Theoriebuch und Uli Bögershausen

Stelle uns dein Lieblingsbuch vor...
Benutzeravatar
Agnes
Beiträge: 38
Registriert: Do 17. Okt 2019, 13:53

Theoriebuch und Uli Bögershausen

Beitragvon Agnes » Sa 2. Nov 2019, 22:43

Hallo,
Wie in meinem Begrüßungsthread schon erwähnt, suche ich ein einfaches Buch zur Musiktheorie.
Ich schwanke zwischen
Joseph Alexander
"Moderne Musiktheorie für Gitarristen"
und
Wolfgang Meffert
"Harmonielehre endlich verstehen"

Falls zufällig jemand einen Rat dazu geben kann oder die beiden Bücher kennt und mir die Unterschiede sagen kann, wäre das super.

Außerdem bin von dem schrecklichen Gitarrenbücherkaufvirus befallen und würde mir gerne ein Anfängerbuch von Uli Bögershausen kaufen. Jetzt habe ich festgestellt, dass es das Buch "Von Anfang an" in einer zweibändigen Ausgabe gibt und scheinbar eine Neuausgabe in einem Band mit DVD. Laut der Buchbeschreibung hat Uli aus den beiden Büchern eins gemacht und noch was dazu gefügt und es gibt Videos. Da wäre es vermutlich sinnvoll das neuere zu kaufen, oder?

Ach ja. Darf ich hier Links von Amazon einfügen?

LG
Daniela

Benutzeravatar
Schrat
Beiträge: 1254
Registriert: Di 19. Jul 2011, 20:05
Postleitzahl: 22359
Wohnort: Hamburg-Bergstedt

Re: Theoriebuch und Uli Bögershausen

Beitragvon Schrat » So 3. Nov 2019, 07:02

Hallo Daniela
Also ich habe das Buch von Wolfgang Meffert.
Kann ich nur empfehlen. Mir ist dadurch etliches klar geworden.
Das andere Buch kenn ich leider nicht. Habe auch noch nichts davon gehört.

LG Jürgen
Der kürzeste Weg zwischen zwei Menschen ist ein Lächeln :)

Benutzeravatar
GuitarTommy
Beiträge: 1340
Registriert: Mo 6. Nov 2017, 11:07
Postleitzahl: 41515
Wohnort: Grevenbroich
Kontaktdaten:

Re: Theoriebuch und Uli Bögershausen

Beitragvon GuitarTommy » So 3. Nov 2019, 08:28

Hallo Daniela :D

Wenn Ulli Bögershausen, dann das neue Buch mit DVD.
Ich habe es und finde es sehr gut verständlich erklärt.
Ich beginne damit nächstes Jahr, weil ich seine Sachen schon sehr anspruchsvoll finde.
Kannst ja mal berichten, wenn es bei Dir soweit ist.👍😊🎸🎶
Lieber Gruß Thomas 8-)

Geld allein macht nicht glücklich,
du musst dir schon Gitarren
davon kaufen !!

Benutzeravatar
Agnes
Beiträge: 38
Registriert: Do 17. Okt 2019, 13:53

Re: Theoriebuch und Uli Bögershausen

Beitragvon Agnes » So 3. Nov 2019, 12:03

Hallo GuitarTommy,
Ja ich habe mir das auch fürs nächste Jahr vorgenommen. Danke für deinen Tipp, dann werde ich mir das neue gönnen :D
LG
Daniela

Benutzeravatar
Agnes
Beiträge: 38
Registriert: Do 17. Okt 2019, 13:53

Re: Theoriebuch und Uli Bögershausen

Beitragvon Agnes » So 3. Nov 2019, 12:05

Hallo Daniela
Also ich habe das Buch von Wolfgang Meffert.
Kann ich nur empfehlen. Mir ist dadurch etliches klar geworden.
Das andere Buch kenn ich leider nicht. Habe auch noch nichts davon gehört.

LG Jürgen
Hallo Jürgen,
Danke für deine Erfahrungen. Ist das Buch sehr "Notenlastig"?
LG
Daniela

Benutzeravatar
Schrat
Beiträge: 1254
Registriert: Di 19. Jul 2011, 20:05
Postleitzahl: 22359
Wohnort: Hamburg-Bergstedt

Re: Theoriebuch und Uli Bögershausen

Beitragvon Schrat » So 3. Nov 2019, 14:54

nein überhaupt nicht...nur das was notwendig ist
Der kürzeste Weg zwischen zwei Menschen ist ein Lächeln :)

Benutzeravatar
Lackwod
Beiträge: 2089
Registriert: Fr 13. Jan 2012, 20:53
Postleitzahl: 45721
Wohnort: Haltern am See
Kontaktdaten:

Re: Theoriebuch und Uli Bögershausen

Beitragvon Lackwod » So 3. Nov 2019, 15:50


Außerdem bin von dem schrecklichen Gitarrenbücherkaufvirus befallen und würde mir gerne ein Anfängerbuch von Uli Bögershausen kaufen. Jetzt habe ich festgestellt, dass es das Buch "Von Anfang an" in einer zweibändigen Ausgabe gibt und scheinbar eine Neuausgabe in einem Band mit DVD. Laut der Buchbeschreibung hat Uli aus den beiden Büchern eins gemacht und noch was dazu gefügt und es gibt Videos. Da wäre es vermutlich sinnvoll das neuere zu kaufen, oder?
Als ich vor 13 Jahren mit der GItarre begann, stieß ich sehr schnell auf Ulli Bögershausen, der zu meinem großen Vorbild wurde. Ich kenne ihn persönlich und habe schon einige Tabulaturen von ihm bekommen.
Und ich habe (fast) alle Bücher von ihm, auch die beiden °Von Anfang an"
Ich kann sie uneingeschränkt empfehlen, allerdings sollte man in der Zupftechnik etwas Vorkenntnisse haben, die Spielstücke sind in Tabulatur und Noten gesetzt, es gibt leichte und mittlere. Gemeinsam haben alle, dass sie schöne Melodiestücke sind.

Die neue zusammengefasste Ausgabe kenne ich nicht, aber sie basiert ja auf die anderen Bücher, darum wird das in Ordnung sein.

LG
Jürgen
Spiele seit dem Sommer 2006. Schwerpunkt Fingerstyle
Epiphone Masterbilt AJ-500NMS
Fender CD-60
Lakewood D-32 CP
...und wenn ihr wollt, könnt ihr mich hier hören:
http://www.youtube.com/user/10oder5

Benutzeravatar
GuitarTommy
Beiträge: 1340
Registriert: Mo 6. Nov 2017, 11:07
Postleitzahl: 41515
Wohnort: Grevenbroich
Kontaktdaten:

Re: Theoriebuch und Uli Bögershausen

Beitragvon GuitarTommy » So 3. Nov 2019, 15:55

Vorteil der neuen Ausgabe von Ulli ist , meiner Meinung nach, die DVD.
Dort wir jeder Schritt von Ihm vorgespielt.
Auch die Übungsstücke werden von langsam bis schwer gezeigt.

Viel Freude damit :D
Lieber Gruß Thomas 8-)

Geld allein macht nicht glücklich,
du musst dir schon Gitarren
davon kaufen !!

Benutzeravatar
Agnes
Beiträge: 38
Registriert: Do 17. Okt 2019, 13:53

Re: Theoriebuch und Uli Bögershausen

Beitragvon Agnes » So 3. Nov 2019, 22:43


Außerdem bin von dem schrecklichen Gitarrenbücherkaufvirus befallen und würde mir gerne ein Anfängerbuch von Uli Bögershausen kaufen. Jetzt habe ich festgestellt, dass es das Buch "Von Anfang an" in einer zweibändigen Ausgabe gibt und scheinbar eine Neuausgabe in einem Band mit DVD. Laut der Buchbeschreibung hat Uli aus den beiden Büchern eins gemacht und noch was dazu gefügt und es gibt Videos. Da wäre es vermutlich sinnvoll das neuere zu kaufen, oder?
Als ich vor 13 Jahren mit der GItarre begann, stieß ich sehr schnell auf Ulli Bögershausen, der zu meinem großen Vorbild wurde. Ich kenne ihn persönlich und habe schon einige Tabulaturen von ihm bekommen.
Und ich habe (fast) alle Bücher von ihm, auch die beiden °Von Anfang an"
Ich kann sie uneingeschränkt empfehlen, allerdings sollte man in der Zupftechnik etwas Vorkenntnisse haben, die Spielstücke sind in Tabulatur und Noten gesetzt, es gibt leichte und mittlere. Gemeinsam haben alle, dass sie schöne Melodiestücke sind.

Die neue zusammengefasste Ausgabe kenne ich nicht, aber sie basiert ja auf die anderen Bücher, darum wird das in Ordnung sein.

LG
Jürgen
Hallo Jürgen,
Das ist toll. Ich habe Uli erst vor kurzem auf YouTube entdeckt und mag seine Musik sehr.

Ich bin ja noch sehr planlos unterwegs. Und ich erhoffe mir sowas wie eine systematische Einführung ins Fingerpicking, um mich von den Tabs nicht mehr beim ersten Blick so überfahren zu fühlen. Wenn ich die Buchbeschreibung für "Von Anfang an" richtig verstehe geht das Buch aufbauend vor und es sind Übungen drin. Und die Videos sind bestimmt hilfreich. Da sieht man, was er mit seinen Fingern macht.
LG
Daniela

Benutzeravatar
Agnes
Beiträge: 38
Registriert: Do 17. Okt 2019, 13:53

Re: Theoriebuch und Uli Bögershausen

Beitragvon Agnes » So 3. Nov 2019, 22:46

Vorteil der neuen Ausgabe von Ulli ist , meiner Meinung nach, die DVD.
Dort wir jeder Schritt von Ihm vorgespielt.
Auch die Übungsstücke werden von langsam bis schwer gezeigt.

Viel Freude damit :D
Das klingt sehr gut. Ich werde mir das Buch selber zu Weihnachten schenken :D
LG
Daniela
Zuletzt geändert von Agnes am So 3. Nov 2019, 22:50, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Agnes
Beiträge: 38
Registriert: Do 17. Okt 2019, 13:53

Re: Theoriebuch und Uli Bögershausen

Beitragvon Agnes » So 3. Nov 2019, 22:49

nein überhaupt nicht...nur das was notwendig ist
Das klingt schon mal gut. Ich werde mir beide Bücher in der Buchhandlung zur Ansicht bestellen und mal einen Blick reinwerfen. Wenn es zu kompliziert ist, liegt es sonst nur in der Ecke. Und das wäre Schade.
LG
Daniela

Benutzeravatar
Lackwod
Beiträge: 2089
Registriert: Fr 13. Jan 2012, 20:53
Postleitzahl: 45721
Wohnort: Haltern am See
Kontaktdaten:

Re: Theoriebuch und Uli Bögershausen

Beitragvon Lackwod » Mo 4. Nov 2019, 11:24

Ich denke mal, dass du damit zurechtkommen wirst, vielleicht auch erst etwas später. Als ich in die Welt des Fingerstyles (Melodiespiel) eindrang, lernte ich erst Akkorde und Liedbegleitung zum singen (aber das nur, weil ich das andere nicht so recht kannte).
Das Melodiespiel basiert ja auf Akkorde, mit dem Unterschied, ein Akkord (nicht zu verwechseln mit Noten) wird in der Regel komplett angeschlagen, beim Fingerstyle werden die einzelnen Saiten gezupft. der Akkord wird also arpeggiert. (das als Grundinformation)

Dazu sind den Fingern bestimmte Saiten zugeordnet (gaaaaanz wichtig), der Daumen bedient die drei Basssaiten E, A und D, der Zeigefinger die G-Saite, der Mittelfinger die B-Saite und der Ringfinger die e-Saite. Das muss!! dir in Fleisch und Blut übergehen. Später, im fortgeschrittenen Stadium, werden diese Regeln auch durchbrochen, aber zum ersten lernen ist dieses das A und O.
Ich habe es so geübt: Akkord greifen und von tief nach hoch die passenden Saiten durchzupfen, wobei der Akkordname (C, D G usw) dir immer die richtige Basssaite nennt. Das machte ich wirklich hundertemale, dann variieren von hoch nach tief usw. Und nebenbei in die Bücher von Ulli einsteigen...
LG
Jürgen
Spiele seit dem Sommer 2006. Schwerpunkt Fingerstyle
Epiphone Masterbilt AJ-500NMS
Fender CD-60
Lakewood D-32 CP
...und wenn ihr wollt, könnt ihr mich hier hören:
http://www.youtube.com/user/10oder5

Benutzeravatar
Agnes
Beiträge: 38
Registriert: Do 17. Okt 2019, 13:53

Re: Theoriebuch und Uli Bögershausen

Beitragvon Agnes » Mo 4. Nov 2019, 15:59

Hallo Jürgen,
Danke für den Tip.

Ich fange gerade mit dem ersten Weihnachtslied aus Reinholds Fingerpickingbuch an. Die leichten Versionen sind wirklich sehr anfängerfreundlich gestaltet. Soweit ich das sehe immer nur ein Basston und die Melodielinie. Das macht den Anfang sehr leicht. Jetzt müssen es die Finger nur noch umsetzen.

Da fällt mir gerade noch eine Frage dazu ein: beim Erarbeiten eines Fingerpickingstücks, macht es da Sinn sich erst mal nur die Melodielinie herauszuarbeiten und dann die Begleitung dazu zu lernen? Oder macht es mehr Sinn gleich den kompletten Fingersatz Takt für Takt zu erarbeiten?

Und ist es immer so, dass die Melodie auf den hohen Saiten gespielt wird und die Begleitung auf den Bassaiten?

Bei den Weihnachtsliedern ist das in den Tabs für mich noch leicht zu durchblicken, was die Melodie und was der Bass ist. Aber ich habe hier schon was schwierigeres herumliegen. Wie geht man da am besten vor?

LG
Daniela

Benutzeravatar
Lackwod
Beiträge: 2089
Registriert: Fr 13. Jan 2012, 20:53
Postleitzahl: 45721
Wohnort: Haltern am See
Kontaktdaten:

Re: Theoriebuch und Uli Bögershausen

Beitragvon Lackwod » Mo 4. Nov 2019, 16:25

Da fällt mir gerade noch eine Frage dazu ein: beim Erarbeiten eines Fingerpickingstücks, macht es da Sinn sich erst mal nur die Melodielinie herauszuarbeiten und dann die Begleitung dazu zu lernen? Oder macht es mehr Sinn gleich den kompletten Fingersatz Takt für Takt zu erarbeiten?
Hallo Agnes, nun, ich kann da nur für mich sprechen, wie ich vorgehe bei neuen Stücken.
Im Laufe der Jahre habe ich mir angewöhnt, das neue Stück komplett ganz langsam durchzuspielen, dabei merke ich schon, welche Passagen mir leicht und welche schwer fallen. Die schwierigen Passagen übe ich dann separat und schreibe mir mit Bleistift die Fingersätze (1 - 4) für knifflige Sachen auf die Partitur. Denn wenn ich einmal den passenden Fingersatz erarbeitet habe, möchte ich nicht beim nächsten üben wieder überlegen, war es jetzt der Zeigefinger oder ein anderer, der die Saite jetzt drücken muss.
Melodie und Bass lerne ich immer gemeinsam, ich weiß von anderen, dass sie es anders machen, aber ich habs mir so angewöhnt.
Und ist es immer so, dass die Melodie auf den hohen Saiten gespielt wird und die Begleitung auf den Bassaiten?
Und ja, in der Regel ist es so, muss aber nicht :mrgreen:

LG
Jürgen
Spiele seit dem Sommer 2006. Schwerpunkt Fingerstyle
Epiphone Masterbilt AJ-500NMS
Fender CD-60
Lakewood D-32 CP
...und wenn ihr wollt, könnt ihr mich hier hören:
http://www.youtube.com/user/10oder5

Benutzeravatar
GuitarTommy
Beiträge: 1340
Registriert: Mo 6. Nov 2017, 11:07
Postleitzahl: 41515
Wohnort: Grevenbroich
Kontaktdaten:

Re: Theoriebuch und Uli Bögershausen

Beitragvon GuitarTommy » Mo 4. Nov 2019, 18:27

Ich mache es ähnlich wie Jürgen.
Bass, Melodie und Fülltöne lerne ich Takt für Takt zusammen.
Am Anfang war es tatsächlich Takt für Takt.
Nun nehme ich mir eine Seite vor und übe diese, bis mein Ohr ein Daumen nach oben anzeigt :P
Die Überlegung, welchen Fingersatz man nehmen soll, finde ich auch wichtig.
Ich finde allerdings, mit der Erfahrung setzt man die richtigen Finger immer öfters auch an die richtigen Stellen :D
Lieber Gruß Thomas 8-)

Geld allein macht nicht glücklich,
du musst dir schon Gitarren
davon kaufen !!

Benutzeravatar
Agnes
Beiträge: 38
Registriert: Do 17. Okt 2019, 13:53

Re: Theoriebuch und Uli Bögershausen

Beitragvon Agnes » Mo 4. Nov 2019, 23:13

Danke. Im Moment arbeite ich auch von Takt zu Takt. Wenn ihr das auch so macht, mache ich da schon mal nichts falsch.
LG
Daniela

Tooza
Beiträge: 271
Registriert: Di 12. Sep 2017, 09:56
Postleitzahl: 65555

Re: Theoriebuch und Uli Bögershausen

Beitragvon Tooza » Mi 6. Nov 2019, 13:45

Hallo Daniela, schön,daß Du hier bist und die Freude am Gitarrespielen teilen möchtest :D
Zu Deinen Ausgangsfragen: das Buch von Alexander habe ich angeschaut. Fand ich für den Anfang zu schwierig. Dafür ist der Praxisteil nett mit licks.
Meffertbuch ist super erklärt, im 2. Teil des Buches hörte allerdings mein Verstehen auf. Musste Profis fragen :?
Für den Anfang gibt es auch Musiktheorie für Kids- oft viel besser erklärt. Wenn du Interesse hast, schreib ne PN, ich schick es dir dann.
Fingerstyle/Fingerpicking: komme gut mit dem 1. Band von Westermeyer klar sowie mit Bluesbüchern (Rick Payne).
Außerdem finde ich " Fingerpicking- der Komplettkurs" von Phil Capone gut aufgebaut.

Viel Spaß, mit Grüssen, Tooza

Benutzeravatar
Agnes
Beiträge: 38
Registriert: Do 17. Okt 2019, 13:53

Re: Theoriebuch und Uli Bögershausen

Beitragvon Agnes » Mi 6. Nov 2019, 16:34

Hallo Tooza,
Danke für die Tipps. Ich schaue mir die Bücher mal an. Ich habe gleich mal das Buch von Bögershausen und das Buch von Meffert bestellt. Die kann ich Ende der Woche abholen.
Ich schaue mal, wie ich mit Meffert zurecht komme. Erfahrungsgemäß bleibt es eh nicht nur bei einem Buch zum Thema (ich liebe Bücher... :D ). Und es kann hilfreich sein, die gleiche Sache auf verschiedene Arten erklärt zu bekommen, bis der Groschen fällt.
Bei mir geht's einen Schritt vorwärts, zwei zurück und wieder vor. Es ist ein Prozess, der einfach Zeit braucht. Ich gebe zu, ich hatte das am Anfang etwas unterschätzt. Aber jeder Fortschritt macht Spaß und aus Fehlern kann man nur lernen.
LG
Daniela

Tooza
Beiträge: 271
Registriert: Di 12. Sep 2017, 09:56
Postleitzahl: 65555

Re: Theoriebuch und Uli Bögershausen

Beitragvon Tooza » Fr 8. Nov 2019, 08:58

Hallo an alle, hier das 1. Buch zur Theorie...
Dateianhänge
20191106_133607.jpg
Theorie

Tooza
Beiträge: 271
Registriert: Di 12. Sep 2017, 09:56
Postleitzahl: 65555

Re: Theoriebuch und Uli Bögershausen

Beitragvon Tooza » Fr 8. Nov 2019, 08:59

Frage: Warum kann man die Anhänge hier hochladen,aber in einer PN nicht????? Danke, Tooza

Tooza
Beiträge: 271
Registriert: Di 12. Sep 2017, 09:56
Postleitzahl: 65555

Re: Theoriebuch und Uli Bögershausen

Beitragvon Tooza » Fr 8. Nov 2019, 09:01

Dann gibts das 2. Buch auch noch!

Tooza
Beiträge: 271
Registriert: Di 12. Sep 2017, 09:56
Postleitzahl: 65555

Re: Theoriebuch und Uli Bögershausen

Beitragvon Tooza » Fr 8. Nov 2019, 09:06

Funktioniert leider nicht mit dem 2. Buch.....nerv....


Zurück zu „Gitarrenbücher“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast