Wie spielt man ein Arpeggio?

Gitarre lernen ist manchmal auch Theorie...
Benutzeravatar
Markus
Beiträge: 427
Registriert: Mo 29. Mär 2010, 10:41
Postleitzahl: 77781

Wie spielt man ein Arpeggio?

Beitragvon Markus » So 21. Jun 2015, 10:00

Hallo ihr,

ich lese immer wieder mal den Begriff "Arpeggio". Wenn man dann nachliest, wird es es oft kurz so erklärt, dass man eine Akkordzerlegung spielt.
Es soll auch bei einer Akkordbegleitung eine schön klingende Technik sein, melodisch dazu zu spielen Ist das so?.

Mir nun nicht ganz klar, wie das geht. Angenommen ich greife ein G-Dur. Schlage ich dann die einzelnen Saiten von der tiefen E-Saite bis runter zur hohen e-Saite nacheinander bzw. ein Teil davon an? Ist das dann ein Arpeggio?

Würde mich über eine Erklärung freuen.

Viele Grüße
Markus
Spiele und lerne seit Mai 2010

KlausG
Beiträge: 389
Registriert: Do 30. Dez 2010, 18:05
Postleitzahl: 10717
Wohnort: Berlin

Re: Wie spielt man ein Arpeggio?

Beitragvon KlausG » So 21. Jun 2015, 10:35

Hör/Schau dir mal House Of The Rising sun an.

Gruß
Klaus
Elektrisch: Yamaha Pacifica 612V
Akkustisch: Walden CD550

Benutzeravatar
Hawky
Beiträge: 5398
Registriert: Fr 4. Dez 2009, 22:01
Postleitzahl: 13629
Wohnort: Berlin Spandau
Kontaktdaten:

Re: Wie spielt man ein Arpeggio?

Beitragvon Hawky » So 21. Jun 2015, 11:01

Hi ich glaube das hier ist die Antwort die du gesucht hast.

Arpeggio (Pl.: Arpeggien) ist der musikalische Fachbegriff für einen Akkord, bei dem die einzelnen Töne nicht gleichzeitig, sondern nacheinander (in kurzen Abständen) erklingen. Man spricht auch von einem gebrochenen, oder aufgelösten Akkord.

Quelle: Wikipedia

Gruß Uwe

Benutzeravatar
Markus
Beiträge: 427
Registriert: Mo 29. Mär 2010, 10:41
Postleitzahl: 77781

Re: Wie spielt man ein Arpeggio?

Beitragvon Markus » So 21. Jun 2015, 11:42

Hallo,

@Hawky: da habe ich mich natürlich auch schon ionformiert :-)
ich habe das schon soweit verstanden, dass man die Töne des Akkordes einzeln spielt.

Was mir nicht klar ist, ob man jetzt z.B. wahllos die einzelnen Töne des Akkordes spielt, oder ob man die immer genau hintereinander spielen muss, wie wenn man den Akkord abschlägt. Oder warum man umgekehrt die Töne "rückwärts", also ich meine von hohen Tönen Richtung tiefe Töne spielt.

Hier mal ein Beispiel:
https://www.youtube.com/watch?v=QZ_GYhSw7V0

ab der Spielzeit: 1:04; zeigt er ein D-Dur Arpeggio. Er fängt mit dem A auf der hohen E-Saite an! Verstehe ich jetzt nicht. Ich hätte erwartet, dass man den D-Dur greift, dann mit der offenen D-Saite beginnt, dann die nächste Saite (Ton A), dann wieder die nächste Saite (Ton D), dann noch auf der hohen E-Saite (Ton F#) ist. So würde man ja den D-Dur als Akkord schlagen.

Er fängt jetzt aber mit dem A-auf der hohen E-Saite an. Ich versteh schon, dass dies ja ein Ton ist, der im Akkord vorkommt, aber dann passt es für mich nicht ganz mit dem Begriff: ein Akkord zerlegen. Hier hätte ich erwartet, dass genau nur die Töne (nicht oktaviert oder sonstwo noch auf dem Griffbrett) gespielt werden.

@KlausG:
Aber das Beispiel mit House of the Rising sun zeigt es eigentlich so, wie ich es mir vorstellte. Aber das wäre dann wohl die einfachste Form eines Arpeggios. Richtig?

Viele Grüße
Markus
Spiele und lerne seit Mai 2010

Benutzeravatar
LeonFR
Beiträge: 509
Registriert: Di 7. Jan 2014, 11:06
Postleitzahl: 06128

Re: Wie spielt man ein Arpeggio?

Beitragvon LeonFR » So 21. Jun 2015, 14:36

Richtig, das wäre quasi die einfachste Form des Arpeggios.
Es gibt aber verschiedene Zupfmuster, mit denen man Arpeggios spielen kann als Liedbegleitung. Das ist dann genau wie beim schrammeln, man kann dadurch auch Abwechslung in ein Lied rein bringen. Man kann zum Beispiel mehrere Saiten gleichzeitig anzupfen oder auch die Reihenfolge der Saiten, wie sie gezupft werden, verändern.

Das Video ist für die Erklärung eines Arpeggios (also eine grundsätzliche Erklärung, was ein Arpeggio ist) vielleicht etwas zu fortgeschritten.

Du brauchst beim Arpeggio auch nicht immer alle Saiten des Akkords greifen, sondern nur die Saiten, welche auch gespielt/gezupft werden.
Bestes Beispiel ist der Anfang von "Nothing Else Matters". Dort wird ein e-moll
als Arpeggio gezupft, man muss aber kein e-moll greifen (man muss gar nichts greifen) da bei diesem Arpeggio nur die leeren Saiten gezupft werden.

Gruß Alex

KlausG
Beiträge: 389
Registriert: Do 30. Dez 2010, 18:05
Postleitzahl: 10717
Wohnort: Berlin

Re: Wie spielt man ein Arpeggio?

Beitragvon KlausG » So 21. Jun 2015, 19:37

Hier mal ein Beispiel:
https://www.youtube.com/watch?v=QZ_GYhSw7V0

ab der Spielzeit: 1:04; zeigt er ein D-Dur Arpeggio. Er fängt mit dem A auf der hohen E-Saite an! Verstehe ich jetzt nicht. Ich hätte erwartet, dass man den D-Dur greift, dann mit der offenen D-Saite beginnt, dann die nächste Saite (Ton A), dann wieder die nächste Saite (Ton D), dann noch auf der hohen E-Saite (Ton F#) ist. So würde man ja den D-Dur als Akkord schlagen.

Er fängt jetzt aber mit dem A-auf der hohen E-Saite an. Ich versteh schon, dass dies ja ein Ton ist, der im Akkord vorkommt, aber dann passt es für mich nicht ganz mit dem Begriff: ein Akkord zerlegen. Hier hätte ich erwartet, dass genau nur die Töne (nicht oktaviert oder sonstwo noch auf dem Griffbrett) gespielt werden.
Google mal nach Akkordumkehrungen. Auf der Gitarre zwar auch gebräuchlich, aber eher anspruchsvoll. Auf dem Keyboard eher eine Anfängergeschichte.
@KlausG:
Aber das Beispiel mit House of the Rising sun zeigt es eigentlich so, wie ich es mir vorstellte. Aber das wäre dann wohl die einfachste Form eines Arpeggios. Richtig?
Ja, das ist eher ein einfaches Beisspiel. Du greifst eine Akkord und spielst davon einzelne Töne. Wobei das Ganze dann durch die Auswahl der Töne und deren Reihenfolge zum Klingen kommt. Du kannst aber auch die Töne des Akkordes frei auf dem Griffbrett wählen, wie beim Melodiespiel, nur dann eben beschränkt auf die Akkord eigenen Töne.

Gruß
Klaus
Elektrisch: Yamaha Pacifica 612V
Akkustisch: Walden CD550

Benutzeravatar
Markus
Beiträge: 427
Registriert: Mo 29. Mär 2010, 10:41
Postleitzahl: 77781

Re: Wie spielt man ein Arpeggio?

Beitragvon Markus » Mo 22. Jun 2015, 20:45

Hallo,

vielen Dank für die Antworten. Haben mir geholfen.

Viele Grüße
Markus
Spiele und lerne seit Mai 2010


Zurück zu „Transposer/Harmonielehre“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast