Capo

Gitarrenanfänger bitte hier starten!
Brina
Beiträge: 30
Registriert: Sa 16. Mär 2013, 14:56
Postleitzahl: 57368

Capo

Beitragvon Brina » Sa 16. Mär 2013, 15:10

Hallo, ich hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen.

Hab vor einigen Wochen angefangen Gitarre zu lernen und habe mir jetzt ein Capo gekauft, um halt besser mitsingen zu können. Der Sinn des Capo's ist mir auch soweit klar.

Aber nun zu meinem Problem:
Was muss denn jetzt auf meinem Stimmgerät stehen, wenn ich das Capo dran habe?
Das ist ja dann nicht mehr E6 A5 D4 G3 B2 E1

Vielen Dank schonmal im voraus...

Liebe Grüße

Benutzeravatar
Totte
Beiträge: 73
Registriert: Do 7. Feb 2013, 14:55
Postleitzahl: 52159
Wohnort: Roetgen

Re: Capo

Beitragvon Totte » Mo 25. Mär 2013, 15:30

Hallo Brina,

wenn ich das richtig verstanden habe, dann stimmst du die Saiten ohne Kapo ganz normal.
Danach setzt du den Kapodaster auf und bist in einer anderen Tonart.
Viele Grüße aus der schönen Provinz

Totte

Benutzeravatar
korgli
Beiträge: 2893
Registriert: Mo 7. Jun 2010, 08:25
Postleitzahl: 9444
Kontaktdaten:

Re: Capo

Beitragvon korgli » Mo 25. Mär 2013, 15:43

Hi
Ja klar stimmt man das "normal"

Aber man kann schon "nachstimmen" wenn man den capo extrem einsetzt.
Aber die Saiten "rutschen" nicht mehr so gut nach - man sollte dann vor allem von unten-nach-oben stimmen.
Je nach Verschiebung ist es ja dann auch soviel HALBTÖNE nach oben. (Weil ja runter nicht geht)
Hoffe hab mich halbwegs verständlich ausgedrückt.
Quintenzirkel - kennt ja jeder ?? :mrgreen:

Es gibt auch Capos, die enorm drücken.
Dadurch werden die Töne leicht angehoben.
Und Anfänger haben auch noch die Eigenart, dass sie "elefantös" drücken.
Dann kann schon mal passieren, dass die Stimmung dahin ist.
Spielt man aber alleine, ist das weniger tragisch.

fredy
.......viel Spass.......und jeder wie er mag.
https://www.westernwings.ch/

Brina
Beiträge: 30
Registriert: Sa 16. Mär 2013, 14:56
Postleitzahl: 57368

Re: Capo

Beitragvon Brina » Mo 25. Mär 2013, 16:53

oh ich dachte der Beitrag wäre verschütt gegangen.. das hatte ich zeitgleich bei meiner Registrierung geschrieben...

inzwischen glaub ich, das es einfach nur ungewohnt ist und deshalb für mich seltsam klingt.

hat vielleicht jemand ein Video wo das Capo benutzt wird, wo ich mal reinschaun bzw. hören kann??

Lieben Gruß

KlausG
Beiträge: 389
Registriert: Do 30. Dez 2010, 18:05
Postleitzahl: 10717
Wohnort: Berlin

Re: Capo

Beitragvon KlausG » Mi 27. Mär 2013, 19:54

Was muss denn jetzt auf meinem Stimmgerät stehen, wenn ich das Capo dran habe?
Das ist ja dann nicht mehr E6 A5 D4 G3 B2 E1
Ist es nicht. Es sind die Töne die sich durch das (den?) Capo ergeben. Hier mal als Beispiel für Capo III. Bund

E -> F F# G
A -> A# B C
D -> E F F#
G -> A A# B
B -> C C# D
E -> F F# G

Am besten lernst du die Chromatische Tonleiter auswendig. Das ist die, die alle Halbtöne enthält.

# steht für erhöht und wird is gelesen. Also F erhöht wird F#, sprich Fis

C C# D D# E F F# G G# A A# B C

kann aber auch sein, dass dein Stimmgerät erniedrigte Töne anzeigt. b steht für es. Als C erniedrigt wird Cb, spricht Ces

C Db D Eb E F Gb G Ab A Bb B C

Gruß
Klaus
Elektrisch: Yamaha Pacifica 612V
Akkustisch: Walden CD550

Benutzeravatar
Lackwod
Beiträge: 2095
Registriert: Fr 13. Jan 2012, 20:53
Postleitzahl: 45721
Wohnort: Haltern am See
Kontaktdaten:

Re: Capo

Beitragvon Lackwod » Do 28. Mär 2013, 20:12

...und um die Verwirrung komplett zu machen, musst du noch wissen, dass z.B. das erhöhte F, also F#, der gleiche Ton ist wie das erniedrigte G, also Gb.

Schöne sonnige und warme :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: Ostergrüße
Jürgen
Spiele seit dem Sommer 2006. Schwerpunkt Fingerstyle
Epiphone Masterbilt AJ-500NMS
Fender CD-60
Lakewood D-32 CP
...und wenn ihr wollt, könnt ihr mich hier hören:
http://www.youtube.com/user/10oder5

Brina
Beiträge: 30
Registriert: Sa 16. Mär 2013, 14:56
Postleitzahl: 57368

Re: Capo

Beitragvon Brina » Fr 29. Mär 2013, 13:14

:lol: na ihr seid ja lustig.. Jürgen hat schon recht: die Verwirrung ist komplett!
Aber wie bei allem was neu ist, und sei es einfach ein neuer Akkord bzw. Akkordwechsel den man übt... irgendwann fällt der Groschen. Immer wieder erstaunlich.. plötzlich funktionierts bzw. man verstehts :D

Also kurz zusammengefasst hieße das: je Bund erhöht sich der Ton um einen Halbton. Wenn also ein Lied normal auf A anfängt, fange ich im dritten Bund auf C an, richtig?
Und das Stimmgerät sollte statt E1 ein G anzeigen. mm gerade nochmal ausprobiert.. passt nicht bei allen Saiten aber ich werd mal gucken. Ist vielleicht auch einfach mal Zeit für einen Saitenwechsel.

mal noch grundlegendes.. mein Stimmgerät kann ich von 435-445 hz einstellen. Ich hab's auf 440 stehen. Das passt aber, oder?

Ich danke euch schon mal für eure Rückmeldung..

Schöne Feiertage euch allen!

Ralf
Beiträge: 1234
Registriert: Mo 17. Dez 2012, 11:14
Postleitzahl: 58313
Wohnort: Hagen / Herdecke

Re: Capo

Beitragvon Ralf » Fr 29. Mär 2013, 16:25

440 Hz ist der internationale Kammerton und damit das festgelegte A für Normalstimmungen. Also besser so lassen, wenn du nicht höher oder tiefer stimmen willst.

KlausG
Beiträge: 389
Registriert: Do 30. Dez 2010, 18:05
Postleitzahl: 10717
Wohnort: Berlin

Re: Capo

Beitragvon KlausG » Fr 29. Mär 2013, 17:32

Also kurz zusammengefasst hieße das: je Bund erhöht sich der Ton um einen Halbton. Wenn also ein Lied normal auf A anfängt, fange ich im dritten Bund auf C an, richtig?
Nein! Du setzt den Capo auf Bund III und spielst die Akkorde die für das Lied notiert sind. Alle Akkorde erklingen dann aber 3 Halbtöne höher. A z. Bsp. klingt dann wie C.
passt nicht bei allen Saiten aber ich werd mal gucken. Ist vielleicht auch einfach mal Zeit für einen Saitenwechsel.
durch den Capo ändert sich ja auch etwas die Stimmung. Das muss dann korrigiert werden. Wichtig ist, dass der Capo nicht zu fest aufsitzt. Er soll so fest sein, dass alle Saiten klingen, darf aber nicht so fest sein, dass die Stimmung (der Gitarre) dann im Eimer ist.

Gruß
Klaus
Elektrisch: Yamaha Pacifica 612V
Akkustisch: Walden CD550

Benutzeravatar
Lackwod
Beiträge: 2095
Registriert: Fr 13. Jan 2012, 20:53
Postleitzahl: 45721
Wohnort: Haltern am See
Kontaktdaten:

Re: Capo

Beitragvon Lackwod » Sa 30. Mär 2013, 20:37

Ja, Brina, das ist wirklich ein spannendes Thema, aber wenn du die Struktur begriffen hast, ist es völlig logisch!

Ich notiere mal hier eine Oktave (von C nach C) mit allen Halbtönen und Ganztönen:

C C# D D# E F F# G G# A A# B C (Jeder nächste Ton immer ein Bund)

Wie du siehst, ist zwischen E und F sowie B und C kein #, diese beiden Töne sind einen Ganzton auseinander aber auf der Gitarre trotzdem nur einen Bund.

Wenn du dir die Tastatur eines Klaviers anschaust, wird es logisch: die weißen Taste sind die Ganztöne, die schwarzen die Fisse (Halbtöne), und wie du siehst, fehlt ab und zu eine schwarze Tasten nämlich immer die zwischen E und F sowie B und C.
Spiele seit dem Sommer 2006. Schwerpunkt Fingerstyle
Epiphone Masterbilt AJ-500NMS
Fender CD-60
Lakewood D-32 CP
...und wenn ihr wollt, könnt ihr mich hier hören:
http://www.youtube.com/user/10oder5


Zurück zu „Anfängerfragen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste