Elixir-Saiten 11052 und 16052

Die besten Stimmgeräte, Kapodaster, Saiten etc.
Benutzeravatar
Hanni
Beiträge: 1985
Registriert: Do 23. Sep 2010, 09:42
Postleitzahl: 48100

Elixir-Saiten 11052 und 16052

Beitragvon Hanni » Fr 25. Jan 2013, 11:16

Hallo,

momentan sind die Elixir 11052 auf meiner Tanglewood aufgezogen und ich bin sehr zufrieden.

http://www.musikhaus-korn.de/de/Elixir- ... 2-053.html

Gerade fiel mir auf, dass es auch noch die Elixir-Saiten 16052 gibt.

http://www.musikhaus-korn.de/de/Elixir- ... 2-053.html

Mich würde interessieren, worin sich diese Saiten unterscheiden.

Benutzeravatar
Hawky
Beiträge: 5445
Registriert: Fr 4. Dez 2009, 22:01
Postleitzahl: 13629
Wohnort: Berlin Spandau
Kontaktdaten:

Re: Elixir-Saiten 11052 und 16052

Beitragvon Hawky » Fr 25. Jan 2013, 20:40

Hanni....

der Unterschied: Es ist die Bestellnummer! :lol:

Ok, nicht ganz konstruktiv meine Antwort doch wie ich finde lustig. Mia Culpa :lol:

Lg Uwe

Ralf
Beiträge: 1234
Registriert: Mo 17. Dez 2012, 11:14
Postleitzahl: 58313
Wohnort: Hagen / Herdecke

Re: Elixir-Saiten 11052 und 16052

Beitragvon Ralf » Fr 25. Jan 2013, 21:48

die 16-er Reihe hat eine Phosphor-Bronze-Legierung und ist dementsprechend bräunlich. Sind nicht ganz so brilliant, haben dafür einen sehr schönen warmen Ton.

(Ich benutze die gleichen von D'Addario)

LG Ralf

Benutzeravatar
Hanni
Beiträge: 1985
Registriert: Do 23. Sep 2010, 09:42
Postleitzahl: 48100

Re: Elixir-Saiten 11052 und 16052

Beitragvon Hanni » Fr 25. Jan 2013, 22:34

@Ralf

Danke für die Erklärung. :P Ich werde sie auf jeden Fall ausprobieren. Werde sie bestellen.

Benutzeravatar
Hanni
Beiträge: 1985
Registriert: Do 23. Sep 2010, 09:42
Postleitzahl: 48100

Re: Elixir-Saiten 11052 und 16052

Beitragvon Hanni » Fr 15. Feb 2013, 21:50

Wollte ein kurzes Feedback abgeben:

Bin mit den neuen 16052 Saiten von Elixier-Nanoweb bestens zufrieden.

Bisher hatte ich immer die 11052 und hatte auch nichts zu meckern; der Klang war schon beeindruckend. Was mir leider auffiel, war, dass nach längerer Zeit die Saiten unansehnlich wurden, da sich einige Saiten, vor allem aber die G-Saite, leicht aufrebbelten. Aber der Klang war dennoch gut.

Die 16052 Saiten sind lauter, bassiger und klingen richtig gut; sie fühlen sich auch gut an! Rundherum gefallen sie mir sogar besser als die 11052. Der Klang ist "fetter".

@Ralf, habe noch mal vielen Dank für deine Rückmeldung und Erklärung! Nur deshalb habe ich gewagt, mal neue Elixir-Saiten auszuprobieren und bin richtig gut zufrieden. Bild

Ralf
Beiträge: 1234
Registriert: Mo 17. Dez 2012, 11:14
Postleitzahl: 58313
Wohnort: Hagen / Herdecke

Re: Elixir-Saiten 11052 und 16052

Beitragvon Ralf » Fr 15. Feb 2013, 23:16

Wollte ein kurzes Feedback abgeben:

Bin mit den neuen 16052 Saiten von Elixier-Nanoweb bestens zufrieden.

Bisher ...

Die 16052 Saiten sind lauter, bassiger und klingen richtig gut; sie fühlen sich auch gut an! Rundherum gefallen sie mir sogar besser als die 11052. Der Klang ist "fetter".

@Ralf, habe noch mal vielen Dank für deine Rückmeldung und Erklärung! Nur deshalb habe ich gewagt, mal neue Elixir-Saiten auszuprobieren und bin richtig gut zufrieden. Bild
Gern geschehen, Hanni :)

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 999
Registriert: Sa 2. Feb 2013, 17:22
Postleitzahl: 58553
Wohnort: Halver

Re: Elixir-Saiten 11052 und 16052

Beitragvon Andreas » Fr 22. Nov 2013, 17:48

Ich habe jetzt den gleichen Wechsel vollzogen wie Hanni.
Der Klang gefiel mir bei dem 11er besser, etwas brillianter wie Ralf schon schrieb.

Was mir auch nicht gefällt, ist das man diese Saiten um einiges fester drücken muss.

Ist das normal?
Klingende Grüße aus dem Sauerland!

Gitarren: Takamine EG568c, Fender CD60, Faith FS Natural
Spiele seit 29.12.2012

Benutzeravatar
Hanni
Beiträge: 1985
Registriert: Do 23. Sep 2010, 09:42
Postleitzahl: 48100

Re: Elixir-Saiten 11052 und 16052

Beitragvon Hanni » Fr 22. Nov 2013, 19:48

Bin mittlerweile bei den 11052 geblieben und bin damit bestens zufrieden. Sie klingen für meine Ohren noch besser und brillanter als die 16052. Tatsächlich spielen sich die 11052 leichter.

Aber es war schon gut, beide mal ausprobiert zu haben, um dann direkt mal vergleichen zu können.

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 999
Registriert: Sa 2. Feb 2013, 17:22
Postleitzahl: 58553
Wohnort: Halver

Re: Elixir-Saiten 11052 und 16052

Beitragvon Andreas » Sa 23. Nov 2013, 11:12

Danke Hanni.

Dann werde ich mal schauen wie ich weiter mit denen zurechtkomme und füher oder später wechseln.
Sind vielleicht ein gutes Training, die dicken Saiten. 8-)
Klingende Grüße aus dem Sauerland!

Gitarren: Takamine EG568c, Fender CD60, Faith FS Natural
Spiele seit 29.12.2012

Benutzeravatar
JaneM
Beiträge: 387
Registriert: Di 17. Nov 2009, 13:27
Postleitzahl: 89073
Wohnort: Ulm

Re: Elixir-Saiten 11052 und 16052

Beitragvon JaneM » Mi 18. Dez 2013, 13:35

Mal was ganz anderes: .....ich hatte auch auf zwei Gitarren mal Elixier Saiten drauf,
ich fand die schlimm. Sind schwer zu greifen und klanglich :( ....fand ich überhaupt nicht gut,
irgendwas fehlte mir immer - denke das liegt an der Ummantelung.

Ich habe dann viel ausprobiert und bin bei den Martin Phosphor Bronze SP (rote Packung)
gelandet. Traumhaft, super zum Greifen und Klanglich top! Man muß dazu sagen,
sie funktionieren mit hell klingenden Gitarren traumhaft. Hat man eher eine Gitarre
die dunkler klingt probiert man die Martin Bronze 80/20.
Grüße Heike Bild

"...alles Schöne im Leben hat einen Haken: es ist unmoralisch, illegal oder es macht dick..." (Mae West)


Zurück zu „Gitarrenzubehör“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste