Meine Bücher bzw. Unterlagen

Stelle uns dein Lieblingsbuch vor...
DerSchwabe
Beiträge: 24
Registriert: Fr 5. Jan 2018, 21:31
Postleitzahl: 72631

Meine Bücher bzw. Unterlagen

Beitragvon DerSchwabe » Mi 28. Feb 2018, 21:51

Hallo an Alle,

netter Bereich, deshalb möchte ich euch mal meine Erfahrungen mitteilen. Schon wieder jemand der über bekannte Bücher schreibt :)

Als ich an der VHS den Anfängerkurs belegte, bin ich mit der alten Gitarre meiner Mutter hingegangen, die sie in den 60er Jahren erstanden hat und auf der noch der erste Satz Saiten drauf ist. :lol: Also, das Ding wurde selten gespielt.


Mein Lehrer hatte mir dann nach der ersten Stunde geraten, mir eine Anfängergitarre zu kaufen. Gesagt getan, habe mir in einem Musikgeschäft, welches auf Gitarren spezialisiert ist, eine Stagg Nylongitarre gekauft ( hat sich später als nicht bundrein herausgestellt). Aber was will man für 80 Euronen erwarten? :)

Der Händler hat mir auch gleich ein Lehrbuch empfohlen. Gitarre spielen - mein schönstes Hobby Band 1 von Rolf Tönnes. ( Ich habe gesehen, auf der Rangliste der Gitarrenbücher liegt es auf Platz 5) Die Begründung war, es wäre ein gutes Buch.

So, jetzt meine Beurteilung:
Der Händler hatte Recht- ein erstklassiges Buch! - Jedoch mit einigen erheblichen Einschränkungen :!:
Da Gitarre nicht mein erstes Instrument ist ( Saxophon) und ich natürlich in einer Musikschule von ausgebildeten und studierten Musikern unterrichtet wurde und mehrere Lehrbücher gesehen habe und beurteilen kann, möchte ich folgende Kritikpunkte anbringen:

1.
Das Buch arbeitet mit Noten - als Saxophonist schreckt mich das nicht, aber viele Leute haben Angst vor dem Notenlernen ( es ist einfacher als man sich es vorstellt, aber ohne Lehrer kann ich das nicht empfehlen), deshalb kann ich das Buch für Autodidaktisches Lernen nicht empfehlen. Es ist ganz offensichtlich ein Buch, dass man sehr gut in der Musikschule mit einem Lehrer benutzen kann.
2.
Der Schwerpnkt des Buches liegt auf den Zupftechniken, Strumming kommt m.M. nach wesentlich zu kurz. Man merkt, dass der Autor aus dem Bereich der klassischen Gitarre kommt.
3.
Es ist ein wertiges Buch, aber mit 24,90 Euro auch kein "Schnäppchen".
4.
Ganz wichtig - G-Dur wird hier mit den Fingern 1-2-3 gezeigt, anstatt mit 2-3-4.

Fazit:
Ein sehr gutes Buch für die Musikschule in Verbindung mit einem Lehrer, wenn es darum geht, das Gitarrenspiel von der ersten Stunde an auf hohem Niveau zu lernen. Nichts für Autodidakten.

In der VHS hatten wir Kopien aus Peter Bursch`s Gitarrenbuch Band 1 verwendet. Bis auf das G, welchs ebenfalls mit den Fingern 1-2-3 gezeigt wird, kann man die ersten Akkorde gut lernen - da ich das ganze Buch nicht kenne, ist ein Gesamturteil nicht möglich, aber das was ich kenne gefällt mir doch ganz gut. :)

Reinhold`s Buch finde ich erste Sahne, besonders weil viel Videomaterial dabei ist und was mir besonders gefällt:
Es werden alternative Grifftechniken gezeigt, z.B. beim A-Dur Akkord. :) Im Gegensatz zu vielen anderen finde ich die Liederauswahl als geglückt und ausgewogen, besonders das Lied mit der Schwäbischen Eisenbahn liegt mir als Schwabe besonders am Herzen, an dieser Stelle ein großes Dankeschön an Reinhold. :mrgreen:
Einziger Kritikpunkt an Guitar-TV: Die Akkorde sollten mit den Buchstaben 1-2-3-4 bezeichnet werden und nicht ZF,MF,RF,KF, vielleicht kann man das bei einer neuen Auflage ja mal korrigieren.


Fazit:
Ich halte die Gitarrenschule von Reinhold für sehr geglückt. Weiter so!

Grüße
Paddy

Benutzeravatar
Michel
Beiträge: 37
Registriert: So 28. Okt 2018, 02:38
Postleitzahl: 37235

Re: Meine Bücher bzw. Unterlagen

Beitragvon Michel » Fr 7. Dez 2018, 17:48

“Fazit:
Ich halte die Gitarrenschule von Reinhold für sehr geglückt. Weiter so!“

Sehe ich auch so. Auch ohne Notenkenntnisse kann man wohl durchaus vernünftig spielen lernen.
Ehrlich gesagt, Noten in einem Buch für Anfänger hätten mich mit 100%iger Sicherheit eher abgeschreckt.
LG, Michel

Wissen ist Macht.
Ich weiß nichts – Macht nichts

Tooza
Beiträge: 168
Registriert: Di 12. Sep 2017, 09:56
Postleitzahl: 65555

Re: Meine Bücher bzw. Unterlagen

Beitragvon Tooza » Di 25. Dez 2018, 14:43

Hallo, die Bücher v Reinhold sind sicher klasse für Leute,die keine Noten wollen.
Tönnes-Buch ist super für solche ,die Noten lernen möchten.
Spiele etwas länger Gitarre, hab nur Akkorde gelernt und lerne jetzt Noten . Beide genannten Bücher zusammen zu nutzen machten bei mir Sinn. Das Tönnes-Buch würd ich auch nur in Verbindung mit Lehrer empfehlen.
Mit paar Akkorden und Picking- Ambitionen finde ich danach die "Let's play guitar"-Bände hervorragend.
Gruß, Tooza

DerSchwabe
Beiträge: 24
Registriert: Fr 5. Jan 2018, 21:31
Postleitzahl: 72631

Re: Meine Bücher bzw. Unterlagen

Beitragvon DerSchwabe » Fr 4. Jan 2019, 20:11

Tönnes-Buch ist super für solche ,die Noten lernen möchten.
Spiele etwas länger Gitarre, hab nur Akkorde gelernt und lerne jetzt Noten . Beide genannten Bücher zusammen zu nutzen machten bei mir Sinn. Das Tönnes-Buch würd ich auch nur in Verbindung mit Lehrer empfehlen.

Gruß, Tooza
Sage ich doch. Mir wurde aber das Buch als Einstieg in das autodidaktische lernen empfohlen, was ich mit diesem Buch für schwerer halte, als die Gitarrenschule von Reinhold oder Peter Bursch`s Gitarrenbuch, da ist die Zielgruppe eindeutig.


Zurück zu „Gitarrenbücher“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast