Das Kletterübungsexperiment

Schläge, Zupfmuster und mehr…

Wie findet ihr das Kletterübungsexperiment?

Interessant
21
95%
Langweilig
1
5%
 
Abstimmungen insgesamt: 22

Benutzeravatar
Vindur
Moderator
Beiträge: 208
Registriert: So 19. Jun 2011, 20:02
Postleitzahl: 56412
Wohnort: Kreis Montabaur

Re: Das Kletterübungsexperiment

Beitragvon Vindur » Di 27. Aug 2013, 22:06

Klasse!
Ich halte diese Übung auch durch merke mit jedem Tag, dass meine Finger beweglicher werden.
Aber natürlich kann ich das noch lange nicht so flüssig, wie Du! ;)
Aber Du lernst ja auch schon viel länger, als ich....
Liebe Grüße von Vindur! Bild

1 (7/8) Konzertgitarre - Antonio Calida CGS-C "Lady" (meine "Mona Lisa")
1 Elektro-Akustik Westerngitarre Cort "Cort Earth 60E" ("gen. "Soulfire")
...spiele (wieder) seit Juli 2013

Benutzeravatar
Tina2010
Moderator
Beiträge: 785
Registriert: Mi 7. Jul 2010, 19:58
Postleitzahl: 57319

Re: Das Kletterübungsexperiment

Beitragvon Tina2010 » Di 3. Sep 2013, 22:22

Hallo Ihr,

und schon wieder Dienstag.
Die 10. Woche meines Experimentes.
Heute gibt es erst mal kein Video. Vor über 2 Stunden habe ich es aufgenommen und wollte dann wie immer mit Hilfe von VideoPad das Bild meiner Webcam mit dem Ton meines Zoom H1 verbinden, aber das sch….. Programm stürzt immer wieder ab. Und jetzt habe ich keine Lust mehr.
Ich werde es morgen nochmal versuchen.
Die Variante 1-2-4-3 schaffe ich mittlerweile mit 160 Bpm., deswegen habe ich mit der Variante 1-3-2-4 angefangen. Da der Wechselschlag mit Fingern eigentlich gut klappt und ich Stücke wie Sailors Hornpipe gerne schneller spielen möchte, habe ich angefangen die Übung mit dem Plektrum zu spielen.
Das ist schon eine Umstellung! Ich weiß noch nicht so recht, wie ich meine Hand halten soll, damit ich die Saiten auch wirklich treffe, bzw mit gleicher Kraft anspiele.

LG
Tina
Carpe diem!

Übe seit 03. Juli 2010
Mit links seit 24. August 2010

Benutzeravatar
Tina2010
Moderator
Beiträge: 785
Registriert: Mi 7. Jul 2010, 19:58
Postleitzahl: 57319

Re: Das Kletterübungsexperiment

Beitragvon Tina2010 » Mi 4. Sep 2013, 22:19

Hallo Ihr,

meine Videosoftware will nicht mehr, deswegen habe ich Bild und Ton jetzt mit Windows live Movie Maker zusammen gefügt. Leider wesentlich umständlicher, aber dafür gibt es eine Autofunktion zum Erstellen eines Vor- und Abspannes.
Hier also das gestrige Video.

1. Video 02.07.2013
2. Video 09.07.2013
3. Video 16.07.2013
4. Video 24.07.2013
5. Video 31.07.2013
6. Video 06.08.2013
7. Video 13.08.2013
8. Video 20.08.2013
9. Video 27.08.2013
10. Video 03.09.2013

LG
Tina
Carpe diem!

Übe seit 03. Juli 2010
Mit links seit 24. August 2010

Benutzeravatar
Tina2010
Moderator
Beiträge: 785
Registriert: Mi 7. Jul 2010, 19:58
Postleitzahl: 57319

Re: Das Kletterübungsexperiment

Beitragvon Tina2010 » Di 10. Sep 2013, 21:32

Hallo Ihr,

Heute stelle ich zum vorletzten mal ein Video ein, denn wir haben die 11. Woche meines Experimentes erreicht.
Das Plektron macht mir immer noch zu schaffen. Ich habe noch nicht die optimale Stellung für meine Hand gefunden und die Saiten treffe ich auch noch nicht immer sauber.
Die Variante 1-3-2-4 spiele ich mit 100Bpm.

1. Video 02.07.2013
2. Video 09.07.2013
3. Video 16.07.2013
4. Video 24.07.2013
5. Video 31.07.2013
6. Video 06.08.2013
7. Video 13.08.2013
8. Video 20.08.2013
9. Video 27.08.2013
10. Video 03.09.2013
11. Video 10.09.2013

LG
Tina
Carpe diem!

Übe seit 03. Juli 2010
Mit links seit 24. August 2010

Benutzeravatar
Hanni
Moderator
Beiträge: 1994
Registriert: Do 23. Sep 2010, 09:42
Postleitzahl: 48100

Re: Das Kletterübungsexperiment

Beitragvon Hanni » Di 10. Sep 2013, 21:59

@Tina

leider komme ich nicht mehr so oft dazu, im Forum alle Beiträge zu lesen: aber wenn, schaue ich mir gerne das "Kletterübungsexperiment" an!

Du begeisterst mich mit deinen Beiträgen und musikalischen Vorträgen immer wieder und es macht Spaß, deine Fortschritte mitzuverfolgen. Du hast so viel Freude an deinem Hobby!

Hab vielen Dank für das Einstellen dieses Threads; zeigt es doch, wie wichtig die Kletterübung ist; vor allem aber zu verfolgen und zu sehen, was das Üben dieser Übung bringt. :P

Benutzeravatar
Ina
Moderator
Beiträge: 1159
Registriert: Sa 25. Mai 2013, 01:02

Re: Das Kletterübungsexperiment

Beitragvon Ina » Di 10. Sep 2013, 22:56

Hallo Tina,
Also erstmal Respekt für Ausdauer und Teilhaben lassen.
Nachdem beim ersten Video glaube ich viele "Angst" um deine Hand hatten, hat sich deine Haltung der Hand wirklich sichtbar verbessert, auch geht es dir flüssig von der Hand, das Plektron wird dich nicht lange aufhalten. :D

Ich fange im Unterricht jetzt mit den Akkorden an und habe die Kletterübung nun auch wieder ins Übungsprogramm aufgenommen. Wird ein hartes Stück Arbeit ;)

LG Ina

Benutzeravatar
Tina2010
Moderator
Beiträge: 785
Registriert: Mi 7. Jul 2010, 19:58
Postleitzahl: 57319

Re: Das Kletterübungsexperiment

Beitragvon Tina2010 » Do 12. Sep 2013, 17:02

@ Anne,
schön dass ich dich mit diesem Thread ins Forum locken kann.
Ich hab dich schon vermisst.

@ Ina
:oops: ich habe auch sehr viel für mich in dieser Zeit gelernt.
Ich wünsche dir ganz viel Spaß beim Erlernen der Akkorde.

LG
Tina
Carpe diem!

Übe seit 03. Juli 2010
Mit links seit 24. August 2010

Benutzeravatar
Tina2010
Moderator
Beiträge: 785
Registriert: Mi 7. Jul 2010, 19:58
Postleitzahl: 57319

Re: Das Kletterübungsexperiment

Beitragvon Tina2010 » Di 17. Sep 2013, 22:06

Hallo Ihr,

Heute ist die 12. Woche meines Experimentes. Die Variante 1-3-2-4 spiele ich jetzt mit dem Plektron mit 108 Bpm.
Was habe ich gelernt in den letzten 12 Wochen?
Die Finger meiner Greifhand sind beweglicher geworden und treffsicherer. Ich fühle mich sicherer auf dem Griffbrett. Neuerdings schaffe ich es auch ohne hinzusehen (und ohne Kamera :lol: :shock: ) die richtigen Bünde zu treffen. Durch die verschiedenen Varianten sind die Finger unabhängiger geworden.
Mit der Zupfhand bin ich mit den Fingern treffsicherer geworden. Mit dem Plektron braucht es sicher noch ein bisschen.
Ich werde auf jeden Fall weiter machen mit dieser Übung und weitere Varianten mit einbeziehen.
Mir hat es sehr geholfen mich bei der Übung zu Filmen. Ich konnte viel daraus lernen. Man denkt man macht etwas so oder so und wenn man das Video anschaut, dann merkt man dass man es ganz anders macht. Oder man verspielt sich immer an der gleichen Stelle im Lied und ärgert sich so darüber, dass man sich erst recht verspielt…auf der Aufnahme ist der Verspieler aber gar nicht so deutlich zu hören. Das entspannt dann schon.
Mein Fazit:
Die Kletterübung ist zwar am Anfang sehr langweilig, kostet einen aber letztlich nur ca. 2-4min am Tag und bringt einem aber eine Menge. Und mit den verschiedenen Varianten ist sie gar nicht mehr so langweilig.

1. Video 02.07.2013
2. Video 09.07.2013
3. Video 16.07.2013
4. Video 24.07.2013
5. Video 31.07.2013
6. Video 06.08.2013
7. Video 13.08.2013
8. Video 20.08.2013
9. Video 27.08.2013
10. Video 03.09.2013
11. Video 10.09.2013
12. Video 17.09.2013

Danke für´s zuhören und zusehen.
LG
Tina
Carpe diem!

Übe seit 03. Juli 2010
Mit links seit 24. August 2010

Benutzeravatar
Hawky
Moderator
Beiträge: 5754
Registriert: Fr 4. Dez 2009, 22:01
Postleitzahl: 13629
Wohnort: Berlin Spandau
Kontaktdaten:

Re: Das Kletterübungsexperiment

Beitragvon Hawky » Di 17. Sep 2013, 22:11

Hallo Tina,

echt grosse Klasse und vielen Danke für deine Mühe die du dir gemacht hast!
Man sieht deine Übungen sind nicht umsonst gewesen und wird anderen Ansporn geben.

Lieben Gruss Uwe ;)

Benutzeravatar
Schrat
Moderator
Beiträge: 1433
Registriert: Di 19. Jul 2011, 20:05
Postleitzahl: 22359
Wohnort: Hamburg-Bergstedt

Re: Das Kletterübungsexperiment

Beitragvon Schrat » Mi 18. Sep 2013, 10:31

Hallo Tina ...wirklich gut gemacht..und mit Sicherheit ausserordentlich hilfreich nicht nur für dich, sondern für viele Anfänger.
Es motiviert, da es zeigt, dass nach erfolgreicher Saat auch geerntet werden darf.
Fleiß zahlt sich eben aus und bestätigt die Schweizer Formel :D
Bleib am Ball, dann huschen deine Finger bald über das Griffbrett, so wie bei Joe B. ( bei Jockey full off Bourbon )


LG Jürgen
Der kürzeste Weg zwischen zwei Menschen ist ein Lächeln :)

Ralf
Moderator
Beiträge: 1234
Registriert: Mo 17. Dez 2012, 11:14
Postleitzahl: 58313
Wohnort: Hagen / Herdecke

Re: Das Kletterübungsexperiment

Beitragvon Ralf » Mo 23. Sep 2013, 06:02

Eine Frage habe ich aber noch.
Mal sieht man das du die Diskantsaiten mit M,R,K-Finger übst und dann aber alle mit dem Daumen. Gehört es dazu? Muss man das so üben um z.B. dann die Kletterübungen mit dem Plektron besser hinzubekommen?

Ich will ab morgen auch mit den Übungen anfangen. Denke das mir das was bringt.
Es gibt viele Möglichkeiten, die Saiten beim Spider anzuschlagen bzw. zu zupfen.
Nur 3 Beispiele:
DDDDDD
DDDZMR
ZZZZZZ (auf und/oder ab).

Wenn du für Plektrum mit den Fingern (ohne Plektrum) "vorüben" möchtest, halte Daumen und Zeigefinger so, als hättest du ein Plektrum zwischen den Fingern und schlage die Saiten mit dem Zeigefingernagel an.
So bekommst du schneller ein Gefühl für den negativen Winkel von Fingernagel zu Saite, wie es auch mit Plektrum sein soll. Vielleicht ersparst du dir so das Herausfrickeln des Plektrums aus dem Schallloch und ggf. gerissene Saiten.

Noch Fragen dazu?

LG Ralf

Benutzeravatar
Tina2010
Moderator
Beiträge: 785
Registriert: Mi 7. Jul 2010, 19:58
Postleitzahl: 57319

Re: Das Kletterübungsexperiment

Beitragvon Tina2010 » Mo 23. Sep 2013, 21:59

Hallo Christine,

wie Ralf schon geschrieben hat, gibt es mehrere Möglichkeiten diese Übung mit den Fingern zu zupfen.
Ich wollte eigentlich..... :oops: in den ersten Filmen die Basssaiten mit dem Daumen anschlagen und die anderen im Wechselschlag mit Zeige- und Mittelfinger, um diese beiden Dinge gezielt zu trainieren. Aber wenn die Konzentration nach gelassen hat, habe ich schon mal den Wechsel verpasst und dann einfach weitergespielt :lol: .

Such dir die Variante heraus, die dem entspricht was du lernen möchtest. Ich würde sagen es gibt kein richtig oder falsch.

Ich wünsch dir viel Spass und Erfolg (der kommt ganz bestimmt) mit dieser Übung.
LG
Tina
Carpe diem!

Übe seit 03. Juli 2010
Mit links seit 24. August 2010

HolausUS
Moderator
Beiträge: 32
Registriert: Mi 4. Dez 2013, 20:57
Postleitzahl: 26529

Re: Das Kletterübungsexperiment

Beitragvon HolausUS » Mo 9. Dez 2013, 12:04

Wow....Klasse. Man ist das toll was hier so gezeigt und geschrieben wird. Bin begeistert :!: :!: :!:

Benutzeravatar
AsturHero
Moderator
Beiträge: 67
Registriert: Do 5. Dez 2013, 15:14
Postleitzahl: 41836

Re: Das Kletterübungsexperiment

Beitragvon AsturHero » Mo 9. Dez 2013, 17:06

...vor allen deswegen, weil man so Live (entschuldige bitte den Ausdruck Tina) als Anfänger sehen kann wie es in Woche 1 ausgesehen hat (falsch angeschlagene Saiten, schnarrende Saiten, gemutete Saiten etc. etc.) und dann bei Woche 12 sieht: WOW! das iss ja ein Unterschied wie Tag und NAcht ! Klasse :) das spornt wieder an :)

das finde ich den großen Unterschied wenn man sich ein Video vom Reinhold ansieht..da siehts so spielerisch easy aus, weil er das Jahrelang macht und kann, ohne auch nur einen Fehler zu sehen und zu hören und wenn man es selbst versucht kommt nur Katzenjammer raus :)

Das macht mir wieder mehr Mut :)

Ralf
Moderator
Beiträge: 1234
Registriert: Mo 17. Dez 2012, 11:14
Postleitzahl: 58313
Wohnort: Hagen / Herdecke

Re: Das Kletterübungsexperiment

Beitragvon Ralf » Mo 9. Dez 2013, 17:12

@Asturhero & alle

Es dauert halt seine Zeit. Und nie vergessen: Auch diejenigen, die den Spider mit 300 BPM spielen können, haben ganz am Anfang genau die gleichen Probleme wie alle Anfänger gehabt.

Öhm ... wie lange hast du in der Grundschule gebraucht, um deinen Namen flüssig ohne Krakelei schreiben zu können ;)

In diesem Sinne,
LG Ralf


Zurück zu „Gitarren-Spieltechniken“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste