2 Gitarren für den Anfang

Hier stellst du ein kleines Video von deiner Gitarre rein.
Tim
Beiträge: 10
Registriert: Mi 3. Jun 2020, 21:51
Postleitzahl: 44532

2 Gitarren für den Anfang

Beitragvon Tim » Sa 20. Jun 2020, 09:03

Dann möchte ich meine Gitarren auch mal zeigen.
Da ich noch nicht so lange Gitarre übe sind es bisher 2 Stück. Ich gehe aber davon aus das noch einige folgen werden :D
IMG-20200413-WA0003.jpg
IMG-20200413-WA0001.jpg
IMG-20200413-WA0000.jpg
Meine Epiphone SG besitze ich schon seit über 10 Jahren. Ich habe immer mal wieder angefangen zu üben, dann aber doch sehr schnell wieder aufgegeben. Somit lag sie überwiegend im Keller rum.
Die Fender CD 60 habe ich mir vor einem halben Jahr günstig und gebraucht bei ebay besorgt. Aktuell versuche ich ein paar Lieder mit offenen Akkorden zu begleiten. Auch das klappt zum Glück immer besser.

Was geplant ist?
Ich mag Akkustik Gitarren, da wird sicher noch etwas schönes kommen.
Allgemein möchte ich aber viel Metal spielen. Da habe ich schon etwas von Jackson im Auge.
Epiphone SG 400
Fender CD 60 BLK

Horst1970
Beiträge: 363
Registriert: Di 4. Mai 2010, 10:55
Postleitzahl: 64319

Re: 2 Gitarren für den Anfang

Beitragvon Horst1970 » Sa 20. Jun 2020, 23:11

Die SG Gitarre spielen ja Angus Young von. AC/DC und Tony Iommi von Black Sabbath. Hast du ein Vorbild? Metal will ich seit Jahren spielen, komme aber nicht weit. Man muss hier viel mit der rechten Schlaghand abdämpfen. Das überfordert mich ein wenig. Wenn ich mit Verzerrung spiele, hört sich das oft übersteuert an. Seit Jahren probiere ich den Horse Gallop Rhythmus auf der dicken E-Saite. Also zweimal runter und einmal hoch. Wie bei Metallica und Slayer. Schwierig. Es heißt aber am Ball zu bleiben. :-)

Randy Rhodes hat ja glaube ich eine Jackson gespielt. Die typische Metal Gitarre gibt es aber meiner Meinung nach nicht. Iron Maiden haben auch immer auf Strats gespielt. Yngwie Malmsteen auch.

Gruß

Horst
Epiphone Les Paul Special (E-Gitarre)
Harley Benton HB-35 CH Vin­tage (E-Gitarre Halbakustik)

Tim
Beiträge: 10
Registriert: Mi 3. Jun 2020, 21:51
Postleitzahl: 44532

Re: 2 Gitarren für den Anfang

Beitragvon Tim » So 21. Jun 2020, 01:00

Ein Vorbild hab ich eigentlich nicht. Dafür gibt's zu viele gute Gitarristen finde ich.
Aktuell bin ich noch dabei mir die basics anzulernen. Wenn das einigermaßen sitzt geht's mit Metal los.
So ein bisschen paranoid, walk (Foo fighters) und sweet child o mine geht schon. Hört sich aber noch nicht sauber an. Da muss ich noch ein bisschen "Arbeit" investieren.
Epiphone SG 400
Fender CD 60 BLK

Tim
Beiträge: 10
Registriert: Mi 3. Jun 2020, 21:51
Postleitzahl: 44532

Re: 2 Gitarren für den Anfang

Beitragvon Tim » So 21. Jun 2020, 10:19

Epiphone SG 400
Fender CD 60 BLK

Horst1970
Beiträge: 363
Registriert: Di 4. Mai 2010, 10:55
Postleitzahl: 64319

Re: 2 Gitarren für den Anfang

Beitragvon Horst1970 » So 21. Jun 2020, 20:15

Das sind zwei formschöne Heavy Gitarren. Die Form würde ich aber nicht überbewerten. Das Halsprofil ist bei diesen Gitarren oft schmaler. So lässt sich schneller spielen. Klar ist das ein schönes Feeling mit so einer Gitarre zu spielen, als (fortgeschrittener) Anfänger spielt es sich auf solchen Gitarren im Metal Bereich aber nicht gleich einfacher. Auch klingt es nicht "metallischer", wenn man auf so einer Gitarre spielt als auf einer "normalen" Gitarre mit Humbucker. Von der Form sind die Heavy Gitarren auch eher zum.Spielen im Stehen ausgelegt.

Will dir die Gitarre aber nicht ausreden. Probiere es doch mit der Jackson.
Epiphone Les Paul Special (E-Gitarre)
Harley Benton HB-35 CH Vin­tage (E-Gitarre Halbakustik)

Horst1970
Beiträge: 363
Registriert: Di 4. Mai 2010, 10:55
Postleitzahl: 64319

Re: 2 Gitarren für den Anfang

Beitragvon Horst1970 » So 21. Jun 2020, 20:23

Ein Vorbild hab ich eigentlich nicht. Dafür gibt's zu viele gute Gitarristen finde ich.
Aktuell bin ich noch dabei mir die Basics anzulernen. Wenn das einigermaßen sitzt geht's mit Metal los.
So ein bisschen paranoid, walk (Foo fighters) und sweet child o mine geht schon. Hört sich aber noch nicht sauber an. Da muss ich noch ein bisschen "Arbeit" investieren.
So war es auch bei mir: Beginn mit der Songbegleitung zum einfachen Kinderlied, dann die Blues Basics. Lasse es langsam angehen und nimm dir nicht zuviel vor. Paranoid ist ein guter Einstieg. Es dauert aber. So klingt es bei mir auch nach 10 Jahren noch holprig. Die eigenen Ansprüche müssen zum Teil heruntergeschraubt werden.
Epiphone Les Paul Special (E-Gitarre)
Harley Benton HB-35 CH Vin­tage (E-Gitarre Halbakustik)

Horst1970
Beiträge: 363
Registriert: Di 4. Mai 2010, 10:55
Postleitzahl: 64319

Re: 2 Gitarren für den Anfang

Beitragvon Horst1970 » So 21. Jun 2020, 20:46

PS: Wünsche dir auf jeden Fall einen guten Einstieg und viel Spaß bei einem baldigen Neueinstieg im Fall der E-Gitarre.

Gruß
Horst
Epiphone Les Paul Special (E-Gitarre)
Harley Benton HB-35 CH Vin­tage (E-Gitarre Halbakustik)

Tim
Beiträge: 10
Registriert: Mi 3. Jun 2020, 21:51
Postleitzahl: 44532

Re: 2 Gitarren für den Anfang

Beitragvon Tim » So 21. Jun 2020, 21:50

Wenn es irgendwann so weit ist werde ich die gitarren eh erst anspielen. Aber das hat noch Zeit. Gut aussehen müssen sie aber halt auch ;)
Ich geh da ganz locker ran. Das üben macht aktuell sehr viel Spaß. Das ist erstmal das wichtigste. Gaaaanz langsam mache ich Fortschritte.
Epiphone SG 400
Fender CD 60 BLK


Zurück zu „Meine Gitarre“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste