Welche Gitarre soll ich kaufen

Für Kinder-, Konzert- und Westerngitarren
Benutzeravatar
Schwob
Beiträge: 12
Registriert: Di 21. Jan 2014, 09:21
Postleitzahl: 71549
Wohnort: Auenwald

Welche Gitarre soll ich kaufen

Beitragvon Schwob » Di 21. Jan 2014, 11:17

Hallo,

ich habe bereits eine Konzertgitarre mit der ich früher (als Jugendlicher) gespielt habe. Mit dem Buch von Reinhold habe ich jetzt wieder neu begonnen zu spielen und es m
macht mir wesentlich mehr Spaß als noch zur Jugendzeit.

Meine Überlegung ist nun mir evtl eine neue Gitarre zuzulegen. Da ich kleine Kinder habe, sollte ich eine Gitarre haben die ich auf einen Kopfhörer umleiten kann um lautlos spielen zu können. Sonst ist das mit dem üben am Abend nicht möglich im Moment.

Da ich nur 1.70 cm groß bin ist der Steg meiner Konzertgitarre schon recht groß mit 50 cm. Ist da was kleiners besser für mich? Tu mich schwer die Bassakkorde richtig greifen zu können. Deshalb dachte ich da an einer Gitarre mit kleinerem Steg.

Meine Gedanken gehen von einer Westerngitarre zu einer E-Gitarre. Ich spiele am liebsten Musikbegleitung, für Pop, Rock und auch mal die Weihnachtslieder und Kinderlieder in der Familie. Mein Budgetrahmen sollte die 200 Euro nicht übersteigen, gerne weniger wenn es da etwas vernünftiges gibt :)

Ich denke auch das meine Konzertgitarre mal neue Saiten brauchen könnte, sind noch die ersten Saiten (25 Jahre alt). Habt Ihr da einen Tipp für mich welche Saiten ich da nehmen könnte?

Ich hoffe Ihr könnt mir da etwas helfen und habt ein paar Tipps für mich.

Grüßle Franco
Meine Gitarre/n:

E-Gitarre: Fender SQ Affinity HSS im Set mit 15G Set BSB (Fender Frontmam) - Gekauft: Februar 2014
Konzertgitarre: Torella 100 - Gekauft: ca. 1983 ist seit Februar 2014 in die ewigen Gitarrenjagdgründe eingegangen.

Benutzeravatar
Reinhold
Moderator
Beiträge: 3199
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 12:06
Postleitzahl: 58095
Wohnort: 58095 Hagen
Kontaktdaten:

Re: Welche Gitarre soll ich kaufen

Beitragvon Reinhold » Mi 22. Jan 2014, 15:37

Diese Westerngitarre hab ich jetzt probeweise mal gekauft:

Kostet bei Amazon gerade nur 89 Euro.
http://amzn.to/15Ckd5K

Für das Geld ist sie außergewöhnlich gut. Hat aber keinen Pickup.

Benutzeravatar
JaneM
Beiträge: 387
Registriert: Di 17. Nov 2009, 13:27
Postleitzahl: 89073
Wohnort: Ulm

Re: Welche Gitarre soll ich kaufen

Beitragvon JaneM » Mi 22. Jan 2014, 15:59

Ich denke Sattelbreite 44 mm damit kommst Du bestimmt super zurecht. Ist auch meine
Vorliebe.
Schau Dich mal bei den Sigma-Gitarren um falls Du doch bei einer Western bleiben möchtest.

Bei den E-Gitarren finde ich die Epiphone sehr attraktiv, weiß aber nicht ob die preislich
in Deinem Budget liegen. Ich habe mir mal ein gebrauchtes Les Paul Modell von denen zugelegt,
wollte auch nicht viel ausgeben und bin super zufrieden.
Grüße Heike Bild

"...alles Schöne im Leben hat einen Haken: es ist unmoralisch, illegal oder es macht dick..." (Mae West)

Benutzeravatar
Hawky
Beiträge: 5434
Registriert: Fr 4. Dez 2009, 22:01
Postleitzahl: 13629
Wohnort: Berlin Spandau
Kontaktdaten:

Re: Welche Gitarre soll ich kaufen

Beitragvon Hawky » Mi 22. Jan 2014, 20:10

Hallo Franco,

leise spielen / üben ja dieses Problem kenne ich, bei mir sind es nicht die Kinder sondern die Nachbarn.
Wenn du leise spielen musst, dann hilft dir auch kein Pickup an der Gitarre um diese dann an einen Verstärker mit Kopfhöreranschluss
anzuschliessen. Die Western oder auch die Klassikgitarre ist ja durch ihren Schallkörper "laut" . Entweder du spielst auf einer
E Gitarre dann über Kopfhörer ( Geschmacksache ), du kaufst dir eine " Silince Gitarre" auch so der burner oder du lernst leise auf der Akustikgitarre zu spielen. Letzteres wird in deinen finanziellen Rahmen passen und du kannst so spielen und lernen wie du es eigentlich vor hast.

P.S. 25 Jahre alte Saiten auf der Gitarre ? :shock: Das die nicht beim ersten Anschlag zerbröselt sind, wundert mich :lol:

Ich spiele : DAddario Pro Arte EJ 45 für die Klassik , aber die Geschmäcker liegen da weit auseinander! Bei Gitarrensaiten
muss man viel experimentieren, bis man auf " seinen" Klang kommt!

Gruss Hawky

Benutzeravatar
Lackwod
Beiträge: 2087
Registriert: Fr 13. Jan 2012, 20:53
Postleitzahl: 45721
Wohnort: Haltern am See
Kontaktdaten:

Re: Welche Gitarre soll ich kaufen

Beitragvon Lackwod » Mi 22. Jan 2014, 20:43

...Franco, diesen Rat gebe ich immer wieder:
Gehe in ein Musikgeschäft, nehme dir einige Gitarren zur Hand, die in dein Budget passen und spiele sie an. Dann spürst du, ja, genau dieses ist mein Schätzchen!

Wir können dir viele Ratschläge geben, letztendlich muss aber dein Herz entscheiden!
LG
Jürgen

25 Jahre die Saiten drauf? Mannoman!! :mrgreen:
Spiele seit dem Sommer 2006. Schwerpunkt Fingerstyle
Epiphone Masterbilt AJ-500NMS
Fender CD-60
Lakewood D-32 CP
...und wenn ihr wollt, könnt ihr mich hier hören:
http://www.youtube.com/user/10oder5

Benutzeravatar
sammy561
Beiträge: 1241
Registriert: Fr 30. Dez 2011, 15:02
Postleitzahl: 33102
Wohnort: Paderborn

Re: Welche Gitarre soll ich kaufen

Beitragvon sammy561 » Do 23. Jan 2014, 09:44

Moin Franco,

wenn es eine E-Gitarre werden soll schau dir doch mal Modelle von Epiphone oder Squire an.
Da kriegst du recht gute Qualität für einen angemessenen Preis.

Ich muss Jürgen aber beipflichten. Am besten ist, man spielt die Gitarren selbst an und entscheidet welche sich für einen selbst gut anfühlt.

LG

Ansgar
You can't buy happiness,
but you can buy Guitars and that's
kind of the same thing.

RoyalTS
Beiträge: 69
Registriert: Di 16. Okt 2012, 10:58
Postleitzahl: 44339
Wohnort: Dortmund

Re: Welche Gitarre soll ich kaufen

Beitragvon RoyalTS » Do 23. Jan 2014, 10:31

Hallo Franco,

ich schließ mich den anderen an und kann Dir auch nur raten:
1: Setz Dir ein Budget
2: Nimm Dir VIEL Zeit
3: Geh in ein Fachgeschäft Deiner Wahl (oder unserer Empfehlung)
4: Scheue nicht davor zurück, den Verkäufer zu nerven. Wenn er gut ist und selber Musiker (was oft der Fall ist) kennt er genau Deine "Fragen" aus der eigenen Praxis und weiß, daß der Kauf einer passenden Gitarre kein Schnellschuss ist.
5: Probiere mehrere Gitarren aus, geh dabei auch nicht unbedingt nach Optik, das Spielgefühl ist mMn VIEL wichtiger.

So bin ich sehr gut gefahren. Auch wenn ich so langsam denke, meine Saitenlage könnte etwas optimiert werden.

Grüße,
Thorsten
Spielt seit dem 27.09.2012
Gitarre: ESP LTD EC-50 Black Satin
Mein Profil:RoyalTS

Benutzeravatar
Reinhold
Moderator
Beiträge: 3199
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 12:06
Postleitzahl: 58095
Wohnort: 58095 Hagen
Kontaktdaten:

Re: Welche Gitarre soll ich kaufen

Beitragvon Reinhold » Do 23. Jan 2014, 11:45

Die Empfehlung, in ein Geschäft vor Ort zu gehen, und sich dort umzusehen, ist mit Sicherheit ein gut gemeinter Ratschlag und kann, je nach dem, was man dort findet, gut gehen.
Konkret vor Ort könnte sich die Situation aber ganz schnell relativieren.
Angenommen, jemand sucht eine Westerngitarre, wie in diesem Fall.
Die meisten Geschäfte haben nach meinen Erfahrungen hauptsächlich Dreadnaught-Modelle auf Lager, und zwar zwischen 80-100%.
Erst größere Fachgeschäfte, deren Abteilung sich vielleicht auch etwas auf Stahlsaiten spezialisiert hat, bietet auch eine entsprechende Anzahl an OOO, OO, Folkgitarren, Grand Auditorium usw.
Im Normalfall sieht es also recht dürftig aus, da die meisten Spieler, wenn sie den Vergleich hätten, wahrscheinlich keine Dreadnaught kaufen würden.

Gerade jetzt nach Weihnachten sehe ich in meiner Gitarrenschule deutlich, was dabei herauskommen kann, wenn Anfänger in einen Laden gehen, und sich dort in eine Gitarre "verlieben". Es ist fast immer die falsche, weil sie in erster Linie viel zu groß ist, und zweitens überteuert oder einfach nur schlecht ist.
Zumindest sind das meine Erfahrungen.
Vielleicht ist euch aufgefallen, dass ich fast nie Dreadnaught-Modelle empfehle, obwohl ich auch eine sehr gute Gitarre (Tama) besitze.
Der Grund liegt darin, dass die kleineren Modelle bedeutend angenehmer gespielt werden können, - auch von größeren Menschen.
Dazu kommt, dass gerade bei Dreadnaughts in der unteren Preiskategorie oft - nicht immer - ein dröhnender Klang produziert wird.

Wenn man sich überlegt, wie selten - nur als Beispiel - die von mir empfohlene Gitarre in deutschen Musikgeschäften vorhanden ist, wäre es schon mehr als Zufall, diesem Modell in einem Geschäft über den Weg zu laufen.
Ich denke, dass man als Anfänger mit Empfehlungen recht gut beraten ist, da man am Anfang einfach keinen Überblick über die diversen Modelle, Größen usw. hat.

Und als Fortgeschrittener wird wohl jeder schon aus Spaß an der Sache in ein größeres Geschäft gehen und dort die verschiedenen Modelle selbst anspielen...

Übrigens geht es mir in erster Linie nicht darum, den bestmöglichen Preis rauszuholen. Falsche Sparsamkeit geht auf Dauer nach hinten los, da die Musikgeschäfte in den Städten so aussterben, - was sie ja auch schon tun. Es geht mir um das richtige Modell für den jeweiligen Spieler und das dürfte auch von mir aus 20-30 Euro teurer sein als im Onlinehandel - wenn dabei die Beratung stimmt!

Benutzeravatar
Reinhold
Moderator
Beiträge: 3199
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 12:06
Postleitzahl: 58095
Wohnort: 58095 Hagen
Kontaktdaten:

Re: Welche Gitarre soll ich kaufen

Beitragvon Reinhold » Do 23. Jan 2014, 11:50

Hier noch eine Empfehlung, diese Gitarre habe ich gestern getestet:
http://www.thomann.de/de/harley_benton_hbo600_sb.htm

Die Gitarre hatte werkseitig schon eine optimale Saitenlage, die ich nicht in mühsamer Kleinarbeit hätte besser machen können.
Ich weiß natürlich nicht, ob das Zufall war.
Die dünne E-Saite ist auch sofort gerissen, bzw. hat sich aus der Mechanik gezogen, weil sie viel zu kurz eingefädelt war.
Für einen Anfänger ist das natürlich sehr ärgerlich, trotzdem bleibt die Gitarre gut.

Benutzeravatar
Schwob
Beiträge: 12
Registriert: Di 21. Jan 2014, 09:21
Postleitzahl: 71549
Wohnort: Auenwald

Re: Welche Gitarre soll ich kaufen

Beitragvon Schwob » Do 23. Jan 2014, 19:58

Vielen lieben Dank Euch allen für die tollen Tipps und Vorschläge.

Ich habe mich vor kurzem schon mal in einem größeren Gitarrenladen in Stuttgart umgeschaut und war total geplättet und überfordert bezüglich des Angebots.
Ich wusste da auch nicht die richtigen Fragen zu stellen oder auf was man so schauen muss. So war der Verkäufer recht schnell am Ende seines Latein und wollte mich gefühlt schnell wieder loswerden. :) Da muss man schon genau wissen was man haben möchte und ich habe da ehrlich gesagt noch keine Ahnung.

Deshalb finde ich den Einwand von Reinhold ganz interessant und sehe das ähnlich, zumindest nach meinen oben erwähnten Erfahrungen im Geschäft, sich erstmal gute Tipps von Euch zu holen und mir dann eine entsprechende Gitarre zuzulegen.

Um leise zu spielen bleibt im Grunde ja nur die Wahl zu einer E-Gitarre oder? Bekommt man da auch so einen ähnlichen Sound hin wie auf einer Klassischen- oder Westerngitarre?
Oder ist das schon gravierend anders. Ich denke mal zu Weihnachten wäre eine E-Gitarre bestimmt nicht das richtige Instrument. Da ist meine Klassiche oder eine Western besser geeignet.

Gruß Franco
Meine Gitarre/n:

E-Gitarre: Fender SQ Affinity HSS im Set mit 15G Set BSB (Fender Frontmam) - Gekauft: Februar 2014
Konzertgitarre: Torella 100 - Gekauft: ca. 1983 ist seit Februar 2014 in die ewigen Gitarrenjagdgründe eingegangen.

Ralf
Beiträge: 1234
Registriert: Mo 17. Dez 2012, 11:14
Postleitzahl: 58313
Wohnort: Hagen / Herdecke

Re: Welche Gitarre soll ich kaufen

Beitragvon Ralf » Do 23. Jan 2014, 20:30

Um auf einer E-Gitarre einen ähnlichen Sound wie auf einer Westerngitarre zu bekommen, brauchst du einen "Lo-Fi"-Filter.

In diesem Video kannst du ein (nicht ganz so gelungenes) Beispiel sehen. Am Anfang (-1:20) spielt Petrucci auf E-Git wie auf einer leicht übersteuerten Piezo-Acoustic-Jazzgitarre.
http://www.youtube.com/watch?v=V6k1VdgNeKE

Es gibt bessere Vids, aber ich hatte keinen Nerv groß zu suchen ;)
Geht natürlich auch ohne Übersteuerung und mit einem wärmeren Klang.
In diesem Vid schaltet er zwischen E- & A-Sound hin und her: http://www.youtube.com/watch?v=SKJ4zC5gtxw

Zumindest bei diesen Bodentretern gilt mehr oder weniger wirklich das Motto je teurer desto besser - aber selbst mit der preisgünstgigsten Variante von Behringer bekommt man nach einiger Zeit des Ausprobierens sehr aksuti-ähnliche Sounds hin.

LG Ralf

Benutzeravatar
karioll
Beiträge: 2147
Registriert: Do 22. Dez 2011, 02:35
Postleitzahl: 13187
Wohnort: Berlin

Re: Welche Gitarre soll ich kaufen

Beitragvon karioll » Fr 24. Jan 2014, 03:02

Ich denke mal zu Weihnachten wäre eine E-Gitarre bestimmt nicht das richtige Instrument.
Warum nicht?

http://www.youtube.com/watch?v=vxZ3W9HpH70
http://www.youtube.com/watch?v=AXfSaFNkDdg
Mit Üben kann man der Natur ein Schnippchen schlagen.

Benutzeravatar
JaneM
Beiträge: 387
Registriert: Di 17. Nov 2009, 13:27
Postleitzahl: 89073
Wohnort: Ulm

Re: Welche Gitarre soll ich kaufen

Beitragvon JaneM » Fr 24. Jan 2014, 08:39

Um leise zu spielen bleibt im Grunde ja nur die Wahl zu einer E-Gitarre oder? Bekommt man da auch so einen ähnlichen Sound hin wie auf einer Klassischen- oder Westerngitarre? Gruß Franco
Einmal ja einmal nein. Um so leise zu spielen das geht auf der E-Gitarre, hatte mir dafür mal für den Sommer eine für den Balkon (um die
Nachbarn nicht zu stören) zugelegt, dazu ein kleines Effektgerät und gute Kopfhörer. Aber mittlerweile sollen die Nachbarn auch was davon haben :lol:

Im Effektgerät kann man schon Sounds einstellen die einer normalen Gitarre ähneln. Aber schon alleine das Spielen auf
einer E-Gitarre ist - ich würde mal sagen WELTEN - anders wie auf einer Westerngitarre.
Auf der E-Gitarre habe ich z.B. 10er Saiten drauf auf der Western 12-er......
Also zum Üben ist sowas schon geeignet aber wie gesagt auf der Western wieder ganz anders.

Man kann auf der Western, wenn man nicht gerade Schlagmuster übt sondern Fingerpicking/Fingerstyle dies auch leise machen.
Grüße Heike Bild

"...alles Schöne im Leben hat einen Haken: es ist unmoralisch, illegal oder es macht dick..." (Mae West)

Ralf
Beiträge: 1234
Registriert: Mo 17. Dez 2012, 11:14
Postleitzahl: 58313
Wohnort: Hagen / Herdecke

Re: Welche Gitarre soll ich kaufen

Beitragvon Ralf » Fr 24. Jan 2014, 09:27

Um leise zu spielen bleibt im Grunde ja nur die Wahl zu einer E-Gitarre oder? Bekommt man da auch so einen ähnlichen Sound hin wie auf einer Klassischen- oder Westerngitarre? Gruß Franco
Einmal ja einmal nein. Um so leise zu spielen das geht auf der E-Gitarre, hatte mir dafür mal für den Sommer eine für den Balkon (um die
Nachbarn nicht zu stören) zugelegt, dazu ein kleines Effektgerät und gute Kopfhörer. Aber mittlerweile sollen die Nachbarn auch was davon haben :lol:

Im Effektgerät kann man schon Sounds einstellen die einer normalen Gitarre ähneln. Aber schon alleine das Spielen auf
einer E-Gitarre ist - ich würde mal sagen WELTEN - anders wie auf einer Westerngitarre.
Auf der E-Gitarre habe ich z.B. 10er Saiten drauf auf der Western 12-er......
Also zum Üben ist sowas schon geeignet aber wie gesagt auf der Western wieder ganz anders.

Man kann auf der Western, wenn man nicht gerade Schlagmuster übt sondern Fingerpicking/Fingerstyle dies auch leise machen.
Hm ... SO riesig ist der Unterschied zwischen einer Western- oder E-Gitarre eigentlich nicht, wenn man die Soundmöglichkeiten mal außer Acht lässt.
Voraussetzung für eine vernünftige Bespielbarkeit sind natürlich gut eingestellte Gitarren ... wobei es keinerlei Rolle spielt, ob E oder A. Ich habe schon so viele Gitarren von billig bis superteuer in der Hand gehabt und musste feststellen, dass zumindest der Preis sehr oft kein Kriterium für gute Bespielbarkeit ist.

Auch die Übungen sind eigentlich zum größten Teil identisch - es sei denn, man möchte sich nur in den ersten drei Bünden aufhalten; aber wer sich die Picker- & Style-Szene genauer ansieht, stellt schnell fest, dass die Welten nahezu deckungsgleich sind.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist: Was will ich wie spielen? Möchte ich mehr oder weniger das gleiche auf beiden Gitarrentypen spielen oder nicht? Wenn ich auf einer Akustik auch Bending (Saitenziehen) so einsetzen möchte, wie auf einer E, dann fängt das Üben weniger beim "Kraftaufbau" der Finger an, sondern bereits bei der Auswahl der Saiten und deren Dicke.
Muss man denn dicke Saiten von .012 & mehr auf Akustiks spielen? Wer sagt denn sowas? Man KANN, aber man MUSS nicht. Zugegebenermaßen klingen dicke Saiten voller - aber eben auch bassiger und sehr oft sehr mumpfig, während dünne Saiten etwas ziepiger, metallischer, brillianter klingen.

SOUND ... daran scheiden sich die Geister. Aber wo kommt der Sound eigentlich her? Bei Acoustics auch vom Material und den verwendeten Saiten, aber eben nicht nur. Der hoffentlich "erkennbare" Sound kommt vor allen Dingen aus den eigenen Fingern - und dem Stil, den man sich - hoffentlich - angeeignet hat. Man vergleiche Paco de Lucia, Al di Meola, Tommy Emmanuel, Eric Clapton, Ewan Dobson, Andy McKee, Joe Bonamassa wenn sie auf Acoustics spielen. Fast immer kann man sofort erkennen wer wer ist --- und das würde auch bei gleichen Gitarren und Saiten so sein. Warum das so ist? Eben weil der Sound vor allem aus den Fingern kommt.

Bei E-Gitarren ist das nicht anders. Man nehme eine Stratocaster, ein Marshall Stack (oder Fender) und vergleiche bei den gleichen Amp-Einstellungen den Sound von, sagen wir mal, Eric Clapton, Jimi Hendrix, Rory Gallagher, Ritchie Blackmore, Yngwie Malmsteen, Buddy Guy, Jeff Beck, Uli Jon Roth, Mark Knopfler ... Ergebnis wäre: Obwohl alles identisch ist, wird es jedesmal anders klingen.

Glücklicherweise haben fast alle oben genannten sowohl Akustik- wie auch E-Varianten hinterlassen ;)

Zurück zu den Saiten. Ich benutze auf den E-Gits .009 & .010 und seit etwa zwei Jahrzehnten auf den Acoustics .010 und spiele auf beiden Typen quasi das gleiche. Und, ei, siehe da, der Unterschied ist nicht nennenswert - und der äußert sich allenfalls in bequem erreichbare Bünde in den oberen Lagen und dem auf den Acoustics etwas höheren Saitenzug; selbst die Saitenlage ist nahezu gleich (außer auf einer meiner E, die eine extrem niedrige Saitenlage hat).

Bemerken möchte ich aber, und dabei Heike recht geben, dass für einen Anfänger wirklich Welten zwischen den (Stahlsaiten-) Typen liegen - die aber mit der Zeit so gut wie komplett verschmelzen ;)

In diesem Sinne, fleißig üben,
LG Ralf

Benutzeravatar
Ruby
Beiträge: 2093
Registriert: Fr 21. Jun 2013, 10:10
Postleitzahl: 65479

Re: Welche Gitarre soll ich kaufen

Beitragvon Ruby » Fr 24. Jan 2014, 09:52

Also jetzt gebe ich meinen Senf auch dazu :-)

Woher, weiß ich als Gitarren Anfänger, worauf es wirklich bei Gitarrenkauf ankommt, wenn ich in einen Musikladen gehe?

Woher weiß ich was "schön klingen" ist. Alle sagen, das der Klang das wichtigste ist. Aber wenn man keine Ahnung hat, klingen alle irgendwie schön haha.
Ich habe meine erste ja auch im Laden gekauft. Da hingen nur wenige klassische Gitarren und unter 200 Euro nur 2. Eine Höfner(oder war es ne Hohner) und meine Kay.
Vom Aussehen her, machten sie keine großen Unterschiede. Die Kay klang länger nach und hörte sich für mich etwas höher an.
War es Klangtechnisch die richtige Entscheidung?
Als Anfänger weiß man sowas nicht.

Meine 2. die Ibanez habe ich bei Thomann bestellt. Ich persönlich finde, das sie schön klingt, aber sehen das die Profis auch so. Im Internet meistens bei Youtube habe ich viele Western gesehen, die viel besser klangen aber auch einige, wo meine wieder besser war.
Woher weiß ich denn jetzt ob meine Gitten gut sind oder nicht?

Meinem Neffen (damals 9 oder 10 J.) wurde im Musikladen ne Yamaha Dreadnaught verkauft. Sie liegt jetzt auf dem Schrank und wird nicht mehr ausgepackt.
Ein Musikladen ist nur dann gut, wenn man eine ordentlich Beratung bekommt.

Andererseits kann ich auch die im Laden verstehen. Jeder rennt hin. Probiert und probiert und kauft das gewünschte Model dann im Internet.
Da hätte ich als Verkäufer irgendwann auch keine Lust mehr.
LG von Netti
Cordoba GK Studio Flamenco Gitarre
Ibanez V205SECE-VS Westerngitarre
Klassische Gitarre Marke Eigenbau
Fender classic 60´s Jazz Bass
https://www.youtube.com/user/tiershirt/videos
Website
http://www.ich-lerne-gitarre.de/

Ralf
Beiträge: 1234
Registriert: Mo 17. Dez 2012, 11:14
Postleitzahl: 58313
Wohnort: Hagen / Herdecke

Re: Welche Gitarre soll ich kaufen

Beitragvon Ralf » Fr 24. Jan 2014, 10:13

Meinem Neffen (damals 9 oder 10 J.) wurde im Musikladen ne Yamaha Dreadnaught verkauft. Sie liegt jetzt auf dem Schrank und wird nicht mehr ausgepackt.
Ein Musikladen ist nur dann gut, wenn man eine ordentlich Beratung bekommt.
Meine Fragen dazu sind: Hat sich der Junge die Klampfe ausgesucht, wurde sie ihm von den Eltern oder dem Verkäufer aufgedrückt? Wollte der Junge so eine oder gar eine ganz andere Gitarre? Hat er sie in der Hand gehabt? Fühlte er sich wohl damit? Oder musste er sich mit der Entscheidung der Eltern/des Verkäufers abfinden?
Was wollte der Junge lernen? (Kommt mir jetzt nicht mit erst Basics etc. lernen)
War ihm klar, dass es am Anfang nicht so einfach ist - und so ganz anders als das, was er im TV, Web oder auf CDs hört?

Sicher ist, als Anfänger weiß man nicht was gut oder schlecht ist (Verarbeitung) - aber es gibt sicherlich jemanden in der Bekanntschaft, der etwas Ahnung hat.
Klingt etwas gut oder schlecht? Wofür, bitteschön, hat man Ohren? Es interessiert nicht, ob es jemand anderem gefällt, sondern nur und ausschließlich, ob der Klang für den zukünftigen Spieler das ist, was er "an Sound" hören möchte. Ist Geschmacksache (so würde ich sagen, dass mir persönlich der Klang einer Epiphone Akustik eines Schülers für 99,- mit Abstand besser gefällt, als der eines anderen Schülers mit einer sündhaft teuren Takamine - aber das ist ganz persönliche Geschmacksache).

Punkt 1: Inwieweit war der Junge tatsächlich in den Prozess des Gitarrenkaufs einbezogen?
Punkt 2: Wusste er, dass er Stunden seiner Freizeit mit den Tücken des Instruments und seinen Fingern zukünftig verbringen würde?
Punkt 3: Hat ihn jemand gefragt, wovon er (in Sachen Gitarrenspiel) träumt?

Wenn er quasi außen vorgelassen wurde, wundert mich nicht, dass die Klampfe auf dem Schrank liegt ...

LG Ralf

Benutzeravatar
korgli
Beiträge: 2892
Registriert: Mo 7. Jun 2010, 08:25
Postleitzahl: 9444
Kontaktdaten:

Re: Welche Gitarre soll ich kaufen

Beitragvon korgli » Fr 24. Jan 2014, 10:38

Hi

Sind ja eh schon gute Tips gekommen.
Kann eh den meisten zustimmen - :mrgreen:

Vielleicht sag ich jetzt was ein bisschen OT - aber gehört auch irgendwie dazu.

Zu meiner Zeit - als ich anfing - gab' kein Internet und solche Sachen.
Man war froh, überhaupt in der Nähe ein Geschäft zu finden.
Und der Besitzer dieses Geschäftes hatte auch SEINE Überzeugung und nicht unüblich - Provision mancher Lieferanten.
Also waren nur solche Modelle da. Auswahl - nicht so toll.
Und die Gitarren dieser Zeit waren beileibe nicht alle so toll, wie man heute immer wieder meint, dass ALLE alten gut wären.

Also was machen ?
Ich hatte meine 1. Gitarre von einer Nonne bekommen. :mrgreen:
Wandergitarre sagte man dazu - war ne Nylonbespannte irgendwas.
Leider war sie (Nonne) mit dem Fahrrad gestürzt - mit Gitarre - und - die Klampfe hatte von nun an 2-3 Löcher.
Und die erst noch ausgefranst.... :mrgreen:
(Die Nonne hat es gut überlebt, keine Angst)

Ich hatte halt nur ein Budget von ca 5 Franken (3.xxx Euro) - die stiftete ich dann dem Kloster....
Also musste ich nehmen was da ist.
Dann hab ich geübt wie ein Verrückter. Da kommt ihr alle nicht mit. ;)
Ging ganz gut.
Und man gründetet schnell mal ne Band. Geschichten rundum erspar ich mal an dieser Stelle. :lol:

Auf jeden Fall musste eine E-Gitte her.
Also mal in ein Kaufhaus und 1 gekauft. Kostete glaub mal 50 Euro oder so.
Und wieder Erfahrungen gesammelt.
Dieses Spiel wiederholte sich mehrmals (Kauf von neuen Klampfen)
Man lernte schnell dazu, was einem gefällt, liegt, oder mehr.

Heute darf sich keiner einen Fehlkauf erlauben.
Man recherchiert Stundenlang im INet. Weiss aber letztendlich auch nicht mehr.
Alles ist auf Maximum an Ertrag, bei Minimum an finanziellen Mitteln ausgelegt.
Selbst das Üben und Erfahrungen sammeln ist drauf ausgelegt, alles für nix zu bekommen.
Selbstverständlich schnell und Perfekt.

Klar - hat alles seine Vor- und Nachteile.
Aber eins kann man auch heute noch nicht kaufen oder nachlesen.
Erfahrungen muss man alle selbst machen. Da gehören auch negative dazu.

Daher muss man sich irgendwann, für irgendwas entscheiden.
für 50% wird sich rausstellen - passt
für 50 - doch nicht
oder so ähnlich - selbst bei noch so guten Abklärungen wird man nie das einzig Richtige Bekommen.

Also warum nicht einfach auch mal was wagen ?

Ich empfehle daher gar nix.
Oder eben in ein Geschäft rein und kaufen was einem zusagt.
Budget, je nachdem was man gut verkraften kann.
Dann daraus etwas machen, oder zur Erkenntnis kommen, dass man doch noch weitersuchen möchte.
Das ist doch bei allen Sachen so. Sogar bei Freundschaftssuche, oder Möbelkauf....

DAS PERFEKTE gibt's nicht.

So sehe ich das halt.

fredy
.......viel Spass.......und jeder wie er mag.
https://www.westernwings.ch/

Benutzeravatar
Ruby
Beiträge: 2093
Registriert: Fr 21. Jun 2013, 10:10
Postleitzahl: 65479

Re: Welche Gitarre soll ich kaufen

Beitragvon Ruby » Fr 24. Jan 2014, 10:38

Puuuuh Fragen über Fragen. Wir wohnen nicht in der selben Stadt.
Meine Schwägerin meinte nur, das der Junge Gitarre lernen wollte und eine mit Cutaway haben wollte, die er aber auch nicht bekommen hat. Das waren wohl so seine Wünsche. Bestimmte Lernrichtung hatte er keine, soviel ich weiß.

Ich weiß nicht in welchen Laden sie waren und weiß auch nicht vom Verkauf selber. Habe ihn dann beim Besuch mal mit der Gitte gesehen und mir fiel einfach nur die Größe auf. Er ist eher zierlich gebaut und das passte hinten und vorne nicht.
Jetzt hat er kein Interesse mehr und von der Schule her wohl auch keine Zeit mehr.

Die Gitte wird jetzt warscheinlich nur noch zum gelegentlichen klimpern der Geschwister herhalten müssen. Aber die Mädels haben dahingehend auch kein Interesse.
Wenn sie bei uns zu Besuch sind nehmen sie mal unsere Kindergitarre und dann isses auch wieder gut.
Klingt etwas gut oder schlecht? Wofür, bitteschön, hat man Ohren? Es interessiert nicht, ob es jemand anderem gefällt, sondern nur und ausschließlich, ob der Klang für den zukünftigen Spieler das ist, was er "an Sound" hören möchte.
Stell Dir mal vor, jemand kauft weil er keine Ahnung hat ne Feuchtholzgurke aus China, finden den Klang aber selber toll (hat ja wie gesagt keine Ahnung)
Lernt und lernt und veröffentlich dann mal was. Dann kommen die übelsten Kommentare. Wird der noch weiter machen?
Für mich klingt irgendwie fast jede Gitarre schön. Klar hört man Unterschiede aber welcher Klang ist der bessere?

Nur die Erfahrung kann dir sagen, ist das richtig gut oder ein Klang als wenn ne Ziege aufs Blech pinkelt.

@korgli
schön geschrieben

Ich glaube auch nicht das jemand mit der ersten Gitarre bis in alle Zeiten glücklich ist.
Das sieht man auch teilweise hier im Forum. Innerhalb von Monaten, steht bei den meisten hier ne 2. Gitarre in der Bude.
LG von Netti
Cordoba GK Studio Flamenco Gitarre
Ibanez V205SECE-VS Westerngitarre
Klassische Gitarre Marke Eigenbau
Fender classic 60´s Jazz Bass
https://www.youtube.com/user/tiershirt/videos
Website
http://www.ich-lerne-gitarre.de/

Ralf
Beiträge: 1234
Registriert: Mo 17. Dez 2012, 11:14
Postleitzahl: 58313
Wohnort: Hagen / Herdecke

Re: Welche Gitarre soll ich kaufen

Beitragvon Ralf » Fr 24. Jan 2014, 11:07

[...]Nur die Erfahrung kann dir sagen, ist das richtig gut oder ein Klang als wenn ne Ziege aufs Blech pinkelt.
[...]
Ich glaube auch nicht das jemand mit der ersten Gitarre bis in alle Zeiten glücklich ist.
Das sieht man auch teilweise hier im Forum. Innerhalb von Monaten, steht bei den meisten hier ne 2. Gitarre in der Bude.
Im Umkehrschluss heißt das, ich kann ein Bild erst dann schön finden, weil mir das Studium an der Akademie das Verständnis für Malkunst beigebracht hat.
Das lässt sich auf so gut wie alles reflektieren.

Es gilt dabei noch etwas völlig anderes: Ein Anfänger wird auf auf einer 4000 Euro Klampfe auch nur genau den "Sound" produzieren, als wenn er eine für 50 Euro in der Hand hält.
Umgekehrt heißt das aber auch, dass ein Musiker aus einem 50 Euro Instrument durchaus einen sehr guten Sound zaubern kann.

Ziege afs Blech pinkeln ist ein schönes Beispiel.
In den 80-ern fing das Sampling an ... und das gibt es bis heute. Eins der umwerfendsten Soundbibliotheken für Keyboards ist Omnisphere, wo umter anderem auch ein brennendes Klavier gesampled wurde ;)

In armen Ländern wird aus Abfall so gut wie jedes Akustikintrument gebastelt - was zum Teil erstaunlich gut klingt (und wenn man es nicht weiß, würde man darauf nicht kommen).

Was mehrere Gitarren angeht:
Jede Gitarre klingt ein wenig anders - und auch das Gefühl des Spielens ist ein anderes. Eine Archtop-Jazzgitarre ist (nicht nur) vom Spielgefühl ein anderes Universum als eine einfache Wandergitarre ...
Mehrere Gitarren bedeuten eine größere Auswahlmöglichkeit des eigenen Spielausdrucks, dabei wurst ob Akustik oder E.
Und diesen Ausdruck des Spielens muss man erst erlernen, erfühlen, ertasten, erfahren.

Nimm dir eine Dobro, eine Konzert und eine Jumbo, spiele das gleiche und höre dir genau zu. Es klingt nicht nur anders, du wirst auch auf jeder der drei Gitarren das gleiche Stück ein wenig anders spielen ... weil sie nicht nur völlig unterschiedlich klingen, sondern auch ein völlig anderes "Körpergefühl" erzeugen.

LG Ralf

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 999
Registriert: Sa 2. Feb 2013, 17:22
Postleitzahl: 58553
Wohnort: Halver

Re: Welche Gitarre soll ich kaufen

Beitragvon Andreas » Fr 24. Jan 2014, 15:57

Woher weiß ich was "schön klingen" ist. Alle sagen, das der Klang das wichtigste ist. Aber wenn man keine Ahnung hat, klingen alle irgendwie schön haha.
Wenn DIR der Klang gefällt, dann ist er schön.

Muß ja nicht für alle Ewigkeit so sein.
Im Laufe deiner Gitarrenkarriere wirst du sicher noch über Gitarren stolpern, die noch "schöner" klingen. 8-)

Eine am besten klingende Gitarre für alle kann es nicht geben, da die Geschmäcker individuell sind.

Auch finde ich nicht das der Klang das Wichtigste ist. Größe und Form haben für mich den gleichen Stellenwert.
Der schönste Klang nützt mir nichts, wenn mir die Gitarre unbequem ist.

Die richtige Gitarre hast du gefunden, wenn alles passt.
Dazu gehört eben auch, wie Fredy schon sagt, das man Erfahrung sammelt. :mrgreen:
Klingende Grüße aus dem Sauerland!

Gitarren: Takamine EG568c, Fender CD60, Faith FS Natural
Spiele seit 29.12.2012

Benutzeravatar
Hawky
Beiträge: 5434
Registriert: Fr 4. Dez 2009, 22:01
Postleitzahl: 13629
Wohnort: Berlin Spandau
Kontaktdaten:

Re: Welche Gitarre soll ich kaufen

Beitragvon Hawky » Fr 24. Jan 2014, 16:05

@ Netti,

Jeder definiert schön anders! Es geht nur über das Ausprobieren.
Wenn du nicht die Möglichkeit hast bei Freunden oder im
Geschäft verschiedene Gitarren anspielen zu können, dann
wirst du den Unterschied nie feststellen können.
Aber auch wenn du nicht das Geld hast dir verschiedene
Gitarren kaufen zu können, dann mach das Beste aus der
die du dein eigen nennst. Schau was man besser machen kann.
Saitenlage kontrollieren, auf andere Saiten umstellen aber das wichtigste ist
ÜBEN; ÜBEN; ÜBEN .... du wirst sehen und staunen was man aus einer "einfachen "
Gitarre doch für Klänge zaubern kann.

So und dann noch zu dem was du schreibst: "Und dann sagen die anderen bestimmt,
wie hört sich denn deine "China Gurke" an " Also wenn jemand dazu was sagt, dann kommt
hier nur was konstruktives. Will sagen, hier wird nicht gelästert, sondern geholfen.
Und wer hier etwas einstellt bzw vorträgt tut es um mal zu hören was die
anderen dazu zu sagen haben, sonst bräuchten wir es ja nicht tun oder?
Nur vor gut gemeinter Kritik darf man keine Angst haben!

Lieben Gruss Uwe ;)

Benutzeravatar
Ruby
Beiträge: 2093
Registriert: Fr 21. Jun 2013, 10:10
Postleitzahl: 65479

Re: Welche Gitarre soll ich kaufen

Beitragvon Ruby » Fr 24. Jan 2014, 17:05

So und dann noch zu dem was du schreibst: "Und dann sagen die anderen bestimmt,
wie hört sich denn deine "China Gurke" an " Also wenn jemand dazu was sagt, dann kommt
hier nur was konstruktives. Will sagen, hier wird nicht gelästert, sondern geholfen.
Und wer hier etwas einstellt bzw vorträgt tut es um mal zu hören was die
anderen dazu zu sagen haben, sonst bräuchten wir es ja nicht tun oder?
Nur vor gut gemeinter Kritik darf man keine Angst haben!
Das war nur ein allgemeines Beispiel und nicht auf mich bezogen. Das Forum hier ist ganz nett mit höflichen Umgangston.
Wenn ich aber so durch Youtube schweife, kommen mir manchmal Kommentare unter die Augen, wie " Alter, kauf dir ne neue Gitarre. Deine ist voll sch......" oder noch schlimmeres.

Der oder diejenige ist vielleicht sogar Stolz auf sein gutes Stück, weil es ihn oder ihr vom Klang her gefällt.
LG von Netti
Cordoba GK Studio Flamenco Gitarre
Ibanez V205SECE-VS Westerngitarre
Klassische Gitarre Marke Eigenbau
Fender classic 60´s Jazz Bass
https://www.youtube.com/user/tiershirt/videos
Website
http://www.ich-lerne-gitarre.de/

Ralf
Beiträge: 1234
Registriert: Mo 17. Dez 2012, 11:14
Postleitzahl: 58313
Wohnort: Hagen / Herdecke

Re: Welche Gitarre soll ich kaufen

Beitragvon Ralf » Fr 24. Jan 2014, 17:39

[...]
Wenn ich aber so durch Youtube schweife, kommen mir manchmal Kommentare unter die Augen, wie " Alter, kauf dir ne neue Gitarre. Deine ist voll sch......" oder noch schlimmeres.

Der oder diejenige ist vielleicht sogar Stolz auf sein gutes Stück, weil es ihn oder ihr vom Klang her gefällt.
Das ist der springende Punkt. Was mich betrifft, finde ich eine der hier hochgelobten Western für klanglich eher wenig überzeugend ... Aber es kommt nicht auf mich an, sondern auf das, was der Spieler damit macht.

Das Flaming oder ggf. die Shitstorm bzgl. eines Instruments ist auch nichts anderes als die Herzieherei über Bekleidung, Autos, Computer, Personen etc. Also eigentlich nichts anderes als Mobbing in unterschiedlichen Ausprägungen.
Gib einem Anfänger eine Maton in die Hand - und sie wird furchtbar klingen; und die Morons auf YT werden darüber herfallen ... auf die Gitarre und den Gitarristen. Gib Antoine Dufour eine gut eingestellte Billigklampfe für 50 Euro in die Hand - und sie wird erstaunlich gut klingen; und auf YT wird das wohlige Seufzen einsetzen. Es sei denn, sie sehen die Marke ;)

Anders ausgedrückt: Zu Keith Richard oder Bob Dylan könnte man sagen, "lern erst mal richtig Gitarre spielen" ... Muss ich nicht näher erklären, oder?

LG Ralf

Benutzeravatar
Ruby
Beiträge: 2093
Registriert: Fr 21. Jun 2013, 10:10
Postleitzahl: 65479

Re: Welche Gitarre soll ich kaufen

Beitragvon Ruby » Sa 25. Jan 2014, 19:50

Dann muß ich ehrlich zugeben, das mir für mich ein schöner Klang wichtig ist und das meine Gitte für andere Zuhörer einen angenehmen Klang hat.
Jeden kann man es sowieso nicht recht machen.
LG von Netti
Cordoba GK Studio Flamenco Gitarre
Ibanez V205SECE-VS Westerngitarre
Klassische Gitarre Marke Eigenbau
Fender classic 60´s Jazz Bass
https://www.youtube.com/user/tiershirt/videos
Website
http://www.ich-lerne-gitarre.de/

Benutzeravatar
Schwob
Beiträge: 12
Registriert: Di 21. Jan 2014, 09:21
Postleitzahl: 71549
Wohnort: Auenwald

Re: Welche Gitarre soll ich kaufen

Beitragvon Schwob » Sa 25. Jan 2014, 19:58

So viele sehr gute Tipps und Anregungen, vielen Dank euch allen.

Habe jetzt erst mal meiner betagten Gitarre neue Saiten gegönnt. Ich habe mir die Saiten von: D'Addario - Pro Arte, EJ45, Normal Tension ausgewählt.
Durch die sehr gute Anleitung von Reinhold habe ich es mir zugetraut und abschliessend auch geschafft. Auf die Schultern klopf. Vielen Dank für das entsprechende Video.

Im Moment schaue ich mir so den Markt mal an und werde auch mal bei Gelegenheit einen Shop aufsuchen um mal zu hören wie sich eine E-Gittare so anhört und ob ich damit
zurecht kommen kann. Meine Konzertgitarre ist ja schliesslich auch noch verfügbar und läßt sich toll bespielen.

Im Buch Gitarrenschule komme ich auch schon recht gut voran und macht Spaß.

Grüßle Franco
Meine Gitarre/n:

E-Gitarre: Fender SQ Affinity HSS im Set mit 15G Set BSB (Fender Frontmam) - Gekauft: Februar 2014
Konzertgitarre: Torella 100 - Gekauft: ca. 1983 ist seit Februar 2014 in die ewigen Gitarrenjagdgründe eingegangen.


Zurück zu „Kaufberatung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste