Anfängerfrage zu Ring of Fire auf Ukulele

Schläge, Zupfmuster und mehr…
Mike
Moderator
Beiträge: 8
Registriert: Mi 8. Jan 2014, 19:53
Postleitzahl: 55120
Wohnort: Mainz

Anfängerfrage zu Ring of Fire auf Ukulele

Beitragvon Mike » Sa 18. Jan 2014, 20:44

Liebe Forumsmitglieder,

ich habe zwei richtige Anfängerfragen. Vielleicht könnt ihr mir ja helfen:

1.
Seit kurze versuche ich mich an RING of FIRE von Johnny Cash. Das Lied ist eigentlich ziemlich einfach, doch ich habe Probleme mit den Takten. Oft erscheint mir der Text zu schnell, um alle Schläge des Taktes unterzubringen. Konkretes Problem: Strophe 1, Zeile 2 beginnt mit "and it", nächster Takt "makes", jeweils in G. Das bedeutet doch 4 Viertel Schläge bzw. - entsprechend dem angegebenen Text im Liederbuch - eine Viertel, 2 Achtel, eine Viertel, 2 Achtel für "and it" und dann noch einmal das Gleiche für "makes".

Ist das richtig. Irgendwie hört sich das nicht gut an. :? Gleiche Probleme habe ich mit der 2. Zeile in der 2. Strophe: Takt 1 "when" , Takt 2 "hearts".

Damit ihr besser nachvollziehen könnt, was ich meine, füge ich den Text mit den Akkorden an diesen Beitrag an.

2.
Unklar ist mir auch, wie sich ein 6/4-Takt im Vergleich zu einem 4/4-Takt anhört. Der Begleitrhythmus für RING of FIRE ist in der angefügten Datei ebenfalls zu sehen. Demnach wird der 4/4-Takt einfach um einen halben 4/4-Takt (hier also um ein viertel und 2 achtel Schläge) erweitert.
Muss ich dann irgendwie schneller spielen, damit die Schläge in den Takt passen? Ansonsten erscheint es mir gleich zu dem 4/4-Takt, außer eben, dass ein viertel und 2 achtel Schläge mehr drin sind.

Vielen Dank für eure Tipps,

Mike

Anhang wurde aus urheberrechtlichen Gründen gelöscht, da hat der Klaus recht!
Gruß Reinhold

KlausG
Moderator
Beiträge: 389
Registriert: Do 30. Dez 2010, 18:05
Postleitzahl: 10717
Wohnort: Berlin

Re: Anfängerfrage zu Ring of Fire auf Ukulele

Beitragvon KlausG » Sa 18. Jan 2014, 21:48

1.
Strophe 1, Zeile 2 beginnt mit "and it", nächster Takt "makes", jeweils in G. Das bedeutet doch 4 Viertel Schläge bzw. - entsprechend dem angegebenen Text im Liederbuch - eine Viertel, 2 Achtel, eine Viertel, 2 Achtel für "and it" und dann noch einmal das Gleiche für "makes".
"And it" gehört noch zum Takt davor und ist der Auftakt für den nächsten Takt. Ich kenne das Lied jetzt nicht so gut, wird aber wahrscheinlich auf den letzten 2/8 gesungen.
Damit ihr besser nachvollziehen könnt, was ich meine, füge ich den Text mit den Akkorden an diesen Beitrag an.
Das ist eine Urheberrechtsverletzung, wenn du das hier postest. Aber da wird sich Reinhold wahrscheinlich noch melden.
Muss ich dann irgendwie schneller spielen, damit die Schläge in den Takt passen? Ansonsten erscheint es mir gleich zu dem 4/4-Takt, außer eben, dass ein viertel und 2 achtel Schläge mehr drin sind.
Du must es dir vorstellen wie einen 4/4 Takt und einen halben 4/4 Takt (bzw. einen 2/4 Takt). Steht eigentlich auch so in deiner Vorlage. Du spielst dann Daa dada daa dada daa dada. Auch wenn ich den Song nicht kenne habe ich so meine Zweifel an dem 6/4 Takt. Ich vermute mal es ist immer 4/4 und ab und zu wird noch ein 2/4 Takt (also 1/2 4/4) eingeschoben. D.h. aber gar nichts musst du schneller spielen. Du bleibst immer im gleichen Tempo.

Das beste ist immer wieder anhören um es nicht nur intellektuell, sondern auch gefühlsmäßig zu verstehen und am Anfang erst mal nur die vollen 4tel auf der Ukulele spielen.

Gruß
Klaus
Elektrisch: Yamaha Pacifica 612V
Akkustisch: Walden CD550

Mike
Moderator
Beiträge: 8
Registriert: Mi 8. Jan 2014, 19:53
Postleitzahl: 55120
Wohnort: Mainz

Re: Anfängerfrage zu Ring of Fire auf Ukulele

Beitragvon Mike » Sa 18. Jan 2014, 23:16

Lieber Klaus,

vielen Dank für deine Antworten. Das mit dem 6/4-Takt passt in mein Weltbild, kann ich gut verstehen.

Dass das "and it" im Refrain zum Takt in der Zeile darüber gehört, verstehe ich auch, da die Zeile darüber ohne Taktstich endet.

In Strophe 1 ist das aber anders. In der Zeile vor "and it" steht am Ende ein Taktstich. Insofern frage ich mich, ob der dort nicht sein müsste. Wenn er aber dort richtigerweise ist, weiß ich nicht, wie ich es spielen soll.

Die Antwort mit der "gefühlsmäßigen" Herangehensweise habe ich schon erwartet. Du hast da sicherlich recht. Ab einem gewissen Punkt klappt das auch. Davor muss ich jedoch so eine Situation erst einmal geistig verstanden haben. Erst dann (bei ähnlichen Situationen) klappt es bei mir auch nach Gefühl.

Vielen Dank noch einmal. Ich werde künftig nichts mehr anhängen, obwohl mir dann nicht ganz klar ist, wie ich mein Problem schildern soll. Mal sehen.

Gute Nacht!

Mike

Benutzeravatar
Reinhold
Moderator
Beiträge: 3341
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 12:06
Postleitzahl: 58095
Wohnort: 58095 Hagen
Kontaktdaten:

Re: Anfängerfrage zu Ring of Fire auf Ukulele

Beitragvon Reinhold » So 19. Jan 2014, 05:10

Du kannst bei solchen Problemen ein pdf als mail senden, privat kann man tauschen.
Viele Grüße
Reinhold

YouTube:
Kindergartenlieder mit Gitarre
Guitar-TV
Ukulele-TV

KlausG
Moderator
Beiträge: 389
Registriert: Do 30. Dez 2010, 18:05
Postleitzahl: 10717
Wohnort: Berlin

Re: Anfängerfrage zu Ring of Fire auf Ukulele

Beitragvon KlausG » So 19. Jan 2014, 10:13

vielen Dank für deine Antworten. Das mit dem 6/4-Takt passt in mein Weltbild, kann ich gut verstehen.
Ich habe mir den Song jetzt mal angehört. Der ist eher im 2/4 Takt als im 4/4 und im 6/4 schon mal gar nicht. Zumindest die Johnny Cash Version. Aber das spielt erst mal nicht die große Rolle. So wie es notiert ist kann man es spielen.
In Strophe 1 ist das aber anders. In der Zeile vor "and it" steht am Ende ein Taktstich. Insofern frage ich mich, ob der dort nicht sein müsste. Wenn er aber dort richtigerweise ist, weiß ich nicht, wie ich es spielen soll.
Da kommt 'ne ziemlich lange Pause. D.h. du spielst den Anfang des Taktes ohne Gesang und setzt dann mit dem "and it" wieder ein. Am besten anhören und die Beats der Takte mit schlagen (4tel, mit der Hand oder dem Fuß). Das mache ich auch immer so wenn ich das Timing eines Songs nicht wirklich verstehe.

Wenn dir der Song zum Einfühlen zu schnell ist kannst du es mal mit Best Practice (Freeware) versuchen. Damit kannst du den Song verlangsamen o. die Tonhöhe zu beeinflussen.

Gruß
Klaus
Elektrisch: Yamaha Pacifica 612V
Akkustisch: Walden CD550

Mike
Moderator
Beiträge: 8
Registriert: Mi 8. Jan 2014, 19:53
Postleitzahl: 55120
Wohnort: Mainz

Re: Anfängerfrage zu Ring of Fire auf Ukulele

Beitragvon Mike » So 19. Jan 2014, 21:54



Wenn dir der Song zum Einfühlen zu schnell ist kannst du es mal mit Best Practice (Freeware) versuchen. Damit kannst du den Song verlangsamen o. die Tonhöhe zu beeinflussen.

Gruß
Klaus
Danke, Klaus. Das funktioniert schon etwas besser. Ich bleibe dran. So etwas wie Best Practice habe ich tatsächlich gesucht. Für Videos benutze ich den VLC Player, mit dem ebenfalls langsamer abgespielt werden kann. Das ist sehr hilfreich, klappt aber nicht bei Audio-Dateien.

Viele Grüße

Mike


Zurück zu „Gitarren-Spieltechniken“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste