Nerven aus Stahlsaiten - Updates meiner Klimperei...

Hier könnt ihr eure eigenen Gitarrenvideos zur Diskussion stellen...
Benutzeravatar
delijha
Beiträge: 116
Registriert: Di 17. Aug 2010, 01:14
Postleitzahl: 10115
Wohnort: Berlin

Re: Nerven aus Stahlsaiten - Updates meiner Klimperei...

Beitragvon delijha » Sa 28. Aug 2010, 16:48

Nicht, dass ich es nicht geglaubt hätte, aber die Saitenlage macht wirklich Eiiiiniges aus! Die kleine e-Saite musste ich vorher schon mit sehr viel Druck bearbeiten, um sie runterzubekommen, jetzt leg ich den Finger nur leicht auf und schon ist sie unten. Viel weniger Kraftaufwand = längeres Spielen, ohne das die Finger meckern. Gerade hab ich 1 Stunde gespielt und meine Finger sind der Meinung, da geht noch was.

Eine halbe Stunde werd ich auch noch ranhängen, bin gerade emsig dabei D-Dur mit A7 zu wechseln - noch geht es leider nicht ohne hörbare Pause, aber ich bin ja schon froh, wenn mir D überhaupt immer ohne Zwischenschnarren gelingt. Also bis denne, die Gitarre ruft ;)
Klimpert seit dem 19. August 2010 auf ihrer Westerngitarre rum....
Hier geht's zu den Updates meiner Klimperei: KLICK

"Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist."

Benutzeravatar
Reinhold
Moderator
Beiträge: 3199
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 12:06
Postleitzahl: 58095
Wohnort: 58095 Hagen
Kontaktdaten:

Re: Nerven aus Stahlsaiten - Updates meiner Klimperei...

Beitragvon Reinhold » Sa 28. Aug 2010, 22:40

Schön, dass es geklappt hat, viel Spaß nun beim üben...

Camelie
Beiträge: 8
Registriert: Do 26. Aug 2010, 13:51
Postleitzahl: 52428
Wohnort: Jülich

Re: Nerven aus Stahlsaiten - Updates meiner Klimperei...

Beitragvon Camelie » So 29. Aug 2010, 09:29

Es ist schön zu hören das ich nicht die einzige bin die Probleme hat !! (aber ich bin ja auch schon ü-40)

Seit zwei Tagen bin ich stolzer Besitzer einer E- Gitarre (Aria MAC 30).
Gekauft habe ich die bei einer Gitarrenwerkstatt (leihinstrumente.de) und die wurde dort schon optimal eingestellt (hab es mit dem Video verglichen) sodas mir wenigstens dieses Problem erspart geblieben ist :D
"Lohnt sich das?" fragt der Kopf. "Nein" sagt das Herz "aber es tut gut:"

Benutzeravatar
delijha
Beiträge: 116
Registriert: Di 17. Aug 2010, 01:14
Postleitzahl: 10115
Wohnort: Berlin

Re: Nerven aus Stahlsaiten - Updates meiner Klimperei...

Beitragvon delijha » Sa 4. Sep 2010, 14:24

Ich melde mich mal kurz zurück - die OP am Mittwoch hab ich gut überstanden, war auch alles gar nicht schlimm. Und das Sehen ist im Moment einfach unfassbar gut... ich glaube, da brauche ich noch mindestens 1 Woche, um mich dran zu gewöhnen.

@sowatt und die, die es interessiert: Ein langer Bericht ist auf meinem Blog zu finden http://www.delijha.de/blog/2010/09/02/a ... und-durch/

Den Tag vor der OP wollte ich mich möglichst großräumig ablenken und hab mir dafür ein "Angstprojekt" gesucht.... da ich das Feilen an der Gitarre schon hinter mir hatte, dachte ich, ich mach mich mal ans Saiten wechseln. Muss man ja auch mal durch irgendwann. Ich bin bei 12er Saiten geblieben, gekauft habe ich die Nanoweb vom Elixir. Nachdem ich mir dann gefühlte 250mal Videos zum Saitenwechsel angeguckt habe, hab ich mich dann endlich mal rangewagt.

Erst habe ich versucht, Saite für Saite zu wechseln, aber schon bei der 2. Saite gingen mir die anderen vorhandenen so auf die Nerven, dass ich sie soch erstmal komplett "entsaitet" habe. Dann hab ich von E zu D gearbeitet und danach von e zu G - quasi immer von unten zur Mitte - das machte sich irgendwie praktischer für mich.

Die erste Saite ging etwas schleppend und zwei der dünnen Saiten stellten sich auch etwas an, aber ich denke, dass lag daran, dass ich manchmal nicht drauf geachtet habe, die Dinger vorne auf Spannung zu halten, weswegen ich nochmal starten musste.

Alles in Allem fand ich das allerdings nicht sooo schlecht für den Anfang. Und ich hab ja sicher noch so einige Wechsel vor mir, in der Zukunft. Etwas nervig war es, dass ich abends dann doch zu aufgeregt war wegen der OP, dass ich dann keine Nerven mehr hatte, das Ding dann auch noch zu stimmen. Ich bin ja heute wieder recht fit nun und werd das nacher mal nachholen.

Dann wird auch wieder geübt!
Klimpert seit dem 19. August 2010 auf ihrer Westerngitarre rum....
Hier geht's zu den Updates meiner Klimperei: KLICK

"Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist."

minna
Beiträge: 258
Registriert: Mo 5. Apr 2010, 14:14

Re: Nerven aus Stahlsaiten - Updates meiner Klimperei...

Beitragvon minna » Sa 4. Sep 2010, 15:05

Hallo,

ich freue mich zu hören, dass du den Eingriff gut überstanden hast.
Und schon gleich wieder die Finger an der Gitarre. ;)

Ja, so ist das, ich freue mich auch schon auf die nächsten Tage,
hoffe auch dann ein wenig Zeit für mich und "meine Freundin" zu
finden, mit dem F bin ich noch nicht wirklich weiter, aber ich habe
ja noch Zeit. :mrgreen: Wechselbass heißt bei mir auch nur so,
weil er sich wechselnd gut anhört :lol: :oops: 8-)
LG Minna
__________________________________________

Benutzeravatar
Reinhold
Moderator
Beiträge: 3199
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 12:06
Postleitzahl: 58095
Wohnort: 58095 Hagen
Kontaktdaten:

Re: Nerven aus Stahlsaiten - Updates meiner Klimperei...

Beitragvon Reinhold » Sa 4. Sep 2010, 16:41

Gratuliere dir zu der gelungenen OP!
Dann kannst du ja endlich wieder loslegen...

Benutzeravatar
Manumaus
Beiträge: 282
Registriert: So 10. Jan 2010, 19:56
Postleitzahl: 04416
Wohnort: Markkleeberg/Leipzig

Re: Nerven aus Stahlsaiten - Updates meiner Klimperei...

Beitragvon Manumaus » Sa 4. Sep 2010, 17:08

na, ich freue mich, dass du alles sehr gut überstanden hast. es macht auch wirklich keinen sinn, sich vorher berichte anzuschauen, da es jeder anders erlebt und empfindet.

jetzt kannst du dich "geschärft" deiner neu besaiteten gitarre widmen. vergiss nur nicht, die saiten mehrmals vorsichtig zu dehnen, damit diese eine klangstabilität erhalten. mit der zeit, wenn du sie öfters wechselst, wird es dann auch schneller gehen.

viel spaß beim üben und gute besserung!

manu
Geduld ist die Stütze der Schwäche, Ungeduld der Ruin der Stärke! Charles Caleb Colton

spiele seit November 2009 wieder

http://www.youtube.com/user/Manumausify?feature=mhum

Benutzeravatar
Tina2010
Beiträge: 785
Registriert: Mi 7. Jul 2010, 19:58
Postleitzahl: 57319

Re: Nerven aus Stahlsaiten - Updates meiner Klimperei...

Beitragvon Tina2010 » Sa 4. Sep 2010, 21:19

Hi,
schön das die OP gut gelaufen ist :D

ich hab auch letztens neue Saiten auf meine Git gespannt (eine war gerissen), seit dem klingt sie besser :D
Hast Du das bei Dir auch festgestellt?

LG
Tina
Carpe diem!

Übe seit 03. Juli 2010
Mit links seit 24. August 2010

Elvis-Fan

Re: Nerven aus Stahlsaiten - Updates meiner Klimperei...

Beitragvon Elvis-Fan » Sa 4. Sep 2010, 21:39

@ delijah
Kannst ja auch mal Videos reinstellen ;) .
OP ist zum Glück gut gelaufen. Ist aber auch Routine und wenn es nicht gut gelaufen wäre, hätten die Ärzte den falschen Beruf gewählt ;) .

Benutzeravatar
korgli
Beiträge: 2893
Registriert: Mo 7. Jun 2010, 08:25
Postleitzahl: 9444
Kontaktdaten:

Re: Nerven aus Stahlsaiten - Updates meiner Klimperei...

Beitragvon korgli » Sa 4. Sep 2010, 21:56

Hi
Fein dass du wieder scharf siehst...
Noch scharf hören und es passt alles.

fredy
.......viel Spass.......und jeder wie er mag.
https://www.westernwings.ch/

Benutzeravatar
Tina2010
Beiträge: 785
Registriert: Mi 7. Jul 2010, 19:58
Postleitzahl: 57319

Re: Nerven aus Stahlsaiten - Updates meiner Klimperei...

Beitragvon Tina2010 » Sa 4. Sep 2010, 22:51

und scharf spielen :mrgreen: 8-) :lol: :lol: :lol:

LG
Tina
Carpe diem!

Übe seit 03. Juli 2010
Mit links seit 24. August 2010

Benutzeravatar
delijha
Beiträge: 116
Registriert: Di 17. Aug 2010, 01:14
Postleitzahl: 10115
Wohnort: Berlin

Re: Nerven aus Stahlsaiten - Updates meiner Klimperei...

Beitragvon delijha » Sa 4. Sep 2010, 23:01

und scharf spielen :mrgreen: 8-) :lol: :lol: :lol:

LG
Tina
Hrhr! Ganz genau - nur darauf kommt's mir zur Zeit an :lol:

Videos wird's geben - hab ich auch schon mal irgendwann geschrieben - aber natürlich erst, wenn ich auch mal 1 Lied spielen kann. Mir beim Wechseln zwischen D und A7 zuzugucken, ist derzeit noch nicht sonderlich spannend.... naja, für mich selbst schon.... da kriegt man immer rote Wangen vor Freude, wenn's mal klappt :lol:

Danke euch allen auf jeden Fall für die "Anteilnahme" *drück*
Klimpert seit dem 19. August 2010 auf ihrer Westerngitarre rum....
Hier geht's zu den Updates meiner Klimperei: KLICK

"Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist."

Benutzeravatar
StephanHH
Beiträge: 38
Registriert: Fr 3. Sep 2010, 22:48
Postleitzahl: 22415
Wohnort: Hamburg

Re: Nerven aus Stahlsaiten - Updates meiner Klimperei...

Beitragvon StephanHH » So 5. Sep 2010, 02:30

Hab mir grad mal Deinen Blog durchgelesen (naja teilw. nur überflogen^^).
Iiiiirgendwann mach ich diese Augen-Behandlung auch mal. Klingt ja ganz easy. ;)

Und bei Deinen Gitarren-Erlebnissen ist es auch spannend zu lesen. Meinen Sattel (bzw. den meiner Gitarre) könnte ich auch mal stutzen.
Würde wohl vieles erleichtern. ;)

Benutzeravatar
Reinhold
Moderator
Beiträge: 3199
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 12:06
Postleitzahl: 58095
Wohnort: 58095 Hagen
Kontaktdaten:

Re: Nerven aus Stahlsaiten - Updates meiner Klimperei...

Beitragvon Reinhold » So 5. Sep 2010, 11:13

Hab mir grad mal Deinen Blog durchgelesen (naja teilw. nur überflogen^^).
Iiiiirgendwann mach ich diese Augen-Behandlung auch mal. Klingt ja ganz easy. ;)

Und bei Deinen Gitarren-Erlebnissen ist es auch spannend zu lesen. Meinen Sattel (bzw. den meiner Gitarre) könnte ich auch mal stutzen.
Würde wohl vieles erleichtern. ;)
Dann mal ran an den Sattel, hat noch keiner bereut, oder?

Benutzeravatar
JaneM
Beiträge: 387
Registriert: Di 17. Nov 2009, 13:27
Postleitzahl: 89073
Wohnort: Ulm

Re: Nerven aus Stahlsaiten - Updates meiner Klimperei...

Beitragvon JaneM » So 5. Sep 2010, 11:33

Hi, freut mich dass die OP gelungen ist, obwohl das Routine ist, kann immer etwas
schief gehen, deswegen - fein dass es Dir so gut geht!

Na dann bin ich mal gespannt wie das mit den neuen Saiten ist, ist ja nun alles
wohl optimal eingestellt. Macht so bestimmt noch mehr Freude wie vorher.

Viel Spaß weiterhin beim Spielen ;)
Grüße Heike Bild

"...alles Schöne im Leben hat einen Haken: es ist unmoralisch, illegal oder es macht dick..." (Mae West)

Benutzeravatar
delijha
Beiträge: 116
Registriert: Di 17. Aug 2010, 01:14
Postleitzahl: 10115
Wohnort: Berlin

Re: Nerven aus Stahlsaiten - Updates meiner Klimperei...

Beitragvon delijha » Mo 6. Sep 2010, 01:35

Hab mir grad mal Deinen Blog durchgelesen (naja teilw. nur überflogen^^).
Iiiiirgendwann mach ich diese Augen-Behandlung auch mal. Klingt ja ganz easy. ;)

Und bei Deinen Gitarren-Erlebnissen ist es auch spannend zu lesen. Meinen Sattel (bzw. den meiner Gitarre) könnte ich auch mal stutzen.
Würde wohl vieles erleichtern. ;)
Zu den Augen - wenn man mal das Geld übrig hat, einfach machen. Lässt sich übrigens von der Steuer absetzen...

Und zum Sattel - da auch nicht lange nachdenken: machen. Ich hab mittlerweile gemerkt, dass man in Sachen Gitarre nur schlauer und vor allem routinierter wird, wenn man sich ranwagt. Ich hab die Weisheit neuerdings nicht mit Löffeln gegessen, aber ich muss wirklich sagen, dass mich das Werkeln am Instrument doch ziemlich unbefangen gemacht hat. Wie auch schon irgendwo mal geschrieben: Selbst wenn man was falsch macht - entweder ist der Fehler leicht zu beheben, oder aber man braucht Ersatzteile, die aber meistens nicht teuer und einfach wieder zu beschaffen sind (Sattel zB).

Aber mit all den Anleitungen hier und in den Weiten des Internets ist es beinahe schon unmöglich grobe Fehler zu machen - also ran da ;)
Mit geschliffenem Sattel geht alles wirklich weitaus einfacher... gerade bei der Westergitarre eine schöne Entlastung für die Finger.

@Simse & Jane - Danke euch Beiden! Ich bin wirklich sauglücklich mit den "neuen" Augen.... heute schon im Kino gewesen und spazieren durch Berlin, ganz anders als mit Brille!

Was die neuen Saiten angeht - ich bin etwas gefrustet gewesen, weil die kleine e-Saite sich um's Verrecken nicht stimmen lassen wollte... das Stimmgerät wollte mir kein e anzeigen, selbst als es für mich schon sehr nach e geklungen hat (so gut ist mein Gehör allerdings auch noch nicht). Letztendlich wollte ich nicht, dass sie mir viell. noch reisst und deshalb hab ich sie erstmal noch ein klein wenig gedehnt und probiere es dann morgen nochmal. Zum verrückt werden - war wirklich die Töne rauf und runter, aber kein e, laut Stimmgerät. Najaaaa, morgen mal schauen - jetzt ins Bettchen, kommer gerade aus der Spätvorstellung im Kino. Als oller Actionfilm-Fan musste ich ja "The Expendables" sehen - ein Kracher für Fans der explosiven, dialogreichen, storyarmen Popcornunterhaltung :lol:
Klimpert seit dem 19. August 2010 auf ihrer Westerngitarre rum....
Hier geht's zu den Updates meiner Klimperei: KLICK

"Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist."

Benutzeravatar
sowatt
Beiträge: 665
Registriert: So 11. Apr 2010, 04:11
Postleitzahl: 22143
Wohnort: Hamburg

Re: Nerven aus Stahlsaiten - Updates meiner Klimperei...

Beitragvon sowatt » Mo 6. Sep 2010, 04:33

Sehr schöner Bericht in deinem Blog. Das macht ja wirklich mut.
Und prima das Du alles so gut überstanden hast.
---------------------------
Viele Grüße
sowatt
---------------------------
Don`t eat yellow Snow!

Benutzeravatar
delijha
Beiträge: 116
Registriert: Di 17. Aug 2010, 01:14
Postleitzahl: 10115
Wohnort: Berlin

Re: Nerven aus Stahlsaiten - Updates meiner Klimperei...

Beitragvon delijha » Mo 6. Sep 2010, 12:47

Wow! Danke Simse, für die ausführliche Antwort! Einiges davon habe ich schon versucht umzusetzen. Gerade den Online-Tuner, den hab ich gestern wie irre gequält.... wie gesagt, ich war mir auch beinahe sicher, den Ton fast zu haben, das (eingebaute) Stimmgerät zeigte mir aber abwechselnd acuh c's und d's an.

Um mein Hörvermögen ist es nicht so schlecht bestellt denke ich, allerdings bin ich noch ewig weit davon entfernt, wirklich nach Gehör stimmen zu können. Besonders, wenn man dann schon 10min dran sitzt... nach einer Weile habe ich immer das Gefühl, gleich kann ich gar nichts mehr unterscheiden :)
Ich merk meist beim "runterspielen" der Saiten, ob das richtig klingt oder nicht. Dafür sollte ich aber auch schon mal wenigstens 2 Saiten gestimmt haben, damit das klappt - deswegen war ich mir auch so sicher, das e gefunden zu haben - aber wenn's die Technik doch nicht anzeigt *seufz*

Naja, viell. klappts ja nacher. Als ich die Gitarre bekommen habe, war sie auch übel verstimmt - da dauerte es auch, aber es klappte am Ende. Danke dir nochmal für die ganzen hilfreichen Tipps!
Klimpert seit dem 19. August 2010 auf ihrer Westerngitarre rum....
Hier geht's zu den Updates meiner Klimperei: KLICK

"Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist."

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 1806
Registriert: Sa 11. Sep 2010, 16:15
Postleitzahl: 51399
Wohnort: Burscheid

Re: Nerven aus Stahlsaiten - Updates meiner Klimperei...

Beitragvon Peter » Di 14. Sep 2010, 15:58

Dann mal ran an den Sattel, hat noch keiner bereut, oder?
Ich bereue es, das nicht schon viel früher gemacht zu haben! Habe erst vor knapp 6 Monaten das Thema Gitarre wieder aufgegriffen. Damals mit viel zu hoher Saitenlage (2-4-fach-Abstand!). Vorteil: man wird hart im Nehmen (Schmerzen! ;-) ) und hart an den Fingerkuppen!
Vergangene Woche bekam ich endlich ein "richtiges Werkzeug" an die Hand. Eigentlich sind das Nadeln, um zugekokelte Spitzen von Autogen-Schweißgeräten wieder frei und sauber zu bekommen. Vom Durchmesser her genau das, was man hierzu braucht - kosten ca. 15 Euronen im Werkzeughandel. Die Nadeln selbst sind wie Feilen gearbeitet, so daß man damit ganz prima den Sattel mit viel Geduld genau so hin bekommt, wie man es möchte. Dank Reinhold's "Sattel-Lehre", dem Schnellhefter-Bügel, kann man eigentlich nichts falsch machen.
Aber irgendwie wurde ich dann doch ungeduldig und habe nach einem feinen Laubsägeblatt* gegriffen, um die Nut schneller auf die richtige Höhe runtergefeilt zu bekommen. Die Schweißnadel kam dann nur noch zum ausrunden zum Einsatz.
Geniale Geschichte: nachdem ich damit fertig war, Saiten gestimmt und auf zum ersten Griff, dem F-Barré.
Der Hammer! Klappte auf Anhieb ohne zu schnarren, ohne zu schmerzen!!! Alles andere ging dann wie von selbst.
Wer das sich jetzt immer noch nicht zutrauen sollte (da, wo es nötig ist), dem sei gesagt: "Leiden sollst Du" :twisted:

* mit dem Laubsägeblatt GAAANZ vorsichtig mit gaaanz wenig Druck (so wie die Saiten auf dem Griffbrett)
durch die Nuten ziehen. Höchstens ein bis zwei Striche, dann kontrollieren! Und weiter geht's...

Stay on tune - oder einfach dranbleiben!

viel Erfolg dabei!
Dateianhänge
Düsenbohrer-Sattelfeilen.jpg
"Sattelfeilen-Düsenbohrer"
Du kannst dem Leben nicht mehr Tage geben - aber Du kannst den Tagen mehr Leben geben

Benutzeravatar
korgli
Beiträge: 2893
Registriert: Mo 7. Jun 2010, 08:25
Postleitzahl: 9444
Kontaktdaten:

Re: Nerven aus Stahlsaiten - Updates meiner Klimperei...

Beitragvon korgli » Di 14. Sep 2010, 16:26

Hi
Ey super Werkzeug.
Ich habs auch immer mit unmöglichen Sachen gemacht.
Danke dir. Jetzt nuss ich das nun noch finden bei uns.

fredy
.......viel Spass.......und jeder wie er mag.
https://www.westernwings.ch/

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 1806
Registriert: Sa 11. Sep 2010, 16:15
Postleitzahl: 51399
Wohnort: Burscheid

Re: Nerven aus Stahlsaiten - Updates meiner Klimperei...

Beitragvon Peter » Di 14. Sep 2010, 21:15

Hi
Ey super Werkzeug.
Ich habs auch immer mit unmöglichen Sachen gemacht.
Danke dir. Jetzt nuss ich das nun noch finden bei uns.
fredy
Hallo Korgli,

hab' gerade einen Link im Fachhandel gefunden:
http://www.huw24.de/Duesenreiniger-10-t ... eissduesen

Kompliment zur Gitarrenhymne - auch an Manumaus und Freunde. Ganz toll. Besonders gefreut hat mich, daß ich hierbei schon mithalten konnte (hab' alle Akkorde nur vom gucken und zuhören rausgefunden).
Jetzt übt mein Enkelchen noch fleißig - bald können wir das im Duett mitspielen :-)
Du kannst dem Leben nicht mehr Tage geben - aber Du kannst den Tagen mehr Leben geben

Benutzeravatar
Hawky
Beiträge: 5445
Registriert: Fr 4. Dez 2009, 22:01
Postleitzahl: 13629
Wohnort: Berlin Spandau
Kontaktdaten:

Re: Nerven aus Stahlsaiten - Updates meiner Klimperei...

Beitragvon Hawky » Do 30. Sep 2010, 17:43

Hallo hallo.....

wollte mich mal erkundigen wie es deinen äugelein geht?
Ist alles gut gelaufen und liegt die brille in der spree?

Lg Hawky

Benutzeravatar
delijha
Beiträge: 116
Registriert: Di 17. Aug 2010, 01:14
Postleitzahl: 10115
Wohnort: Berlin

Re: Nerven aus Stahlsaiten - Updates meiner Klimperei...

Beitragvon delijha » Do 30. Sep 2010, 19:55

Aloha Hawky,

yoooo, seit meinem letzten Post zum Thema, hat sich nix geändert: Alles groooßartig. Die Augen machen keine Probleme, sind höchstens ab und an mal ein wenig trocken, das liegt aber an der Heilung...dauert ja so ein bißchen. Dafür gibt's aber ja Tropfen, die ich hin und wieder reinkippe. Ick kann's nur weiterempfehlen! :)

Ansonsten wollte ich hier eh schon mal updaten, aber ich war nur immer hin und wieder mal hier zum lesen und "Neue begrüßen" da. Beim Gitarre spielen geht's langsamer voran, als ich mir wünsche. In den letzten 2 Wochen kam ich täglich meistens nur auf 15min Übungszeit, weil ich kaum zuhause war. Ich könnt mir selbst in den Hintern treten, dass ich mich nicht zu mehr motivieren konnte - vor allem, weil's nicht wegen dem Spielen an sich ist, sondern weil ich einfach zu platt war abends.

So hab ich vor allem drauf geachtet, trotzdem jeden Tag ein bißchen zu machen, damit wenigstens das bißchen Hornhaut auf meinen Fingern nicht wieder verschwindet :lol:
Ist etwas ärgerlich, weil am Anfang schlägt es einen weit zurück, wenn man nicht auch mal etwas länger übt. Ich übe am G, aber nebenbei auch noch A7+D, damit ich die Übungslieder von Reinhold mal am Stück hinbekomme (He's got the whole World, soll unbedingt flüssig klappen!).

Ich melde mich wieder, wenn es mal mehr Fortschritte gibt, will ja auch nicht langweilen mit Gejammere, das is selbst zu verursachen habe ;) - das Feuer brennt zumindest immer noch lichterloh! :)
Klimpert seit dem 19. August 2010 auf ihrer Westerngitarre rum....
Hier geht's zu den Updates meiner Klimperei: KLICK

"Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist."

Benutzeravatar
Hanni
Beiträge: 1985
Registriert: Do 23. Sep 2010, 09:42
Postleitzahl: 48100

Re: Nerven aus Stahlsaiten - Updates meiner Klimperei...

Beitragvon Hanni » Do 30. Sep 2010, 20:46

Hallo delijha,

ich freu mich, dass es mit deiner OP so gut geklappt hat! :P Du weißt ja, mit jedem Tag wird es besser! ;)

Dass du so viel auf deiner Gitarre übst, finde ich klasse. Bist du denn mit deiner Fender zufrieden?

Wie komme ich zu deinen Updates? Wenn ich auf das "Klick" klicke, komme ich nur auf die Anfangsseite deines Threads. Und wie komme ich zu deinem Blog?

Wahrscheinlich bin ich zu blöd! ;)
Tanglewood TW45 NSB, Tanglewood TW73 Parlor, LAG TN66A, Takamine GN51 CE-NAT, Sigma 000M-15, Washburn Rover 10

Benutzeravatar
delijha
Beiträge: 116
Registriert: Di 17. Aug 2010, 01:14
Postleitzahl: 10115
Wohnort: Berlin

Re: Nerven aus Stahlsaiten - Updates meiner Klimperei...

Beitragvon delijha » Do 30. Sep 2010, 21:58

Hallo Hanni :)

Naja, ich würde schon gerne länger üben - die ersten 2 Wochen hab täglich mindestens 30min geübt, meist jedoch weit über 1 Stunde. Zeit wächst nicht auf Bäumen, aber im Moment müsst ich mir nur mal mehr davon für die Gitarre nehmen ;)

Aber solange man kontinuierlich dran bleibt, geht's ja... aber da ich noch sooo weit am Anfang bin, muss ich wieder länger am Stück üben, damit ich auch endlich mal ein tolles, komplettes Lied aus Reinholds Anfängersammlung vortragen kann :lol:
Die Fender ist wirklich gut. Man hört ja oft, dass Fender halt im Akustikbereich nichts kann bzw. Viele mit dem Klang nicht zufrieden sind. Ich glaube schon, dass es sicher bessere Westergitarren-Spezialisten gibt, aber mit gefiel der Klang einfach supergut, dazu lag sie gut in der Hand. Ich hab einiges getestet und bin dann bei der geblieben.

Jetzt im Nachhinein würde ich meinen Kauf zwar nich rückgängig machen, aber nachdem ich im Netz auf die Gitarren von Art&Lutherie gestossen bin, hätte ich gerne so ein schönes Teil... sie haben so einen tollen warmen Klang. Naja, einem Zweitkauf steht bei regelmäßigem Üben und Fortschritten, ja nix im Weg. Hier wurden ja schon einige zu Kaufüschtigen :lol:

Du bist schon richtig, was meine Updates angeht.... alles was meine Gitarrefortschritte angeht, update ich hier im Thread. Da ist viel auf den ersten 3 Seiten aus meinen ersten Wochen.
Den Link zu meinem Blog hatte ich nur gepostet, weil sich einige für die Laser-OP an den Augen interessiert hatten - das hatte ich da ausgeweitet, das Thema :) Aber jetzt wo du's sagst, könnte ich mal drüber bloggen, dass ich seit Neuestem Gitarre spiele ;)
Klimpert seit dem 19. August 2010 auf ihrer Westerngitarre rum....
Hier geht's zu den Updates meiner Klimperei: KLICK

"Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist."


Zurück zu „Stand der Dinge“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste