Saitenwechsel und Lemonoil

Gitarrenanfänger bitte hier starten!
Brina
Beiträge: 30
Registriert: Sa 16. Mär 2013, 14:56
Postleitzahl: 57368

Saitenwechsel und Lemonoil

Beitragvon Brina » Di 2. Apr 2013, 10:53

Hallo ihr Lieben.. ich hoffe, ihr hattet alle ein schönes Osterfest.

Also, ich möchte bald zum ersten mal die Saiten meiner Dreadnought wechseln. Hab hier auch schon viel gelesen. Was die Saiten-Wahl angeht, werd ich einfach ausprobieren... ist ja so wie sich das hier las, eh von Gitarre zu Gitarre unterschiedlich.
Zu meiner Frage: Reinhold macht in seinem Video zum Wechseln alle alten gleichzeitig ab. Im Thomann-Saitenratgeber steht, man soll jede Saite extra machen, nicht alle gleichzeitig. Was ist denn nun besser, so von eurer Erfahrung her?
Ich muss zugeben, hab schon etwas bammel vorm ersten Saitenwechsel.
Und das nächste wäre, was ich auch hier gelesen habe, Lemonoil scheint ja so die Wunderwaffe für die Pflege zu sein.
Laut Beschreibung ist das Griffbrett aus Sonokeling. Kann ich das dafür nehmen? Einfach mit einem weichen Tuch dünn einarbeiten; auch über die Bünde?

Liebe Grüße
Brina

Ralf
Beiträge: 1234
Registriert: Mo 17. Dez 2012, 11:14
Postleitzahl: 58313
Wohnort: Hagen / Herdecke

Re: Saitenwechsel und Lemonoil

Beitragvon Ralf » Di 2. Apr 2013, 13:34

Hallo Brina,

jo, die Saitenfrage ist das Ding zwischen Religion und persönlichem Geschmack ;)

Also, ich habe die Erfahrung in den vielen Jahren gemacht, dass das Entfernen und Aufziehen von (Stahl-) Saiten am besten ist, wenn es Saite für Saite gemacht wird.
Die Gitarre ist anschließend mit Abstand stimmstabiler als wenn alle Saiten gelöst werden. Kunststück, da liegen ganz schön viele Kilos Zugkraft in den Saiten, die das Holz plötzlich verliert und sich dabei entspannt ... und anschließend wieder spannt.

Für Zuhause nicht so tragisch mit der Nachstimmerei, aber auf Bühne eine Katastrophe.

LG Ralf

KlausG
Beiträge: 389
Registriert: Do 30. Dez 2010, 18:05
Postleitzahl: 10717
Wohnort: Berlin

Re: Saitenwechsel und Lemonoil

Beitragvon KlausG » Di 2. Apr 2013, 16:48

Hallo Brina,

ich nehme immer alle Saiten runter. Das hat auch den Vorteil, dass man den Hals dann auch bequem mit dem Lemon Oil einreiben kann. Wenn du eine Saite nach der Nächsten nimmst, wie soll das dann mit dem Öl funktionieren? Nachteile konnte ich bis jetzt noch nicht feststellen. Nach dem Aufziehen der Saiten dauert es halt eine Weile bis die Gitarre gescheit gestimmt ist. Das liegt meiner Ansicht nach aber den neuen Saiten und nicht an der Methode.

Gruß
Klaus
Elektrisch: Yamaha Pacifica 612V
Akkustisch: Walden CD550

Benutzeravatar
sowatt
Beiträge: 665
Registriert: So 11. Apr 2010, 04:11
Postleitzahl: 22143
Wohnort: Hamburg

Re: Saitenwechsel und Lemonoil

Beitragvon sowatt » Di 2. Apr 2013, 18:48

Du kannst alle Saiten auf einmal runter nehmen.
Dann die Gitarre reinigen und etwas Öl in`s Feuer, äähh auf das Griffbrett,
aber nicht zu viel, ist ja keine Sardine.

Nur Mut, da geht nix schief.
---------------------------
Viele Grüße
sowatt
---------------------------
Don`t eat yellow Snow!

Ralf
Beiträge: 1234
Registriert: Mo 17. Dez 2012, 11:14
Postleitzahl: 58313
Wohnort: Hagen / Herdecke

Re: Saitenwechsel und Lemonoil

Beitragvon Ralf » Di 2. Apr 2013, 19:36

Das liegt meiner Ansicht nach aber den neuen Saiten und nicht an der Methode.
Nein, die Saiten haben, wenn richtig aufgezogen, nichts damit zu tun.

(Je nach Satz und Typ liegt der Gesamt-Saitenzug zwischen rund 50 bis 80 kg)

Mary
Beiträge: 402
Registriert: Fr 11. Jan 2013, 11:37
Postleitzahl: 66679
Kontaktdaten:

Re: Saitenwechsel und Lemonoil

Beitragvon Mary » Di 2. Apr 2013, 20:57

Für Zuhause nicht so tragisch mit der Nachstimmerei, aber auf Bühne eine Katastrophe.
Interessant! Und ich habe mich schon gefragt, wie das kurz vor einem Auftritt funktionieren soll! Das werde ich beim nächsten Wechsel doch gleich mal testen :)

Brina, keine Angst, das schaffst Du! Schließlich habe sogar ich das hingekriegt - und das schon zweimal :mrgreen:
Liebe Grüße
Mary
____
Eure Bild- und Tondateien kann ich mir wegen technischer Einschränkungen leider nicht ansehen/hören :cry:

Brina
Beiträge: 30
Registriert: Sa 16. Mär 2013, 14:56
Postleitzahl: 57368

Re: Saitenwechsel und Lemonoil

Beitragvon Brina » Do 4. Apr 2013, 13:28

So, neue Saiten sind bestellt. Ich werde mich dann mal dadurchprobieren; welche für mich auf meiner am Besten klingen. Und zur Methode werde ich wohl erstmal Saite für Saite machen. Die Pflege/ Reinigung ist eh noch nicht so nötig (ich hab sie ja noch nicht sooo lang), kann ich auf später mal verschieben ;).

Ich danke euch für eure Antworten..

ich werde euch dann berichten wie es so geklappt hat :lol:

Liebe Grüße

Benutzeravatar
AenimA
Beiträge: 33
Registriert: Di 29. Jan 2013, 01:43
Postleitzahl: 73240

Re: Saitenwechsel und Lemonoil

Beitragvon AenimA » Do 4. Apr 2013, 14:29

Also soweit mir bekannt sollte man saite für saite machen damit spannunh auf dem hals bleibt und dieser sich nicht verzieht

Benutzeravatar
korgli
Beiträge: 2893
Registriert: Mo 7. Jun 2010, 08:25
Postleitzahl: 9444
Kontaktdaten:

Re: Saitenwechsel und Lemonoil

Beitragvon korgli » Do 4. Apr 2013, 14:58

hi
Das mit dem "verziehen" ist auch irgendwie nicht bei allen gleich. :mrgreen:
Mich hat ein Instrumentenbauer mal gehörig zusammengesch... weil ich sagte, es macht nix, wenn man alle weg tut.
Es seih so, dass es verziehen kann.

Ein anderer, auch ein Top Instrumentenbauer sagte, da passiert gar nix, wenn man es innerhalb 1 Stunde macht.
Klar seih es, wenn man es wochenlang Ohne liesse, könne...

Also die "Gelehrten scheinen sich da nicht ganz einig zu sein.
Wahrscheinlich kommt es auch auf die Grundqualität an.
Aber ist wie überall. Manche sind da total heikel und andere weniger.
Auf die Musik hat das glaub weniger Einfluss. :mrgreen:

Ich halte mich wie Ralph - Live oder vor Gig eher nicht wechseln.
Ansonsten hab ich nie Probleme gehabt, wenn ich alle weg gemacht habe, und geputzt habe.
Und das sind doch ein paar Jahre worauf ich zurückblicken kann.

Es gibt auch einfach Saiten, teure, wie günstige, die widerspänstig sind.
Dann wechsle ich einfach nochmal... und gut ist.

Bei älteren Saiten habe ich auch eher mal Stimmschwierigkeiten.
Wobei ich eh sehr fleissig wechsle - so alle 2,3 W. Spiele aber auch viel.
Und nehme eher günstige Saiten. (bei E-Gitte)

Akkustische - wechsle ich nicht so oft, weil ich weniger drauf spiele.
Sehe da aber keinen sehr grossen Unterschied, in der Handhabung.
Wobei bei Akkustischen ja eher dickere Saiten benutzt werden.
Also mehr Zugkraft drauf. Akkustische Gitarren sind aber auch ein wenig anders gebaut.

fredy
.......viel Spass.......und jeder wie er mag.
https://www.westernwings.ch/

Benutzeravatar
VolkerB
Beiträge: 230
Registriert: Fr 18. Nov 2011, 20:08
Postleitzahl: 06122
Wohnort: Halle (Saale)
Kontaktdaten:

Re: Saitenwechsel und Lemonoil

Beitragvon VolkerB » Do 4. Apr 2013, 18:49

Hi,

also, wenn ich das von Saiten einzeln ab- und aufziehen lese, dann rollen sich bei mir immer die Zehennägel auf. :roll:

Wenn alle Saiten runter sind, streckt sich das Instrument ein wenig. Na und? Dann werden die neuen Saiten aufgezogen und sie staucht sich wieder zusammen und ist wie vorher. Vorteil: man kann die Gitarre und das Griffbrett putzen.

Hier muss dann aber auf die Reihenfolge geachtet werden, um ein Verziehen, so unwahrscheinlich das bei modernen Akustik- und E-Gitarren auch ist, zu vermeiden. Die Saiten nicht der Reihe nach aufziehen. Dann kommt tatsächlich ein ungleicher Zug auf's Instrument. Ich mache das in der Reihenfolge hohe E, Tiefe E, B, A, G, D. Also von außen nach innen und, was die Kopfplatte betrift, von unten nach oben.

Wichtig ist, die Knoten (an der Brücke bei der Klassik) und die Befestigung an den Maschinen korrekt und mit wenig Windungen zu machen. Außerdem die Saiten mit der Hand richtig vordehnen.

Stahlsaiten (Akustik- und E-Gitarre) stimmen dann sofort und behalten die Stimmung auch. Nylonsaiten brauchen etwas, weil sie sich noch nachdehnen. Je nach Qualität kann das ein paar Tage dauern, bis die stimmen.

Gruß

Volker

Benutzeravatar
AenimA
Beiträge: 33
Registriert: Di 29. Jan 2013, 01:43
Postleitzahl: 73240

Re: Saitenwechsel und Lemonoil

Beitragvon AenimA » Fr 5. Apr 2013, 12:15

zu tatjana,
habe gehört konzertgitarren sind nicht für stahlseiten konzipiert?
bin zwar auch neuling aber sinnvoll klingt das find ich schon?
vergleoche ich die mechanik und das material meiner konzertgitarre mit
meiner westerngitarre macht die western hierbei doch einen stabileren Eindruck?

Benutzeravatar
AenimA
Beiträge: 33
Registriert: Di 29. Jan 2013, 01:43
Postleitzahl: 73240

Re: Saitenwechsel und Lemonoil

Beitragvon AenimA » Fr 5. Apr 2013, 15:25

zu tatjana,
habe gehört konzertgitarren sind nicht für stahlseiten konzipiert?
bin zwar auch neuling aber sinnvoll klingt das find ich schon?
vergleoche ich die mechanik und das material meiner konzertgitarre mit
meiner westerngitarre macht die western hierbei doch einen stabileren Eindruck?
Stimmt.. so hatte ich es auch mal gehört.. aber sogar die in den Musikläden, wussten gleich, welche Stahlseiten ich meine, da die Tomastik Plektrum wohl sehr weiche Stahlseiten sind und auch für Anfänger.. hab Stärke 10.. wohl sehr geeignet.. und das mit dem verziehen oder so.. das ist kein Problem.. klingt wirklich klassen besser!.. auch von einigen anderen Gitarrenspielern, hab ich gleich positive Resonanz bekommen, weil das wohl eher ein Insider-Tipp ist.. und nicht üblich!.. die, die es kannten, waren davon sehr angetan. ;)

Interessant, das weckt gleich mein Gehör :)
Wenn du mal soweit bist und natürlich Lust und Laune hast würd ich mich über ein Soundbeispiel freuen :D

Brina
Beiträge: 30
Registriert: Sa 16. Mär 2013, 14:56
Postleitzahl: 57368

Re: Saitenwechsel

Beitragvon Brina » Fr 5. Apr 2013, 17:47

help ...... ist grad jemand da?

Ich bin gerade beim Saitenwechsel. Die ersten vier E A D G gingen ganz gut. Hab zwar weniger Windung aber vom Stimmen her passts. War schon fast stolz.. aber wie's so ist, man sollte sich nicht zu früh freuen :(

so jetzt das gaaanz große Problem: die B Saite will nicht.
Hab wie auch die andern vorher von innen nach außen eingeführt.
Aber die dreht sich beim Festziehen immer auf die Außensaite und kommt damit unten längst die dünne E. Hab jetzt schon zig mal hin und her probiert, so dass mir die neue Saite gerissen ist, vor lauter hin und her.
Hab mir jetzt die alte wieder geholt, aber es geht einfach nicht.
Was mache ich denn bitte falsch?? Vorher gings doch...... verstehs nicht :? .
:?:

Benutzeravatar
AenimA
Beiträge: 33
Registriert: Di 29. Jan 2013, 01:43
Postleitzahl: 73240

Re: Saitenwechsel und Lemonoil

Beitragvon AenimA » Fr 5. Apr 2013, 18:44

lol.. also ich glaub momentan willst Du noch nix hören :D :oops: :D :lol:
Sag ja wenns soweit ist :D

Benutzeravatar
AenimA
Beiträge: 33
Registriert: Di 29. Jan 2013, 01:43
Postleitzahl: 73240

Re: Saitenwechsel

Beitragvon AenimA » Fr 5. Apr 2013, 18:45

help ...... ist grad jemand da?

Ich bin gerade beim Saitenwechsel. Die ersten vier E A D G gingen ganz gut. Hab zwar weniger Windung aber vom Stimmen her passts. War schon fast stolz.. aber wie's so ist, man sollte sich nicht zu früh freuen :(

so jetzt das gaaanz große Problem: die B Saite will nicht.
Hab wie auch die andern vorher von innen nach außen eingeführt.
Aber die dreht sich beim Festziehen immer auf die Außensaite und kommt damit unten längst die dünne E. Hab jetzt schon zig mal hin und her probiert, so dass mir die neue Saite gerissen ist, vor lauter hin und her.
Hab mir jetzt die alte wieder geholt, aber es geht einfach nicht.
Was mache ich denn bitte falsch?? Vorher gings doch...... verstehs nicht :? .
:?:
Mir fällt grad nichts ein auser weiter probieren. Hatte das Problem noch nie.

Brina
Beiträge: 30
Registriert: Sa 16. Mär 2013, 14:56
Postleitzahl: 57368

Re: Saitenwechsel und Lemonoil

Beitragvon Brina » Fr 5. Apr 2013, 19:02

ich bin ein vollhorst :lol: ...... hätte wohl mal eher ne pause einlegen sollen. Problem hat sich erledigt!

Benutzeravatar
karioll
Beiträge: 2147
Registriert: Do 22. Dez 2011, 02:35
Postleitzahl: 13187
Wohnort: Berlin

Re: Saitenwechsel und Lemonoil

Beitragvon karioll » Sa 6. Apr 2013, 00:28

@ AenimA
schau mal hier:

http://www.thomann.de/de/pyramid_304100 ... tenset.htm
http://www.thomann.de/de/gewa_konzertgi ... 654507.htm
http://www.thomann.de/de/pyramid_acoust ... er_set.htm

..und weitere

Es gibt verschiedene Sorten Stahlsaiten, die speziell für Konzertgitarren entwickelt wurden
Mit Üben kann man der Natur ein Schnippchen schlagen.

Benutzeravatar
AenimA
Beiträge: 33
Registriert: Di 29. Jan 2013, 01:43
Postleitzahl: 73240

Re: Saitenwechsel und Lemonoil

Beitragvon AenimA » Sa 6. Apr 2013, 14:29

@ AenimA
schau mal hier:

http://www.thomann.de/de/pyramid_304100 ... tenset.htm
http://www.thomann.de/de/gewa_konzertgi ... 654507.htm
http://www.thomann.de/de/pyramid_acoust ... er_set.htm

..und weitere

Es gibt verschiedene Sorten Stahlsaiten, die speziell für Konzertgitarren entwickelt wurden
Cool! Danke :)


Zurück zu „Anfängerfragen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast