Harley Benton HBO850 BK

Für Kinder-, Konzert- und Westerngitarren
Benutzeravatar
Helmut
Beiträge: 34
Registriert: Do 30. Apr 2015, 12:10
Postleitzahl: 85586
Wohnort: Poing

Harley Benton HBO850 BK

Beitragvon Helmut » Fr 22. Mai 2015, 15:39

Hallo zusammen,

nachdem ich vor ein paar Tagen meine neue Westerngitarre geliefert bekam, möchte ich gerne ein paar Infos dazu an Euch weitergeben:

Gesucht habe ich eine "Zweitgitarre", bei der ich kein schlechtes Gewissen habe, wenn sie auch mal einige Zeit bei Kälte oder Wärme im Auto liegt. Sprich: Sie soll nicht teuer sein. Und irgendwie anders als meine bisherige Yamaha-Westerngitarre.
Da die Auswahl im Internet größer ist als im Geschäft vor Ort, habe ich bei Thomann gesucht und die Harley Benton HBO850 BK gefunden. Diese Gitarre ist ein Nachbau einer Ovation-Gitarre, also mit relativ schmalem Körper, deren Rückseite abgerundet und aus Kunststoff ist. Sie hat nicht ein normales Schallloch, sondern mehrere Kleine. Da diese Marke ausschließlich von Thomann vertrieben wird, war es klar, dass ich sie im Internet bestellen werde/muss. Bei einem Preis von 99 EUR hätte sich die Fahrt zu Thomann nicht gelohnt, auch wenn es von mir aus "nur" ca. 250 km sind.
Nachdem die Rezessionen bei Thomann sehr oft von schlechter Verarbeitung berichten, habe ich bei Thomann angerufen und gefragt, ob es denn in Ordnung wäre mehrere Gitarren zu bestellen. Bis zu 3 Stück wäre o.k., bekam ich als Auskunft. Also 3 gleiche Gitarren bestellt und gewartet....
Nach 3 Werktagen kamen 2 Kartons, einer mit 1 Gitarre und einer mit 2 Gitarren. Also schon "rücksendefreundlich" verpackt.

Also die erste ausgepackt: Hmm... ein paar kleine Kratzer im schwarzen Glanzlack. Das cremefarbene Binding ist auch nicht so richtig schön angebracht. Schade - aber deshalb habe ich ja 3 bestellt.
Also die zweite ausgepackt: Auch ein paar Gratzer, das Binding sieht jedoch besser aus. Aber was ist das: Das Holz vom Steg hat einen Riss! Alles klar, also diese kann ich gleich wieder einpacken......
Dritte Gitarre ausgepackt: Ja, Kratzer, wie üblich..... Der Steg sieht irgendwie wellig aus, kündigt sich auch hier ein Riss an? Der Gurtpin sitz auch nicht fest, also mal leicht daran gezogen - und ich hatte ihn in der Hand. Alles klar, auch dieses Exemplar geht also zurück.

Zurück zur Ersten: Also optisch nicht ideal, was macht denn der Klang: Klingt in meinen Ohren erstaunlich gut. Etwas leiser und nicht so voll und kräftig wie meine Yamaha, aber trotzdem gut. Die Saitenlage passt auch erstaunlich gut. Vielleicht doch eine längere Freundschaft möglich? Eine halbe Stunde darauf gespielt, anschließend bestätigte das Stimmgerät, dass alles noch passt. Auch mal eine Oktave höher mit dem Stimmgerät gemessen - auch da stimmen die Töne. Ja - Entscheidung gefallen, die behalte ich.

Mein Resümee: Die Verarbeitung von 100-Euro-Gitarren lässt in diesem Fall schon sehr zu wünschen übrig. Aber was kann man für diesen Preis schon mehr erwarten? Insgesamt denke ich, dass das Preis-/Leistungsverhältnis passt, denn der Klang ist gut und an der Saitenlage braucht momentan auch nichts gemacht werden. Mal sehen wie es nach einem Saitenwechsel aussieht - mir sind 12er Saiten lieber als die serienmäßigen 10er.
Letztendlich wurde ich darin bestätigt, 3 Gitarren zu bestellen, da wirklich nur eine davon einigermaßen in Ordnung war. Ob wirklich immer 2 von 3 Ausschuss sind, oder ich einfach Pech hatte, oder Thomann mir absichtlich die Entscheidung einfach machen wollte, weiß ich natürlich nicht.

Inzwischen habe ich sie auch das erste mal geputzt und poliert. Sieht jetzt besser aus als vorher, ein paar kleine Kratzer sind nicht mehr sichtbar, auch den Verzierungen um die Schalllöcher hat das Lemon-Oil gut getan, sie sind jetzt nicht mehr so blass.
Insgesamt bin ich also zufrieden mit meiner Entscheidung, eine "Billiggitarre" im Internet zu bestellen.

Viele Grüße, Helmut
Dateianhänge
HBO850BK-2.jpg
HBO850BK-1.jpg
HBO850BK-3.jpg
Der typische Ovation-Kopf
HBO850BK-4.jpg
HBO850 BK und FG720S BS im Vergleich
HBO850BK-5.jpg
Hier sieht man schön wie "schlank" die HBO850 ist.
Zuletzt geändert von Helmut am Fr 22. Mai 2015, 18:28, insgesamt 1-mal geändert.
- Yamaha FG720S BS seit Januar 2015 (mein Gitarren-Start)
- Harley Benton HBO-850BK seit Mai 2015
- Ibanez GRG140-WH seit Juli 2015
- Ariana G10 Konzertgitarre
- und meine Tochter hat eine Stagg C505 1/4 in rot, die ich auch benutzen darf :oops:

Benutzeravatar
LeonFR
Beiträge: 509
Registriert: Di 7. Jan 2014, 11:06
Postleitzahl: 06128

Re: Harley Benton HBO850 BK

Beitragvon LeonFR » Fr 22. Mai 2015, 16:24

Na das liest sich doch ganz gut. Preislich muss man wahrscheinlich oft einige Abstriche machen, was das Endprodukt angeht.
Aber wenn man eine Gitarre "für draußen" haben will, toleriert man sowas sicherlich etwas eher.
Wichtig ist, dass man mit ihr zurecht kommt und sie auch einigermaßen gut klingt. Und das scheint ja zu passen.

Ich wünsche dir auf jedenfall viel Spaß mit deiner neuen Gitarre!

Ich bin auch am überlegen, mir speziell für solche Fälle eine günstige Gitarre zuzulegen.
Beim Forumtreffen am Wochenende bin ich da auf eine richtig Schmucke gestoßen.
Das Modell behalte ich mal im Auge. ;)

Gruß Alex

Benutzeravatar
Kraich
Beiträge: 724
Registriert: Do 16. Apr 2015, 20:44
Postleitzahl: 77960

Re: Harley Benton HBO850 BK

Beitragvon Kraich » Sa 23. Mai 2015, 00:12

Hallo Helmut,

vielen Dank für deinen interessanten Bericht und vorallem viel Freude und Spaß mit deiner neuen Gitarre.

Ich sehe es auch so, dass man bei einer Gitarre für 99 Euro (noch dazu mit Tonabnehmer) in eingen Punkten auch ein paar Abstriche machen muss und kann.
Wichtig ist, dass dir ihr Klang gut gefällt und du gut mit ihr zurecht kommst. Für eine Zweitgitarre und ggf. "Lagerfeuergitarre" sieht sie noch dazu richtig gut aus (Und wie ich gesehen habe hat sie auch schon einen Gurtpin serienmäßig - auch nicht immer Standard).

In diesem Sinne wünsche ich euch beiden viel Spaß miteinander.

Viele Grüße
Joachim

Ralf
Beiträge: 1234
Registriert: Mo 17. Dez 2012, 11:14
Postleitzahl: 58313
Wohnort: Hagen / Herdecke

Re: Harley Benton HBO850 BK

Beitragvon Ralf » Sa 23. Mai 2015, 07:43

Gitarren zwischen 90-110 Euro sind nicht zwangsläufig schlecht. Vor allem die günstigste Epiphone hat mich im Klang und Verarbeitung angenehm überrascht und kann es ohne Frage mit Gitarren die das vierfache kosten aufnehmen (zumindest die Exemplare, die ich in der Hand hatte). Bei den günstigen Squier war nur die Halseinstellung extrem unterschiedlich, von schlecht bis besser geht nicht.
Ich habe dafür schon mehrere teurere und teure Gitarren der angesagten Firmen (Akustik + E) in der Hand gehabt, bei denen die Verarbeitung und/oder Einstellung doch sehr zu wünschen übrig ließ.

Ähnliches gilt für E-Gitarren. Inzwischen habe ich über 15 Jack & Danny (MusicStore Köln) Stratocaster (Set für 99 €) von Schülern in der Hand gehabt und kann sagen, dass diese "billige" Klampfe um Klassen besser verarbeitet und eingestellt ist als die Affinity- und Bullet-Strats von Squier, die teurer sind.
Bei Epiphone-Modellen der untersten Preisklasse gab es nur einen Ausreißer (SG).
Bei Harley Benton hielt sich Käse und Brauchbares 50:50.
Die Tonabnehmer sind bei allen o.a. Modellen nicht das Gelbe vom Ei; die Humbucker sind zu bassig und die Single Coils (inkl. P90) rauschen sehr.

Das Zuschicken von mehreren Modellen sollte man durchaus ruhig auch bei den richtig teuren Klampfen machen ;)

LG Ralf

Benutzeravatar
Lackwod
Beiträge: 2061
Registriert: Fr 13. Jan 2012, 20:53
Postleitzahl: 45721
Wohnort: Haltern am See
Kontaktdaten:

Re: Harley Benton HBO850 BK

Beitragvon Lackwod » Sa 23. Mai 2015, 19:19

Helmut, ich wünsche dir viel Spaß mit deiner Neuen. Sie sieht definitiv sehr gut aus.
Ich habe für den rustikalen Außeneinsatz auch eine 100 Euro Gitarre. Eine Fender CD60. Sie verrichtet seit nunmehr acht Jahren ohne irgendwelche Murren ihren Dienst. Ich bin sehr zufrieden mit ihr. Also, günstig muss nicht unbedingt schlecht heißen und wenn du zufrieden bist, dann ist doch alles gut!
Und lasse dich nicht verunsichern durch hämische Harley-Benton Kommentare, die du haufenweise im Netz findest (zum Glück aber nicht hier...), THomanns Hausmarke ist deutlich besser als ihr Ruf.
Wie gesagt, Viel Spaß und Spielfreude!
LG
Jürgen
Spiele seit dem Sommer 2006. Schwerpunkt Fingerstyle
Epiphone Masterbilt AJ-500NMS
Fender CD-60
Lakewood D-32 CP
...und wenn ihr wollt, könnt ihr mich hier hören:
http://www.youtube.com/user/10oder5

Benutzeravatar
Helmut
Beiträge: 34
Registriert: Do 30. Apr 2015, 12:10
Postleitzahl: 85586
Wohnort: Poing

Re: Harley Benton HBO850 BK

Beitragvon Helmut » Fr 18. Sep 2015, 08:05

Hallo zusammen,

er mal danke für die positiven Rückmeldungen im Mai. Inzwischen sind ein paar Monate vergangen, und ich möchte meinen Bericht noch um 2 Dinge ergänzen:

Zum einen habe ich inzwischen 12er Saiten aufgezogen. Der Hals musste ein bisschen nachgestellt werden, damit die Saitenlage wieder gepasst hat. Ansonsten hat sich der Klang nicht wesentlich verbessert, da werde ich also noch ein bisschen probieren.

Das andere Thema: Die Gitarre war von mir als "Mitnehmmodell" gedacht, bei 100 EUR kann ja nicht viel kaputt gehen...... Bei der Fahrt in den Urlaub lag sie ein paar Stunden im gut aufgewärmten Auto, anschließend habe ich Sie in der Tasche in die Ferienwohnung gestellt. Als ich sie am nächsten Tag ausgepackt habe, bin ich richtig über den Saitenabstand erschrocken: Nachdem vorher am 12ten Bund ca. 2,5mm bei der dicken E-Saite waren, waren es nun bestimmt mehr als 5mm. Keine Ahnung ob es an der Wärme lag oder die Luftfeuchtigkeit in der Ferienwohnung erheblich anders war als zu Hause. Der Saitenabstand blieb dann auch unverändert, auch nachdem wir wieder eine Woche zu Hause waren hat er sich nicht wieder von selber "zurückgestellt". Nun habe ich sie wieder richtig eingestellt und es passt wieder alles - allerdings denke ich liegt es vermutlich doch daran, dass eine Billiggitarre durch die nicht ganz so hochwertigen Hölzer auf Klimaschwankungen erheblich empfindlicher reagiert als eine hochwertige Gitarre.

Würde mich freuen, über Eure Erfahrungen zum Thema "Klimaschwankung und Gitarre" etwas zu erfahren.

Viele Grüße, Helmut
- Yamaha FG720S BS seit Januar 2015 (mein Gitarren-Start)
- Harley Benton HBO-850BK seit Mai 2015
- Ibanez GRG140-WH seit Juli 2015
- Ariana G10 Konzertgitarre
- und meine Tochter hat eine Stagg C505 1/4 in rot, die ich auch benutzen darf :oops:

Benutzeravatar
Lackwod
Beiträge: 2061
Registriert: Fr 13. Jan 2012, 20:53
Postleitzahl: 45721
Wohnort: Haltern am See
Kontaktdaten:

Re: Harley Benton HBO850 BK

Beitragvon Lackwod » Di 22. Sep 2015, 19:15

- allerdings denke ich liegt es vermutlich doch daran, dass eine Billiggitarre durch die nicht ganz so hochwertigen Hölzer auf Klimaschwankungen erheblich empfindlicher reagiert als eine hochwertige Gitarre.
Nach meiner Erfahrung ist genau das Gegenteil der Fall. Was ich meiner "Billig"-Gitarre zumute (auf 33° aufgeheiztes Vorzelt, -20° im Winter usw), würde mir mit meiner 2500 Euro Gitarre niemals in den Sinn kommen. Die massiven Hölzer reagieren viel intensiver auf Schwankungen, als die laminierten Decken.
Diese Erfahrung habe ich mit meinen Gitarren gemacht. Allerdings transportiere ich meine teure Gitarre auch nur im sog. Klima-Koffer. war serienmäßig dabei, und warte bei extremen Schwankungen auch eine lange Zeit, bis das Holz sich gewöhnt hat.
LG
Jürgen
Spiele seit dem Sommer 2006. Schwerpunkt Fingerstyle
Epiphone Masterbilt AJ-500NMS
Fender CD-60
Lakewood D-32 CP
...und wenn ihr wollt, könnt ihr mich hier hören:
http://www.youtube.com/user/10oder5

Benutzeravatar
Helmut
Beiträge: 34
Registriert: Do 30. Apr 2015, 12:10
Postleitzahl: 85586
Wohnort: Poing

Re: Harley Benton HBO850 BK

Beitragvon Helmut » Mi 23. Sep 2015, 08:28

Danke Jürgen. Vermutlich spielen da viele Faktoren eine Rolle, z.B. dass meine Gitarre erst ein paar Monate alt ist. Vielleicht wird das im Laufe der Zeit besser. Mal sehen, ich habe sie ja extra zum mitnehmen gekauft und da muss sie jetzt auch durch.

Mit den teuren Gitarren geht man vermutlich auch entsprechend vorsichtiger um und hat eben einen Klimakoffer - wobei mir garnicht klar war, dass es soetwas gibt. Aber ein hochwertiges und gutklingendes Schätzchen hat auch einen gewissen Schutz verdient.
Bei mir wäre vermutlich dann der Koffer teurer als die Gitarre :roll:

Jedenfalls schön, dass Du Dich zu diesem Thema gemeldet hast. Da lag ich mit meiner Vermutung einfach falsch.

Viele Grüße, Helmut
- Yamaha FG720S BS seit Januar 2015 (mein Gitarren-Start)
- Harley Benton HBO-850BK seit Mai 2015
- Ibanez GRG140-WH seit Juli 2015
- Ariana G10 Konzertgitarre
- und meine Tochter hat eine Stagg C505 1/4 in rot, die ich auch benutzen darf :oops:

Benutzeravatar
HohesC
Beiträge: 93
Registriert: Do 5. Jan 2017, 12:00
Postleitzahl: 44149
Wohnort: Dortmund

Re: Harley Benton HBO850 BK

Beitragvon HohesC » Mo 9. Jan 2017, 12:08

Bei mir ist vor ein paar Wochen auch eine 850er Harley Benton eingezogen und ich buddel diesen Beitrag mal aus, um meine Eindrücke zu schildern, da man im Netz ja nicht allzuviel darüber findet. Um es vorwegzunehmen: Die Gitarre finde ich gemessen am Preis absolut klasse!

Auch ich habe die HB als Reise- und Lagerfeuergitarre angeschafft. Mit dem flachen Korpus paßt sie knapp in die E-Gitarrentasche und läßt sich so ganz gut im Wohnmobil verstauen.
Da ich von der Serienstreuung wußte, habe ich auch gleich zwei Exemplare geordert und zwar eine in schwarz und eine in sunburst, da ich mir nicht sicher war, welche mir in natura besser gefällt. Die Bunte sah schick aus, war tadellos verarbeitet und prima eingestellt, klang aber etwas dünner als die Schwarze, die dann trotz zweier kleiner Lackfehlerchen das Rennen gemacht hat. Und black ist einfach immer noch beautifull ;).

Trotz des flachen Korpus klingt die 850er erstaunlich kräftig. Meine gute alte Applause mit Midbowl ist im Vergleich unwesentlich lauter und klingt etwas voller. (Auf der HB sind momentan noch die Werkssaiten montiert, die aber in Kürze gewechselt werden.)
Die Bespielbarkeit ist super und sogar die noch ungeliebten Barreegriffe klappen halbwegs geschmeidig. Mit der Stimmstabilität bin ich zufrieden und die Intonation/Oktavreinheit ist mit nur geringen Abweichungen auch in Ordnung.

Beim ersten Versuch am Verstärker war ich allerdings entsetzt: Ein Klang wie ein Blecheimer! :shock: Der EQ an der Gitarre hat's erst auch nicht rausgerissen, aber nachdem ich ein wenig am Amp gedreht hatte (ein Modeller bietet ja zum Glück zahlreiche Möglichkeiten), war alles fein. Uff!

Die kleine HB ist derzeit mein Liebling. Sie ist schön handlich, klingt annehmbar und läßt sich prima spielen. Ich habe schon wesentlich teurere Klampfen in der Hand gehabt, die da nicht mitkamen. Natürlich gibt es auch bessere Gitarren, aber für schlappe 99 € ist die 850er sensationell!
Ibanez Artist 2611
PRS SE Standard
Harley Benton HBO850
Crafter GCL80

Benutzeravatar
GuitarBoy
Beiträge: 1346
Registriert: Mo 22. Jul 2013, 21:52
Postleitzahl: 53117

Re: Harley Benton HBO850 BK

Beitragvon GuitarBoy » Fr 24. Mär 2017, 20:42

Schön das du (HohesC) diesen Beitrag mal ausgebildet hast. Ich habe ja vor einiger Zeit mal ein Video über eine günstige Western Gitarre von Harley Benton hier im Forum gepostet.
Ich verfolge viele Test im Netz über alle möglichen E-Gitarren und Western Gitarren, da ich oft in meinem Bekanntenkreis nach Gitarren gefragt werde. Nun wollte ich da wie du schon erwähnt hast es im Netz nicht viele Test (relativ neuere) gibt. Bei YouTube werden viele Modelle vorgestellt, nur leider meist nicht in deutsch.
Oft werden Die Gitarren in den Videos gelobt und in den Kommentaren Zerissen.
dem wollte ich, mit meiner bescheidenen Giatrrenkenntnis mal auf den Grund gehen und hab mich bei Thomann in Treppendorf mal umgeschaut.
Ich heb gezielt Modelle genommen die bei YouTube so hoch gelobt werden. Meist waren das E-Gitarren.
Was ich sagen kann ist das man bei den Western Gitarren wirklich schon beim Einstiegspreis von 59 Euro einen Treffer landet( das war die Gitarre aus meinem Video). Bei den E-Gitarren würde ich sagen wird es ab ca 150 Euro interessant. Die E-Gitarren über 200 Euro sind fast allesamt sehr zu empfehlen. Beim Vergleich der Verarbeitung haben sogar manche Custom Shop Modelle grösserer Marken schlechter abgeschnitten.
Ich kann Harley Benton wirklich empfehlen denn die aktuellen Modelle haben nichts mehr gemeinsam mit denen Harley Benton am Anfang Käufer beglücken wollte. Schön das der Preis noch nicht der Qualität angepasst wurde. So kann man sein Gitarren Sammlung günstig und gut erweitern.
Ich bin gerade mit einem Umzug zu Gange aber sobald das überstanden ist werde ich mal schauen ob ich mir nicht eine zulege und darüber dann in einem Video auf deutsch berichte.
Gruß aus Bonn
Dirk

Hier gibt es Dormagen fürs Wohnzimmer

https://www.youtube.com/watch?v=u2Wp9M4 ... F50lLiM-my :shock:

Sing like no one ist listening, dance like no one is watching.

Benutzeravatar
HohesC
Beiträge: 93
Registriert: Do 5. Jan 2017, 12:00
Postleitzahl: 44149
Wohnort: Dortmund

Re: Harley Benton HBO850 BK

Beitragvon HohesC » Mi 12. Apr 2017, 11:00

Schöne Idee, da freue ich mich drauf und wünsche Dir erstmaleinen geschmeidigen Umzug!

Mit der Gitarre bin ich immer noch sehr zufrieden. Mittlerweile sind andere Saiten drauf (GHS Infinity), aber da werde ich noch weiter experimentieren.
Ibanez Artist 2611
PRS SE Standard
Harley Benton HBO850
Crafter GCL80


Zurück zu „Kaufberatung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast