auf meinen Gitarren habe, würde mich ( als Anfänger, der ich immer noch bin ) mal interessieren, ob die Unterschiede zwischen den Sätzen tatsächlich so eklatant sind, wie immer beschrieben...Ich hab mir mal die Mühe gemacht die Saitenstärken auf mm umzurechnen und die Unterschiede erscheinen doch teilweise eher homöopathisch...
Ich hab mal bei session 3 repräsentativ aussehende Sätze genommen...

0,11 - 0,28mm 0,12 - 0,30mm 0,13 - 0,33mm Unterschied max 0,05mm
0,14 - 0,36mm 0,16 - 0,41mm 0,17 - 0,43mm Unterschied max 0,07mm
0,18 - 0,46mm 0,24 - 0,61mm 0,26 - 0,66mm Unterschied max 0,2mm
0,28 - 0,71mm 0,35 - 0,89mm 0,35 - 0,89mm Unterschied max 0,18mm
0,38 - 0,97mm 0,45 - 1,14mm 0,45 - 1,14mm Unterschied max 0,17mm
0,49 - 1,24mm 0,56 - 1,42mm 0,56 - 1,42mm Unterschied max 0,18mm

bei einem Satz bis 0,52 ist die dicke Saite 1,32mm dick...

wird da teilweise ( wenn Hersteller und Satzbezeichnung identisch sind ) anderes Material genommen, oder wirken sich diese doch sehr kleinen Unterschiede tatsächlich so massiv aus?

würde mich mal Interessieren, weil ich auch demnächst mal wechseln will...

Danke

Uwe
Kennst du den Mythos..?

Yamaha Pacifica 112J
Epiphone AJ100
Ostertag Nr. 18 Nylon
Yamaha GL-1

Benutzeravatar
LeonFR
Beiträge: 509
Registriert: Di 7. Jan 2014, 11:06
Postleitzahl: 06128

Re: Saitenstärke

Beitragvon LeonFR » Di 7. Jul 2015, 09:50

Die technischen Fragen kann ich dir nicht beantworten.

Ich hab bei dem Wechsel von 12er auf 11er Saiten vor einem Jahr damals nicht so einen gravierenden Unterschied als Anfänger bemerkt. Knapp ein Jahr später, als ich mir die Sigma kaufte und dort wieder 12er Saiten drauf waren, habe ich den Unterschied deutlich bemerkt.
Die 12er Saiten hatten einen viel festeren Zug. Ich habe wieder 11er Saiten drauf gezogen.
Besonders bei Bendings merkt man doch den Unterschied.
Irgendwo hier im Forum (weiß das Thema leider nicht), gab es mal eine Übersicht, wie die Kräfte sich verändern, wenn man die Saitenstärke verändert.


Gruß Alex :)

Benutzeravatar
korgli
Beiträge: 2881
Registriert: Mo 7. Jun 2010, 08:25
Postleitzahl: 9444
Kontaktdaten:

Re: Saitenstärke

Beitragvon korgli » Di 7. Jul 2015, 09:56

Guten Morgen,

wird da teilweise ( wenn Hersteller und Satzbezeichnung identisch sind ) anderes Material genommen, oder wirken sich diese doch sehr kleinen Unterschiede tatsächlich so massiv aus?

würde mich mal Interessieren, weil ich auch demnächst mal wechseln will...

Danke

Uwe
Tja - frag ich mich auch ab und zu.
Vor allem die Endlosen diskussionen, welche "besser" klingen.
Wobei jeder entscheidet selbst, welche seine Saiten sind.
Generell tönen härtere auch Fetter. Fett im Sinne von mehr Bassanteilen, weil mehr Material da ist.

Material und Stärken können sich aber schon sehr auswirken.
Wie sich auch Brücken und Stege aus diversen Materialien auswirken.
Oder Holz ;)
Manche schwören auf Holz ohne Wurm drin - dabei macht doch grad der, den Unterschied aus. :lol:

Bei Schrauben würd es sicher nicht viel ausmachen.
Aber jeder Hersteller hat natürlich auch so seine kleinen Zutaten, wie ein Koch. Die Würze.
Bei Metall heisst das Legierungen. Also man nehme 99% Stahl und 1% was weiss ich nicht was.
Klingt angeblich dann am Besten... Zumindest im Verkaufsprospekt. Und vor allem wenn ein neues Produkt herausgegeben wird.
Elixier mag ich z.b. gar nicht. Andere schwören darauf.
Und jede(r) hört es anders, resp. fühlt es anders.
Ich nehm z.b. lieber frische Saiten und wechsle die oft. So alle 1,2,3 Wochen oder auch nur Tage, anstatt sogenannt langlebige zu nehmen.
Kann dann auch eher auf günstige zurückgreifen.
Dass muss letztendlich jeder selbst entscheiden.

Ich empfehle halt mal mehrere Sätze zu probieren. Dann findet man auch seinen Favoriten

Und - Ein Klang einer Gitarre kann auch mal langweilig werden mit der Zeit. :-)
Da ist es gar nicht mal so schlecht - entweder ne neue Gitarre oder neue Saiten -
Ihr glaubt gar nicht, was das ausmacht.
Auf einmal tönt Song1 gut - ABER - Song 5 nicht mehr so wie gewohnt.
Bringt dem einten oder andern ev. was. :geek:
Andere wiederum kann es erschrecken. :shock:

fredy
.......viel Spass.......und jeder wie er mag.
www.komir.de oder auch w...ahamon.ch

Benutzeravatar
Kraich
Beiträge: 682
Registriert: Do 16. Apr 2015, 20:44
Postleitzahl: 77960

Re: Saitenstärke

Beitragvon Kraich » Mi 8. Jul 2015, 19:54

Ich meine auch, dass es auf die eigenen Bedürfnisse ankommt. Vom Klang her, aber m.E. fast noch wichtiger, auch vom Handling und Gefühl her. Somit bleibt nur ausprobieren.

Ich selbst spiele gerne auf dünnen Saiten. Auf meiner neuen Westerngitarre sind 11er Saiten aufgezogen, auf meinen anderen
sind sogar nur 10er Saiten :oops: aufgezogen.

Aber ich habe das Gefühl, ich könnte die dünneren Saiten beim Fingerpicking (ohne Fingerpicks) bewußter und differenzierter
anschlagen, wie, wenn man den Anschlag selbst besser erfühlen könnte. (Ich geb ja zu, klingt komisch).
Auf der Klassischen Gitarre war das Gefühl noch stärker, auf der neuen Western mit den 11ern kommt es so langsam.

Ob man das auch tatsächlich hört?
Ich weiß es nicht. Meine Frau sagt klipp und klar - nein.
Also doch nur ein subjektives Empfinden? Egal, mir macht es Spass beim Spielen, und das ist auch nicht ganz unwichtig.

Welche Saitenstärke die richtige ist, sehe ich auch nicht als eine Art Doktrin.
Es nützt einem nichts, wenn jemand mit einer Saitenstärke gut zurecht kommt, und man selbst nicht. Gilt genauso umgekehrt.
Gegebenenfalls kommt es sogar auf die jeweilige Musik an die man spielt, die jeweilige Spieltechnik, die Gitarrenstimmung,
die jeweilige Gitarre, ....
Und was man heute für richtig hält, sieht man in ein paar Jahren vielleicht wieder ganz anders.

Das Gute an Saiten ist, dass man immer wieder neue braucht und es somit nie eine Entscheidung für die Ewigkeit ist.

Benutzeravatar
JamesPartoir
Beiträge: 438
Registriert: Mo 12. Nov 2012, 22:40
Postleitzahl: 35041
Wohnort: Marburg (an der Lahn)
Kontaktdaten:

Re: Saitenstärke

Beitragvon JamesPartoir » So 9. Aug 2015, 11:45

Moin Ina,

kannst du machen, der Gitarre wird das nicht schaden, es sei denn, du willst statt Stahlsaiten plötzlich Nylon aufziehen, das wäre ne andere Geschichte.
Zu den Saitensätzen, man kann nicht einfach sagen, ich nehme einen 11er Satz, oder einen 12er Satz. Zwar sind die handelsüblichen Saitensätze oft miteinander kompatibel, was die Dicke der Saiten angeht, aber es gibt da auch noch anderes.
Zum Beispiel gibt es Sätze, die eine 0,013 hohe E Saite und eine 0,056 tiefe E-Saite haben, aber auch Sätze, die eine 0,013 hohe und eine 0,053 tiefe E-Saite haben. Die Saiten dazwischen können auch variieren. Ich habe das letztens auch erst festgestellt, dass es da noch mehr Möglichkeiten gibt. Allerdings muss man dazu sagen, dass so "spezielle" Saitensatzvariationen im normalen Ladenhandel eher unüblich sind, es sei denn das Geschäft hat sich irgendwie darauf spezialisiert.

Was noch anzumerken ist, du wirst auf jeden Fall merken, wenn du zu dünneren Saiten greifst, ich habe auch ein Jahr mit nem (üblichen) 13-Satz gespielt, bis ich festgestellt habe, dass die Saiten einfach zu dick sind und bin auf etwas dünneres (12) umgestiegen.
Viel Spaß mit den neuen Stahlbändern!

Joe
Instrumental Fingerstyle Guitar
www.jamespartoir.com


Zurück zu „Gitarren reparieren“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast