Apropos richtiges Üben...

Gitarrenanfänger bitte hier starten!
Ralf
Beiträge: 1234
Registriert: Mo 17. Dez 2012, 11:14
Postleitzahl: 58313
Wohnort: Hagen / Herdecke

Re: Apropos richtiges Üben...

Beitragvon Ralf » Mi 4. Dez 2013, 12:09

sehr witzig :lol:
Hi Mary,

... fredys Einwurf ist gar nicht mal so falsch ;)

Bei einer "festgelegten" Aufnahme geht schnell was schief. Dem kann man tatsächlich beikommen, in dem du eine Cam oder ähnliches einfach laufen lässt.
Spiel vor dich hin, während das Aufnahmegerät läuft - und wenn es eine Stunde dauert. Irgendwann passt alles - du musst dann "nur noch" die betreffende Stelle auf der Aufnahme finden und isolieren.

Versuch es mal :)

LG Ralf

Johann
Beiträge: 128
Registriert: Mi 13. Nov 2013, 22:10
Postleitzahl: 1090
Wohnort: Wien

Re: Apropos richtiges Üben...

Beitragvon Johann » Mi 4. Dez 2013, 17:13

sehr witzig :lol:
Hi Mary,

... fredys Einwurf ist gar nicht mal so falsch ;)

Bei einer "festgelegten" Aufnahme geht schnell was schief. Dem kann man tatsächlich beikommen, in dem du eine Cam oder ähnliches einfach laufen lässt.
Spiel vor dich hin, während das Aufnahmegerät läuft - und wenn es eine Stunde dauert. Irgendwann passt alles - du musst dann "nur noch" die betreffende Stelle auf der Aufnahme finden und isolieren.

Versuch es mal :)

LG Ralf
Hallo Ralf
Das wollte ich auch vorschlagen aber Du warst schneller als ich :o
Herzliche Grüße aus Wien

Mary
Beiträge: 402
Registriert: Fr 11. Jan 2013, 11:37
Postleitzahl: 66679
Kontaktdaten:

Re: Apropos richtiges Üben...

Beitragvon Mary » Do 5. Dez 2013, 07:47

Also eine Cam habe ich nicht - nur das eingebaute Teil am Laptop und da passen Ton und Bild nicht übereinander...

Aber mit dem Aufnahmegerät kann ich das ja genauso gut machen. Hm... Dann brauche ich noch irgendein Programm um den brauchbaren Teil rauszuschneiden (karioll hatte mal irgendwo eines empfohlen - den Link dazu muß ich noch irgendwo rumtrollen haben *suchen geh*)

Weiteres Problem: Das Ticken vom Metronom kommt akkustisch nicht so richtig bei der Aufnahme an. Irgendwie hört man immer einen Tick oder Tack nicht richtig... Technisch bin ich da überfordert.
Ich denke ich mache das mit Knopf im Ohr. Das ist doch sicher legitim? Ihr hört sicher auch so, ob ich im Takt bin ;)

Kann ne Weile dauern... Die nächsten Tage habe ich nicht wirklich viel Zeit.
Liebe Grüße
Mary
____
Eure Bild- und Tondateien kann ich mir wegen technischer Einschränkungen leider nicht ansehen/hören :cry:

Benutzeravatar
korgli
Beiträge: 2893
Registriert: Mo 7. Jun 2010, 08:25
Postleitzahl: 9444
Kontaktdaten:

Re: Apropos richtiges Üben...

Beitragvon korgli » Do 5. Dez 2013, 09:31

Hi

Ja das meinte ich ja. :mrgreen:
Löse dich vom Perfekt sein "wollen" - das kommt automatisch später.
Glaub mir - das ist so.
Locker bleiben.

fredy
.......viel Spass.......und jeder wie er mag.
https://www.westernwings.ch/

Benutzeravatar
karioll
Beiträge: 2147
Registriert: Do 22. Dez 2011, 02:35
Postleitzahl: 13187
Wohnort: Berlin

Re: Apropos richtiges Üben...

Beitragvon karioll » Do 5. Dez 2013, 10:47

das kostenlose Audacity

http://www.chip.de/downloads/Audacity_13010690.html

Damit kannst du auch einen Klick einschließlich einen Takt Einzähler mit laufen lassen, der dann nicht auf der Aufnahme mit drauf ist. Du kannst beim Spielen auch die Taktstriche mitlaufen sehen, nach denen du immer wieder "auf der 1" sein musst, selbst wenn du im Takt etwas ins Wackeln kommst.
Mit Üben kann man der Natur ein Schnippchen schlagen.

Ralf
Beiträge: 1234
Registriert: Mo 17. Dez 2012, 11:14
Postleitzahl: 58313
Wohnort: Hagen / Herdecke

Re: Apropos richtiges Üben...

Beitragvon Ralf » Do 5. Dez 2013, 11:09

[...] Weiteres Problem: Das Ticken vom Metronom kommt akkustisch nicht so richtig bei der Aufnahme an. Irgendwie hört man immer einen Tick oder Tack nicht richtig... [...]
Unabhängig von den anderen Ratschlägen ...

Wenn ich dich richtig verstehe, hast du ein externes Metronom laufen, über das du dein Timing während des Spiels/der Aufnahme kontrollierst.

Wenn du das Ticken mal hörst und mal nicht, bedeutet das für mich, dass du ...
• ... es hörst bei geraden 1/4: du bist außerhalb des Timings
• ... es nicht hörst bei geraden 1/4: du bist exakt im Timing
• ... es hörst bei ungeraden (+) 1/4: du bist auf einem + (=1/8)

Mach dir mal den Spaß und stell das Metronom auf 1/8 ein - oder verdoppel die BPM (dann hast du auf der 1 und der 5 (=1 und 3) ein TICK) und kontrolliere, ob du bei den Schlägen das Ticken hörst und bei den "Schlagpausen" eben nicht.

Wenn du meinst, dass du auf das Ticken angewiesen bist, aber es für die Aufnahme dann zu laut ist, ist dein Vorschlag mit dem Kopf-/Ohrhörer völlig richtig.

LG Ralf

Benutzeravatar
korgli
Beiträge: 2893
Registriert: Mo 7. Jun 2010, 08:25
Postleitzahl: 9444
Kontaktdaten:

Re: Apropos richtiges Üben...

Beitragvon korgli » Do 5. Dez 2013, 11:35

:mrgreen:
Ja ein guter Ratschlag.
Hört man das Metronohm, könnte man nicht im "Takt" sein.
Was nicht heisst, wenn man keins benützt, und dann auch keins hört, dass man dann stimmt. :lol:

fredy
.......viel Spass.......und jeder wie er mag.
https://www.westernwings.ch/

Benutzeravatar
karioll
Beiträge: 2147
Registriert: Do 22. Dez 2011, 02:35
Postleitzahl: 13187
Wohnort: Berlin

Re: Apropos richtiges Üben...

Beitragvon karioll » Do 5. Dez 2013, 13:50

Einen genauen Rhythmus üben kann man, indem man ein Metronom ticken lässt und mit dem Bleistift auf den Tisch mit klopft. Immer wenn man das Metronom nicht hört, ist man richtig, das geht am Anfang immer nur ganz kurz. Versucht mal, 10 sek so genau zu ticken, dass kein Metronom zu hören ist.
Mit Üben kann man der Natur ein Schnippchen schlagen.

Benutzeravatar
korgli
Beiträge: 2893
Registriert: Mo 7. Jun 2010, 08:25
Postleitzahl: 9444
Kontaktdaten:

Re: Apropos richtiges Üben...

Beitragvon korgli » Do 5. Dez 2013, 14:20

Und wo bleibt die Schwierigkeit ? :lol:

Im Ernst - jep - kann man machen.

Aber - übt doch einfach mit Metronohm und es wird mit der Zeit.
Man kann übr. auch mit Metronohm üben, schneller zu werden. Kontrolliert eben.
Und wieder zurückzufinden.
Denn genaues spielen hat gar nichts mit steril oder so zu tun, wie leider vielfach falsch gesagt wird.
Kontrolliert und bewusst schneller werden darf man ja. Auch lauter und leiser.
Aber nicht schwanken, wenn man es nicht möchte.

fredy
.......viel Spass.......und jeder wie er mag.
https://www.westernwings.ch/

Benutzeravatar
karioll
Beiträge: 2147
Registriert: Do 22. Dez 2011, 02:35
Postleitzahl: 13187
Wohnort: Berlin

Re: Apropos richtiges Üben...

Beitragvon karioll » Do 5. Dez 2013, 19:29

und wo bleibt die Schwierigkeit ? :lol:
Korgli, dass DU das kannst, ist mir klar!
Ich habe nicht schlecht geguckt, als ich es das erste Mal probiert habe. Da habe ich gemerkt, was mit meinem "Taktgefühl" los ist.

Ja, aber alles mit Metronom üben, ist ein guter Weg, die Zuhörer nicht mit Gitarrenspiel "nach Gefühl" (=eiern) zu nerven.
Mit Üben kann man der Natur ein Schnippchen schlagen.

Mary
Beiträge: 402
Registriert: Fr 11. Jan 2013, 11:37
Postleitzahl: 66679
Kontaktdaten:

Re: Apropos richtiges Üben...

Beitragvon Mary » Fr 6. Dez 2013, 07:47

Mein Problem ist, wenn ich das Metronom nicht höre, eben weil ich richtig im Takt bin, daß ich irgendwie total unsicher bin, eben weil ich es nicht höre... dann stelle ich das Metronom direkt lauter ein, damit es mich übertönen soll...

sprich, so ganz sicher bin ich bei all dem wohl doch noch nicht - aber ich bleibe dran. Versuche eure Tipps umzusetzen und dann klappt das irgendwann schon :) Danke euch allen!
Wenn du meinst, dass du auf das Ticken angewiesen bist, aber es für die Aufnahme dann zu laut ist, ist dein Vorschlag mit dem Kopf-/Ohrhörer völlig richtig.
Ja, richtig. Deshalb übe ich gerade so fleißig mit Metronom, weil ich ohne - vor allem beim Allroundschlag 2 - einfach den Takt nicht ordentlich halten kann. (ich behaupte inzwischen bleibe ich auch ohne Metronom relativ gleichmäßig - zumindest kein Vergleich zu vorher)

Wenn ich das jetzt aber mit dem Metronom aufnehme, ist das Piepsen entweder so leise, daß es auf der Aufnahme nur sporadisch ankommt, oder so laut, daß es sich so anhört, als hätte das Gitarrenspiel Aussetzer. Es klingt als würde Aufnahmetechnisch der eine Ton den anderen verdrängen. Mit einem ordentlichen Aufnahmeequipment UND dem richtigen technischen Wissen könnte man das sicher hinbekommen. Aber egal. Kommt der Knopf eben ins Ohr ;)
Liebe Grüße
Mary
____
Eure Bild- und Tondateien kann ich mir wegen technischer Einschränkungen leider nicht ansehen/hören :cry:

Benutzeravatar
Hawky
Beiträge: 5447
Registriert: Fr 4. Dez 2009, 22:01
Postleitzahl: 13629
Wohnort: Berlin Spandau
Kontaktdaten:

Re: Apropos richtiges Üben...

Beitragvon Hawky » Mi 11. Dez 2013, 22:25

Hi, habe hier mal was gefunden zum Thema Metronom.

Ich denke da mal an die "Neuen" die vielleicht noch eines benötigen!

Schaut mal hier...

http://www.ebay.de/itm/Metronom-Taktell ... te_Zubehör

Gruss Uwe

Benutzeravatar
Reinhold
Moderator
Beiträge: 3199
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 12:06
Postleitzahl: 58095
Wohnort: 58095 Hagen
Kontaktdaten:

Re: Apropos richtiges Üben...

Beitragvon Reinhold » Do 4. Sep 2014, 11:40

Dieses Thema wurde von mir jetzt ganz neu per Video innerhalb meiner YouTube Playlist zusammengefasst und teilweise noch ergänzt.

Den direkten Zugriff auf dieses Video findet ihr hier:
https://www.youtube.com/watch?v=iQfQvGF ... D&index=16


Zurück zu „Anfängerfragen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast