Was hat uns zur Gitarre gebracht?

Alles, was woanders nicht passt...
DerSchwabe
Beiträge: 24
Registriert: Fr 5. Jan 2018, 21:31
Postleitzahl: 72631

Re: Was hat uns zur Gitarre gebracht?

Beitragvon DerSchwabe » Fr 11. Mai 2018, 01:41


Ansonsten hätten die Stahlsaiten sie nach den 60 Jahren völlig verbogen. Oder es sind Nylonsaiten, die mit Metall umwickelt sind, das könnte auch sein.
Ich nehme an, eins von beiden, aber ich hätte es deshalb einfach mal gern gesehen. Nur aus Interesse an alter Gitarrenbaukunst.
Es handelt sich definitiv um Stahlseiten, mit dieser Gitarre habe ich meinen VHS-Kurs begonnen und der Lehrer hat gleich gesagt, eine klassische Gitarre mit Stahlseiten funktioniert nicht, was sich auch beim stimmen gezeigt hat. Sie war nicht zu stimmen, so das ich zum Glück von meinem Kursleiter für den ersten Abend eine Leihgitarre bekommen habe. :D
Bin dann am nächsten Tag gleich in den Gitarrenladen gehechelt und habe mir eine neue geholt. Dabei habe ich mir gleich dieses Lehrbuch andrehen lassen, angeblich für Anfänger geeignet, ein Buch gespickt mit Noten.

Stahlsaiten sind immer noch die ersten drauf, der Steg ist weder für Nylonsaiten vorgesehen, da man nichts einfädeln kann, Pins für Stahlseiten sind auch nicht vorhanden, ist eine spezielle Bauweise. Da die Gitarre alt ist und ich den Hersteller noch nicht rausbekommen habe, kann ich nix zu sagen. Ich werde das Ding bei Gelegenheit mal wieder rausholen. :?

Benutzeravatar
Hagen
Beiträge: 168
Registriert: Fr 27. Jul 2018, 09:35
Postleitzahl: 56073
Wohnort: Koblenz

Re: Was hat uns zur Gitarre gebracht?

Beitragvon Hagen » Di 31. Jul 2018, 22:13

Hallo Forenfreunde,

dann oute ich mich auch einmal: mit meiner leider sehr früh verstorbenen ersten Frau habe ich einige Jahre klassische Musik getrieben (Querflöte), nach ihrem Tod hörte ich damit auf und habe die Instrumente dem örtlichen Orchester geschenkt.
Jahre später erlitt ich einen Schlaganfall, der sich zum Glück als Dauerfolge nur durch Gedächtnis- und Konzentrationsstörungen bemerkbar macht.
Im Jahr danach sah ich eine TV-Sendung mit Ranga Yogeshwar: "Klavier lernen mit 70". Ich überlegte kurz: Klavier ist zu groß, zu laut, zu teuer. Also beschloss ich Gitarre zu lernen.
Trotz mancher Schwierigkeit und nicht passenden Lehrern blieb ich dabei und spiele für mich Liedbegleitung. Das Vermögen ist begrenzt aber mittlerweile kann ich doch viele Songs der Beatles, Reinhard Mey, Hannes Wader u.ä. singen und spielen. Mir macht es großen Spaß, lediglich einer meiner 2 Terrier verlässt unter Protest den Raum wenn ich zur Gitarre greife. Der andere hört mir aufmerksam zu und scheint es zu genießen :D
Schöne Grüße von Hagen

Tooza
Beiträge: 168
Registriert: Di 12. Sep 2017, 09:56
Postleitzahl: 65555

Re: Was hat uns zur Gitarre gebracht?

Beitragvon Tooza » Mi 1. Aug 2018, 13:02

Hallo Hagen!
Wie schön,daß du den Widrigkeiten des Lebens trotzt und zur Gitarre gegriffen hast!!! Beatles etc.,das hat was :)

Selber erinnere ich nur ,daß ich früh mit Wandergitarre zur VHS gegangen bin u der Gitarrenlehrer als mega Elvis- Fan nur Elvissongs gespielt u beigebracht hat.
Meine Mutter hat Klavier gespielt- vlt war das der Auslöser für den Wunsch, Gitarre zu spielen....
Grüsse!


Zurück zu „Off-Topic“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 17 Gäste