Hilfe E-Gitarrenkauf

Für Kinder-, Konzert- und Westerngitarren
Benutzeravatar
Ina
Beiträge: 1095
Registriert: Sa 25. Mai 2013, 01:02
Postleitzahl: 12619
Wohnort: Berlin

Hilfe E-Gitarrenkauf

Beitragvon Ina » Di 20. Feb 2018, 18:01

Hallo Leute,

brauch mal eure Hilfe.
meine Nichte möchte Gitarre lernen aber direkt mit E-Gitarre einsteigen
Musikrichtung Hardrock/ Heavy Metal
da sie Azubi ist und nicht so viel Geld hat soll es auch nicht die teuerste Gitarre sein.
Jetzt hab ich nicht so viel Ahnung von E-Gitarrentypen und ihren technischen Möglichkeiten.

(ich hab mir meine auch ein bisschen nach meiner Musikrichtung ausgesucht)

hatte schon mal beim großen T. geschaut und das hier entdeckt

https://www.thomann.de/de/fender_sq_aff ... ss_car.htm

was haltet ihr davon?
Vieleicht hat der ein oder andere noch einen Tipp, basierend auf der Musikrichtung in die es für sie gehen soll.

LG Ina
"Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum"

Benutzeravatar
Scorpi
Beiträge: 926
Registriert: So 12. Apr 2015, 23:51
Postleitzahl: 13059

Re: Hilfe E-Gitarrenkauf

Beitragvon Scorpi » Di 20. Feb 2018, 18:15

Huhu ich habe in Bayern bei vielen Nachwuchsbands
Immer wieder von der Pacifica gehört die soll für Einsteiger eine gute Wahl sein 8-)
Hier gibt es die als set https://www.musicstore.de/de_DE/EUR/Yam ... 040673-000

Benutzeravatar
karioll
Beiträge: 2147
Registriert: Do 22. Dez 2011, 02:35
Postleitzahl: 13187
Wohnort: Berlin

Re: Hilfe E-Gitarrenkauf

Beitragvon karioll » Di 20. Feb 2018, 21:35

Hallo, Ina, wie immer gilt: selber anspielen, nicht nach Hörensagen oder Netz kaufen.

Meine erste, die ich seit fast 20 jahren habe und die zwischendurch vom Freund liebevoll und fachmännisch repariert wurde, ist eine einfache Thomann-Gitarre in Stratform. Da kam es mir auf die Farbe an ;) Eine Schwarze in genau gleicher Ausstattung habe ich zurück geschickt und mir eine in sunburst gekauft.

Ich finde sogar, sie muss schön aussehen in den Augen des Spielers, damit sie einen guten sichtbaren Platz bekommt und oft danach gegriffen wird, um so schneller lernt man. Gitarren mögen es, geliebt zu werden :lol: Oft in die Hand genommen danken sie es mit schöner Musik.

Ich übe noch heute neue Songs mit ihr, weil sie sich von meinen Gitarren am leichtesten spielt, geringes Gewicht hat und gut im Schoß liegt. Sie ist einfach gut eingestellt worden und leichtgängig.

Also egal welche Marke, guck dir die Lieblingsmusiker der Nichte an, wie deren Gitarren aussehen, und kauf eine, die so aussieht.

Diesen Aha-Effekt hatte ich, als mir - nach wirklich langer Unentschlossenheit, vielen Gitarrenladen-Besuchen - mein Lehrer Videos von meinen Idolen zeigte und sagte, dass ich schauen kann, was die so für Girtarren spielten. Das war der Hammmer, so einfach die Idee!

Ich kaufte dann mit nur noch wenig Suchen eine Firebird http://www.epiphone.com/Products/Design ... tudio.aspx und später noch eine Sheraton http://www.epiphone.com/Products/Archto ... on-II.aspx, denn meine Bluesrock-Idole spielten sowas Hübsches. Und es war genau richtig! Die Stars spielten Gibson, für mich machte es dann Epiphone perfekt.
Von allein wäre ich nie drauf gekommen, anonyme Empfehlungen und Kaufberatungen in Foren halfen mir nicht und sogar das Anspielen in Läden nicht, denn ich suchte in den falschen Ecken und war blind dafür, dass die Gitarren zu meinem Musikstil passen könnten (ist ja nicht Pflicht, aber hilfreich für den Anfang). Spielen konnte ich alle gleich schlecht.

So habe ich drei unterschiedliche E-Gitarren, und ich wüsste nicht, welche meine Liebste ist. Mit welcher ich am liebsten spiele? Die Sheraton spiele ich am seltensten, weil ich da die dicksten Saiten drauf habe. Am meisten die billige Thomann-Gitarre, weil ich der die dünnsten Saiten gegeben habe. Also nicht, was die beste Gitarre ist, sondern wo die bequemsten Saiten drauf sind, da spiele ich am meisten.

Markennamen sind aus meiner Sicht völlig unrelevant, wenn man nicht gerade bei Aldi eine 35-€-Gitarre kauft, das allerdings sollte man nie, nie, nie tun. (Wobei...meine allerste war eine für 60 oder 80 Mark aus einem Eduscho-Shop, viewtopic.php?f=20&t=5013&p=67810&hilit=Eduscho#p67810 und ich habe mit der am Anfang schön gelernt, weil viel geübt, aber es war wirklich ein seltener Glücksfall, dass die spielbar war. Andere haben aufgegeben, gedacht, sie können nicht lernen, dabei war nur die Gitarre nicht spielbar, zu billig und zu schnell zusammengkloppt)

Viel wichtiger für den Klang ist ja bei einer E-Gitarre der Verstärker, da kann man ruhig mehr Geld ausgeben, damit es nicht so brummt und der Klang auch gut ins Zimmer passt, wobei es bei Glück auch gebraucht gute Schnäppchen gibt, aber am besten da auch immer vorher hinfahren und probieren, damit man keinen alten halbdefekten Schrott kauft.

Bei den Anfänger-Sets aus dem Laden sind die Amps meist schlechter, die Gitarren ok, um einen günstigen Preis hin zu bekommen. Denn die Verkäufer wissen, dass zuerst nach der Gitarre geschaut wird und nicht auf den Amp gehört wird. Also besser einzeln kaufen und jemanden mitnehmen, der schon Gitarrenohren hat, ich habe am Anfang kaum oder besser gesagt keine Unterschiede gehört, das Gehör entwickelt sich ja oft erst mit dem Spielen und nachdem man viele verschiedene Klänge gehört und verinnerlicht hat.

(einer der Gründe, das man denkt, man kommt nicht voran... ;) man lernt im Laufe der Monate und Jahre besser hören und hört Fehler, wo man am Anfang nichts hörte)
Mit Üben kann man der Natur ein Schnippchen schlagen.

Benutzeravatar
schalk70
Beiträge: 326
Registriert: Di 20. Jan 2015, 12:26
Postleitzahl: 63512

Re: Hilfe E-Gitarrenkauf

Beitragvon schalk70 » Mi 21. Feb 2018, 08:46

Guten Morgen,

eine Pacifica hab ich auch ( 112J, also eine einfache ohne die Splitfunktion im Steghumbucker ), die macht richtig Laune.
Damit kann man n der Tat auch soundtechnisch einige Stile abdecken - sieht halt nicht sehr "heavy" aus so als schwarze Stratform ( zumindest grob ).

Prinzipiell müsste speziell was Heavy Metal angeht tatsächlich der Ast in die Hand genommen werden, denn speziell bei sogenannten Shredder Instrumenten ( also für die Flitzefinger ) sind die Hälse oft sehr dünn und man spürt quasi nichts in der Hand...

Ich glaube allgemein würde man für die Art Musik hauptsächlich Gitarren mit Humbuckern empfehlen, weil die von Haus aus schon soundtechnisch eher in die Richtung gehen... aber selber in die Hand nehmen ist Pflicht...

Uwe
Kennst du den Mythos..?

Yamaha Pacifica 112J
Epiphone AJ100
Ostertag Nr. 18 Nylon
Yamaha GL-1

Benutzeravatar
Ina
Beiträge: 1095
Registriert: Sa 25. Mai 2013, 01:02
Postleitzahl: 12619
Wohnort: Berlin

Re: Hilfe E-Gitarrenkauf

Beitragvon Ina » Mi 21. Feb 2018, 09:33

erstmal lieben Dank für eure Tipps und Ratschläge,

das kommt dem sehr entgegen was ich gestern auch nochmal überlegt habe.

1. werd mich nochmal mit ihr hinsetzen und schauen welche Lieder sie spielen können möchte und ein paar Videos schauen ob sie vieleicht eine bestimmte Gitarre im Auge hat
2. werd ich direkt mit ihr in den Laden fahren um Gitarren anzuspielen und zu schauen
3. Gitarre und Verstärker wenn möglich einzeln kaufen, hab mir gestern nochmal einige Bundles angeschaut und die Verstärker waren jetzt nicht so der Renner, aber einzelne waren preislich u. für den Übungszweck schon ganz gute dabei.
da denke ich das für den Anfang auch nicht ein Haufen Effekte dabei sein müssen.

für weitere Inputs bin ich immer offen :D LG Ina
"Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum"

Benutzeravatar
karioll
Beiträge: 2147
Registriert: Do 22. Dez 2011, 02:35
Postleitzahl: 13187
Wohnort: Berlin

Re: Hilfe E-Gitarrenkauf

Beitragvon karioll » Mi 21. Feb 2018, 14:26

Ja, Effekte sucht sie sich später, manchmal haben Amps ja auch schon ein paar wichtige mit dabei, Z. B. ein bisschen Zerre oder Hall. Aber da kann sie später sich auch vom E-Gitarrenlehrer unterstützen lassen.
Meiner hat viele, da könnte ich begleitet probieren, bevor ich kaufe.
Mit Üben kann man der Natur ein Schnippchen schlagen.

Benutzeravatar
HohesC
Beiträge: 93
Registriert: Do 5. Jan 2017, 12:00
Postleitzahl: 44149
Wohnort: Dortmund

Re: Hilfe E-Gitarrenkauf

Beitragvon HohesC » Mi 21. Feb 2018, 18:10

Ja,der Weg in den Musikladen ist sicherlich der Richtige. Bloß nicht einfach irgendwas kaufen, was dann in der Ecke steht, weil's nicht gefällt. Für Hardrock und Metal gibt es z.B. von Ibanez, Jackson o. ESP schöne und auch preiswerte Modelle. Vielleicht reicht ja auch erstmal was Gebrauchtes?
Ibanez Artist 2611
PRS SE Standard
Harley Benton HBO850
Crafter GCL80

Benutzeravatar
sammy561
Beiträge: 1240
Registriert: Fr 30. Dez 2011, 15:02
Postleitzahl: 33102
Wohnort: Paderborn

Re: Hilfe E-Gitarrenkauf

Beitragvon sammy561 » Mi 21. Feb 2018, 20:58

Hallo Ina,

ich habe das Set vor zwei Jahren für meinen Sohn gekauft. Die Gitarre ist ganz OK, ist halt ne Fender, der Amp geeeehhhht so.
Ob die Gitarre allerdings für die härtere Gangart taugt weiß ich nicht. Gut bespielbar ist sie aber.

Es gibt für einen schmalen Euro schon recht gute Moddeling Amps von Fender oder Line 6. da sind die Effekte schon mit drin.
Ich habe einen Line 6 mit 15 Watt. Der hat einen Clean Kanal und 3 verzerrte. Zudem noch Hall, Tremolo und einen Phaser.

Das ist kein Marshall aber für den Hausgebrauch absolut ausreichend. Eine Pacifica habe ich auch. Die finde ich persönlich nicht so toll. Schau dir mal die Modelle von Ibanez an oder vielleicht auch von Epiphone.

Liebe Grüße
Ansgar
You can't buy happiness,
but you can buy Guitars and that's
kind of the same thing.

Benutzeravatar
GuitarBoy
Beiträge: 1346
Registriert: Mo 22. Jul 2013, 21:52
Postleitzahl: 53117

Re: Hilfe E-Gitarrenkauf

Beitragvon GuitarBoy » Mi 21. Feb 2018, 21:10

Wenn du günstig und gut einsteigen willst, dann schau dir für die Metal Mukke mal Ibanez an. Die Geo Serie mit Humbuckern. Als Amp einen Modeller denn den Mesa Boogie kann und wird man später brauchen.Ein Modeller deckt so ziemlich alles ab und die Effekte lassen sich testen ohne dafür extra noch Geld auszugeben.
Also antesten und dann losrocken.
Gruß aus Bonn
Dirk

Hier gibt es Dormagen fürs Wohnzimmer

https://www.youtube.com/watch?v=u2Wp9M4 ... F50lLiM-my :shock:

Sing like no one ist listening, dance like no one is watching.

Benutzeravatar
Ina
Beiträge: 1095
Registriert: Sa 25. Mai 2013, 01:02
Postleitzahl: 12619
Wohnort: Berlin

Re: Hilfe E-Gitarrenkauf

Beitragvon Ina » Mi 21. Feb 2018, 21:34

Danke für Eure Tipps, das bringt mich für meine Beratungsfunktion :mrgreen: in die richtige Richtung.
"Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum"

Benutzeravatar
Goldi
Beiträge: 36
Registriert: Sa 27. Okt 2018, 11:38
Postleitzahl: 12357
Wohnort: Berlin

Re: Hilfe E-Gitarrenkauf

Beitragvon Goldi » Mi 3. Apr 2019, 19:50

Hallo Ina
also für den Metalanfang ist ne Ibanez oder Jackson recht gut. Haben schön dünne Hälse und man kann da schon recht flott langflitzen. Ist aber eben auch Geschmackssacke. Als Anfängeramp empfehle ich gerne die Spider von Line6. Da kannste so ziemlich alles an Sounds mit abdecken. Von Clean bis Metal ist da echt alles möglich.
Wenn ich das richtig sehe kommst du aus Berlin.
Wenn du möchtest, kannste deine Nichte mal schnappen und bei mir in Rudow vorbei schauen. Habe diverse Amps und Gitarren hier rumfliegen. Dann könnt ihr mal nen bischen in ruhe rumprobieren.

MFG Gold

Benutzeravatar
Ina
Beiträge: 1095
Registriert: Sa 25. Mai 2013, 01:02
Postleitzahl: 12619
Wohnort: Berlin

Re: Hilfe E-Gitarrenkauf

Beitragvon Ina » Mi 3. Apr 2019, 21:30

Hallo Goldi,

danke für deine Angebot, aber leider ist meine Frage vom März letzten Jahres.
Inzwischen hat die Kleene eine Ibanez und einen Miniverstärker :D

LG Ina
"Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum"

Benutzeravatar
Goldi
Beiträge: 36
Registriert: Sa 27. Okt 2018, 11:38
Postleitzahl: 12357
Wohnort: Berlin

Re: Hilfe E-Gitarrenkauf

Beitragvon Goldi » Mi 3. Apr 2019, 21:33

:oops: :oops:
Ja wer lesen kann ist klar im Vorteil.
Sorry, mein Fehler.
Aber falls du/ihr mal hilfe braucht oder was auch immer könnt ihr euch gerne melden.

Rock on...Goldi


Zurück zu „Kaufberatung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste