Aufwärmübungen ja / nein - wenn ja, welche ...

Schläge, Zupfmuster und mehr…
Benutzeravatar
Kraich60
Beiträge: 19
Registriert: Mo 2. Mär 2015, 00:32
Postleitzahl: 77960

Aufwärmübungen ja / nein - wenn ja, welche ...

Beitragvon Kraich60 » Fr 3. Apr 2015, 18:50

Hallo,
ich nehme mir immer wieder vor, mich entsprechend aufzuwärmen, bevor ich richtig übe/spiele.
Insbesondere, wenn ich wenig Zeit habe, vernachlässige ich es leider auch manchmal. Grundsätzlich halte ich das Aufwärmen aber für wichtig und bilde mir zumindest ein, dass es sich bei mir anschließend positiv auf das weitere Üben auswirkt.

Zum Aufwärmen nutze ich meistens die (normale) Kletterübung im 5. Bund.
Wobei ich selbst normalerweise auf der tiefen (dicken) E-Saite anfange und saitenweise nach unten zur "dünnen" e-Saite und dannn wieder zurück auf die "dicke" E-Saite wandere.

Als Variante verschiebe ich auch manchmal bundweise nach jeder Saite,
entweder
- ein Bund hoch, ein Bund runter, einer wieder hoch, und dann wieder runter usw.
oder
- ich beginne im ersten Bund und wandere saitenweise runter bis zum 6. Bund und dann wieder hoch bis zum 1. Bund.

Als "kleine" Kletterübung spiele ich sie mit der Greifhand manchmal auch nur mit zwei Fingern durch.
Entweder mit:
- Zeige-/Mittelfinger oder
- Zeige-/Ringerfinger oder
- Zeige-/kleiner Finger oder
- Mittel-/Ringfinger oder
- Mittel-/kleiner Finger oder
- Ring-/kleiner Finger
(insbesondere die Kombination Ringfinger/kleiner Finger bereitete mir am Anfang ziemliche Probleme).
Manchesmal variiere ich diese Übung auch so, dass ich "von hinten" anfange:
1. E-Saite kleiner Finger 8. Bund
2. E-Saite Ringfinger 7. Bund
3. A-Saite kleiner Finger 8. Bund
4. A-Satie Ringfinger 7. Bund
usw.

Um auch mit der Anschlagshand zu variieren, benutze ich für die jeweiligen Übungen eine andere Kombination der Finger der rechten Anschlagshand (Zeige-/Mittelfinger, Mittel-/Ringfinger oder Zeige-/Ringfinger).

Ansonsten habe ich speziell für die rechte Hand noch keine Übung gefunden, die mir so richtig gefällt.

Wenn es mir mal zu viel ist mit den ganzen Übungen, spiele ich mich auch mal mit einem einfacheren Stück warm.

Wie haltet ihr es mit dem aufwärmen?
Falls ihr euch aufwärmt, mit welchen Übungen? Auch mit der Kletterübung, oder mit anderen?
Habt ihr einen speziellen Tipp für die Finger der Anschlagshand?
Ich spiele zwar selten mit Plektrum (stelle mich damit etwas ungeschickt an), aber ggf. haben die Plektrumspieler unter euch spezielle Übungen?

Benutzeravatar
karioll
Beiträge: 2147
Registriert: Do 22. Dez 2011, 02:35
Postleitzahl: 13187
Wohnort: Berlin

Re: Aufwärmübungen ja / nein - wenn ja, welche ...

Beitragvon karioll » Fr 3. Apr 2015, 21:36

Was ist denn für dich der Zweck der Aufwärmübungen?
Mit Üben kann man der Natur ein Schnippchen schlagen.

Benutzeravatar
Kraich60
Beiträge: 19
Registriert: Mo 2. Mär 2015, 00:32
Postleitzahl: 77960

Re: Aufwärmübungen ja / nein - wenn ja, welche ...

Beitragvon Kraich60 » Fr 3. Apr 2015, 22:44

Was ist denn für dich der Zweck der Aufwärmübungen?
Hallo karioll,

eigentlich versuche ich zwei Dinge damit zu erreichen.

Zum einen um die Finger fürs Üben vorzubereiten und zu lockern (eigentlich auch um den "Kopf" vorzubereiten).
Wenn ich direkt anfange an meinen Schwierigkeiten/Problemen zu üben, merke ich, dass ich wesentlich mehr verkrampfe, als wenn ich mich vorher "eingespielt" habe.
(einspielen trifft es ggf. besser als aufwärmen).

Zum Anderen versuche ich damit auch gleich einfachere technische Übungen zu machen, z.B. mit den genannten Übungen für die Beweglichkeit der Finger und den kontrollierteren Einsatz des kleinen Fingers.

Ich mache im Moment auch Übungen zum Hammering und Pull-Off. Diese, insbesondere die Pull-Offs, sind für mich zum Einspielen aber noch zu anstrengend/verkrampft, so dass ich diese Übungen erst dann spiele, wenn ich schon einige Zeit gespielt habe. Dann kann ich sie lockerer spielen.

Viele Grüße
Joachim

Benutzeravatar
VolkerB
Beiträge: 230
Registriert: Fr 18. Nov 2011, 20:08
Postleitzahl: 06122
Wohnort: Halle (Saale)
Kontaktdaten:

Re: Aufwärmübungen ja / nein - wenn ja, welche ...

Beitragvon VolkerB » Sa 4. Apr 2015, 00:24

Hallo,

so richtig verstehe ich das auch nicht. Gitarre spielst Du doch mit den Händen beziehungsweise mit den Fingern. Ich benutze meine Finger ständig, sie sind daher immer "aufgewärmt".

Übe ich über einen längeren Zeitraum wiederholt das gleiche Stück (oder auch Solo oder Zupfmuster), kann ich das immer schneller und sicherer spielen. Warum? Weil sich (vereinfacht ausgedrückt) bei dem Lernvorgang die beteiligten Synapsen entsprechend verschalten. Das Spielen des Gelernten geht mit der Zeit automatisch. Ähnlich wie das Schalten beim Autofahren.

Warum soll ich aber jetzt Übungen einstudieren, die in der Spielpraxis nicht benötigt werden? Da übe ich doch gleich das, was ich sowieso einstudieren oder üben will. Wenn zu Beginn die Finger doch noch etwas steif sind, einfach langsam anfangen.

Liebe Grüße

Volker

Benutzeravatar
Kraich60
Beiträge: 19
Registriert: Mo 2. Mär 2015, 00:32
Postleitzahl: 77960

Re: Aufwärmübungen ja / nein - wenn ja, welche ...

Beitragvon Kraich60 » Sa 4. Apr 2015, 02:38

Warum soll ich aber jetzt Übungen einstudieren, die in der Spielpraxis nicht benötigt werden? Da übe ich doch gleich das, was ich sowieso einstudieren oder üben will. Wenn zu Beginn die Finger doch noch etwas steif sind, einfach langsam anfangen.
Hallo Volker,

dies ist dann auch eine Art des Einspielens. Bei mir ist es anfangs tatsächlich immer so, dass mir meine Finger recht steif sind, um so länger ich spiele um so mehr fühle ich mich sicherer und um so mehr Spaß macht es.

Ich fange mit den Übungen auch immer ganz langsam an und werde dann immer schneller.

Zum Einspielen die Stücke langsam zu spielen, die man sowieso üben möchte, hat auf jeden Fall etwas für sich. Man spielt sich ein und und ist totzdem gleich bei dem Thema zu dem man eigentlich kommen wollte.
Vielen Dank für die Antwort.

Viele Grüße
Joachim

Benutzeravatar
mico
Beiträge: 38
Registriert: Fr 27. Mär 2015, 15:00
Postleitzahl: 27624

Re: Aufwärmübungen ja / nein - wenn ja, welche ...

Beitragvon mico » Sa 4. Apr 2015, 07:35

Ich wärme auch meine Finger vor dem Spielen auf, ich meine sie werden etwas beweglicher dadurch.

Meine Aufwärmübungen sind 1 Finger pro Bund angefangen von der dünnen E Saite 1 Bund dann jeden Finger 10x auf die Saite klopfen ohne zu spielen alle Finger bleiben liegen, wenn alle Finger auf der Saite geklopft haben rücken msie eine Saite nach oben bis zur dicken E Saite.
Oben angekommen klopfen 20 x gleichzeitig Zeigefinger und kleiner Finger , Miitel und Ringfinger, danach Zeigefinger Ringfinger, Mittelfinger Ringfinger

Wenn ich dann noch Lust habe mache ich eine Spreißübung Zeigefinger 1 Bund Mittelfinger 3 Bund Ringfinger 4 Bund usw.

Für die rechte Hand alle Saiten mit Wechselschlag je 2x 8 Schläge also 1u2u3u4u1u2u3u4u

Ralf
Beiträge: 1234
Registriert: Mo 17. Dez 2012, 11:14
Postleitzahl: 58313
Wohnort: Hagen / Herdecke

Re: Aufwärmübungen ja / nein - wenn ja, welche ...

Beitragvon Ralf » Sa 4. Apr 2015, 08:31

@Volker
So ganz stimmt das nicht, denn die Finger und ggf. Gelenke ab Ellenbogen führen beim Gitarre spielen Bewegungen aus, die im "normalen" Gebrauch unüblich sind. Zudem helfen 3-5 Minuten Aufwärmen nicht nur, die Finger geschmeidig zu bekommen und sie davon "zu überzeugen", dass sie sich nicht nur im Verbund, sondern auch unabhängig und einzeln voneinander bewegen, wie auch, dass sie automatisch aus ihrem "Erinnerungsspeicher" die Abstände zwischen den Bünden abrufen.

Wer sagt, dass die Kletterübung nicht in Liedern/Songs vorhanden ist? ;) Chromatische Abläufe rauf und runter gibt es zuhauf; nur fallen sie weniger auf, weil sie oft in Licks oder Melodien "versteckt" sind oder recht schnell in Triolengruppen gespielt werden.

@mico
Im Prinzip machst du das schon richtig. Mt der Zeit werden die Aufwärmübungen weniger werden, es sei denn, du musst vorher beruflich oder wie auch immer "schwer zupacken". Je öfter du das machst bzw. je länger du spielst, werden die Finger schneller geschmeidig und/oder rufen die Bewegungsabläufe schneller aus ihrem "Erinnerungsspeicher" ab.

Plektrumspiel.
Das Spiel mit dem Plektrum hält eine Menge anderer Übungen parat, da beide Hände/Finger (!) lernen müssen, wie sie Einzelpicking (Flatpicking), Doublestops (auch bei nicht nebeneinander liegenden Saiten) oder Rhythmusbetonungen ausführen müssen. Hinzu kommt noch, dass Plektren aus unterschiedlichen Materialen und Dicken nicht nur die Gitarre anders klingen lassen, sondern sich auch durch die Trägheit (biegsam (Verzögerungseffekt) oder starr) in der "Bedienung" unterscheiden. Und wenn man nicht gerade Paco de Lucia heißt, ist das Plektrumspiel ab 1/16 aufwärts (also schneller) mit Abstand präziser als mit Fingern (vorausgesetzt starres Plektrum, kurze Führung).

Sollte irgendwer spezielle Fragen haben, her damit.

Ralf

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 999
Registriert: Sa 2. Feb 2013, 17:22
Postleitzahl: 58553
Wohnort: Halver

Re: Aufwärmübungen ja / nein - wenn ja, welche ...

Beitragvon Andreas » Sa 4. Apr 2015, 09:41

Vor dem Üben/Spielen mache ich zum Aufwärmen auch grundsätzlich die Kletterübung und das Tonalphabet über 2 Oktaven.
Bei der Kletterübung fange ich im 7. Bund an und wandere dann bundweise bis zum 1. Bund und wieder zurück zum 7..
Hierbei spiele ich jeden Ton nur einmal an und wiederhole diesen Durchlauf 3x.

Die ersten beiden Durchläufe spiele ich langsam, damit die Finger von den Stretchübungen auch was haben. :mrgreen:
Beim 3. Durchlauf erhöhe ich den Speed um auch etwas die schnellen Bewegungen zu üben.

Danach fange ich mit dem eigentlichen Üben/Spielen an und merke deutlich, das die Finger geschmeidiger sind.
Klingende Grüße aus dem Sauerland!

Gitarren: Takamine EG568c, Fender CD60, Faith FS Natural
Spiele seit 29.12.2012

Benutzeravatar
korgli
Beiträge: 2893
Registriert: Mo 7. Jun 2010, 08:25
Postleitzahl: 9444
Kontaktdaten:

Re: Aufwärmübungen ja / nein - wenn ja, welche ...

Beitragvon korgli » Sa 4. Apr 2015, 18:27

Hi
Aufwärmen ist schon gut.
Langt schon ein paar Fingerübungen zu machen.
Oder Dehnungsübungen - Finger spreizen z.b.
Macht eigentlich jeder Sportler auch.

fredy
.......viel Spass.......und jeder wie er mag.
https://www.westernwings.ch/

Benutzeravatar
Lackwod
Beiträge: 2095
Registriert: Fr 13. Jan 2012, 20:53
Postleitzahl: 45721
Wohnort: Haltern am See
Kontaktdaten:

Re: Aufwärmübungen ja / nein - wenn ja, welche ...

Beitragvon Lackwod » So 5. Apr 2015, 20:28

Ja, ich mache auch einige Übungen, so wie sie mir gerade in den Sinn kommen. Aber maximal zwei, drei Minuten, zu mehr hab ich keine Lust...

Es kommt auch vor, wie zur Zeit jetzt, dass ich nur eine bestimmte Aufwärm-Übung mache, in diesem Fall künstliche Flagoelett-Töne, weil sie in einem Stück vorkommen, dass ich gerade unter den Saiten habe. Ich habe künstliche noch nie gespielt, das ist schon eine Herausforderung, die Finger zu koordinieren.
Ansonsten meine ich auch, Aufwärmübungen erfüllen ihren Zweck, und wie Ralf es treffend bemerkte, kommen diese Übungen sehr oft auch in den Melodiestücken vor.
LG
Jürgen
Spiele seit dem Sommer 2006. Schwerpunkt Fingerstyle
Epiphone Masterbilt AJ-500NMS
Fender CD-60
Lakewood D-32 CP
...und wenn ihr wollt, könnt ihr mich hier hören:
http://www.youtube.com/user/10oder5

Benutzeravatar
Röschen
Beiträge: 1090
Registriert: Di 24. Jan 2012, 16:19
Postleitzahl: 15370
Wohnort: Fredersdorf

Re: Aufwärmübungen ja / nein - wenn ja, welche ...

Beitragvon Röschen » Mo 6. Apr 2015, 11:33

Grundsätzlich fange ich vorher an meine Finger zu erwärmen.Entweder die Spinne aus Reinholds' Buch.Danach übe ich eine Reihe von Noten die zum Beispiel in meinen Melodienstücken vorkommen.Oder auch die G- Dur Tonleiter in der 2.Lage,in 2 Oktaven rauf und runter. Zur Zeit übe ich den Wechsel von F-Dur,zu a moll oder C-Dur zurück zum F.-Dur
Schrecklich :x
Doch ich möchte meinen Mann zum Geburtstag ein Lied vorspielen,das in F-Dur geschrieben ist und da gibt es kein zurück mehr.Im Gegenteil ich suche mir absichtlich noch andere Lieder in F- Dur heraus.L.G.Röschen
Spiele seit Januar 2012 auf der Gitarre.

Ralf
Beiträge: 1234
Registriert: Mo 17. Dez 2012, 11:14
Postleitzahl: 58313
Wohnort: Hagen / Herdecke

Re: Aufwärmübungen ja / nein - wenn ja, welche ...

Beitragvon Ralf » Mo 6. Apr 2015, 11:38

{...} ... auch die G- Dur Tonleiter in der 2.Lage,in 2 Oktaven rauf und runter. {...}
L.G.Röschen
Nur mal so nebenbei bemerkt:
Es spielt keine Rolle, welche - in diesem Fall - ionische Tonleiter du übst, es ist letztlich immer dieselbe. Ob nun G, C, F# oder Eb, das Pattern bleibt gleich. Du übst also nicht nur die ionische G-Tonleiter, sondern auch die restlichen 11 ;)

Ralf

Benutzeravatar
Kraich60
Beiträge: 19
Registriert: Mo 2. Mär 2015, 00:32
Postleitzahl: 77960

Re: Aufwärmübungen ja / nein - wenn ja, welche ...

Beitragvon Kraich60 » Mo 6. Apr 2015, 18:02

@mico, die Klopfübungen habe ich früher auch als gemacht. Mit liegen gelassenen Fingern, ist es insbesondere für den kleinen Finger schwieriger als man Anfangs vermuten würde. Da hatte ich mich damals richtig verschätzt.

@andreas, Röschen, danke, habt mich an Tonleiterübungen erinnert. Ist schon komisch, als ich früher Trompete gespielt habe, haben Tonleiterübungen wie selbstverständlich dazu gehört. Auf der Gitarre habe ich diese eigentlich immer sehr vernachlässigt.

@Ralf, ich habe mich auf Deiner Internetseite etwas umgeschaut. Da sind ja einige interessante Übungen aufgeführt. Muss ich unbedingt mal genauer anschauen und ausprobieren. Vielen Dank dafür.
in diesem Fall künstliche Flagoelett-Töne
@Jürgen, mit welchem Finger schlägst Du die künstlichen Flageolett-Töne an?
Ich habe bisher immer den Ringfinger genommen, auf Youtube aber auch schon gesehen, dass von einigen der Daumen benutzt wird. Ich stelle es mir mit dem Daumen relativ schwierig vor, habe es mit ihm aber auch noch nie richtig ausprobiert/geübt.

Grüße
Joachim

Benutzeravatar
Lackwod
Beiträge: 2095
Registriert: Fr 13. Jan 2012, 20:53
Postleitzahl: 45721
Wohnort: Haltern am See
Kontaktdaten:

Re: Aufwärmübungen ja / nein - wenn ja, welche ...

Beitragvon Lackwod » Di 7. Apr 2015, 20:27

@Jürgen, mit welchem Finger schlägst Du die künstlichen Flageolett-Töne an?
Ich habe bisher immer den Ringfinger genommen, auf Youtube aber auch schon gesehen, dass von einigen der Daumen benutzt wird.
Ich zupfe nur mit dem Ringfinger, der Zeigefinger liegt auf. Den Daumen brauche ich in diesem Fall für Bass-Saiten, denn es ist teilweise im Zweiklang notiert.
Wahrlich, eine große Herausforderung für mich.
LG
Jürgen
Spiele seit dem Sommer 2006. Schwerpunkt Fingerstyle
Epiphone Masterbilt AJ-500NMS
Fender CD-60
Lakewood D-32 CP
...und wenn ihr wollt, könnt ihr mich hier hören:
http://www.youtube.com/user/10oder5

Ralf
Beiträge: 1234
Registriert: Mo 17. Dez 2012, 11:14
Postleitzahl: 58313
Wohnort: Hagen / Herdecke

Re: Aufwärmübungen ja / nein - wenn ja, welche ...

Beitragvon Ralf » Di 7. Apr 2015, 22:11

{...}
@Ralf, ich habe mich auf Deiner Internetseite etwas umgeschaut. Da sind ja einige interessante Übungen aufgeführt. Muss ich unbedingt mal genauer anschauen und ausprobieren. Vielen Dank dafür.
Danke :) - Solltest du oder wer anderes Fragen dazu haben, bitte stellen.
in diesem Fall künstliche Flagoelett-Töne
@Jürgen, mit welchem Finger schlägst Du die künstlichen Flageolett-Töne an?
Ich habe bisher immer den Ringfinger genommen, auf Youtube aber auch schon gesehen, dass von einigen der Daumen benutzt wird. Ich stelle es mir mit dem Daumen relativ schwierig vor, habe es mit ihm aber auch noch nie richtig ausprobiert/geübt.

Grüße
Joachim
Hm, bei den Flagolets gibt es quasi zwei Welten. Da sind zum einen die "natürlichen" Flagolets (Hamonics) auf dem 12., 7. und 5. Bund, aber da gibt es auch die "Harp-Harmonics", die abhängig von den gegriffenen Saiten sind.

Hier ein paar Beispiele, in denen es mal mehr, mal weniger gut zu sehen ist, wie sie funktionieren:
1) https://www.youtube.com/watch?v=PXaM1rwmiwM
2) https://www.youtube.com/watch?v=3QLPZ4KEtzw (Justin)
3) https://www.youtube.com/watch?v=5vxfgSDMDCg (Tommy Emmanuel)
4) https://www.youtube.com/watch?v=obh1x2z6cOI (Tommy Emmanuel)

Nicht wirklich für Anfänger ... aber ... hm ... wem es Spaß macht und neugierig ist ... nur zu ;)

Ralf

Benutzeravatar
Scorpi
Beiträge: 969
Registriert: So 12. Apr 2015, 23:51
Postleitzahl: 13059

Re: Aufwärmübungen ja / nein - wenn ja, welche ...

Beitragvon Scorpi » Do 23. Apr 2015, 15:31

Ich wärme mich bekannten Sachen auf also Songs die ich sicher spielen kann und spiele diese von langsam bis schnell meist Dust in the Wind oder Girl von den Beatles im travis oder folkpicking
;) wenn da irgendwas schnarrt dann stretche ich die Finger ein wenig und spiele weiter :D


Zurück zu „Gitarren-Spieltechniken“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast