Lernfortschritt Barree

Hier könnt ihr eure eigenen Gitarrenvideos zur Diskussion stellen...
Benutzeravatar
benRockt!
Beiträge: 111
Registriert: Mi 2. Jun 2010, 22:31
Postleitzahl: 52399

Lernfortschritt Barree

Beitragvon benRockt! » Di 24. Aug 2010, 11:27

Hey Leute,

nach etwas längerer Zeit (des nicht-intensiven Übens) nochmal ein kleiner Beitrag meinerseits. Soll den Lernfortschritt bei den Barre Akkorden zeigen.
Vielleicht können die Cracks (korgli, musicdevil etc.) mal eben was zur Haltung und so sagen.

http://www.youtube.com/watch?v=v6fbcn1ZHh4

Benutzeravatar
Reinhold
Moderator
Beiträge: 3199
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 12:06
Postleitzahl: 58095
Wohnort: 58095 Hagen
Kontaktdaten:

Re: Lernfortschritt Barree

Beitragvon Reinhold » Di 24. Aug 2010, 12:57

Hi Ben,
absolut super, was du da zeigst, Handhaltung und Schnelligkeit ist richtig gut, bei offenen und Barreakkorden!

Benutzeravatar
benRockt!
Beiträge: 111
Registriert: Mi 2. Jun 2010, 22:31
Postleitzahl: 52399

Re: Lernfortschritt Barree

Beitragvon benRockt! » Di 24. Aug 2010, 20:16

Danke erstmal für die Rückmeldungen. Ich weiß das zu schätzen.

Wegen der "rumeierei". Hab da zwei Vermutungen. Zum einen habe ich das gefühl, dass ich die Saiten manchmal zu hart anschlage, was meist nicht unbedingt nötig wäre. Zum anderen kommt mein "Gitarrenbein" nicht kann auf den Boden beim Spielen, halt nur die Zehenspitze. Dann "vibriert" es ab und an schonmal. Nervosität ists definitiv nicht. Spiele absolut ohne Druck und nehme die Videos ja auch aus freien Stücken auf. Als Lernhilfe sozusagen.

Frage noch zum Barree:
Ist es ratsam beim Akkordwechsel auf Barree, die entsprechenden Finger auf den weiterhin benutzten Saiten liegen zu lassen? Bsp. C - F. Lässt man den Ringfinger auf A liegen oder hebt man komplett ab um den Barree neu aufzusetzen? Ich mache meist ersteres, bin mir aber nicht sicher ob das förderlich ist.

Benutzeravatar
korgli
Beiträge: 2893
Registriert: Mo 7. Jun 2010, 08:25
Postleitzahl: 9444
Kontaktdaten:

Re: Lernfortschritt Barree

Beitragvon korgli » Mi 25. Aug 2010, 09:38

Hi
Also ich setze neu auf.
Wegen den Nebengeräuschen. Man kennt ja dieses ritsch ratsch.
Man kann es nicht immer vermeiden und gehört dazu.
Aber es soll nicht störend wirken, finde ich.
Gewöhnst du dir das an, ist es mit der Zeit kein Problem.

Zudem werden die Finger kurz entspannt.
Was beim liegenlassen eher weniger der Fall ist.

Beim schnellspielen ist je nach Rythmus ein Leerschlag kein Problem.
Ja sogar Abdämpfung.

Leider ist meine Zeit sehr beschränkt - aber irgendwann gibt es Videos, wo ich das aus meiner Sicht mal zeigen kann. Ev. ist Devil oder Rainhold aber schneller.
Sorry die Abende sind bei mir einfach immer mit Musik verplant. :mrgreen:
Bin grad auch intensiv am Bass spielen, was unheimlich viel neue Erkenntnisse ergibt.

fredy
.......viel Spass.......und jeder wie er mag.
https://www.westernwings.ch/

Mario02
Beiträge: 465
Registriert: So 10. Mai 2009, 18:52
Postleitzahl: 38300
Wohnort: Wolfenbüttel
Kontaktdaten:

Re: Lernfortschritt Barree

Beitragvon Mario02 » Sa 28. Aug 2010, 10:46

:o :o :o
Wow hut ab zu deinem Barree,
wie du in meinen Beiträgen ja lesen kannst versuche ich mich auch gerade daran ,aber ich bin bei weiten noch nicht so weit wie Du !
Echt sehr gut mach weiter so !!!
spielt Gitarre seit Dezember 2008

Benutzeravatar
benRockt!
Beiträge: 111
Registriert: Mi 2. Jun 2010, 22:31
Postleitzahl: 52399

Re: Lernfortschritt Barree

Beitragvon benRockt! » Mo 30. Aug 2010, 11:13

danke für die blumen :)

hatte damit anfangs auch meine schwierigkeiten. vor allem die stellung des zingerfingers war mir nicht ganz klar/geheuer. und ring- und kleiner finger ließen sich anfangs auch nicht wirklich abspreizen. das "anatomische" kommt mit der zeit, wenn sich die hand dran geöhnt hat (auch hornhaut an der außenseite des zeigefingers :))

ich hatte jetzt die tage noch probleme mit den moll-barreeakkorden (Bsp. F#m). Problem an der sache war, dass die g-Saite bei mir nicht geklungen hat (der mittelfinger drückt die bei F#m etc ja nicht runter). hab dann gemerkt dass ich bei diesen akkorden den zeigefinger ein wenig höher ansetzen muss, vermutlich liegt die g-saite sonst in ner kuhle drin. 2 tage geübt, jetzt mach ichs schon fast automatisch bei den entsprechenden akkorden. ist das bei euch auch so oder sind das nur meine finger die so blöde gewachsen sind? :)

naja, ich kann nur empfehlen, sich auch mal an lieder ranzuwagen in denen ein barree vorkommt (sofern man die offenen grundakkorde einigermaßen draufhat). bei mir wars auch so, dass ich bis zu nem gewissen punkt alle lieder/youtube lessons etc. gescheut habe, in denen ein barree vorkommt. hab mich dann im zuge eines motivationsputsches rangewagt (hat natürlich anfangs keine einizge saite geklungen).

positive nebeneffekte: ich kann das kleine F, ohne dass ich es jemals vorher geübt habe (hab sofort mit dem barree angefangen).
ich kann powerchords so spielen, dass die höheren 2-3 saiten abgedämpft sind. macht mega viel spaß und weckt die lust aufs e-gitarre spielen, wobei sich das auch auf ner western super anhört (meiner meinung)


lange rede kurzer sinn: es ist wie mit allem. anfangs kämpft man gegen den d-dur akkord, dann gegen den großen g-dur usw. selbst wenn man denkt, man kann nie nen barree spielen, irgendwann klappts.

Benutzeravatar
korgli
Beiträge: 2893
Registriert: Mo 7. Jun 2010, 08:25
Postleitzahl: 9444
Kontaktdaten:

Re: Lernfortschritt Barree

Beitragvon korgli » Mi 1. Sep 2010, 09:31

Gratuliere

Jep genau so.
Keine Angst haben, resp. Mühe und Übung scheuen.
Dann kommt es wie von alleine. :mrgreen:

fredy
.......viel Spass.......und jeder wie er mag.
https://www.westernwings.ch/


Zurück zu „Stand der Dinge“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste