Kapodaster

Gitarrenanfänger bitte hier starten!
Benutzeravatar
Kalle
Beiträge: 497
Registriert: Mi 19. Jun 2013, 14:24
Postleitzahl: 12107
Wohnort: Berlin

Kapodaster

Beitragvon Kalle » Sa 28. Dez 2013, 21:02

Ich brauche mal euren Rat:

Um die von mir gespielten Lieder in eine für mich passende Stimmlage
zu transponieren, benutze ich gerne einen Kapodaster. Dabei ist es hin
und wieder erforderlich, diesen in den 5. Bund zu setzen. Aber dann
hört sich meine Gitarre einfach nur noch schrecklich an :(

Je höher ich mit dem Kapo den Hals entlang wander, umso dumpfer wird
der Klang. Im 2. Bund ist das noch ganz ok, aber im 5. einfach nur noch
scheußlich. Mache ich etwas falsch? Ich spiele auf einer Yamaha-
Westerngitarre und benutze diese Teile:

Bild Bild

Liegt es an meinen Saiten? Meine Elixir sind erst 4 Wochen alt und klingen
ohne Kapo sehr schön. Gibt es einen Trick, oder ist es einfach nur ein
physikalisches Problem?

LG Kalle

Benutzeravatar
Hawky
Beiträge: 5445
Registriert: Fr 4. Dez 2009, 22:01
Postleitzahl: 13629
Wohnort: Berlin Spandau
Kontaktdaten:

Re: Kapodaster

Beitragvon Hawky » Sa 28. Dez 2013, 21:32

Gute Frage Kalle,

nächste Frage ;) Nein mal im ernst, ich habe nur ab und zu das Problem das die Saiten dann
nicht mehr gestimmt sind. Dann löse ich den Kapo noch einmal und setze ihn senkrecht auf .
Dabei achte ich darauf, dass ich beim abklemmen nicht wieder die Saiten dehne, denn dadurch
verändert sich ja bekanntlich der Ton. Ist das vielleicht auch dein Problem?

Gruss Uwe :)

Benutzeravatar
karioll
Beiträge: 2147
Registriert: Do 22. Dez 2011, 02:35
Postleitzahl: 13187
Wohnort: Berlin

Re: Kapodaster

Beitragvon karioll » Sa 28. Dez 2013, 22:09

Hawky, man kann die Saiten auch mit aufgesetztem Kapo stimmen, was viele nicht wissen.


Kalle hast du mal ein Video? Es könnte höchstens sein, dass der Kapo zu locker ist, aber das hättest du ja selber gemerkt.
Mit Üben kann man der Natur ein Schnippchen schlagen.

Benutzeravatar
Kalle
Beiträge: 497
Registriert: Mi 19. Jun 2013, 14:24
Postleitzahl: 12107
Wohnort: Berlin

Re: Kapodaster

Beitragvon Kalle » Sa 28. Dez 2013, 22:53

@Hawky: Hmm - nee, das ist es nicht. Wie Karioll schon richtig sagt, kann
man die Saiten auch mit aufgesetztem Capo stimmen. Habe ich auch gemacht.
Es hört sich dann auch nicht schief an - nur eben dumpfer.

Wenn ich die Saiten einzeln ´runterdrück hören sie sich auch dumpfer an, als
wenn sie frei schwingen können. Wahrscheinlich erzeugt eine lange, frei
schwingende Saite einen volleren Ton, als eine im hohen Bund gegriffene
verkürzte Saite. Das ist dann wohl einfach so :cry:

Benutzeravatar
AsturHero
Beiträge: 67
Registriert: Do 5. Dez 2013, 15:14
Postleitzahl: 41836

Re: Kapodaster

Beitragvon AsturHero » Sa 28. Dez 2013, 22:59

..vielleicht mal ein bisschen mit der Position im einzelnen Bund variieren bis das es anders/sauber klingt oder ein anders Kapo kaufen / versuchen...
nciht jedes Kapo ist gleich gut geeignet für deine Gitarre, dabei kann ein 5 Euro Kapo genauso falsch sein wie ein 50 Euro Kapo... es gibt gerade Griffbretter, leicht gewölbte Griffbretter, stark gewölbte Griffbertetter etc. etc.

leandas
Beiträge: 33
Registriert: Do 10. Jan 2013, 18:51
Postleitzahl: 78351

Re: Kapodaster

Beitragvon leandas » So 29. Dez 2013, 14:06

Hallo Kalle,
welche Elixir Saiten hast du denn drauf? Ich hatte ein ähnliches Problem. Ich habe auf meine Westerngitarre (Ibanez) auch Elexir Nanoweb aufgezogen und der Ton war auch dumpfer. Mein Arbeitskollege der seit 30 Jahren Gitarre spielt erzählte mir dass bei Ihm in der Band keiner mehr die Elixir Saiten mehr verwendet da diese anscheinend von der Qualität gegenüber früher stark nachgelassen haben. Ich habe dann bei mir die DAddario EXP aufgezogen und der dumpfe Ton war dann weg.

Grüße vom Bodensee
Ralf

Benutzeravatar
Kalle
Beiträge: 497
Registriert: Mi 19. Jun 2013, 14:24
Postleitzahl: 12107
Wohnort: Berlin

Re: Kapodaster

Beitragvon Kalle » So 29. Dez 2013, 22:54

Hallo Ralf!

Danke für deinen Tip. Das es an den Elixir Nanoweb liegt, habe ich mir fast schon gedacht. Ich werde gar nicht lange fackeln und mir die D'Addario Exl 110 besorgen. Was ich darüber gelesen habe, hört sich ganz gut an. Welche Stärke spielst du?

Gruß Kalle

Ralf
Beiträge: 1234
Registriert: Mo 17. Dez 2012, 11:14
Postleitzahl: 58313
Wohnort: Hagen / Herdecke

Re: Kapodaster

Beitragvon Ralf » Mo 30. Dez 2013, 05:12

Eigenartigerweise tritt der von dir vorgebrachte Effekt bei mir bislang nur auf Akustikgitarren auf ... bei E-Gitarren habe ich das noch nicht gehabt.

Auf Akustik spiele ich seit dem "Reinfall" D'Addario (EJ15) und Ernie Ball (EB 2008 Earthwood).

LG Ralf

leandas
Beiträge: 33
Registriert: Do 10. Jan 2013, 18:51
Postleitzahl: 78351

Re: Kapodaster

Beitragvon leandas » Di 31. Dez 2013, 09:11

Hallo Kalle,

ich habe 0,11 aufgezogen und bin damit sehr zufrieden.


Zurück zu „Anfängerfragen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 3 Gäste