Ein Lied mit mehreren Gitarren

Schläge, Zupfmuster und mehr…
Benutzeravatar
Markus
Moderator
Beiträge: 427
Registriert: Mo 29. Mär 2010, 10:41
Postleitzahl: 77781

Ein Lied mit mehreren Gitarren

Beitragvon Markus » Fr 3. Jan 2014, 10:08

Hallo liebe Forumsfreunde,

ich habe schon länger nichts mehr hier geschrieben. Liegt aber nur am Zeitmangel.
Habe mir mittlerweile auch noch eine E-Gitarre zugelegt und bin dabei mich in das
Solospielen und Improvisieren einzuarbeiten. Weiterhin sind wir nun eine kleine "Band"
mit 5 Leuten, das braucht auch Zeit. Drei Gitarren, ein Schlagzeuger (im Moment noch auf Cajon) und eine Sängerin, die aber eigentlich auch gut Gitarre spielen kann.

Tja, warum dieses Thema?

wir hatten letzten Samstag einen kleinen öffentlichen Auftritt mit netten Rückmeldungen
(war ich aufgeregt, wow). U.a. auch konstruktive Kritik. Wir haben von 15 Liedern (wir waren nur eine Vorgruppe *gg*) ein Drittel zusammengespielt und der Rest waren eher Einzelvorträge.

Wir haben uns natürlich auch schon die Frage gestellt, wie kann man ein Lied mit mehreren Gitarren spielen kann. Leider fehlt uns da jemand in der Gruppe, der sich mit diesen Dingen gut auskennt. Aber wir sind ja lernfähig :-)

Ich möchte es mal an einem konkreten Lied festmachen:
wir haben das Lied "Knocking on heavens door" gespielt. Alle spielen und strummten
vom gleichen Blatt. Kann gut klingen, aber in diesem Fall wird das Lied langweilig.
Wie könnte man sowas aufpeppen? Eine Idee wäre, dass die 1. Git in der vorliegenden Tonart spielt,
eine 2. Git in ???? tja, was ?? irgendwas transponiertes? mit Capo vielleicht? Oder abwechselnd die Versen singen?

Würde mich über Rückmeldungen freuen.

Ich könnte in einer unserern nächsten Proben auch mal eine Aufnahme machen.

Viele Grüße und nachträglich ein fohes und gesundes Neues Jahr.
Markus
Spiele und lerne seit Mai 2010

Ralf
Moderator
Beiträge: 1234
Registriert: Mo 17. Dez 2012, 11:14
Postleitzahl: 58313
Wohnort: Hagen / Herdecke

Re: Ein Lied mit mehreren Gitarren

Beitragvon Ralf » Fr 3. Jan 2014, 11:18

Hallo Markus,

oha, da gibt es eine ganze Reihe Möglichkeiten, wie drei Gitarren miteinander einen Song spielen können, ohne dass etwas groß doppelt gespielt wird.

Die Bandbreite der stilistischen Spielmittel ist dabei recht groß; für Vorschläge interessant zu wissen wäre allerdings, nach welchem Vorbild/Cover sich eure Version orientiert bzw. welche am nächsten kommt. Es macht da schon einen Unterschied, ob es sich am unteren Ende der Skala in der Abteilung Lagerfeuerstil befindet oder eher am oberen Ende des Progressive Rock - mit allen Nuancen dazwischen, darunter und darüber ;)

LG Ralf

Benutzeravatar
bluegrassfamily
Moderator
Beiträge: 43
Registriert: Mo 25. Apr 2011, 20:20
Postleitzahl: 95502
Wohnort: Himmelkron
Kontaktdaten:

Re: Ein Lied mit mehreren Gitarren

Beitragvon bluegrassfamily » Fr 3. Jan 2014, 12:51

Hallo Markus,

also wie Ralf schon gesagt hat, wichtig wäre die Stilart, wobei dieses Stück immer irgendwie in die Richtung Ballade gehen wird.
Drei Gitarren sinnvoll zusammenspielen zu lassen ist schon möglich und kann sehr schön klingen, ist aber eine Herausforderung an die Gitarristen und um es nicht banal klingen zu lassen erfordert es auch ein bisschen Können von jedem. Vor allen Dingen aber Disziplin (weniger ist mehr...)

Ich würde es spontan so machen:

1. Saubere, unaufdringliche Rhythmus-Gitarre (am besten vom Sänger), nehmen wir mal an in G-Dur(ist das Eure Tonart?)
Dann wären wir bei

G D Am Am
G D C C

2. Eine zweite Gitarre spielt am 5. Bund mit folgenden Akkorden:

D A Em Em
D A G G

Die zweite Gitarre würde ich mit einem einfachen Picking (mit den Fingern) oder Crosspicking mit dem Plektrum machen

3. Die dritte Gitarre würde ich ohne Capo machen, ebenfalls mit Crosspicking oder mit den Fingern.

Dann habe ich den Teppich mit der Rhythmusgitarre und jede Menge Möglichkeiten mit den gezupften Gitarren.

4. Bei diesem Lied empfiehlt es sich, dass die gezupften Gitarren "Fill-Ins" spielen. Das heißt an den Stellen, an denen es der Gesang zulässt (beim Vers und Refrain auf Am und dann auf C), können diese Gitarren abwechselnd kleine, schöne Riffs spielen, um die entstandenen Pausen zu füllen.
Wichtig dabei, dass jeder sehr diszipliniert ist und sich nicht permanent in den Vordergrund spielen will. Mit anderen Worten: Ihr müsst das arrangieren und Euch absprechen, wer wann was macht.
Dann könnte man an bestimmten Stellen auch mal ein Fill-inn zweistimmig machen, als besonderen Effekt.

Sag mir mal die Tonart, in der ihr es spielt, dann mach ich mal ein Beispiel, das klingt jetzt alles sehr theoretisch.

LG

Reinhold

Benutzeravatar
Markus
Moderator
Beiträge: 427
Registriert: Mo 29. Mär 2010, 10:41
Postleitzahl: 77781

Re: Ein Lied mit mehreren Gitarren

Beitragvon Markus » Fr 3. Jan 2014, 13:38

Hallo,

danke für die Rückmeldungen.

Also wir spielen es nach der Art von Guns N' Roses und in G-Dur.
Die Akkorde so wie du es Reinhold schon geschrieben hat.

Gruß
Markus
Spiele und lerne seit Mai 2010

Benutzeravatar
karioll
Moderator
Beiträge: 2156
Registriert: Do 22. Dez 2011, 02:35
Postleitzahl: 13187
Wohnort: Berlin

Re: Ein Lied mit mehreren Gitarren

Beitragvon karioll » Fr 3. Jan 2014, 14:02

Da Beispiel interessiert mich auch!

Reinhold, das stelle ich mir auch gut vor, wenn ich richtig verstanden habe:
Ein Gitarre könnte auch mehr die tiefen Saiten klingen lassen, eine andere mehr die hohen.
Die gleichen Akkorde Barré in höheren Bünden spielen, als Alternative zum Kapo.
Die 3. Gitarre nur die Fills
Mit Üben kann man der Natur ein Schnippchen schlagen.

Benutzeravatar
bluegrassfamily
Moderator
Beiträge: 43
Registriert: Mo 25. Apr 2011, 20:20
Postleitzahl: 95502
Wohnort: Himmelkron
Kontaktdaten:

Re: Ein Lied mit mehreren Gitarren

Beitragvon bluegrassfamily » Fr 3. Jan 2014, 15:15

Ich bin kein Fan von Barregriffen, weil ich mir dadurch viele Möglichkeiten nehme.
Ich weiß, dass jeder am Anfang alles daran setzt, diese Griffe zu lernen. Im Grunde spiele ich nie einen Barregriff. Ich finde es viel interessanter, auch Leersaiten mit klingen zu lassen. Notfalls spiele ich meistens einen verkürzten Barregriff oder wirlich nur einen Teil davon. Ich könnte mich nicht erinnern, in den letzten zwei Jahren mal einen Barregriff gespielt zu haben, wozu auch? Ich finde es viel wichtiger, drei oder vier Saiten kontrolliert und sauber - ev. mit schönen Bassläufen oder Übergängen - zu spielen als einen Barregriff zu können.

Mein Spiel ist ohne diese Griffe viel leichter und flüssiger. Natürlich kann ich sie alle, es gibt ja nur die beiden Durformen und die Mollformen. (Schon klar, die 7 er/9 er usw gibt es auch noch, aber brauch ich die wirklich).

In dem besagten Lied würde ich immer mit einer Gitarre am 5, Bund spielen mit den entsprechenden Akkorden.

Ich mach mal eine Aufnahme als Beispiel für ein akustisches Arrangement (hab ja keine E-Gitarre ;) ).
Finde aber grad meine Kopfhörer nicht (brauch ich natürlich, um die drei Spuren getrennt aufzunehmen.

LG Reinhold

Ralf
Moderator
Beiträge: 1234
Registriert: Mo 17. Dez 2012, 11:14
Postleitzahl: 58313
Wohnort: Hagen / Herdecke

Re: Ein Lied mit mehreren Gitarren

Beitragvon Ralf » Fr 3. Jan 2014, 15:17

Hallo,

danke für die Rückmeldungen.

Also wir spielen es nach der Art von Guns N' Roses und in G-Dur.
Die Akkorde so wie du es Reinhold schon geschrieben hat.

Gruß
Markus
Also die Version von Use your illusion II inkl. sus2/sus4/5/7/9-Spielereien?
http://www.youtube.com/watch?v=86A9DW1bQOk

Ralf

Benutzeravatar
Harald
Moderator
Beiträge: 401
Registriert: Do 12. Jul 2012, 12:55
Postleitzahl: 12621
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Ein Lied mit mehreren Gitarren

Beitragvon Harald » Fr 3. Jan 2014, 16:11

Nur mal so als Idee: vielleicht könnte einer der drei Gitarristen ja auch Bassgitarre spielen? Würde ich jetzt optimal finden: Strumming im 1 Bund, Picking im 5 Bund und dann Bass dazu.

Harald.
Seagull Maritime SWS Westerngitarre
Adolf Meinel Konzertgitarre von 1974


https://soundcloud.com/captain-harry
http://www.youtube.com/channel/UCQ3xH85yqMgUNINKmw2DESQ

Benutzeravatar
bluegrassfamily
Moderator
Beiträge: 43
Registriert: Mo 25. Apr 2011, 20:20
Postleitzahl: 95502
Wohnort: Himmelkron
Kontaktdaten:

Re: Ein Lied mit mehreren Gitarren

Beitragvon bluegrassfamily » Fr 3. Jan 2014, 16:58

Nur mal so als Idee: vielleicht könnte einer der drei Gitarristen ja auch Bassgitarre spielen? Würde ich jetzt optimal finden: Strumming im 1 Bund, Picking im 5 Bund und dann Bass dazu.
Ich dachte sowieso, dass ein Bass dabei ist. Schlagzeug ohne Bass?
Da würde mir was fehlen...

LG Reinhold

Benutzeravatar
korgli
Moderator
Beiträge: 2923
Registriert: Mo 7. Jun 2010, 08:25
Postleitzahl: 9444
Kontaktdaten:

Re: Ein Lied mit mehreren Gitarren

Beitragvon korgli » Fr 3. Jan 2014, 20:49

Ich bin kein Fan von Barregriffen, weil ich mir dadurch viele Möglichkeiten nehme.

LG Reinhold
Sorry Reinhold
Da muss ich doch schon vehement dagegenreden.

Das kann nur jemand sagen, der es nicht praktiziert ?? Wie du ja selbst sagst.
Barrées bieten mindestens soviel Möglichkeiten wie offene Griffe - ich sag, - sogar mehr - weil man in verschiedenen Lagen spielen kann.
Was z.b. mit Kapo nicht so einfach möglich ist, ohne nachzustellen. Daher teile ich Deine Ansicht nie und nimmer.

Aber du hast recht, dass stilistisch und auch sonst sehr vieles möglich ist - auch mit Barrée's - Auch abgespeckte Powercords gehören in diese Kategorie nach meiner Meinung - werden nur nicht voll ausgespielt.
Ich bin generell gegen Pauschalaussagen dieser Art, - sorry.

Man könnte auch paralleles Melodyspiel reinnehmen - oder Betonungen an bestimmten Stellen verstärken.
Oder auch eine Strophe zupfen - dann mit E-Gitarren Verzerrer rein - eben z.b. wie Guns and Roses tun.
Oder nur mal mit 1 Gitarre beginnen - und dann alle voll rein - gibt auch Intensivität.
Und eben sehr vieles mehr.

fredy
.......viel Spass.......und jeder wie er mag.
https://www.westernwings.ch/

Benutzeravatar
bluegrassfamily
Moderator
Beiträge: 43
Registriert: Mo 25. Apr 2011, 20:20
Postleitzahl: 95502
Wohnort: Himmelkron
Kontaktdaten:

Re: Ein Lied mit mehreren Gitarren

Beitragvon bluegrassfamily » Fr 3. Jan 2014, 23:20

Ich bin kein Fan von Barregriffen, weil ich mir dadurch viele Möglichkeiten nehme.

LG Reinhold
Sorry Reinhold
Da muss ich doch schon vehement dagegenreden.

Das kann nur jemand sagen, der es nicht praktiziert ?? Wie du ja selbst sagst.
Barrées bieten mindestens soviel Möglichkeiten wie offene Griffe - ich sag, - sogar mehr - weil man in verschiedenen Lagen spielen kann.
Was z.b. mit Kapo nicht so einfach möglich ist, ohne nachzustellen. Daher teile ich Deine Ansicht nie und nimmer.

Aber du hast recht, dass stilistisch und auch sonst sehr vieles möglich ist - auch mit Barrée's - Auch abgespeckte Powercords gehören in diese Kategorie nach meiner Meinung - werden nur nicht voll ausgespielt.
Ich bin generell gegen Pauschalaussagen dieser Art, - sorry.

Man könnte auch paralleles Melodyspiel reinnehmen - oder Betonungen an bestimmten Stellen verstärken.
Oder auch eine Strophe zupfen - dann mit E-Gitarren Verzerrer rein - eben z.b. wie Guns and Roses tun.
Oder nur mal mit 1 Gitarre beginnen - und dann alle voll rein - gibt auch Intensivität.
Und eben sehr vieles mehr.

fredy
Na ja, du hast natürlich Recht. Es war ja auch nicht allgemein gemeint, sondern mir ist aufgefallen, dass die Spielweise, die ich in den letzten Jahren praktiziere, ohne Barreegriffe auskommt. Mir ist das halt aufgefallen. Früher habe ich Marcel Dadi, Werner Lämmerhirt, Chet Atkins usw. rauf und runter gespielt und da musste man logischerweise viele - auch teilweise schwere - Barreegriffe greifen.
Fingerpicking mache ich fast gar nicht mehr. Eben meistens Bluegrass, Folk oder mal was Irisches.

Und was das Arrangement anbelangt: Auch da hast du Recht, da gibt es hunderte andere Möglichkeiten, deswegen habe ich ja geschrieben "was mir spontan dazu einfällt". Es sollte keine Allgemeingültigkeit haben.

Ich stell demnächst mal ein paar Beispiele rein, was ich mein, dann wirds vielleicht deutlicher.

Nix für ungut und liebe Grüße in die Schweiz

Reinhold

Benutzeravatar
korgli
Moderator
Beiträge: 2923
Registriert: Mo 7. Jun 2010, 08:25
Postleitzahl: 9444
Kontaktdaten:

Re: Ein Lied mit mehreren Gitarren

Beitragvon korgli » Fr 3. Jan 2014, 23:30

Hi

Kein Problem Reinhold.

Ich spiele auch eher offene Griffe, weil die voller tönen.
Allerdings - wenn mehrere Gitten da sind - ist es eben nicht mehr so wichtig. Dann kann ein hoher dünner Ton eben den Gesamtumfang erweitern.
Und da sind Baree eben nicht daneben.

Gruss zurück

fredy
.......viel Spass.......und jeder wie er mag.
https://www.westernwings.ch/

Benutzeravatar
Lackwod
Moderator
Beiträge: 2136
Registriert: Fr 13. Jan 2012, 20:53
Postleitzahl: 45721
Wohnort: Haltern am See
Kontaktdaten:

Re: Ein Lied mit mehreren Gitarren

Beitragvon Lackwod » Sa 4. Jan 2014, 19:35

Hallo Markus, wir spielen oft mit vier Leuten und vier Gitarren zusammen und haben eine ganz gute Lösung für uns gefunden.

Nummer 1: Bassgitarre
Nummer 2: Konzertgitarre mit Kapo und nur begleitendes zupfen
Nummer 3: Westerngitarre und erstes Strumming
Nummer 4: dito mit zweitem abweichendem Strumming und zusätzlichen Singlenoteläufen und kurzen Solostücken

Sicherlich gibt es mal anderes, aber in der Regel spielen wir so auf diese Art und fahren ganz gut damit.
LG
Jürgen
Spiele seit dem Sommer 2006. Schwerpunkt Fingerstyle
Epiphone Masterbilt AJ-500NMS
Fender CD-60
Lakewood D-32 CP
...und wenn ihr wollt, könnt ihr mich hier hören:
http://www.youtube.com/user/10oder5

Benutzeravatar
Markus
Moderator
Beiträge: 427
Registriert: Mo 29. Mär 2010, 10:41
Postleitzahl: 77781

Re: Ein Lied mit mehreren Gitarren

Beitragvon Markus » Mo 6. Jan 2014, 18:24

Hallo an alle,

vielen Dank für die vielen Rückmeldungen.

@Jürgen:
4 Gitarren, hm, dann kennt ihr ja dieses "Problem". Wenn man so viele
Gitarren unter einen Hut bzw. in einem Lied einbauen möchte, ist es eben
nicht mehr so einfach. Da sind gute Ideen gefragt.
Gibt es Videos von euren Auftritten bzw. eurem Zusammenspiel?

Ich werde mal die Infos hier so in unsere Gruppe weitergeben, mal schauen
was die dazu meinen.

Also, herzlichen Dank nochmals an alle, die mir geantwortet haben....

Markus
Spiele und lerne seit Mai 2010

Benutzeravatar
Lackwod
Moderator
Beiträge: 2136
Registriert: Fr 13. Jan 2012, 20:53
Postleitzahl: 45721
Wohnort: Haltern am See
Kontaktdaten:

Re: Ein Lied mit mehreren Gitarren

Beitragvon Lackwod » Mo 6. Jan 2014, 20:23

Nein Markus, Videos oder Aufnahmen gibt es keine, jedenfalls nicht in der beschriebenen Zusammenstellung.
Wir haben auch längere Zeit gebraucht, um dieses Verhältnis zu finden. Und im Augenblick sind wir nur zu dritt, wobei einer das Cayon trommelt...
Spiele seit dem Sommer 2006. Schwerpunkt Fingerstyle
Epiphone Masterbilt AJ-500NMS
Fender CD-60
Lakewood D-32 CP
...und wenn ihr wollt, könnt ihr mich hier hören:
http://www.youtube.com/user/10oder5


Zurück zu „Gitarren-Spieltechniken“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste