Was hat uns zur Gitarre gebracht?

Alles, was woanders nicht passt...
Benutzeravatar
karioll
Beiträge: 2138
Registriert: Do 22. Dez 2011, 02:35
Postleitzahl: 13187
Wohnort: Berlin

Was hat uns zur Gitarre gebracht?

Beitragvon karioll » Do 26. Mär 2015, 22:33

Ich habe vielleicht die Hoffnung irgendwann wie David Wayne zu spielen und obwohl ich weiß, das ich das nicht schaffe, treibt es mich immer wieder an. :roll: :roll:
Da ist nämlich noch seine Version "Hotel California", für die ich überhaupt erst Gitarre angefangen habe.
Klar fand ich Gitarre auch als Kind schon toll, aber durch ihn bin ich wirklich den Schritt gegangen.
Grüße von Netti
Dieser Beitrag von Ruby ist interessant. Ich will auch mal meinen Senf dazu geben

Ich habe mit 12 mein erstes heimliches Life-Konzert einer Coverband in einem Dorfgasthof besucht. Hinten dran an der Kneipe war so ein alter großer Tanzsaal mit Bühne. Und bis heute werde ich das bombastisch gecoverte "In A Gadda Da Vida" nicht vergessen. Ich stand vorn direkt am Bühnenrand und es hat mich weggepustet. (der Sänger sah so aus, wie der von Canned Heat und brauchte auch 2 Stühle zum Sitzen, wobei ich Canned Heat erst viel später kennen lernte). Die Musiker gingen zwischendurch ein Bier trinken, während ich das geilste Drum-Solo der Rockgeschichte hörte. Rockmusik hat ab da mein Leben bereichert und beeinflusst. Dann kam bald darauf T.Rex, Sweet, Deep Purple und Led Zep., die ich wieder heimlich unter der Bettdecke bei Radio Luxemburg auf Mittelwelle im Radio hörte (1489kHz, da ist heute nichts mehr, habe mal gesucht ;). Da habe ich oft geweint weil mir die Musik so gefallen hat. Kann mir heute noch passieren. Und da fing ich dann den Traum von der Gitarre an.

Die erste Gitarre hielt ich aber erst kurz vor meinem 39. Geburtstag in den Händen, ich habe mich nicht für würdig gehalten, der Traum war zu groß. Ja, so kann man drauf sein. Nun finde ich, sollte ich die verlorenen Jahre nachholen, aber es ist verblüffend, wie stark bei mir das Dogma "erst die Arbeit, dann das Vergnügen " wirkt. Da meine Arbeit praktisch nie geschafft ist, kommt das Nachholen der versäumten Jahre zu kurz :) Aber ich will wieder mehr machen und mache auch schon wieder mehr, damit es sich lohnt noch mal richtig Unterricht zu nehmen: E-Blues, Open Tunings, Slides, Sound, Soli. So lange ich zu wenig übe, traue ich mich nicht, den Lehrer zu belasten , der gibt sich immer so viel Mühe und ist richtig gut. Zum Nichtüben ist es auch zu teuer! Also , ich hoffe noch auf ein paar schöne Blues-Jahre.
Mit Üben kann man der Natur ein Schnippchen schlagen.

Benutzeravatar
Ruby
Beiträge: 2093
Registriert: Fr 21. Jun 2013, 10:10
Postleitzahl: 65479

Re: Was hat uns zur Gitarre gebracht?

Beitragvon Ruby » Fr 27. Mär 2015, 07:18

Tolle Geschichte Gudrun.

Meine Tochter wollte unbedingt zu Gitarren AG und hätte dort eigentlich ne Gitarre ausleihen können aber ich hatte Angst, das meine Tochter und ihre kleine Schwester (damals noch im Kindergarten) sie kaputt machen würden. Also haben wir ihr kurzerhand ne Gitarre gekauft.
Gitarre zu Hause und Tochter voller Tatendrang. Leider kam da schnell bei ihr Frust auf und ich habe mal angefangen bei Youtube ein bisschen nach Gitarren Lektionen zu suchen.Als ich mir so die Lektionen angesehen habe, habe ich auch mal bisschen drauf rum gemacht und probiert. Rechts sind dann immer Vorschläge und wie das Leben so ist, klickt man und klickt man und irgendwann war da Hotel California von David Wayne.
Da war für mich klar..."Das musste lernen" Wird höchstens 1 bis 2 Jahre dauern. Kann ja nicht so schwer sein. Bei ihm gings ja ganz locker von der Hand :lol: :lol: :lol: :lol:
Tja, jetzt bin ich im 3. Lernjahr und Hotel California weiter weg denn je. Uralt bin ich auch schon. Na mal sehen, ob ich es noch schaffe bevor ich sterbe. :lol: :lol: :lol:

Achso und meine älteren Schwestern habe mir erzählt, das ich wohl als kleines Kind ihren Tennisschläger als Gitarre umfunktioniert hätte und es ein Bild davon gibt. Vielleicht hat es ja noch jemand. Wenn ich es irgendwie in die Hände bekomme, stelle ich es mal ein.
LG von Netti
Cordoba GK Studio Flamenco Gitarre
Ibanez V205SECE-VS Westerngitarre
Klassische Gitarre Marke Eigenbau
Fender classic 60´s Jazz Bass
https://www.youtube.com/user/tiershirt/videos
Website
http://www.ich-lerne-gitarre.de/

Benutzeravatar
Harald
Beiträge: 362
Registriert: Do 12. Jul 2012, 12:55
Postleitzahl: 12621
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Was hat uns zur Gitarre gebracht?

Beitragvon Harald » Fr 27. Mär 2015, 08:40

So zu spielen wie meine Vorbilder habe ich schon lange aufgegeben. Mein Spiel macht mir Spaß, ich versuche immer wieder, ein kleines Stück weiter zu kommen und die Stücke, die ich unbedingt spielen will, so zu spielen, wie es meine momentanen Fähigkeiten erlauben. Schließlich habe ich nicht das Ziel, einmal auf der großen Bühne zu stehen, sondern im Familien- und Freundeskries ein wenig für Spaß zu sorgen.
Vor vielen (sehr vielen) Jahren stand ich einmal vor der Entscheidung, Berufsmusiker zu werden oder mein Mathe-Studium weiter zu machen, beides zusammen wäre nicht gegangen. Ich hab mich für das "seriöse" Fach entschieden. Obwohl ich manchmal denke, was wäre geworden, wenn, glaube ich, es war trotz Allem die richtige Entscheidung.
Seagull Maritime SWS Westerngitarre
Adolf Meinel Konzertgitarre von 1974


https://soundcloud.com/captain-harry
http://www.youtube.com/channel/UCQ3xH85yqMgUNINKmw2DESQ

Benutzeravatar
Hawky
Beiträge: 5241
Registriert: Fr 4. Dez 2009, 22:01
Postleitzahl: 13629
Wohnort: Berlin Spandau
Kontaktdaten:

Re: Was hat uns zur Gitarre gebracht?

Beitragvon Hawky » Sa 28. Mär 2015, 07:42

Ich denke mal das hier....

Es ging bei mir noch nie ohne das Musizieren. ;)
Dateianhänge
image.jpg

Benutzeravatar
LeonFR
Beiträge: 509
Registriert: Di 7. Jan 2014, 11:06
Postleitzahl: 06128

Re: Was hat uns zur Gitarre gebracht?

Beitragvon LeonFR » Sa 28. Mär 2015, 08:01

Ich hatte ja vor knapp 12 Jahren oder so ähnlich einen ersten grandiosen Versuch,
der voll in die Hose gegangen ist. Ne Billigklampfe bei ebay gekauft,und mit irgendwas
aus dem Internet mal kurz gübt, das wars. Kein Talent, Ende.

Das Ding hat dann ohne große Beachtung irgendwie trotzdem 4 Umzüge überlebt.

2013 Weihnachtsfeier in der KiTa. Der Erzieher begleitet "In der Weihnachtsbäckerei."
Von weiten sah das wie immer ganz einfach aus. Da kam der Einfall, dass das eigentlich doch
möglich sein müsste, sowas zu spielen. Zumindest für den Kleinen.

Ein paar Tage gehen ins Land. Heiligabend auf Station zur Arbeit.
Wir sitzen zusammen im Spätdienst und kommen auf das Thema Gitarre.
Eine Kollegin hat es auch mal versucht bei einem Lehrer, spielt aber nicht, hat es irgendwie
wieder aufgegeben damals. "Ganz schwer sind die Barreegriffe, wo man so und so greifen
muss", sagt sie. Ich erinnere mich, an diese Dinger und antworte, "ja, da bin ich auch absolut Talentfrei und kann sowas nicht."

Am nächsten Morgen hole ich plötzlich die alte, am Hals völlig verzogene Wandergitarre
aus dem Schrank und fange wieder mit irgendwelchem Griffen an. Und am nächsten Tag dasselbe. Dann ging ich auf die Suche und landete irgndwann glücklicherweise hier.
Vermutlich, auch wenn es übertrieben klingt, ein im nachhinein sehr wichtiger Tag in meinem Leben. Seitdem gehts voran, ich zupfe einige Lieder und kann sogar einige Barrees. :lol:

Gruß Alex

Benutzeravatar
Ina
Beiträge: 1074
Registriert: Sa 25. Mai 2013, 01:02
Postleitzahl: 12619
Wohnort: Berlin

Re: Was hat uns zur Gitarre gebracht?

Beitragvon Ina » So 29. Mär 2015, 10:04

eine gute Frage,
ein spezielles Erlebnis gibt es da nicht.
ich hatte einfach das Gefühl mir fehlt etwas im Leben,
etwas mit dem ich meinen Stimmungen folgen kann.
und irgendwann war dann der Gedanke da wieder ein Instrument zu spielen,
Fast jeden Tag sah ich (und seh ich immer noch) in der Bahn oder im Laden Leute mit Gigbags vorbeiziehen.
und da dachte ich "eine Gitarre" wieso nicht :D
denk ich heute noch und meinen Stimmungen folgt sie wie kein anderes Instrument
und mal ehrlich toll sehen sie auch noch aus, jede anders und so individuell
wer von uns hat hier nicht schon geschwärmt von seiner neuen Eroberung :mrgreen:
"Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum"

Benutzeravatar
sammy561
Beiträge: 1240
Registriert: Fr 30. Dez 2011, 15:02
Postleitzahl: 33102
Wohnort: Paderborn

Re: Was hat uns zur Gitarre gebracht?

Beitragvon sammy561 » So 29. Mär 2015, 12:50

Mit 10 Jahren regte sich bei mir der Wunsch Gitarre zu spielen. Mein 18 Jahre älterer Bruder spielte Gitarre und hatte auch noch eine wahnsinns Stimme dazu. Also habe ich so lange gebettelt bis er mir eine eigene Gitarre gekauft hat (ich habe sie heute noch). Meine ersten Gitarrenstunden hatte ich bei einer ehemaligen weit über 80 jährigen, kettenrauchenden Musiklehrerin. Wir spielten Lieder aus einem ihrer Liederbücher nach. Da waren Stücke drin, die mit Zerfall des dritten Reiches eigentlich auch untergegangen sind. Nach ein paar Stunden hatte ich die Nase voll und bin nicht mehr hingegangen. Die Gitarre stand nur noch als Deko im Zimmer. Als ich 13 war schenkte mir meine Schwägerin ein Gitarrenbuch von Reinhard Mey. Da mein anderer Bruder einige Platten von ihm hatte kannte ich die Stücke und wollte sie sofort nachspielen. Zu der Zeit habe ich drei bis 4 Stunden am Tag geübt.

Mit 14 kam dann die Idee auf eine Band zu gründen. Ein Freund von mir spielte Keyboard, ein anderer hat sich ein Schlagzeug gekauft und angefangen es zu lernen ein anderer holte sich einen Bass. Ich hab mir eine E-Gitarre, einen Verstärker und ein Mikro besorgt und dann ging es ab. Bis ich 25 war habe ich in einigen Kombos Gitarre gespielt und gesungen aber nie mit professionellen Ambitionen. Hauptsache Spaß.

Dann kamen die Kinder, das Haus, der Job und die Gitarre wanderte wieder in die Ecke. Ich hatte alles, bis auf meine alte Gitarre verkauft und habe nur noch sehr selten für mich im Keller vor mich hin gezuppelt. Dann fing mein Kleiner an Schlagzeug zu lernen und bei mir wurde die Lust am Musik machen wieder wach. Zu meinem 42. Geburtstag schenkte mir die beste Ehefrau von allen eine E-Gitarre nebst Verstärker und das Spielen wurde wieder regelmäßiger. Ich hab mir dann noch ein billiges Mikro und eine ebensolche Gesangsanlage aneschafft aber weiter nur für mich Musik gemacht.

Bis ich im Internet über Reinholds Forum gestolpert bin. So viele nette Menschen mit dem gleichen Hobby mit denen man zusammen spielen kann und seine Musik teilen kann. Also alles gekauft was man so zum Aufnehmen braucht und losgelegt. Das Ergebnis kennt ihr ja.

Zwischendurch kam auch noch mein Großer zur Gitarre. Und mittlerweile stehen bei uns zu Hause überall Gitarren und Verstärker im Haus rum.
You can't buy happiness,
but you can buy Guitars and that's
kind of the same thing.

Benutzeravatar
GuitarBoy
Beiträge: 1190
Registriert: Mo 22. Jul 2013, 21:52
Postleitzahl: 53117

Re: Was hat uns zur Gitarre gebracht?

Beitragvon GuitarBoy » Fr 16. Okt 2015, 16:38

Ich spielte als Kind mal Kongas und später Trompete in einem Verein. Die Gitarre gefiel mir damals schon, jedoch hatten wir schon einen Gitarristen und der wollte sein Amt auch nicht abgeben. Dann kam lange Zeit nichts ausser das ich Musik hörte und dabei die Lieder bevorzugte die sehr Gitarren-lastig waren. Vor ein paar Jahren kaufte ich mir dann eine Gitarre mit dem glauben das es ja nicht so schwer sein kann. Nach ewigem Suchen und diversen Fehlversuchen mit Online Lehrern oder Büchern die nicht so prall waren, stieß ich dann auf Reinhold in seinem Youtube Kanal. Kurz darauf versank die Gitarre im Hintergrund. Es sollte nochmals ein paar Monate dauern und dann fiel mir auf das die Gitarre zu schade sei um nur Staub zu fangen und ich kaufte mir das Buch von Reinhold.
Ein richtiges Schlüsselerlebnis hab ich auch nicht, nur weiß ich das mich Gitarren schon immer begeistert haben.
Gruß aus Bonn
Dirk

Hier gibt es die Dormagen fürs Wohnzimmer

https://www.youtube.com/watch?v=u2Wp9M4 ... F50lLiM-my :shock:

Sing like no one ist listening, dance like no one is watching.

Benutzeravatar
Hawky
Beiträge: 5241
Registriert: Fr 4. Dez 2009, 22:01
Postleitzahl: 13629
Wohnort: Berlin Spandau
Kontaktdaten:

Re: Was hat uns zur Gitarre gebracht?

Beitragvon Hawky » Fr 16. Okt 2015, 17:52

Nachtrag.....

letztendlich bin ich 2009 durch einen guten Freund zur Gitarre gekommen.
( Mein Keybord welches ich hatte, musste ich aus Platzgründen verkaufen :( )
Er brachte sich selbst ein paar Akkorde bei und spielte mir auf der Gitarre vor.
Ich war wie vom Donner gerührt, " wie das hast du dir alleine beigebrach?"
Am gleichen Abend hatte ich mir in der "Bucht " eine Gitarre bestellt.
Er hatte ein Liederbuch das nicht von Reinhold war und so probierte ich mich auch
an dem welches er hatte. Dann ging natürlich die Suche nach Songs im Internet los
und so fand ich Reinholds Webside die sich ganz frisch auf dem Markt befand und war gleich begeistert.

Aber Musik selber machen ist schon immer meins gewesen.

Kleine Anekdote , zu Weihnachten hatten die großen Kaufhäuser immer in der Spielzeugabteilung
verschiedene Keybords aufgebaut. Dort brauchte mich meine Mutter nur abstellen und egal wie lange
sie weg war, dort stand ich auch noch nach Stunden und klimperte meine Liedchen. :lol:

Benutzeravatar
Lackwod
Beiträge: 2031
Registriert: Fr 13. Jan 2012, 20:53
Postleitzahl: 45721
Wohnort: Haltern am See
Kontaktdaten:

Re: Was hat uns zur Gitarre gebracht?

Beitragvon Lackwod » Di 20. Okt 2015, 22:00

Hey, das sind alles wunderbare Geschichten, sehr interessant die verschiedenen Biographien.

Nun, meinen ersten Anflug zur selbstgespielten Musik hatte ich Anfang der 70er Jahre, da war ich so um die 20 Jahre. Ich spielte Schlagzeug in einer Vier-Mann-Band. Wir probten in einer Kneipe mit kleiner Bühne, die nur am Wochenende genutzt wurde. Unter der Woche war die Bühne für uns frei, mit komplettem Equipment! Das ging so ein knappes Jahr, dann machte die Kneipe zu. Eigene Instrumente hatte ich nicht und ich verlor die Lust am spielen, wir verloren uns aus den Augen.
Der Laufsport begann und beanspruchte mich bis zum Sommer 2006 völlig. Dann gab es die Initialzündung.
Wir waren in Kroatien, meine Frau und ich spazierten auf einem Campingplatz abends am Strand entlang, die Sonne stand kurz über dem windstillen Wasser. Auf einem Felsen sass ein Mann und spielte leise und gedankenverloren vor sich hin. Eine tolle Atmosphäre, meine Frau meinte, das wäre aber so schön romantisch. Das fand ich auch und ich sagte, im nächsten Jahr sitze ich hier am Strand und spiele für dich. Gesagt, getan.
So begann es...
..und heute kann ich mir ohne Gitarre nicht mehr vorstellen.
Nach Guitar-TV kam ich durch einen Zufall, ich las irgendwo einen Tipp und folgte dem. Mich überzeugte die schöne Atmosphäre hier, und ich blieb.
LG
Jürgen
Spiele seit dem Sommer 2006. Schwerpunkt Fingerstyle
Epiphone Masterbilt AJ-500NMS
Fender CD-60
Lakewood D-32 CP
...und wenn ihr wollt, könnt ihr mich hier hören:
http://www.youtube.com/user/10oder5

Benutzeravatar
schalk70
Beiträge: 320
Registriert: Di 20. Jan 2015, 12:26
Postleitzahl: 63512

Re: Was hat uns zur Gitarre gebracht?

Beitragvon schalk70 » Mi 21. Okt 2015, 07:47

Schön, dass dieses Thema wieder etwas aktiviert wird...

Als Kind hab ich eigentlich nur gesungen...Dazu kam dann in der Grundschule die Blockflöte und mit ca. 12 eine Orgel, weil meine Cousine "so schön" spielen konnte...Das hab ich gehasst und wurde ein ganzes Jahr gequält...Da hatte ich dann gar keinen Bock mehr auf üben und Instrument...ich hatte mir nämlich ein Schlagzeug gewünscht...
Mit 17 oder so hab ich es dann geschafft...Die Orgel wurde verkauft und ich durfte von dem Geld ein kleines gebrauchtes Schlagzeug kaufen.
Wir haben dann natürlich dann auch eine obligatorische Band gegründet und auch ein paar schöne (Metal !-) Konzerte gespielt...Ich an den Drums und backing vocals.
Alles Eigenkompositionen!
Die Band wurde aufgelöst ca. 6 Wochen nachdem ich ein neues Schlagzeug hatte - mit Doublebass und allem...ein Zimmer voll Instrument. Also wieder frustriert aufgegeben. Ohne Unterricht hat es nicht für eine andere Band gereicht - zumindest nach eigener Einschätzung.
Das hab ich dann verkauft als das Zimmer 2000 für den ersten Nachwuchs gebraucht wurde.
In der Zwischenzeit habe ich mit Chorgesang angefangen ( Meine Frau hat mich mal mitgeschleppt - nun schon ca 18 Jahre her ). Ein Beispiel hatte ich ja schon mal in der Soundcloud hochgeladen.

Gitarre hat mich grob schon immer interessiert...ich hatte mir auch schon mal für drei Wochen eine ausgeliehen, aber ohne Buch, Anleitung etc. ( damals gab's noch kein Internet ) wurde das natürlich nichts.

Letztes Jahr kam das dann eher spontan. Ein Kollege hat einige Gitarren im Firmenintranet angeboten. Gleichzeitig hab ich mit meinen Kindern überlegt, was wir Mama zu ihrem 40. bieten könnten.
Dann ging alles ganz schnell und dank Euch hier und dem kostenlosen Teil von Herrn Norberg klappt's auch ganz gut...
Das erste Ergebnis habe ich ja schon damals hier in meinem Vorstellungsthread gepostet.

Aber mit einem vollen Alltagsfahrplan komme ich halt auch nicht so regelmäßig zum üben, wie ich es bräuchte und auch wollte...
Derzeit arbeite ich intensiv an Grundübungen sowie den Pickingversionen zu "Halleluja" und "Dust in the wind"...
Aber ich bleibe am Ball...
Meine Frau spielt ja schon knapp 30 Jahre; mittlerweile werde ich auch nicht mehr belächelt...
Kennst du den Mythos..?

Yamaha Pacifica 112J
Epiphone AJ100
Ostertag Nr. 18 Nylon
Yamaha GL-1

Benutzeravatar
Hawky
Beiträge: 5241
Registriert: Fr 4. Dez 2009, 22:01
Postleitzahl: 13629
Wohnort: Berlin Spandau
Kontaktdaten:

Re: Was hat uns zur Gitarre gebracht?

Beitragvon Hawky » So 25. Okt 2015, 09:30

Hey, das sind alles wunderbare Geschichten, sehr interessant die verschiedenen Biographien.

LG
Jürgen
Da kann ich Jürgen nur recht geben, sehr sehr interessant. ;)
Bin gespannt auf mehr....

Benutzeravatar
Amber
Beiträge: 205
Registriert: So 18. Mai 2014, 17:41
Postleitzahl: 31832

Re: Was hat uns zur Gitarre gebracht?

Beitragvon Amber » Mo 21. Mär 2016, 08:51

Hmmm wie war denn das ?

Als Kind war ich schon auffällig musikalisch, war in verschiedenen Chören, die Nachbarn berichteten von meinem Schulweg Gesang :P
Mit 9 kam ich in eine Pflegefamilie, mein Pflegevater war Musiklehrer, allerdings befand man mich nicht für würdig und ausdauernd genug, ein Instrument zu lernen :roll: Mein Opa versuchte, mir etwas auf dem Klavier beizubringen und am Flügel im Haus saß ich sehr oft, so lernte ich zumindest einhändig Melodien zu spielen.
Mit 13 war ich dann im Heim und kaufte mir eine Blockflöte. So ein Plasteteil von Aulos, so eine hab ich auch jetzt wieder daheim, und übte bis zu zwei Stunden täglich und durfte dann sogar in der Kirche vorspielen.
Mit 15 kaufte ich mir eine E-Gitarre. Da verließ mich dann allerdings wirklich die Geduld.

Irgendwann fing ich an, anstelle von Gedichten Songtexte zu schreiben, einen Song sang ich meiner Gesangslehrerin vor (hatte nur einige Stunden, aber die waren wegweisend) und sie meinte, ich solle mir doch eine Gitarre kaufen. Songs ohne musikalische Begleitung sind eine unbefriedigende Sache, wenn man sich nicht dem A Capella verschrieben hat.

Nach einigen Recherchen, Youtubevideos etc., fand ich mich dann in einem kleinen Musikgeschäft wieder... nur mal kurz gucken... danach kam ich mit meiner Schönen wieder raus :D
Das war vor etwa zweieinhalb Jahren.
Viel gelernt habe ich nicht, es fehlt die Zeit oder die Uhrzeit kommt mir in die Quere, geduldig bin ich ttsächlich auch nicht so sehr, weil ich einfach zuviel will.
Nun habe ich ein paar Verabredungen auf der Suche nach künftigen Spielpartnern. Gestern war eine davon, wir spielten stundenlang und er zeigte mir das Intro von Dirge for the Planet.... ich kann es teilweise schon recht fließend, es hat mich so sehr gepackt, dass ich nicht aufhören konnte zu üben. :)

Meine Hauptmotivation war also alles in allem der Wunsch, Songs machen zu können. Und die unglaubliche Vielfältigkeit des Instruments, die mich total fasziniert.
"Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für die Welt "

Mein Herzschlag ist ein Beat,
mit jedem Atemzug leb ich Musik.

Benutzeravatar
Hawky
Beiträge: 5241
Registriert: Fr 4. Dez 2009, 22:01
Postleitzahl: 13629
Wohnort: Berlin Spandau
Kontaktdaten:

Re: Was hat uns zur Gitarre gebracht?

Beitragvon Hawky » So 4. Mär 2018, 12:04

Hi ihr Lieben,

ich habe diesen Thread mal wieder nach oben geholt, weil ich ihn sehr interessant finde.
Es wäre schade wenn er in der Versenkung verschwindet.
Außerdem sind in der Zwischenzeit schon viele neue Foris dazugekommen, vielleicht möchten diese ja auch ihre Geschichte erzählen?

Also wenn ihr wollt, dann legt einfach mal los. Wir sind gespannt.... ;)
LG Uwe

Benutzeravatar
Daniel
Beiträge: 54
Registriert: Mo 27. Feb 2017, 15:32
Postleitzahl: 15517

Re: Was hat uns zur Gitarre gebracht?

Beitragvon Daniel » Mo 5. Mär 2018, 10:57

Hallo,

ich hatte es bei meiner Vorstellung vor einem Jahr schon erwähnt, kopiere es aber gerne hier hinein:



Als Kind hatte ich kein Instrument erlernt, was ich immer mal wieder bedauerte. Vor etwa 7 Jahren dann, mit Anfang 30, kaufte ich mir eine klassische Gitarre Marke Redwood.
Der Grund war witzigerweise mein Junggesellenabschied, bei dem ich den ganzen Tag mit einer Billigstgitarre durch die Stuttgarter Innenstadt ziehen musste bzw. durfte.
Habe mich dann etwa 1/2 Jahr lang vor allem mit den Kompositionen von Jürg Hochweber (http://www.hochweber.ch) beschäftigt und auch den Video Kurs vom selbsternannten "Maestro Ernesto" (zumindest in Teilen) zu Gemüte geführt.

Dann war erst einmal Ruhe. Könnte ein paar Gründe anführen ... na ja, mehr als Ausreden sind das dann wohl auch nicht. :roll:

Na jedenfalls halte ich die Klampfe seit einem Monat frisch besaitet wieder in den Händen und hoffe nun bei der Stange zu bleiben. Bin zwar sehr motiviert, war ich damals aber auch ...

Der Gesang liegt mir nicht so, selbst als Kind schon nicht.
Meine Kinder hatten mir übrigens recht frühzeitig verboten meine Gesangskunst beim allabendlichen Zubettgehen dar zu bieten. :o :shock:
Meiner Frau war es komischerweise noch vergönnt ...


Grüßle

Benutzeravatar
GuitarTommy
Beiträge: 1040
Registriert: Mo 6. Nov 2017, 11:07
Postleitzahl: 41515
Wohnort: Grevenbroich
Kontaktdaten:

Re: Was hat uns zur Gitarre gebracht?

Beitragvon GuitarTommy » Mo 5. Mär 2018, 17:24

Ja die Gitarre.....
Die war schon immer in meiner Seele.
Früher....ich als großer Deep Purple Fan....kannte jedes Gitarrensolo. Heute, obwohl es nicht mehr die Musik ist, die ich höre, kann ich immer noch jede Stelle mitquitschen :-)
Dann kam viel spanische und Lateinamerikanische Musik dazu....die ich absolut liebe!!

Als nun Ende 2016 ein guter Freund in Rente ging, fragte ich mich, was machst du wenn es mal soweit ist!!??
Ergebnis: tanzen oder musizieren.
Das Tanzen legte ich zu den Akten, da ich dafür keine Kondition mehr habe. Der Bauch ist auch irgendwie im Weg :-)
Blieb musizieren. Sofort war klar.....die Gitarre ist es.
Als ich das meiner Freundin, meiner Mutter und den Kindern erzählte, nickten sie......sah eher nach Mitleid aus.
Null Reaktion.... :-(
Januar 2017 bestellte ich mir eine Gitarre und meldete mich in einer kleinen Musikschule an.
Ich könnte mich heute noch kaputt lachen, wenn ich an die verdutzten Gesichter meiner Lieben denke, als ich ihnen das erzählte :-)
So ist nun 1 Jahr vergangen und ich finde, daß das eine gute Idee von mir war. Ich liebe "der Gerät", auch wenn es natürlich sehr viel Übung erfordert.
Ein Leben OHNE kann ich mir nicht mehr vorstellen!!
Ich möchte übrigens später mal, alten Menschen im Altenheim etwas vorspielen.
Nicht weil sie nicht mehr gut hören, sondern weil ich mal gesehen habe, wie viel Spaß die beim hören von Musik haben.
Aber, daß ist noch weit weg :-)
Lieber Gruß Thomas 8-)

Geld allein macht nicht glücklich,
du musst dir schon Gitarren
davon kaufen !!

Benutzeravatar
Scorpi
Beiträge: 851
Registriert: So 12. Apr 2015, 23:51
Postleitzahl: 13059

Re: Was hat uns zur Gitarre gebracht?

Beitragvon Scorpi » Mo 5. Mär 2018, 20:29

Sehr interessant das Thema und die verschiedenen Geschichten ;)

DerSchwabe
Beiträge: 24
Registriert: Fr 5. Jan 2018, 21:31
Postleitzahl: 72631

Re: Was hat uns zur Gitarre gebracht?

Beitragvon DerSchwabe » Sa 28. Apr 2018, 22:14

So,
der letzte Beitrag ist schon etwas her, aber ich schreibe mal auch meine Geschichte.

Wie ich zur Gitarre kam? Das ist etwas kompliziert. Meine Mutter hat in jungen Jahren ( um die 20 Jahre alt) mal versucht zu lernen, ging aber irgendwie daneben. Das war in den 60zigern des letzten Jahrhunderts.

Sie hatte damals eine neue Gitarre gekauft ( ein seltsames Ding, eine klassische Gitarre mit Stahlseiten) und als sie es dann aufgegeben hatte, wurde die Gitarre bei uns zum Ladenhüter, sprich lag zu Hause rum ( was sie heute noch macht) und zog eine Menge Staub an.

Irgendwann wollte dann der Paddy Musik machen. :) :) Nur, welches Instrument? Hatte es mal in gaaanz jungen Jahren mit Schlagzeug versucht, was auch gut geklappt hat, aber man kann auf den Drums ja keine Melodie spielen. Also habe ich das Musik machen wieder verworfen. Doch wen die Musik gepackt hat, den läasst sie nul mal nicht wieder los, ich denke ihr kennt das :lol:

So, da gab es ja jetzt diese alte Gitarre, die noch zu Hause stand. Leider hatte meine Cousine die Gitarre mal ausgeliehen und einen Anfängerkurs bei der VHS gebucht. Hat ihn abgebrochen " war nicht das richtige, etwas kompliziert usw. "
So, jetzt schon die 2te Person, die das Gitarre spielen wieder gelassen hat. :( Was hat da der Paddy gelernt? Richtig, Gitarre ist ein höchst kompliziertes Instrument, welches nur von musikalisch Hochbegabten Menschen erlernt und gespielt werden kann. Was jetzt lernen? Da kam dann die Idee - Saxophon! Habe es schnell gelernt und hatte meine Freude im Orchester des Musikvereins. Leider hat da immer "etwas gefehlt" so das es irgendwie nicht "vollständig" war. Also, Saxophon verkauft und irgendwann war dann die erste Gitarre da und ich befand bei der VHS im Gitarrenkurs wieder. :| Genial, dass! ist es! :D

Die Gitarre lernt sich extrem schwerer als das Saxophon, aber ich freue mich über jeden kleinen Fortschritt wie ein kleines Kind. :lol: Ob das jetzt ein Akkordwechsel ist, oder ein Zupfmuster dass gut funzt, es macht Spaß.
Jetzt habe ich auch rausgefunden, was das Problem bei meinem Wechslschlag verursacht - zuviel aus dem Unterarm, so gut wie nix aus dem Handgelenk - muss natürlich noch verbessert werden, aber wird schon und wisst ihr was? Manchmal klingt es sogar nach etwas :mrgreen:

Der Weg zur Gitarre war bei mir lang und umständlich, mit vielen Irrläufern, bin jetzt aber angekommen und werde den Weg konsequent weitergehen ( auf der Gitarre natürlich).

Grüße aus Baden-Württemberg
Paddy

Benutzeravatar
Reinhold
Moderator
Beiträge: 3137
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 12:06
Postleitzahl: 58095
Wohnort: 58095 Hagen
Kontaktdaten:

Re: Was hat uns zur Gitarre gebracht?

Beitragvon Reinhold » So 29. Apr 2018, 00:14

Nette Geschichte Paddy, jeder hat einen eigenen, manchmal umständlichen Lebenslauf bis zur Gitarre hin. Aber es hat ja einen guten Anfang jetzt genommen. Bin gespannt, wie es bei dir weitergeht.

Benutzeravatar
karioll
Beiträge: 2138
Registriert: Do 22. Dez 2011, 02:35
Postleitzahl: 13187
Wohnort: Berlin

Re: Was hat uns zur Gitarre gebracht?

Beitragvon karioll » Di 1. Mai 2018, 00:16

Paddy, die Gitarre, die da zu Hause verstaubt ist, die interessiert mich mal. Hast du Fotos oder nähere Angaben?
Mit Üben kann man der Natur ein Schnippchen schlagen.

DerSchwabe
Beiträge: 24
Registriert: Fr 5. Jan 2018, 21:31
Postleitzahl: 72631

Re: Was hat uns zur Gitarre gebracht?

Beitragvon DerSchwabe » Di 1. Mai 2018, 23:57

Paddy, die Gitarre, die da zu Hause verstaubt ist, die interessiert mich mal. Hast du Fotos oder nähere Angaben?
Viel kann ich dir dazu nicht sagen. Es ist eine Gitarre mit durchbrochener Kopfplatte und den Mechaniken einer klassischen Konzertgitarre, aufgezogen sind Stahlsaiten ( die ersten, also fast 60 Jahre alt). Die Saiten werden nicht geknüpft, so wie das bei den klassischen Gitarren üblich ist, sondern ähnlich aufgezogen wie bei einer Westerngitarre.

Früher hat man solche Dinger gebaut, man nannte sie Wandergitarren. Hersteller weiss ich nicht, Mechaniken müssen getauscht und ein neuer Steg verbaut werden. Müsste alles der Gitarrenbauer machen, was etwas teuer ist und ich es deshalb bis heute noch nicht getan habe.

Falls du Interesse hast - die Gitarre bleibt in Familienbesitz :mrgreen:

Benutzeravatar
HerrBert
Beiträge: 403
Registriert: Sa 7. Apr 2018, 15:46
Postleitzahl: 58762
Wohnort: Altena

Re: Was hat uns zur Gitarre gebracht?

Beitragvon HerrBert » Di 8. Mai 2018, 17:16

Na ja, wie kommt man zur Gitarre. Habe nun einige interessanten Anfänge gelesen. Es scheint so jeder seine spezielle Art zu haben, wie er oder sie dazu gekommen sind.
Ich habe das erste mal mit 18 mit einer alten Framus Schlaggitarre von 1959, bei der VHS an einen Gitarrenkurs teilgenommen. Nach zwei Kursen bildete sich aus immer übrig gebliebenen Teilnehmern eine kleine Gruppe die sich zum üben traf. Ich musste immer mit den Fingern spielen, da meine Gitarre mit Plektron im Vergleich zu den Westerngitarren, zu laut war.
Nach einiger Zeit war dann Ende damit weil viele andere Interessen die Führung übernommen hatten. Mit den Jahren war es dann auch eingeschlafen. Habe meine Framus aber niemals Weg gegeben.
Irgend etwas ist dann schief gelaufen, so das ich krank wurde. Dazu müsste ich zu weit ausholen und darum gehts ja nicht.♿️ Seid damals
habe ich dann auch ständig meinen Partner dabei, was auch nicht alles einfacher macht.
Mit 50 hat mich dann meine Frau darauf gedrängt endlich wieder mit dem Spielen anzufangen. Also bin ich auf eine Zeitungsanzeige hin in einen Gitarrenkreis eingetreten.
Nach kurzer Zeit kam wirklich auch alles gelernte so langsam zurück. Dann habe ich mir eine Fender 140...gekauft,worauf ich dort spiele.
Ja und da ich viel Zeit habe, sehe ich mich viel bei YouTube um und bin auf diese tolle Truppe hier gestoßen.
So jetzt hab ich euch erst einmal genug voll gesabbelt. Lg Herbert 🤠
Grüße aus dem Sauerland

Benutzeravatar
GuitarTommy
Beiträge: 1040
Registriert: Mo 6. Nov 2017, 11:07
Postleitzahl: 41515
Wohnort: Grevenbroich
Kontaktdaten:

Re: Was hat uns zur Gitarre gebracht?

Beitragvon GuitarTommy » Di 8. Mai 2018, 17:40

Herbert......finde ich juuuuut👍🎼🎸
Lieber Gruß Thomas 8-)

Geld allein macht nicht glücklich,
du musst dir schon Gitarren
davon kaufen !!

Benutzeravatar
Kraich
Beiträge: 660
Registriert: Do 16. Apr 2015, 20:44
Postleitzahl: 77960

Re: Was hat uns zur Gitarre gebracht?

Beitragvon Kraich » Di 8. Mai 2018, 21:26

Interessant Herbert. Es gibt anscheinend etliche unter uns,
die in jungen Jahren schon mal Gitarre gespielt haben und nach
mehr oder weniger Unterbrechung wieder zur Gitarre zurückgefunden haben. :)

Viele Grüße
Joachim

Benutzeravatar
karioll
Beiträge: 2138
Registriert: Do 22. Dez 2011, 02:35
Postleitzahl: 13187
Wohnort: Berlin

Re: Was hat uns zur Gitarre gebracht?

Beitragvon karioll » Di 8. Mai 2018, 22:31

Falls du Interesse hast - die Gitarre bleibt in Familienbesitz :mrgreen:
nein, hab ich nicht. Mich interssiert, ob es nicht doch eine Stahlsaitengitarre sein könnte, denn die gab es und gibt es auch mit durchbrochener Kopfplatte. https://www.sigma-guitars.com/guitars/1 ... /000m-15s/ Diese hatte ich schon - hatte sie für Akustik-Blues gedacht - gab sie aber zurück, weil ich ein schmaleres Griffbrett gewöhnt war.


Ansonsten hätten die Stahlsaiten sie nach den 60 Jahren völlig verbogen. Oder es sind Nylonsaiten, die mit Metall umwickelt sind, das könnte auch sein.
Ich nehme an, eins von beiden, aber ich hätte es deshalb einfach mal gern gesehen. Nur aus Interesse an alter Gitarrenbaukunst.
Mit Üben kann man der Natur ein Schnippchen schlagen.


Zurück zu „Off-Topic“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 8 Gäste