Gitarrenhaltung

Gitarrenanfänger bitte hier starten!
Benutzeravatar
Reinhard
Beiträge: 137
Registriert: Mo 1. Jan 2018, 22:39
Postleitzahl: 54526
Wohnort: Landscheid

Gitarrenhaltung

Beitragvon Reinhard » Mi 10. Jan 2018, 11:11

Hallo zusammen,
habe noch eine für mich sehr wichtige Frage, im Besonderen an Reinhold, was die Stabilität der Gitarrenhaltung betrifft. Beim Akkordwechsel lässt man ja zwangsläufig den Gitarrenhals etwas los. Immer genau dann ist meine Gitarre von der Haltung her instabil und der Gitarrenhals neigt oder schwingt sich leicht nach vorne. Genau diese Instabilität macht es mir oft sehr schwer den Akkordwechsel treffsicher durchzuführen. Bei den Videos von Reinhold sieht man das die Gitarre sich beim Akkordwechsel von der Lage her nicht verändert und ruhig positioniert bleibt. Wie kann ich das erreichen? Muss ich dringend wissen, sonst bekomme ich graue Haare über die Sache ;)
LG Reinhard

Benutzeravatar
Reinhold
Moderator
Beiträge: 3126
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 12:06
Postleitzahl: 58095
Wohnort: 58095 Hagen
Kontaktdaten:

Re: Gitarrenhaltung

Beitragvon Reinhold » Mi 10. Jan 2018, 11:26

Hallo Reinhard,
ein recht seltenes Problem.
Die Gitarre liegt auf dem Oberschenkel, wird von oben dann mit dem Arm nach unten und auch gegen den Oberkörper gedrückt.
Die linke Hand hat dann keine echte Stützfunktion, sondern balanciert eher aus.
So empfinde ich das Ganze.
Aber mich würde auch mal die Meinung von allen anderen interessieren.

Benutzeravatar
Reinhard
Beiträge: 137
Registriert: Mo 1. Jan 2018, 22:39
Postleitzahl: 54526
Wohnort: Landscheid

Re: Gitarrenhaltung

Beitragvon Reinhard » Mi 10. Jan 2018, 11:32

Hallo Reinhold, vielen Dank für Deine schnelle Antwort. Werde mal versuchen die Gitarre mit dem Schlagarm fester an den Körper zu drücken. Vielleicht ist das die Lösung.
LG Reinhard

Benutzeravatar
GuitarTommy
Beiträge: 1004
Registriert: Mo 6. Nov 2017, 11:07
Postleitzahl: 41515
Wohnort: Grevenbroich
Kontaktdaten:

Re: Gitarrenhaltung

Beitragvon GuitarTommy » Mi 10. Jan 2018, 14:18

Hallo Reinhard :-)

ich sehe das so, daß der Schlagarm die Gitarre fixiert.
Nur bei schwierigen Passagen, dient meine Greifhand noch dazu mich am Griffbrett "festzuhalten".
Das hat aber mit meiner Unfertigkeit zu tuen, und nicht weil es sein muß.
Seitdem mein Fingerpicking schwerer wird, sehe ich auch den Sinn darin, daß die Greifhand fast losgelöst
sein muß. Ich wechsele momentan in einem Stück vom 1. in den 7. und 8. Bund und zurück.
Wenn die Greifhand zum stützen und halten wäre, wären diese schnellen Bewegungen nicht möglich.

Aber, daß ist noch ein weiter Weg, das alles so locker hinzubekommen :-)
Lieber Gruß Thomas 8-)

Geld allein macht nicht glücklich,
du musst dir schon Gitarren
davon kaufen !!

Benutzeravatar
Scorpi
Beiträge: 834
Registriert: So 12. Apr 2015, 23:51
Postleitzahl: 13059

Re: Gitarrenhaltung

Beitragvon Scorpi » Mi 10. Jan 2018, 20:55

Jetzt bloß nicht verkrampfen :D

Gitarre auf den Oberschenkel und dann wird gekuschelt aber nur sanft ;) die Armbeuge sorgt dafür das der Korpus nicht abhaut.
Man kann so auch die Schwingungen am Körper spüren ;)
Der Schlagarm liegt locker mit dem Oberarm auf und die Greifhand bleibt frei.

Viel Spaß

Benutzeravatar
Sigi
Beiträge: 12
Registriert: Di 12. Dez 2017, 21:36
Postleitzahl: 3484

Re: Gitarrenhaltung

Beitragvon Sigi » Mi 10. Jan 2018, 21:16

Hallo Reinhard
Ich drücke mit dem rechten Ellbogen den Korpus der Gitarre eher in Richtung Oberschenkel (leicht schräg nach unten in Richtung Hüfte). Somit klemme ich den Korpus zwischen Ellbogen, Oberschenkel und Hüfte ein. Ich drücke den Korpus nicht wirklich gegen den Oberkörper, denn dann würde der Gitarrenhals viel zu stark nach vor gedrückt werden. Und das ist nicht notwendig.
Diesen Druck übe ich so stark aus, dass der Gitarrenhals (ohne dass ich ihn mit der linken Hand berühre) von selbst schön gerade nach links wegsteht.
Dann lege ich den Hals einfach in die linke geöffnete Hand und greife die Akkorde.
Durch den Druck des Akkordegreifens wird die Gitarre (Boden) gegen den Bauch gedrückt.Den oa Druck mit der rechten Arm belasse ich aber so.
Ja, jetzt kommt wieder die perfekte (und von Reinhold suuuper erklärte) Saitenlage ins Spiel. Denn wenn die echt super eingestellt ist, dann braucht es beim Akkorde greifen sehr wenig Druck und das ganze wird um Vieles leichter.
Vielleicht konnte ich etwas helfen :P
mit freundlichen Grüßen
Sigi :D

Gitarre: Harley Benton CG-45NS

Benutzeravatar
Reinhard
Beiträge: 137
Registriert: Mo 1. Jan 2018, 22:39
Postleitzahl: 54526
Wohnort: Landscheid

Re: Gitarrenhaltung

Beitragvon Reinhard » Mi 10. Jan 2018, 23:42

Vielen Dank für Eure Meinungen.
Glaube jetzt auch das ich zu verkrampft an die Sache ran gehe. Bin zu ungeduldig und muss dem ganzen mehr Zeit geben und mehr Gefühl mit einbringen.
Werde ab jetzt lockerer und entspannter üben und auch tatsächlich mal versuchen auch die Schwingungen der Gitarre am Körper zu erfühlen.

Glaube auch das ich lernen muss das der Gitarrenhals nicht zum festhalten gedacht ist sondern nur um locker darauf die Saiten zu greifen.
Ich werde Euch davon berichten wie es sich entwickelt.
Danke und liebe Grüße Reinhard

Tooza
Beiträge: 168
Registriert: Di 12. Sep 2017, 09:56
Postleitzahl: 65555

Re: Gitarrenhaltung

Beitragvon Tooza » Do 11. Jan 2018, 09:38

Moin moin Reinhard,
wenn man anfangs noch unsicher beim Greifen und Wechseln der Akkorde ist, schaut man schon mal sehr aufs Griffbrett und nimmt den Oberkörper mit.
Dadurch könnte das Gleichgewicht leiden und die Gitarre kopflastig werden.... Dann rutscht sie weg!
Oder wird ,so wie du das schilderst, instabil .
Je sicherer die ersten Akkorde gegriffen werden können,um so mehr bleibt die Gitarre bei dir- und du bei ihr ! :) LG und fröhliches Üben, Tooza

Benutzeravatar
Ina
Beiträge: 1065
Registriert: Sa 25. Mai 2013, 01:02
Postleitzahl: 12619
Wohnort: Berlin

Re: Gitarrenhaltung

Beitragvon Ina » Do 11. Jan 2018, 17:50

Hallo Reinhard,

das ist ganz normal, auch die Stabilität hinzubekommen gehört zum Lernprozess.
Wichtig wie Scorpi sagt nicht zu verkrampft und die Gitarre mit Gewalt einklemmen.

eine Möglichkeit wäre auch einen Gitarrengurt zu nutzen, oder mal das andere Bein ausprobieren.

LG Ina
"Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum"

Horst1970
Beiträge: 337
Registriert: Di 4. Mai 2010, 10:55
Postleitzahl: 64319

Re: Gitarrenhaltung

Beitragvon Horst1970 » Fr 12. Jan 2018, 18:44

Meine Gitarrenhaltung ist ganz schlecht. Sie werden in schwarze Taschen eingepfercht und haben nur wenig Auslauf. ;-)

Im Ernst: Mir ist die Gitarre anfangs auch ständig weggerutscht.Den Ellenbogen der Greifhand habe ich in den ersten Monaten zum Stabilisieren auf den Oberschenkel abgelegt und so eine totale Schieflage erzeugt. Mit geduldigem Ausprobieren wirst du eine stabile Position finden. Nimm auch ruhig mal für dich selbst ein Video auf, während du spielst.

Gruß
Horst
Epiphone Les Paul Special (E-Gitarre)
Harley Benton HB-35 CH Vin­tage (E-Gitarre Halbakustik)

Benutzeravatar
Reinhard
Beiträge: 137
Registriert: Mo 1. Jan 2018, 22:39
Postleitzahl: 54526
Wohnort: Landscheid

Re: Gitarrenhaltung

Beitragvon Reinhard » Fr 12. Jan 2018, 18:58

Hallo Horst, schön zu hören dass auch noch andere Anfänger außer mir das gleiche Problem hatten. Deinen Vorschlag mit dem Video werde ich jedenfalls mal probieren. LG Reinhard

PS.: Hoffe dann mal auf eine artgerechte Gitarrenhaltung :lol:

Horst1970
Beiträge: 337
Registriert: Di 4. Mai 2010, 10:55
Postleitzahl: 64319

Re: Gitarrenhaltung

Beitragvon Horst1970 » Fr 12. Jan 2018, 20:18

Reinhard, schau her, mit dem Video habe ich mich damals an das Forum hier gewandt:

https://youtu.be/SurZqSMF590

Habe mehrere Monate so gespielt, ohne es zu merken.

Gruß
Horst
Epiphone Les Paul Special (E-Gitarre)
Harley Benton HB-35 CH Vin­tage (E-Gitarre Halbakustik)

Benutzeravatar
GuitarTommy
Beiträge: 1004
Registriert: Mo 6. Nov 2017, 11:07
Postleitzahl: 41515
Wohnort: Grevenbroich
Kontaktdaten:

Re: Gitarrenhaltung

Beitragvon GuitarTommy » Fr 12. Jan 2018, 20:36

Auf jeden Fall hast Du deinen linken Arm geschont :D :D
Lieber Gruß Thomas 8-)

Geld allein macht nicht glücklich,
du musst dir schon Gitarren
davon kaufen !!

Benutzeravatar
UF1
Beiträge: 11
Registriert: Sa 2. Feb 2019, 19:02
Postleitzahl: 51381

Re: Gitarrenhaltung

Beitragvon UF1 » So 3. Feb 2019, 19:43

Hallo zusammen,

das Thema ist zwar schon ziemlich alt, da ich aber gerade eingestiegen bin, möchte ich es noch einmal aufgreifen. Ich habe das gleiche Problem wie Reinhard mit der Stabilität. :oops: Legt man den Schlagarm komplett auf der Gitarre ab, oder soll er nur darüber schweben? Gibt es irgendwo im Netz ein Video, das mir das ganze mal bildlich erklären kann?
Schonmal vielen Dank

Gruß Uwe

Benutzeravatar
HerrBert
Beiträge: 351
Registriert: Sa 7. Apr 2018, 15:46
Postleitzahl: 58762
Wohnort: Altena

Re: Gitarrenhaltung

Beitragvon HerrBert » Mo 4. Feb 2019, 12:28

Das ist ja was. Nachdemdas Thema hier zur Sprache kam, ist mir aufgefallen, das es mir noch nie Aufgefallen ist. 🥴
Jetzt hab ich bewußt mal meine Lady in den Arm genommen und darauf geachtet. Da ich ja nur im sitzen spiele Klemm ich die Gitarre doch eher mit dem Schlagarm ein und fixiere sie. Wenn eine schnellere Stelle beim Wechseln kommt merke ich das die Klammer noch stärker wird und die Linke Hand dadurch noch freier wird. Ich denke, das jeder so für sich mit der Zeit eine eigene Art entwickelt um seine Gitarre fest zu halten. 👍🏼👍🏼
Lg Herbert
Grüße aus dem Sauerland

Benutzeravatar
korgli
Beiträge: 2881
Registriert: Mo 7. Jun 2010, 08:25
Postleitzahl: 9444
Kontaktdaten:

Re: Gitarrenhaltung

Beitragvon korgli » Di 5. Feb 2019, 09:47

Hm

Da ich mir noch nie Gedanken gemacht habe, und nie ein Problem hatte, ist meine Meinung sicher überflüssig. :-)
ABER
Eine gut ausbalancierte Klampfe sollte eigentich keine Probleme bieten.
Ich denke das hin und her kommt eher von der Grifftechnik. Viele Beginner drücken viel zu feste. Und daher bewegt sich das Ganze.
Kopflastige Gitarren sind bei E-Gitten zwar auch ein übel, aber dann sollte man ev. die Gurtpunkte anders anbringen.

fredy
.......viel Spass.......und jeder wie er mag.
www.komir.de oder auch w...ahamon.ch

Benutzeravatar
UF1
Beiträge: 11
Registriert: Sa 2. Feb 2019, 19:02
Postleitzahl: 51381

Re: Gitarrenhaltung

Beitragvon UF1 » Di 5. Feb 2019, 19:59

Hallo Reinhard,

wenn du noch im Forum unterwegs bist, sag mir doch mal ob du die Sache in der Griff bekommen hat. Ansonsten hoffe ich in Dormagen die Erleuchtung zu finden. :D

Gruß Uwe

Benutzeravatar
Reinhard
Beiträge: 137
Registriert: Mo 1. Jan 2018, 22:39
Postleitzahl: 54526
Wohnort: Landscheid

Re: Gitarrenhaltung

Beitragvon Reinhard » Mi 6. Feb 2019, 00:16

Hallo Reinhard,

wenn du noch im Forum unterwegs bist, sag mir doch mal ob du die Sache in der Griff bekommen hat. Ansonsten hoffe ich in Dormagen die Erleuchtung zu finden. :D

Gruß Uwe
Hallo Uwe, klar bin ich im Forum noch unterwegs.
Für mich war das in der Tat ein großes Problem das mich sehr lange begleitet hat. Mittlerweile spiele ich etwas entspannter mit der Griffhand, verkrampfe mit der Hand nicht mehr so sehr weil ich auch die Saiten nicht mehr so fest drücke. Richtig gut wurde es jedoch mit einer neuen Gitarre. Meine erste Gitarre hatte ich, damals noch ohne jegliche Erfahrung, im Internet bestellt und somit habe ich diese Gitarre vorher nicht anspielen können und sozusagen blind gekauft. Das ist absolut eine tolle Gitarre, nur leider nicht unbedingt die richtige für mich. Das ist eine Dreadnought mit einem für mich zu großen Korpus. Das wurde mir jedoch erst richtig bewusst als ich vor ein paar Wochen im Music Store Köln verschiedene Modelle ausprobiert habe. Da habe ich dann eine Flamenco Gitarre angespielt (Alhambra 4F) da hat sofort alles gepasst. Kleinerer Korpus, eine ganz leichte Gitarre mit optimaler Saitenlage und Nylonsaiten. Mit dieser neuen Gitarre habe ich jetzt überhaupt kein Problem mehr. Ich musste mich zwar an die neue Sattelbreite gewöhnen (von 44 auf 52mm). Aber dieser Prozess war tatsächlich nach zwei Wochen abgeschlossen. Zuerst dachte ich das eine Westerngitarre für einen Anfänger besser wäre (aufgrund des schmäleren Sattels), mittlerweile habe ich meine Meinung jedoch grundlegend geändert. Es spielt sich meiner Meinung nach gerade als Anfänger besser auf einer Nylon bespannten Gitarre. Da kannst Du wesentlich lockerer greifen und hast alleine auch dadurch schon mehr Stabilität. Aber wie schon gesagt, meine neues Instrument passt von der Korpusgröße besser zu mir, die Saiten liegen schön tief und lassen sich viel lockerer bzw. entspannter greifen. Die Gesamtausstattung der Gitarre muss zu Dir passen. Nimm Dir die Zeit und spiele mal mehrere Gitarren an, da gibt es riesige Unterschiede. Und das spürst Du gleich schon bei den ersten Tönen die Du anschlägt. Jedenfalls war das bei mir so. Ich habe tatsächlich sofort gefühlt das ich die für mich richtige Gitarre in der Hand hatte. Da gab's dann für mich nix mehr zu überlegen. Hab das Ding sofort gekauft und seit dem ist kein Tag vergangen an dem ich nicht damit gespielt hätte und zwar ganz ohne die Haltungsschwierigkeiten wie ich sie vorher hatte. Ich hoffe, dass ich Dir mit meinen Ausführungen etwas helfen konnte. LG Reinhard

Benutzeravatar
UF1
Beiträge: 11
Registriert: Sa 2. Feb 2019, 19:02
Postleitzahl: 51381

Re: Gitarrenhaltung

Beitragvon UF1 » Mi 6. Feb 2019, 12:40

Hallo Reinhard,
vielen Dank für die ausführliche Info. Klar hilft mir das weiter, meine Gitarre ist auch aus dem Musik Store Köln, ist ja um die Ecke. Ich habe mir aber auf eine Beratung und Empfehlung eines Kollegen, der in einer Band spielt, eine Fender Squier SA-105CE gekauft. Keine Ahnung ob die groß oder klein ist. Ich werde noch mal zum Store fahren und anderen Modelle testen und dann berichten. Ein Versuch ist es.

Gruß Uwe

Benutzeravatar
Reinhard
Beiträge: 137
Registriert: Mo 1. Jan 2018, 22:39
Postleitzahl: 54526
Wohnort: Landscheid

Re: Gitarrenhaltung

Beitragvon Reinhard » Do 7. Feb 2019, 00:00

Hallo Reinhard,
vielen Dank für die ausführliche Info. Klar hilft mir das weiter, meine Gitarre ist auch aus dem Musik Store Köln, ist ja um die Ecke. Ich habe mir aber auf eine Beratung und Empfehlung eines Kollegen, der in einer Band spielt, eine Fender Squier SA-105CE gekauft. Keine Ahnung ob die groß oder klein ist. Ich werde noch mal zum Store fahren und anderen Modelle testen und dann berichten. Ein Versuch ist es.

Gruß Uwe
Hallo Uwe, wie heißt es so schön: Versuch macht kluch o:P oder so ähnlich.
Ich hatte auch nicht gedacht das ich mir eine Flamenco kaufe. Aber die passt halt und es fühlt sich für mich gut an diese Gitarre zu spielen . Das heißt ja noch lange nicht das andere Gitarristen mit dieser Gitarre zurecht kommen. Ich glaube jeder muss das für sich passende Instrument finden. Wenn Du mehrere ausprobiert hast wirst Du erhebliche Unterschiede feststellen.
Halt mich mal auf dem Laufenden. Interessiert mich sehr wie Du das empfindest.
Viele Grüße
Reinhard

Benutzeravatar
UF1
Beiträge: 11
Registriert: Sa 2. Feb 2019, 19:02
Postleitzahl: 51381

Re: Gitarrenhaltung

Beitragvon UF1 » Do 7. Feb 2019, 09:08

Hallo Reinhard, das mache ich ;)

Benutzeravatar
JamesPartoir
Beiträge: 429
Registriert: Mo 12. Nov 2012, 22:40
Postleitzahl: 35041
Wohnort: Marburg (an der Lahn)
Kontaktdaten:

Re: Gitarrenhaltung

Beitragvon JamesPartoir » So 3. Mär 2019, 14:55

Moin Reinhard,
dir haben ja viele hier schon Antworten und Tipps gegeben. Ich sehe das ziemlich genauso. Der Schlagarm gibt sicher 90-95% Haltungsstabilität. Ich benutze meine Greifhand größtenteil dazu, die Gitarre auf der nötigen Höhe zu halten, zieh sie damit aber nicht an meinen Körper ran, weil sobald ich die Gitarre dann einmal ohne einen Akkord anzuschlagen spielen will, würde sie vom Körper wegrutschen und die Stabilität nehmen.

Das machen wahrscheinlich viele so, aber ich will hervorheben, dass du für dich selber schauen musst, wie es für dich am besten passt. Sicher machst du nichts falsch, wenn du mit Schlagarm die meiste Stabilität gibst und dich mit der anderen Hand auf das Greifen konzentrieren kannst. Aber vielleicht entwickelst du irgendwann einen Stil, der dir mehr zusagt, wie auch immer der aussieht. Wir sind alle unterschiedlich als Menschen =).

Liebe Grüße
Johannes
Instrumental Fingerstyle Guitar
www.jamespartoir.com


Zurück zu „Anfängerfragen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste