"Rundumschlag"

Für Kinder-, Konzert- und Westerngitarren
kein_Talent
Moderator
Beiträge: 13
Registriert: Do 12. Nov 2009, 09:34

"Rundumschlag"

Beitragvon kein_Talent » Do 12. Nov 2009, 10:59

Guten Morgen,

nachdem ich jetzt auch in die Welt der Gitarrenklänge eintauchen möchte, komme ich auch schon mit den üblichen Fragen mit denen sich jeder Anfänger wohl so beschäftigt. Habe zwar schon ein bisschen hier gelesen bzw. gegoogelt, bin aber immernoch unschlüssig.
Hier meine 3 brennendsten Fragen:
1. Klassik- oder Westerngitarre ? Tendiere momentan eher zur Klassikgitarre da ja wohl etwas leichter zu spielen für Anfänger ?
Habt ihr für Beides Tipps für günstige Einstiegsgitarren ?

2. Linkshändergitarre ? Bin ausgeprägter Linkshänder, brauche ich unbedingt eine Linkshändergitarre ? Dann hätte ich ja das Problem, daß Lernbücher etc. nicht mehr "passen". Oder dauerts mit der anderen Hand dann einfach ein bisschen länger ? (was ja nicht sooo schlimm wäre)

3. Zubehör ? Was braucht man denn so für den Anfang neben der Gitarre ?

Danke für Eure Unterstützung !

Gruß
Der erst anfangen möchte, sich aber schon auf die Gitarre freut wie ein kleines Kind !

Mario02
Moderator
Beiträge: 465
Registriert: So 10. Mai 2009, 18:52
Postleitzahl: 38300
Wohnort: Wolfenbüttel
Kontaktdaten:

Re: "Rundumschlag"

Beitragvon Mario02 » Do 12. Nov 2009, 11:22

Ich denke das du in erster Linie um ein Stimmgerät nicht herrum kommst!
Als zweites empfehle ich,wir,dir natürlich Reinholds Buch,ich spiele jetzt aktiv seit einem Jahr und dank diesem Forum hier und Reinholds Buch kann ich schon sehr viele Lieder begleiten!
Bei der Linkshänder frage kann ich dir leider nicht weiter helfen!
Ich persönlich bevorzuge die Westerngitarre weil sie einfach satter klingt,ist aber etwas schwerer zu Greifen durch die Stahlsaiten ,gewöhnt man sich aber mit der zeit dran,ich glaube es gibt kein Gitarrenspieler der keine Hornhaut auf den Fingerkuppen hat! ;)
spielt Gitarre seit Dezember 2008

Benutzeravatar
Felix
Moderator
Beiträge: 343
Registriert: Mo 17. Aug 2009, 12:18
Postleitzahl: 48167
Wohnort: Münster

Re: "Rundumschlag"

Beitragvon Felix » Do 12. Nov 2009, 15:16

eventuell noch reinigungsmittel für die gitarre (gibt im musikladen) und ein trockenes fusselfreies tuch (man sollte die saiten nach jedem spielen kurz abwischen...schweiss bringt saiten zum rosten)
Dafür geht auch ein altes T-Shirt ;) Das habe ich anfangs immer genutzt, aber inzwischen mach ich irgendwie gar nichts mehr :|
"Wer Freiheit für Sicherheit aufgibt, verliert am Ende beides" Benjamin Franklin

Felix spielt seit Ende August/Anfang September '09 Gitarre :)

kein_Talent
Moderator
Beiträge: 13
Registriert: Do 12. Nov 2009, 09:34

Re: "Rundumschlag"

Beitragvon kein_Talent » Do 12. Nov 2009, 16:50

Aaalso, ich weiss ja nicht wie lange der Weg bis zum "Zupfen" ist, aber wie klingt denn dann eine Westerngitarre dabei wiederum im Vergleich zur Klassikgitarre ? (Mein Ziel ist schon irgendwann mal Melodien zu spielen)
Vielleicht sollte ich mir ja mal die Zeit nehmen und mir im Fachgeschäft die Unterschiede live demonstrieren lassen.
(Jetzt muss ich nur noch ein vernünftiges finden).

Achso, und nochmal zurück zur Anfangsfrage, habt ihr für beides vielleicht Tipps für günstige Einstiegsgitarren mit vernünftigem Preisleistungsverhältnis ?(bis ca. 100,-- Euro) Welche Modelle hattet ihr denn so für euren Einstieg ? Bzw. gibt es evtl. einen Hersteller bei dem man bedenkenlos zugreifen kann ? Das Angebot im Internet ist ja ziemlich groß.

Reinhold, falls Du hier mitliest, was sagst Du denn zum Thema Rechts- bzw. Linkshändergitarre ?

Gar nicht so einfach das Ganze, hoffentlich schaff ich die Entscheidung noch rechtzeitig um bis Weihnachten schon ein paar Weihnachtslieder "klimpern" zu können :)
Der erst anfangen möchte, sich aber schon auf die Gitarre freut wie ein kleines Kind !

Benutzeravatar
Felix
Moderator
Beiträge: 343
Registriert: Mo 17. Aug 2009, 12:18
Postleitzahl: 48167
Wohnort: Münster

Re: "Rundumschlag"

Beitragvon Felix » Do 12. Nov 2009, 17:19

ich glaube so pauschal kann man da keine Antwort geben, am besten ist es auch da wieder ins Geschäft zu gehen und ein paar Gitarren zu spielen (in deinem Fall dann besser vorspielen lassen ;))
Aber es gibt auf jeden Fall Gitarren die für Anfänger sehr gut sind und nen guten Klang haben im Preissegment von 60 - 100 Euro!
"Wer Freiheit für Sicherheit aufgibt, verliert am Ende beides" Benjamin Franklin

Felix spielt seit Ende August/Anfang September '09 Gitarre :)

pit
Moderator
Beiträge: 174
Registriert: Fr 2. Okt 2009, 10:07

Re: "Rundumschlag"

Beitragvon pit » Do 12. Nov 2009, 17:38

eine Gitarre ist sehr vielseitig - Gitrarristen haben entsprechend vielseitige Meinungen. Also schön lesen, nachfragen und eigene Meinung daraus bilden. Bemerken möchte ich nur zwei Dinge: Der Klang einer Westerng. oder einer Konzertg. sind unterschiedlicher Natur. Nicht besser oder schlechter. Sie mit einem Beispiel zu vergleichen, das sich nun mal für eine der Gitarren wenig eignet, ist auch wenig hilfreich. und ein elektronisches Stimmgerät kann hilfreich sein, aber ist nicht unbedingt nötig, wenn man irgendwie einen bestimmten Ton verfügbar hat. (Stimmgabel, einst war es für mich das Freizeichen im Telefon.) Wenn man den Bogen raus hat, geht es auch schnell und was wichtiger ist: Es schärft das Gehör! Ich habe erst seit letzten Weihnachten ein Stimmgerät - geschenkt bekommen als Anerkennung oder Ansporn von meiner Tochter. Oder meine G. war für ihre Ohren unerträglich falsch gestimmt? Nun ist das Stimmgerät selten bei meiner Gitarre und so stimme ich sie wie früher auch und es funktioniert noch. Reinholds Buch ist gerade für Anfänger ganz besonders gut für ungetrübte Spielfreude vom Start her. Und die Kinderlieder sollen auch toll sein, da will ich jedenfalls noch vor Weihnachten das erste Buch haben, damit ich mein jüngstes Enkelkind etwas zur selbstgemachten Musik schupsen kann.
pit

kein_Talent
Moderator
Beiträge: 13
Registriert: Do 12. Nov 2009, 09:34

Re: "Rundumschlag"

Beitragvon kein_Talent » Do 12. Nov 2009, 17:52

Tja pit, da hast Du auch wieder Recht. Zu Fragen des wohl eher persönlichen Geschmacks muss man sich seine Meinung selbst bilden.
Ich sollte mich wirklich erstmal im Fachgeschäft umschauen/anhören und am besten dann wohl auch dort kaufen, wenn der Preis hinhaut.(Gibt es da genauso große Preis-Unterschiede zum Internet wie bei der Unterhaltungselektronik ?)

Weitere Tipps und Ratschläge nehm ich aber trotzdem weiterhin gerne an :)

Das Buch werde ich mir auf jeden Fall besorgen. Bin bei Amazon aufgrund der vielen guten Bewertungen darauf gekommen und über diesen Umweg auch hier gelandet.

Und ich hoffe, daß ich irgendwann mal soweit bin selbst ein bisschen mitreden zu können und nicht immer nur zu fragen ;)
Der erst anfangen möchte, sich aber schon auf die Gitarre freut wie ein kleines Kind !

Benutzeravatar
Reinhold
Moderator
Beiträge: 3341
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 12:06
Postleitzahl: 58095
Wohnort: 58095 Hagen
Kontaktdaten:

Re: "Rundumschlag"

Beitragvon Reinhold » Do 12. Nov 2009, 23:04

Mit einer Konzertgitarre bei deiner Größe kannst du erst mal nichts falsch machen. Mehr als 100 € würde ich auch am Anfang nicht ausgeben.
Wichtiger ist, daß du wirklich ein Linkshändermodell kaufst, wenn du dich getestet hast.
Setz dich ins Geschäft mach mit beiden Modellen jeweils die Greif- und Schlagbewegungen - wenigstens andeutungsweise - und dann weißt du Bescheid.
Gehe keinen Kompromiss ein, denn sonst lernst du wirklich langsamer und wirst nie dein Potential ausschöpfen können!
Jeder Rechtshänder kann es nachvollziehen, wenn er die Gitarre mal andersrum hält...

Lerntechnisch hast du überhaupt keinen Nachteil, bei keinem Buch oder sonst was.
Du gewöhnst dich sehr schnell daran, wie du es nachmachen musst.
Heutzutage gibt es auch genug Linkshändermodelle, die gut sind, das früher weit schwieriger.
Wenn du nichts findest, melde dich nochmal, wobei du bei einer Anfängerkonzertgitarre die Saiten einfach anders aufziehen kannst. Das geht bei einer Westerngitarre gar nicht.
Auch das spricht in deinem Fall für eine Konzertgitarre, die könntest du im Zweifel dann noch einmal umspannen.
Viele Grüße
Reinhold

YouTube:
Kindergartenlieder mit Gitarre
Guitar-TV
Ukulele-TV

kein_Talent
Moderator
Beiträge: 13
Registriert: Do 12. Nov 2009, 09:34

Re: "Rundumschlag"

Beitragvon kein_Talent » Fr 13. Nov 2009, 00:15

Hallo Reinhold,
genauso werd ich das jetzt mal machen, sobald ich ein "vernünftiges" Fachgeschäft in meiner Nähe gefunden habe.

Hatte natürlich schonmal eine Gitarre in der Hand. Ganz automatisch "linkshänder-mässig", weil es sich so einfach natürlicher anfühlt. Aber wie gesagt, ich werde es probieren.
Der Trick mit Saiten andersherum aufziehen ist natürlich klasse.
Achso, und auch gut, daß Du das mit dem "Lerntechnisch keinen Nachteil" erwähnt hast, hab mir Dein Buch nämlich vorher schonmal bestellt :D
Der erst anfangen möchte, sich aber schon auf die Gitarre freut wie ein kleines Kind !

Benutzeravatar
Reinhold
Moderator
Beiträge: 3341
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 12:06
Postleitzahl: 58095
Wohnort: 58095 Hagen
Kontaktdaten:

Re: "Rundumschlag"

Beitragvon Reinhold » Fr 13. Nov 2009, 00:25

Na dann viel Spaß, hoffe du bekommst schnell eine Gitarre!
Viele Grüße
Reinhold

YouTube:
Kindergartenlieder mit Gitarre
Guitar-TV
Ukulele-TV

Lutz
Moderator
Beiträge: 394
Registriert: Do 24. Sep 2009, 20:26
Wohnort: Potsdam
Kontaktdaten:

Re: "Rundumschlag"

Beitragvon Lutz » Fr 13. Nov 2009, 10:06

Die Frage welche der beiden Gitarrentypen ich nehme, ließ sich schnell für mich beantworten.
Weil man ja einfach nur wissen muss was man spielen will. Pop, Rock eben eine Western, ist doch klar.
Mehr ins Klassische, eben die Konzertgitarre. Und schon war ein Problem für mich gelöst. Ausserdem hört sich ne Western besser an.

Ich verstehe nicht warum ihr Linkshänder euch nicht einfach umgewöhnt, dass geht ruckzuck, ich habs ja auch gemacht.
Also kann mir keiner erzählen ich kann das nicht, Blödsinn.
So mit 18 habe ich auch immer das Gewehr links gehalten beim schießen, habe ich mir einfach umgewöhnt, weils mich störte.
Habe sonst immer die auswerfenden heissen Hülsen ins Gesicht bekommen. Das war schon mit dem KK-Gewehr-Automatik so.
Wer früher stirbt, ist länger tot!
Versuche es seit September 2009

Hier gehts zum Forum-Chat

pit
Moderator
Beiträge: 174
Registriert: Fr 2. Okt 2009, 10:07

Re: "Rundumschlag"

Beitragvon pit » Fr 13. Nov 2009, 10:27

Das ist aber gut: Jeder der auf andere schießt sollte so ein heißes Teil ins eigene Auge bekommen. Es gäbe weniger Leid auf der Welt?
pit

kein_Talent
Moderator
Beiträge: 13
Registriert: Do 12. Nov 2009, 09:34

Re: "Rundumschlag"

Beitragvon kein_Talent » Fr 13. Nov 2009, 10:39

Hallo Lutz,
zum Gitarrentyp geb ich dir Recht, habe mir das auch nochmal überlegt und möchte schon eher Pop/Rock spielen. Da klingt die Westerngitarre wirklich besser. Werde ich also nehmen. Ggf. muss ich halt etwas mehr üben, aber andere haben es ja auch geschafft.
Zum Thema linkshänder vertraue ich aber lieber auf die Erfahrung von Reinhold, erstmal testen, dann entscheiden.
Prinzipiell sehe ich die "Linkshänder-Umgewöhnung" eher kritisch. Ich sagte nicht, daß es nicht geht, aber wenn es nicht sein muss...macht das Lernen von anspruchsvollen Bewegungsabläufen auf keinen Fall einfacher.

Ich schreibe ja auch noch mit Links, obwohl ich die wohl linkshändertypische "Sauklaue" habe. Aber Schreibversuche mit Rechts enden bei mir noch katastrophaler :D

Aber wie gesagt, erstmal testen.

Gruß
Heiko
Der erst anfangen möchte, sich aber schon auf die Gitarre freut wie ein kleines Kind !

Lutz
Moderator
Beiträge: 394
Registriert: Do 24. Sep 2009, 20:26
Wohnort: Potsdam
Kontaktdaten:

Re: "Rundumschlag"

Beitragvon Lutz » Fr 13. Nov 2009, 10:54

Gut, das vergass ich zu fragen was du noch mit links machst.
Wenn eigentlich alles, dann ist das umgewöhnen recht schwierig und das solltest dann natüprlich nicht weiter in Betracht ziehen.

@pit, was wolltest denn damit sagen? Meinste weil ich ein Gewehr in der Hand hielt, schoss ich auch auf jemanden?
Wer früher stirbt, ist länger tot!
Versuche es seit September 2009

Hier gehts zum Forum-Chat

Mario02
Moderator
Beiträge: 465
Registriert: So 10. Mai 2009, 18:52
Postleitzahl: 38300
Wohnort: Wolfenbüttel
Kontaktdaten:

Re: "Rundumschlag"

Beitragvon Mario02 » Fr 13. Nov 2009, 11:30

ich glaube so pauschal kann man da keine Antwort geben, am besten ist es auch da wieder ins Geschäft zu gehen und ein paar Gitarren zu spielen (in deinem Fall dann besser vorspielen lassen ;))
Aber es gibt auf jeden Fall Gitarren die für Anfänger sehr gut sind und nen guten Klang haben im Preissegment von 60 - 100 Euro!
Habe ich auch gedacht , aber in unserem Fachgeschäft geht es erst bei 215€ los,das ist auch die Gitarre die ich mir mal leisten will!
Eine Cort earth 70 mit aktiven tonabnehmer!
spielt Gitarre seit Dezember 2008

Benutzeravatar
Heiko
Moderator
Beiträge: 82
Registriert: Fr 13. Nov 2009, 12:34
Postleitzahl: 71263
Wohnort: Weil der Stadt

Re: "Rundumschlag"

Beitragvon Heiko » Fr 13. Nov 2009, 13:08

@Lutz
ich denke pit dachte eher, daß wenn Alle Patronenhülsen ins Auge kriegen, die dann aufhören zu schiessen. Was die Welt automatisch etwas friedlicher macht.

Ich mache tatsächlich fast alles mit Links. "Richtig" rum mach ich nur Händeschütteln, Besteck halten und die Uhr hab ich komischweise auch am linken Handgelenk.
Dazu kommt noch, daß ich durch fast 20 Jahre Tennis spielen mit der linken Hand vermutlich noch stärker einseitig ausgeprägt bin.
Und dummerweise habe ich auch noch " 2 linke Hände" oder heisst das bei mir dann "2 rechte Hände" ? :?:

@Mario02, bin auch gespannt, was die Fachgeschäfte überhaupt im Laden haben. Gibt sowieso nicht so viele bei mir in der Nähe.

Ws haltet ihr denn vom Versandhandel und z.B. den Thomann-Produkten (Harley Benton)?
Der nicht immer viel Zeit, aber dafür umso mehr Spaß mit der Gitarre hat

Lutz
Moderator
Beiträge: 394
Registriert: Do 24. Sep 2009, 20:26
Wohnort: Potsdam
Kontaktdaten:

Re: "Rundumschlag"

Beitragvon Lutz » Fr 13. Nov 2009, 13:35

@devil, genauso ist es. Wo ich herkomme und auch bin, sieht man ja links.
Die NVA zwang mich eben auch dazu, wobei ich nur einmal schießen war, dann kam die Wende und ich machte schleunigst das ich da weg kam. Heute ist das nicht viel anders beim Bund, die müssen auch schießen (eventuell) wenn jemand ins Munitionslager einbrechen will, ist ja klar.

Nun gut, lassen wir das aber wieder.
Wir schaffen es langsam jeden Beitrag zu versauen :lol: :roll:
Wer früher stirbt, ist länger tot!
Versuche es seit September 2009

Hier gehts zum Forum-Chat

Benutzeravatar
Heiko
Moderator
Beiträge: 82
Registriert: Fr 13. Nov 2009, 12:34
Postleitzahl: 71263
Wohnort: Weil der Stadt

Re: "Rundumschlag"

Beitragvon Heiko » Fr 13. Nov 2009, 13:40

Jo, beim Bund haben wir natürlich auch schiessen gelernt.

Hätten die uns lieber das Gitarrespielen beigebracht, dann hätten wir "Ein bisschen Frieden..." klimpern können und wären en echte "Friedensarmee" gewesen. (Nur um jetzt wieder die Kurve zum eigentlichen Thema zu kriegen) ;)
Der nicht immer viel Zeit, aber dafür umso mehr Spaß mit der Gitarre hat

Benutzeravatar
Heiko
Moderator
Beiträge: 82
Registriert: Fr 13. Nov 2009, 12:34
Postleitzahl: 71263
Wohnort: Weil der Stadt

Re: "Rundumschlag"

Beitragvon Heiko » Sa 14. Nov 2009, 16:09

Puh, das mit der Gitarre ist gar nicht so einfach (für Linkshänder).

Im Laden gabs nur ne Westerngitarre von Cort für 249,00 Euro. Was mir für den Einstieg doch entschieden zuviel ist.

Im Internet gibts z.B. Harley-Benton (Thomann) und Stagg die man einigermassen günstig kaufen kann. (Um 90,--Euro)

Kann zu denen jemand etwas sagen ?

Außerdem hab ich im internet noch eine Ibanez PF60SL und eine Walden Standard D350L um. ca 150,-- gefunden. Massive Fichtendecke (die Ibanez gefällt mir auch optisch ganz gut)

Ich hab auch keine Lust ein paar hundert Kilometer durch die Gegend zu fahren, bis ich vielleicht eine günstige im Laden finde.
Der nicht immer viel Zeit, aber dafür umso mehr Spaß mit der Gitarre hat

Lutz
Moderator
Beiträge: 394
Registriert: Do 24. Sep 2009, 20:26
Wohnort: Potsdam
Kontaktdaten:

Re: "Rundumschlag"

Beitragvon Lutz » Sa 14. Nov 2009, 19:19

Da gehts schon los, kaum was zu bekommen für Linkshänder und wenn teuer.

Aber mal was anderes dazu.
Was spricht dagegen eine normale Gitarre zu kaufen und die dann für dich anpassen.
Den Steg kannste einfach umdrehen.
Den Sattel nur deswegen nicht, weil die Einkerbung dann nicht stimmt.
Aaaber, du kannst nen Rohling kaufen und die Einkerbung selber machen (richtig herum für dich). Ausserdem kannste es ausprobieren obs nicht doch geht, nur das du trotzdem feilen musst ist ja wohl klar!
Ziehst die Saiten anders herum auf und fertig ist sie für Linkshänder.
Das ganze kostet dir 5 Euro, da die Saitenlage fast immer eingestellt werden muss, ist das doch kein Problem oder?
Wer früher stirbt, ist länger tot!
Versuche es seit September 2009

Hier gehts zum Forum-Chat

Benutzeravatar
Heiko
Moderator
Beiträge: 82
Registriert: Fr 13. Nov 2009, 12:34
Postleitzahl: 71263
Wohnort: Weil der Stadt

Re: "Rundumschlag"

Beitragvon Heiko » So 15. Nov 2009, 08:44

Hallo musicdevil und Lutz,

super, vielen Dank für Links/Tipps !

@musicdevil, war genau die Harley-Benton die ich meinte. Die Klangprobe finde ich nicht schlecht. Der Preis ist auf jeden Fall interessant, auch wenn man bei der Verarbeitung da Abstriche machen muss.
Die Walden für 99,-- ist aber auch noch ok, ist ja zumindest ein Bag dabei.
Die Ibanez ist mir noch etwas zu teuer, obwohl die sich zusätzlich zur wohl besseren Qualität auch gut im Wohnzimmer machen würde :)

@Lutz, ja das Angebot für Linkshänder ist leider schon etwas beschränkt, man muss eben etwas intensiver suchen. Das Geschäft wo ich war ist da sicherlich auch nicht so gut sortiert. Da fingen auch die Rechtshändergitarren erst bei ca. 150,-- Euro an.
Allzuviel basteln wollte ich eigentlich nicht an der Gitarre, lieber "auspacken und loslegen" :D Aber im Ernst, gibt das nicht unter Umständen Probleme mit der Garantie ?

Hab jetzt noch ein Geschäft in der Nähe gefunden, da werde ich morgen mal hingehen. Habe ich schon einen Grund früher aus dem Büro zu verschwinden :D

Wenn Die auch nichts haben, wage ich eben den Sprung ins kalte Wasser und bestelle mir eine von den obigen Alternativen. Da gibts zumindest Klangproben bzw. z.T. positive Berichte.
Der nicht immer viel Zeit, aber dafür umso mehr Spaß mit der Gitarre hat

Benutzeravatar
Felix
Moderator
Beiträge: 343
Registriert: Mo 17. Aug 2009, 12:18
Postleitzahl: 48167
Wohnort: Münster

Re: "Rundumschlag"

Beitragvon Felix » So 15. Nov 2009, 16:41

Im Geschäft können die evtl auch eine Gitarre bestellen die du dann ausprobieren kannst - frag mal nach!
Und @Lutz, den Sattel müsste man doch auch umdrehen können - ich meine man kann den ja auch austauschen ;)
"Wer Freiheit für Sicherheit aufgibt, verliert am Ende beides" Benjamin Franklin

Felix spielt seit Ende August/Anfang September '09 Gitarre :)

Benutzeravatar
Heiko
Moderator
Beiträge: 82
Registriert: Fr 13. Nov 2009, 12:34
Postleitzahl: 71263
Wohnort: Weil der Stadt

Re: "Rundumschlag"

Beitragvon Heiko » So 15. Nov 2009, 18:33

Mensch musicdevil,

Du machst Dir ja echt viel Mühe zu meinem "Problem". Danke !

Hoffe Du kommst überhaupt noch zum Gitarrespielen. :)

Ja, ist wirklich interessant die Seite. Wobei ja nun auch wieder nicht gesagt wird was denn nun besser ist. Es scheint hier einfach keine pauschale Aussage zu geben.
Also, ich geh ja morgen nochmal ins Geschäft und werde dort einfach nochmal testen.
Das erste Gefühl war schon eher Richtung Linkshändergitarre, weil Links bei mir eben sowohl von der Feinmotorik als auch vom "Gefühl" stärker ausgeprägt ist.
Gut finde ich auf der Seite auch, daß hier auch entspr. Gitarren aufgelistet sind.
Vom Umbauen bin ich jetzt aber auch abgekommen. Zur Not investier ich eben etwas mehr ins neue Hobby. Außerdem hab ich auch bald Geburtstag, da darf man sich ja auch noch was gönnen.
Der nicht immer viel Zeit, aber dafür umso mehr Spaß mit der Gitarre hat

Benutzeravatar
Heiko
Moderator
Beiträge: 82
Registriert: Fr 13. Nov 2009, 12:34
Postleitzahl: 71263
Wohnort: Weil der Stadt

Re: "Rundumschlag"

Beitragvon Heiko » Di 17. Nov 2009, 12:56

So, es ist "getan".

Nachdem ich im Laden wirklich mal gestet habe, kam ich zun dem Entschluß, daß ich auf jeden Fall eine Linkshändergitarre möchte (manchmal bin ich eben schon ein sturer Hund ;) ).
Die hatten natürlich dort nichts vorrätig und die "Bestellware" hat mir nicht so zugesagt.
nach zwischenzeitlich stundenlangem recherchieren habe ich mich nun für die weiter oben erwähnte Ibanez entschieden und im Internet bestellt. Damit hab ich mein Budget zwar deutlich überschritten, hoffe aber, daß ich dafür auch ein qualitativ vernünftiges Instrument mit gutem Klang bekomme.
Ist ja auch ein Ansporn sich richtig anzustrengen und ich muss je nach Fortschritt bestimmt nicht so schnell über einen Neukauf nachdenken.
Jetzt hoffe ich mal, daß ich enigermassen Fortschritte mache und irgendwann mal hier auch eine Klangprobe einstellen kann.
Vielen Dank hier an Alle !
Der nicht immer viel Zeit, aber dafür umso mehr Spaß mit der Gitarre hat

Benutzeravatar
Heiko
Moderator
Beiträge: 82
Registriert: Fr 13. Nov 2009, 12:34
Postleitzahl: 71263
Wohnort: Weil der Stadt

Re: "Rundumschlag"

Beitragvon Heiko » Di 17. Nov 2009, 13:35

Achso, bevor ich es vergesse:

Vom Umbau einer Westerngitarre von rechts auf links sollte man absehen, da i.d.R. der Steg schräg montiert ist. Wurde mir nun mehrfach mitgeteilt. Außerdem sind die Gitarren auch nicht 100% symmetrisch.
Bei (einfachen) Klassikgitarren ist das aber schon mal machbar (und hierfür war Reinholds Tipp ursprünglich ja auch gedacht)
Der nicht immer viel Zeit, aber dafür umso mehr Spaß mit der Gitarre hat


Zurück zu „Kaufberatung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste