Der Klimperer ist da...

Hier kommt dein erster Beitrag rein!
Horst1970
Moderator
Beiträge: 368
Registriert: Di 4. Mai 2010, 10:55
Postleitzahl: 64319

Re: Der Klimperer ist da...

Beitragvon Horst1970 » Mi 22. Apr 2020, 12:28

Doch LoBo, ich kenn dich hier vom Forum noch. Du hast wie ich 2010 angefangen und warst so etwas wie ein Leidensgenosse. Ja, damals haben einige Leute sehr große Fortschritte gemacht. Da gab es ja zum Beispiel den Manuel (glueheis glaube ich). Der hat für sein Leben gerne gesungen und in Videos seine Fortschritte gezeigt. Das hat mich zum Beispiel genauso motiviert wie auch frustriert. Das ist menschlich, wobei man natürlich weiß, dass man sich im Grunde nicht mit anderen vergleichen soll.

Habe im März Jubiläum gehabt, 10 Jahre Gitarre. Im Gegensatz zu dir habe ich aber nicht aufgehört. Die Fortschritte sind immer noch bescheiden, aber in winzigen Schritten vorhanden. Habe zum Beispiel fast 5 Jahre gebraucht, um einfache Akkorde unverkrampft und locker zu spielen. In dieser Zeit haben manche Leute schon ihr erstes Album rausgebracht. Noch mehr haben aber das Handtuch geschmissen. Das motiviert mich dann wieder. :-)

Ein Ratschlag habe ich an alle Einsteiger in Sachen Gitarre. Man soll sich vorher überlegen, welche Gewohnheit man für das tägliche Üben von mindestens 30 Minuten weglassen kann. Anders wird es nicht gehen. Bei mir war es zum Beispiel so, dass ich mir mit der Abmeldung von Facebook viel Zeit verschafft habe, die ich jetzt für die Gitarre habe. Wo sind die Zeitfresser, die man für sein neues Hobby sein lassen kann und will? Auch die Fotografie als Hobby habe ich sehr eingeschränkt.

Gruß
Horst
Epiphone Les Paul Special (E-Gitarre)
Harley Benton HB-35 CH Vin­tage (E-Gitarre Halbakustik)

Benutzeravatar
Agnes
Moderator
Beiträge: 178
Registriert: Do 17. Okt 2019, 13:53

Re: Der Klimperer ist da...

Beitragvon Agnes » Mi 22. Apr 2020, 14:41

Hallo Horst,
Mit der Übezeit hast du recht. Es klappt bei mir nur, wenn ich dafür eine Nische in meinem Tag schaffe und es als normalen Teil vom Tagesablauf sehe. Lasse ich es schleifen, habe ich das Gefühl, ich habe keine Zeit zum Üben.

Das mit dem Greifen von einfachen Akkorden erlebe ich ähnlich. Ich kann die Basics, aber leicht und locker flockig geht da gar nichts. Ich spiele aber erst ein Jahr. Ich denke, bis es sich bei mir nicht mehr so verkrampft und anfängermäßig anhört, werde ich noch viel Zeit investieren müssen.

Mich nervt das manchmal tierisch und ich bin enttäuscht von mir selber. Ich denke dann, es kann doch gar nicht so schwer sein, aber naja... ist es halt dann doch :lol:
Liebe Grüße
Daniela


Zurück zu „Forumsteilnehmer stellen sich vor“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 18 Gäste