weicherer Sound/Klang

Schläge, Zupfmuster und mehr…
Benutzeravatar
Starrider
Beiträge: 396
Registriert: So 20. Nov 2011, 13:31
Postleitzahl: 30625
Wohnort: Hannover

weicherer Sound/Klang

Beitragvon Starrider » Sa 24. Feb 2018, 10:34

Hey ihr Lieben,

ich wollte mal fragen ob ihr vielleicht Tipps und Ratschläge habt.
Ich habe immer wieder das Problem, das wenn ich ein ruhiges Lied spielen möchte das es einfach zu hart klingt.
Ich weis nicht genau woran das liegt, ich habe schon verschiedene Pleks ausprobiert aber das ändert nichts.
Wahrscheinlich liegt es dann doch an meinem Anschlag? Gibt es Tipps was man ändern kann/muss? Wenn ich vorsichtiger anschlage dann kommt wiederrum kein Sound rüber. Bin ein wenig am verzweifeln gerade :cry:
Gib niemals auf!

Benutzeravatar
Reinhold
Moderator
Beiträge: 3199
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 12:06
Postleitzahl: 58095
Wohnort: 58095 Hagen
Kontaktdaten:

Re: weicherer Sound/Klang

Beitragvon Reinhold » Sa 24. Feb 2018, 12:28

Der Sound wird von mehreren Seiten beeinflusst:
1. der Gitarre
2. Saiten/Saitenstärke
3. Plektrum/Fingernägel oder keine
4. Vom Spieler

Der Spieler ist - wie du schon vermutet hast - der wichtigste Teil von allen.
Wenn du mal ein Video hochladen würdest, könnte man sich das genauer anschauen und analysieren.

Benutzeravatar
Harald
Beiträge: 380
Registriert: Do 12. Jul 2012, 12:55
Postleitzahl: 12621
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: weicherer Sound/Klang

Beitragvon Harald » Sa 24. Feb 2018, 15:59

Wenn es "weicher" klingen soll, würde ich nur mit Fingern spielen und möglichst weit weg vom Steg anschlagen/zupfen. Wenn du es noch weicher magst, nimm eine Gitarre mit Nylon-Saiten.
Seagull Maritime SWS Westerngitarre
Adolf Meinel Konzertgitarre von 1974


https://soundcloud.com/captain-harry
http://www.youtube.com/channel/UCQ3xH85yqMgUNINKmw2DESQ

Benutzeravatar
Wihoki
Beiträge: 1454
Registriert: Mo 24. Okt 2011, 10:46
Postleitzahl: 51149

Re: weicherer Sound/Klang

Beitragvon Wihoki » Sa 24. Feb 2018, 16:52

Ich spiele Balladen auch immer ohne Plek, klingt für mich weicher.
Viele Grüße
Wihoki
Hier machen Freunde mit Wihoki Mucke
♫Strassensaiten♫Bild

Am ende ist alles gut und wenn es nicht gut ist, ist es auch noch nicht zu ende :D

Benutzeravatar
Hawky
Beiträge: 5434
Registriert: Fr 4. Dez 2009, 22:01
Postleitzahl: 13629
Wohnort: Berlin Spandau
Kontaktdaten:

Re: weicherer Sound/Klang

Beitragvon Hawky » So 25. Feb 2018, 00:21

Hi Star,
ich schließe mich da an, magst du es weich und leise, spiele ohne Plek.

Lg Uwe ;)

Benutzeravatar
Starrider
Beiträge: 396
Registriert: So 20. Nov 2011, 13:31
Postleitzahl: 30625
Wohnort: Hannover

Re: weicherer Sound/Klang

Beitragvon Starrider » So 25. Feb 2018, 15:36

Hi,

Danke für eure Tipps, ich probiere das gleich mal aus.
Tut mir leid ich kam erst jetzt zum Antworten.
Gib niemals auf!

Benutzeravatar
karioll
Beiträge: 2147
Registriert: Do 22. Dez 2011, 02:35
Postleitzahl: 13187
Wohnort: Berlin

Re: weicherer Sound/Klang

Beitragvon karioll » Mo 26. Feb 2018, 20:19

Ich finde, es lohnt sich, auch zu üben, mit dem Plektrum weich und romantisch zu spielen. Starrider, gib nicht auf, lass dir das zeigen! Du hast dir ja was dabei gedacht, als du das angefangen hast.

Und Balladen kann man auch mit Plek spielen
https://www.youtube.com/watch?v=Bo6jfBMZzA4

Ohne Plek zu spielen kann für den Moment eine Hilfe sein, ist aber doch eigentlich nur das Vermeiden von dem, wo man eigentlich hin wollte (auch hin könnte). Mit dem Plek kann man ja auch andere Sachen, wie Einzeltöne, leicht reinspielen und hat außerdem mehr Spielraum zwischen hartem und weichen Anschlag, was der Dynamik des Songs zugute kommen könnte.
Vielleicht reicht ja eine kleine Veränderung der Handhaltung. Oder das Plek kürzer oder länger zu fassen. Oder anders anwinkeln. Reinhold schrieb ja schon, das man es sehen müsste, woran es liegt. Es ist ja nicht unüblich, Balladen auch mit Plek zu spielen.

Beispiel: https://www.youtube.com/watch?v=ISuv8nRgQa8
Mit Üben kann man der Natur ein Schnippchen schlagen.

Benutzeravatar
Starrider
Beiträge: 396
Registriert: So 20. Nov 2011, 13:31
Postleitzahl: 30625
Wohnort: Hannover

Re: weicherer Sound/Klang

Beitragvon Starrider » Di 27. Feb 2018, 09:14

Ihr habt schon recht mit Fingern klingt es doch schon ziemlich weicher aber mit Plek leider nicht :-(
Ich habe nun doch einfach mal ein Video gemacht, vielleicht sehr ihr dann ja wo der Fehler ist?

https://youtu.be/iZjMInKWuIk

https://youtu.be/unkmJ5d0Mag
Gib niemals auf!

KlausG
Beiträge: 389
Registriert: Do 30. Dez 2010, 18:05
Postleitzahl: 10717
Wohnort: Berlin

Re: weicherer Sound/Klang

Beitragvon KlausG » Fr 2. Mär 2018, 10:22

Das ist einfach Übungssache. Wobei die Härte des Pleks natürlich auch eine Rolle spielen kann. Muss aber nicht.

Einfach mal mit dem Plek "spielen". Die Saiten leise streicheln und dann langsam lauter werden. Das muss am Anfang auch nicht rhythmisch sein. Mit der Zeit bekommst Du dann das Gefühl dafür auch wenn Du Rhthmus spielst und es etwas heftiger wird.

Gruß
Klaus
Elektrisch: Yamaha Pacifica 612V
Akkustisch: Walden CD550

Benutzeravatar
Scorpi
Beiträge: 960
Registriert: So 12. Apr 2015, 23:51
Postleitzahl: 13059

Re: weicherer Sound/Klang

Beitragvon Scorpi » Fr 2. Mär 2018, 21:13

Starrider ich kann da leider keine Tips geben ich spiele alles mit den Fingern ;)

Benutzeravatar
Starrider
Beiträge: 396
Registriert: So 20. Nov 2011, 13:31
Postleitzahl: 30625
Wohnort: Hannover

Re: weicherer Sound/Klang

Beitragvon Starrider » So 4. Mär 2018, 09:00

Danke euch, ich werde einfach weiter rumprobieren
Gib niemals auf!

Benutzeravatar
Kraich
Beiträge: 756
Registriert: Do 16. Apr 2015, 20:44
Postleitzahl: 77960

Re: weicherer Sound/Klang

Beitragvon Kraich » So 4. Mär 2018, 12:14

Hallo Starrider,

rumprobieren ist immer gut, so lernt man sein Instrument immer am Besten kennen :-)

Ich bin jetzt ja auch nicht unbedingt der Plektrumspieler, so dass ich dir sicherlich keine großen technisch qualifizierten Tipps geben kann. Wie Harald auch schon geschrieben hat, würde ich aber einfach mal ausprobieren, wie die Gitarrre klingt, wenn ich direkt vor dem Steg anschlage und wie es klingt, wenn ich mich immer weiter weg Richtung Schlagloch und darüber hinaus befinde.
Der Wechsel zwischen den verschiedenen Stellungen wurde mir damals auch schon bei der Klassischen Gitarre empfohlen, man erhält da schon unterschiedliche Klangfarben. Kam mir vor, wie wenn ich meine Gitarre neu kennen lerne. Ist bei der Western auch nicht anders.

Beim Melodiespiel mit Plektrum halte ich das Plektrum leicht schräg, damit ich mit dem Plektrum nicht flach auf die Saite, sondern in einem kleinen Winkel auftreffe (also nur minimal).
Ich meine ich könnte so etwas schneller spielen und zusätzlich hört es sich weniger ruppig an. Es "rutscht" leichter über die Saite.
Beim Fingerpicking schlage ich die Saite auch in einem leichten Winkel an. Sprich die linke Fingerkuppe hat bei mir den ersten Kontakt mit der Saite. Ist also so ähnlich.

Wie du selbst schon geschrieben hast, musst du das immer wieder ausprobieren. Ich würde es erstmal mit einem ganz langsamen Schlagrhythmus ausprobieren, damit du mehr Gefühl hast. Im Video spielst Du schon relativ schnell.
Dann würde ich mir ein Stück raussuchen, bei dem ich das auch empfinde und dazu dann die Akkordfolge spielen. Sprich nicht einfach Akkorde spielen, sondern versuchen, das Gefühl in sich während des Übens auch aufzubauen.

Wenn ich verärgert und stinkig bin, klingt meine Gitarre ganz anders als sonst :-)
Muss also irgend eine Verbindung geben :-)

Keine Allheilmittel (wenn's die überhaupt gibt?), aber vielleicht hilft es dir ja etwas weiter.

Viele Grüße
Joachim

Benutzeravatar
LittleWitch
Beiträge: 508
Registriert: Mi 2. Nov 2016, 13:11
Postleitzahl: 28832

Re: weicherer Sound/Klang

Beitragvon LittleWitch » So 4. Mär 2018, 19:21

Hallo Jessica,
was mir bei Deinem 2. Video aufgefallen ist:

Du häst das Plektrum so,das die "Spitze" sehr weit herausschaut.
Stell Dir das Plek einfach als Verlängerung eines Fingernagels vor und lass es nicht so weit hervorgucken.

Welche Plek.- Stärke benutzt Du?

Nimm mal am Anfang ein relativ weiches Plek,damit Du ein Gefühl dafür bekommst.
Ich habe mit einem 0,47 angefangen und versuche mich jetzt an einem 0,6 er.Das ist schon ein Unterschied.Man muss ein Gefühl dafür entwickeln.Das dauert ;)
Viele Grüße
Kerstin
Bild

Frauen sind Engel!
...bricht man ihnen die Flügel,fliegen sie trotzdem weiter....auf einem Besen!!!
Bild

Benutzeravatar
Starrider
Beiträge: 396
Registriert: So 20. Nov 2011, 13:31
Postleitzahl: 30625
Wohnort: Hannover

Re: weicherer Sound/Klang

Beitragvon Starrider » Mo 5. Mär 2018, 20:49

ok danke das werde ich mal versuchen, ich habe ein 0,47 Plek
Gib niemals auf!


Zurück zu „Gitarren-Spieltechniken“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste