Kauf der richtigen Gitarre

Für Kinder-, Konzert- und Westerngitarren
gsvetan
Moderator
Beiträge: 12
Registriert: So 9. Aug 2009, 07:03

Re: Kauf der richtigen Gitarre

Beitragvon gsvetan » Mi 26. Aug 2009, 07:01

Da man sich selbst nie aus der Position sieht, ist das wohl schwer zu beurteilen. Ein Bild von vorne wäre aufschlußreicher gewesen.
Aber eigentlich geht es ja nur darum, ob die drei benachbarten Saiten klingen... tun sie das, dann ist es ok, oder klingt womöglich keine?
Ja die benachbarten Saiten klingen meistens sauber, außer wenn ich schnell Spiele dann stoppe ich einfach mal mitten drin und schlage zum Überprüfen die Saiten einzeln an. Zu 70% klingt es Sauber, aber halt nicht immer!

Gruß Sven

Benutzeravatar
Reinhold
Moderator
Beiträge: 3341
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 12:06
Postleitzahl: 58095
Wohnort: 58095 Hagen
Kontaktdaten:

Re: Kauf der richtigen Gitarre

Beitragvon Reinhold » Mi 26. Aug 2009, 10:18

Zu 70% klingt es Sauber, aber halt nicht immer!
Damit kannst du eigentlich sehr zufrieden sein; d.h. dass es grundsätzlich geht und dein Prozentsatz lässt sich weiterhin noch steigern wenn du etwas darauf achtest, gratuliere!
Viele Grüße
Reinhold

YouTube:
Kindergartenlieder mit Gitarre
Guitar-TV
Ukulele-TV

gsvetan
Moderator
Beiträge: 12
Registriert: So 9. Aug 2009, 07:03

Re: Kauf der richtigen Gitarre

Beitragvon gsvetan » Mi 26. Aug 2009, 15:59

das zu 100 % alle seiten immer so klingen wie es theoretisch machbar wäre, ist sicher eh ein wunschtraum ;)
man muss allerdings bedenken, dass eine gitarre kein steriles instrument ist wie zb. ein programmierter synthesizer...
man wird es nie schaffen 2 mal hintereinander zu 100% den selben akkord so zu spielen das er gleich klingt...
man variiert automatisch die anschlagstärke, anschlaglänge, timing usw.
kein gitarrist der welt schafft es hintereinander zu 100% das selbe solo zu spielen...

das macht man sich beim produzieren von musik auch zu nutze...
nimmt man die gitarre nur einmal auf, hat man sie in mono in der mitte oder links..rechts..
viele nehmen ne gitarre aber zweimal hintereinander auf (versuchen genau das selbe zu spielen) und schieben dann die beiden aufnahmen einfach nach links und einmal nach rechts...das klingt dann schön fett, weil beide aufnahmen doch nur annähernd gleich sind ;)
rammstein und andere bands erzeugen durch 10 maliges hintereinanderaufnehmen ihre fetten gitarrenwände :D

naja spätestens beim zupfen, fingerpicking sollten die seiten schon einigermassen sauber klingen, aber zu 100 % wird das nie gelingen...
manchmal ergibt das aber auch ein unerwartet geiles ergebnis... ;)

alles sollte zwar nicht schief klingen, aber wenn man mal was nicht ganz so akurat trifft, scheiss drauf :D

und übung macht den meister...nach 20 jahren spielen siehts sicher schon anders aus :D

Danke, das macht mir echt Mut!!!!!

Gruß Sven

Benutzeravatar
Dr.Schwenker
Moderator
Beiträge: 270
Registriert: Fr 15. Mai 2009, 15:14

Re: Kauf der richtigen Gitarre

Beitragvon Dr.Schwenker » Mi 26. Aug 2009, 20:20

Hi Joko!

Also mein Bandkollege hat seit 15 Jahren seine Fender Stratocaster.
Das genaue Modell kenn ich jetzt nicht.
Doch das Griffbrett ist ein TRAUM!!!

Hi gsvetan!

So in etwa sieht es auch bei mir aus, ja.
Schätz ich mal, weil meine Finger auch so breit sind.

Beim Westerngitarrespielen hat mich ein Satz von Reinhold zum positiven Nachdenken gebracht:
"Mit der Zeit lernt man von selbst das die richtigen Saiten zum richtigen Zeitpunkt klingen"
So ähnlich hat er sich ausgedrückt.
Und es stimmt! Ich hab mich schon ein paar mal beim Akkordspiel dabei "erwischt"
wie sich die kompletten Finger um Millimeter verschieben, so wie wenn man eine Saite zieht, um dem Scheppern der nicht gespielten Saiten aus dem Weg zu gehen.
ich hoffe ihr versteht ungefähr was ich damit sagen will...
Also ich finde das wieder einen Fortschritt.
Eine Alte Dame Geht Barfuß Einkaufen
Dr.Schwenker spielt Gitarre seit Mai 2009
Unser neues Video!


Zurück zu „Kaufberatung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste