Hotel California

Hier könnt ihr eure eigenen Gitarrenvideos zur Diskussion stellen...
Benutzeravatar
Ruby
Beiträge: 2093
Registriert: Fr 21. Jun 2013, 10:10
Postleitzahl: 65479

Hotel California

Beitragvon Ruby » Mi 2. Sep 2015, 22:18

Hallo Leute

Hab wiedermal was neues gelernt. Nachdem ich es nicht geschafft habe, die 4 Gitarren Version in GP zu schreiben und ich die Befürchtung hatte, es eh nicht zu schaffen, habe ich mir eine ganz leichte Version geholt. Wie immer nicht Metronomtauglich :lol: :lol: :oops: :oops:

https://soundcloud.com/ruby5555/gitarre ... nia-leicht
LG von Netti
Cordoba GK Studio Flamenco Gitarre
Ibanez V205SECE-VS Westerngitarre
Klassische Gitarre Marke Eigenbau
Fender classic 60´s Jazz Bass
https://www.youtube.com/user/tiershirt/videos
Website
http://www.ich-lerne-gitarre.de/

Benutzeravatar
Kraich
Beiträge: 756
Registriert: Do 16. Apr 2015, 20:44
Postleitzahl: 77960

Re: Hotel California

Beitragvon Kraich » Mi 2. Sep 2015, 23:56

Hallo Ruby,

das ging aber schnell. Du hattest ja erst vor ein paar Tagen noch von der 4 Gitarrenversion geschrieben.
Für die kurze Zeit läuft es meines Erachtens schon sehr gut. Auch, wenn du meinst, dass es eine einfachere Version sei (ganz so einfach klingt sie aber nicht), hast Du die Grundlage in kürzerster Zeit geschafft, wirst immer schneller.
Und die Gitarre ist aus meiner Sicht jetzt nicht gerade das einfachste Instrument um Stücke einfach mal so vom Blatt zu spielen.
Jetzt kommt aus meiner Sicht die schönste Zeit beim Erlernen eines neuen Stücks, die Feinheiten - aber auch die aufwändigste Phase.

Lernst du die Stücke beim Einüben eigentlich auch gleich auswendig? Ich hatte früher so gut wie kein Stück auswendig spielen können, zumindest nicht ganz.
War auch immer etwas peinlich bei der Frage, "Du spielst doch Gitarre ..." - - "Ja, aber ich habe keine Noten dabei." :oops:
Wird bei der Gitarre irgend wie immer erwartet, dass man alles mal so spielen könnte. Hatte mich früher bei der Trompete nie jemand gefragt.

Zur Zeit habe ich mir angewöhnt, beim Üben Teile auch mal ohne Blick auf die Noten zu spielen. Mir macht es beim späteren Ausarbeiten jetzt mehr Spass die Stücke auch mal ohne Noten zu spielen, und ich finde ich kann mich dabei mehr in das Stück einfühlen. Ob man den Unterschied hört - ist natürlich selbst immer schwer zu beurteilen.

Aber ich rede wieder zuviel von mir, deshalb zurück zu deinem Stück.
Auch, wenn es eine einfachere Version ist, als die für die 4 Gitarren, wird sie dir bei Hotel California grundsätzlich weiterhelfen. Wenn du die schwierigeren Versionen einmal angehst, wirst du durch die einfachere Version schon ein viel besseres Gefühl für das Stück haben und es einfacher lernen können.

Mach weiter so.

Viele Grüße
Joachim

Benutzeravatar
Ruby
Beiträge: 2093
Registriert: Fr 21. Jun 2013, 10:10
Postleitzahl: 65479

Re: Hotel California

Beitragvon Ruby » Do 3. Sep 2015, 04:36

Moin Joachim

Das erste Blatt ging wirklich schnell zu lernen. Das 2. Blatt war das schlimmste. Das dritte bis auf einen grätschgriff war auch wieder einfach.

Ja, ich lerne alle sofort auswendig. Brauche also dann keine Blätter mehr. Habe aber auch einige Sachen wieder verlernt, wo ich mir dann aber nicht mehr die mühe mache, es wieder zu erlernen.
Jetzt kommt aus meiner Sicht die schönste Zeit beim Erlernen eines neuen Stücks, die Feinheiten - aber auch die aufwändigste Phase.
Ist bei mir leider nicht so. Für mich besteht der Reiz, es auswendig zu lernen und es halbwegs spielen zu können. Bisschen verfeinern ja, aber nicht zur Perfektion. Nicht mal an die Nähe davon.
Deshalb kann ich die meisten Stücke nicht genau so spielen, wie sie eigentlich gespielt werden müssten. Vielleicht kommt dieser Ehrgeiz ja noch. :roll: :roll:
LG von Netti
Cordoba GK Studio Flamenco Gitarre
Ibanez V205SECE-VS Westerngitarre
Klassische Gitarre Marke Eigenbau
Fender classic 60´s Jazz Bass
https://www.youtube.com/user/tiershirt/videos
Website
http://www.ich-lerne-gitarre.de/

Benutzeravatar
korgli
Beiträge: 2893
Registriert: Mo 7. Jun 2010, 08:25
Postleitzahl: 9444
Kontaktdaten:

Re: Hotel California

Beitragvon korgli » Do 3. Sep 2015, 08:07

Hi

Also ich find das genial, wie du das machst.
Sicher hats noch ein paar Baustellen, wie die Rytmik z.b. Aber ist gar nicht so krass.
Du spielst schon sehr flüssig. Es muss auch gar nicht immer genau nach "Klick" sein.
Aber so Kunstpausen - Päuschen - beim Umgreiffen kommen wie von selbst mit der Zeit weg. Die geben noch nen Punkt Abzug :mrgreen:

Mit Feinheiten meint Joachim sicher, dass der Ausdruck, das Feeling und manche Sachen, die erst nach und nach entdeckt werden, zum Vorschein kommen. Es dir nicht mal gross auffällt. MIR aber schon. Es ist auch gar nicht nötig immer daran zu arbeiten.
Denn du lernst mit jedem Song dazu.
Und auf einmal sind solche Sachen, wie das Hotel ein Klacks für dich.
Dann machst du dann auf einmal Sachen nebenbei, die eben dieses Salz in der Suppe sind.

Auf jeden Fall tönt es schon mal gut.
Werde ev. an anderer Stelle versuchen was dazu... weisst eh.
Aber erst gig am Weekend (Komir) und steht noch diverses an.

fredy
.......viel Spass.......und jeder wie er mag.
https://www.westernwings.ch/

Benutzeravatar
Ruby
Beiträge: 2093
Registriert: Fr 21. Jun 2013, 10:10
Postleitzahl: 65479

Re: Hotel California

Beitragvon Ruby » Do 3. Sep 2015, 10:40

Moin Fredy

Danke......Ich denke und hoffe auch, das die Feinheiten, die so einen Song dann letztlich gefühlstechnisch ausmachen, mich dann auch irgendwann mal erreichen. Manches merke ich schon jetzt. Vorher habe ich einiges flüssig gespielt aber trotzdem war jeder einzelne Ton abgehackt und ich dachte immer" was mache ich da bloß falsch"? Und ohne mein Zutun und es groß zu merken, wird es auch vom anhören immer flüssiger. Das kann nur die Zeit bringen. HammerOn´s und PullOffs können einen Song so derart verbessern, wenn man damit umgehen kann. Ich warte nur darauf das es bei mir kommt. Technisch kann ich es umsetzen aber das Gefühl dafür fehlt einfach noch. Das ist auch wieder sowas, was mit der Zeit kommt. Und die Zeit muss man auch abwarten.

Ich werde nochmal ne neue Aufnahme machen. Hatte keine Lust das Mikrofonstativ aufzubauen und hab das mic einfach vor mir hingelegt. Es ist ab der Mitte dann ziemlich leise geworden. Hatte auch beim fiesen (kleinen) FDur irgndwie Bammel reichtig in die Saiten zu hauen, aus Angst, es könnte irgendwo nicht klingen. Das kleine F macht mir mehr Probleme als das große F. Das aber wiederum dauert noch länger beim Wechsel. Naja, kommt Zeit...kommt Kunst :D :D :D :D :D

Das ist jetzt der letzte Stand. Das F hört sich immer noch komisch an :roll: :roll: :roll:
https://soundcloud.com/ruby5555/gitarre ... ornia-easy

ab jetzt gehts an eine größere schwerere Version von Hotel California. Der eigentliche Grund, warum ich überhaupt angefangen habe, Gitarre zu spielen. :D :D :D Wenn ich das geschafft habe, habe ich ein großes Ziel erreicht.
LG von Netti
Cordoba GK Studio Flamenco Gitarre
Ibanez V205SECE-VS Westerngitarre
Klassische Gitarre Marke Eigenbau
Fender classic 60´s Jazz Bass
https://www.youtube.com/user/tiershirt/videos
Website
http://www.ich-lerne-gitarre.de/

Benutzeravatar
Lackwod
Beiträge: 2087
Registriert: Fr 13. Jan 2012, 20:53
Postleitzahl: 45721
Wohnort: Haltern am See
Kontaktdaten:

Re: Hotel California

Beitragvon Lackwod » Do 3. Sep 2015, 21:21

Mannoman, Ruby, du machst ja erstaunliche Fortschritte. Meinen Applaus hast du! Sehr gut gespielt, es hört sich gut an, und die Rythmik? Naja, du spielst Solo, du kannst also, wenn du meinst oder möchtest, Pausen einsetzen um die Dramatik des Stückes zu erhöhen, du kannst verzögern, du kannst schneller werden usw. es ist DEINE eigene Interpretation.
Und was Fredy meinte mit den Feinheiten, stimmt völlig. das kommt von alleine (fast jedenfalls). Die Saiten in unterschiedlichen Lautstärken klingen lassen, also die Melodielinie lauter, die Fülltöne leiser im Hintergrund. Oder ein Vibrato setzen. Das ist die Hohe Kunst des Pickings und ein langer Weg dorthin.

Mal zu dem Lied: du sprichst von einer 4-Gitarren-Fassung. Ist das die zufällig Notation von Michael Langer?

https://www.youtube.com/watch?v=P4NxvUVmrZ8

Ich habe diese nämlich zu Hause und sie ist eine Transkription des Hells Freeze over-Konzert, für meinen Geschmack die beste Version vom Hotel in Kalifornien. Darum kaufte ich mir die Noten, setze mich immer wieder dran, doch sie ist sehr, sehr anspruchsvoll, für mich jedenfalls.
was hast du für eine Fassung?

LG
Jürgen
Zuletzt geändert von Lackwod am Do 3. Sep 2015, 21:29, insgesamt 1-mal geändert.
Spiele seit dem Sommer 2006. Schwerpunkt Fingerstyle
Epiphone Masterbilt AJ-500NMS
Fender CD-60
Lakewood D-32 CP
...und wenn ihr wollt, könnt ihr mich hier hören:
http://www.youtube.com/user/10oder5

Benutzeravatar
korgli
Beiträge: 2893
Registriert: Mo 7. Jun 2010, 08:25
Postleitzahl: 9444
Kontaktdaten:

Re: Hotel California

Beitragvon korgli » Do 3. Sep 2015, 21:29

sie ist eine Transkription des Hells Freeze over-Konzert, für meinen Geschmack die beste Version vom Hotel in Kalifornien. Jürgen
EINSPRUCH

Die Beste ist die von den Eagles - keine Widerrede :mrgreen:
.......viel Spass.......und jeder wie er mag.
https://www.westernwings.ch/

Benutzeravatar
Ruby
Beiträge: 2093
Registriert: Fr 21. Jun 2013, 10:10
Postleitzahl: 65479

Re: Hotel California

Beitragvon Ruby » Do 3. Sep 2015, 21:46

Mannoman, Ruby, du machst ja erstaunliche Fortschritte. Meinen Applaus hast du! Sehr gut gespielt, es hört sich gut an, und die Rythmik? Naja, du spielst Solo, du kannst also, wenn du meinst oder möchtest, Pausen einsetzen um die Dramatik des Stückes zu erhöhen, du kannst verzögern, du kannst schneller werden usw. es ist DEINE eigene Interpretation.
Und was Fredy meinte mit den Feinheiten, stimmt völlig. das kommt von alleine (fast jedenfalls). Die Saiten in unterschiedlichen Lautstärken klingen lassen, also die Melodielinie lauter, die Fülltöne leiser im Hintergrund. Oder ein Vibrato setzen. Das ist die Hohe Kunst des Pickings und ein langer Weg dorthin.

Mal zu dem Lied: du sprichst von einer 4-Gitarren-Fassung. Ist das die zufällig Notation von Michael Langer?

https://www.youtube.com/watch?v=P4NxvUVmrZ8

Ich habe diese nämlich zu Hause und sie ist eine Transkription des Hells Freeze over-Konzert, für meinen Geschmack die beste Version vom Hotel in Kalifornien. Darum kaufte ich mir die Noten, setze mich immer wieder dran, doch sie ist sehr, sehr anspruchsvoll, für mich jedenfalls.
was hast du für eine Fassung?

LG
Jürgen
Danke Jürgen
Ja, das sind wohl die Vorteile des solo spielens. Man kann es mehr oder weniger so machen, wie es einen gefällt. Hauptsache es wird erkannt :D
Und ja, ich habe mir auch die 4 Gitarren version von Michael Langer gekauft. Ich hätte warscheinlich weniger Probleme es spielerisch umzusetzen, als das Timing Problem. Ich würde es nicht oder nur nach sehr langer Zeit schaffen, die 4 Gitarren synchron zu bekommen.
Vielleicht später mal.

@Korgli
Mir gefallen beide
LG von Netti
Cordoba GK Studio Flamenco Gitarre
Ibanez V205SECE-VS Westerngitarre
Klassische Gitarre Marke Eigenbau
Fender classic 60´s Jazz Bass
https://www.youtube.com/user/tiershirt/videos
Website
http://www.ich-lerne-gitarre.de/

Benutzeravatar
Lackwod
Beiträge: 2087
Registriert: Fr 13. Jan 2012, 20:53
Postleitzahl: 45721
Wohnort: Haltern am See
Kontaktdaten:

Re: Hotel California

Beitragvon Lackwod » Do 3. Sep 2015, 21:59

sie ist eine Transkription des Hells Freeze over-Konzert, für meinen Geschmack die beste Version vom Hotel in Kalifornien. Jürgen
EINSPRUCH

Die Beste ist die von den Eagles - keine Widerrede :mrgreen:
Einspruch stattgegeben, aber: das ist von den EAGLES!!! Akustisches Konzert!
https://www.youtube.com/watch?v=7tJ0I2J ... UC8Vdul59r
Spiele seit dem Sommer 2006. Schwerpunkt Fingerstyle
Epiphone Masterbilt AJ-500NMS
Fender CD-60
Lakewood D-32 CP
...und wenn ihr wollt, könnt ihr mich hier hören:
http://www.youtube.com/user/10oder5

Benutzeravatar
LeonFR
Beiträge: 509
Registriert: Di 7. Jan 2014, 11:06
Postleitzahl: 06128

Re: Hotel California

Beitragvon LeonFR » Fr 4. Sep 2015, 03:08

Also Ruby, ich muss echt sagen, dass du das sehr gut spielst.
Gerade so ab der Mitte bis zum Ende fand ich, dass du es sehr Gefühlvoll
gespielt hast. Ich fand es richtig Interessant, dass Stück bis zum Ende
zu hören! Ich bin auf deine weiteren Fassungen gespannt. Weiter so!

Gruß Alex

Benutzeravatar
Ruby
Beiträge: 2093
Registriert: Fr 21. Jun 2013, 10:10
Postleitzahl: 65479

Re: Hotel California

Beitragvon Ruby » Fr 4. Sep 2015, 10:52

Danke Alex

Aber so schön oder gefühlvoll ich auch etwas spiele, bringt es alles nix, wenn ich nicht im Takt und in der Zeit bleibe. Das hat sich zu einen riesen Problem bei mir entwickelt. Auch im Kopf setzt es sich mehr und mehr fest, das ich dazu nie in der Lage sein werde.
Das Metronom klicken zu hören oder mit dem Fuss zu wippen, macht mich derart kirre im Kopf, das ich nichts mehr auf die Reihe bekomme.

Ab Mittwoch fange ich einen 10 Wöchigen Gitarren Grundkurs an. Für absolute Anfänger. Ich hoffe, das der mir was bringt. Und danach schaue ich mal weiter. Der Fortgeschrittenen Kurs geht länger. Vielleicht steige ich danach gleich dort mit ein. Blöderweise werden beide Kurse zur selben Zeit abgehalten. Ich weiß ja auch gar nicht genau, wie der Grundkurs so abläuft. Die ersten 2, 3 Stunden ist vielleicht nur kennen lernen, Gitarrenaufbau, Saitennamen usw. 45 Minuten vergehen da ja wie im Fluge. Oder ich frag den Lehrer einfach mal kurz, was am Ende des Kurses so gelernt sein sollte. Wenn rein nur die Akkorde gezeigt werden, könnte ich wechseln. Wenn da aber schon die ersten Rhythmus Übungen dabei sind, sollte ich da bleiben, auch wenn ich den Rest kenne.

Was die weitere Hotel California Version angeht, habe ich mir eine von LickNRiff schneidern lassen. Eher eine Latin Version. Nach meinen großen Vorbild David Wayne. Sieht auch ziemlich anspruchsvoll aus, aber so auf dem ersten Blick ist nix dabei, was nicht zu schaffen wäre.
LG von Netti
Cordoba GK Studio Flamenco Gitarre
Ibanez V205SECE-VS Westerngitarre
Klassische Gitarre Marke Eigenbau
Fender classic 60´s Jazz Bass
https://www.youtube.com/user/tiershirt/videos
Website
http://www.ich-lerne-gitarre.de/

Benutzeravatar
korgli
Beiträge: 2893
Registriert: Mo 7. Jun 2010, 08:25
Postleitzahl: 9444
Kontaktdaten:

Re: Hotel California

Beitragvon korgli » Fr 4. Sep 2015, 11:01

Hi
Also das Rythmik-Problem(chen) kennen die meisten.
Ich sag mal frech - die meisten haben Probleme mit Rythmik - nicht mit Griffen oder Noten.
Ryhtmik ist aber mind 50% der Musik.
Sicher muss man nicht immer stur nach Klick spielen - aber im Zusammenhang mit Band oder Mitmusikern, kann nicht einer mal schnell mal langsam sein.

Wobei bei DIR ist es kein generelles Problem. Es ist eher so, dass du eben beim Umgreiffen, oder kurz überlegen, Wartepäuschen machst.
Das ist ganz normal, wenn man etwas noch nicht beherrscht.

Ich empfehle ALLEN Musikern die Ryhmik zu trainieren, indem sie eine Trommel kaufen - oder geht auch auf dem tisch.
Und einfach zu Musik mitmachen. Mal viertel - mal 8el usw. schlagen.
Bis man merkt - aha - da gehts lang.
Rythmik kann man zwar nicht zu 100% im Kopf lernen. Denn es braucht das mitgehen.
Und das ist nicht immer nur im Kopf.
Man kann es aber lernen - oder fördern.

Leider hab ich ein ausgeprägtes Rythmikgefühl. Hatte ich (glücklicherweise) schon am Anfang. Wobei ich mit Drums anfing.
Und da stört mich halt schnell mal, wenn es hackt.
Manche sehen das nicht soooo schlimm.
Aber Ryhmik ist nun mal der Pfeffer in der Musik. Auch wenn Akkorde ganz einfache sind.
Wenn die Ryhtmik nicht klappt, dann kommt das Feeling nicht so auf.
Leider vermitteln Musiklehrer das viiiiiiiiiiiiiiel zu wenig.
Noten usw sind zwar fein - ist aber nur die halbe Miete.

fredy
.......viel Spass.......und jeder wie er mag.
https://www.westernwings.ch/

Benutzeravatar
Hanni
Beiträge: 1985
Registriert: Do 23. Sep 2010, 09:42
Postleitzahl: 48100

Re: Hotel California

Beitragvon Hanni » Sa 5. Sep 2015, 17:49

@Netti

Mir gefällt dein Hotel-California-Stück schon richtig gut, ich staune, dass du das so schnell hinbekommen hast. Eine sehr schöne Version, die du ausgewählt hast. Du hast es schön vorgetragen. Aber leicht hört sie diese Version nicht gerade an!

Weiter so, Netti, wünsche dir viel Erfolg und gutes Vorankommen bei der schwierigeren Version von Hotel California.

Dass du demnächst an einen 10 wöchigen Gitarrenkurs teilnehmen wirst, finde ich eine gut Idee! Aber ich denke, bei einem Anfängerkurs wirst du dich wohl eher langweilen, von daher wäre es gut, wenn du dann problemlos zum Fortgeschrittenenkurs wechseln könntest.

Benutzeravatar
Ruby
Beiträge: 2093
Registriert: Fr 21. Jun 2013, 10:10
Postleitzahl: 65479

Re: Hotel California

Beitragvon Ruby » Sa 5. Sep 2015, 18:21

Hallo Hanni

Danke.
Die version ist wirklich nicht so schwer. Habe nur dieses schnelle 3 Saitenpicking geändert und schlage die 3 Saiten gleichmäßig an. Schau mal hier.Vielleicht hast Du auch Lust, erst mal diese zu probieren.
https://www.youtube.com/watch?v=m6PJtHE8b4I

Ich werde mal mit dem Lehrer sprechen. Ich will aber keinesfalls RHYTMUS Übungen verpassen, auf die womöglich der andere Kurs aufgebaut ist. Da steh ich wieder wie der Ochs vor´m Tor :-)
Achsooo, der Kurs ist kostenlos und wird von einer Gemeinde angeboten. Vielleicht deshalb auch nur 10 Wochen. Der fortgeschrittene Kurs ist soweit ich weiß auch kostenlos. Kann also beruhigt beide machen :D :D :D
LG von Netti
Cordoba GK Studio Flamenco Gitarre
Ibanez V205SECE-VS Westerngitarre
Klassische Gitarre Marke Eigenbau
Fender classic 60´s Jazz Bass
https://www.youtube.com/user/tiershirt/videos
Website
http://www.ich-lerne-gitarre.de/


Zurück zu „Stand der Dinge“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste