Saite einfach gerissen bei Konzertgitarre

Probleme mit der Gitarre? Foto-Upload möglich...
Tooza
Beiträge: 168
Registriert: Di 12. Sep 2017, 09:56
Postleitzahl: 65555

Saite einfach gerissen bei Konzertgitarre

Beitragvon Tooza » Do 14. Dez 2017, 11:07

Hallo, ich habe eine alte Hopf-Konzertgitarre erstanden.
Da hatte Jemand Stahlsaiten aufgezogen.
Neue Nylonsaiten waren ca. 5 Wochen drauf,als über Nacht die dünne Esaite riss.
Muss ich jetzt davon ausgehen,dass der Hals so schepp ist,dass das permanent passiert???
Wäre schade,Gitarre ist zum Notenlernen super. Würde sie ungern entsorgen,aber eine teure Rep.lohnt sich da auch nicht.
LG Tooza

Benutzeravatar
schalk70
Beiträge: 320
Registriert: Di 20. Jan 2015, 12:26
Postleitzahl: 63512

Re: Saite einfach gerissen bei Konzertgitarre

Beitragvon schalk70 » Do 14. Dez 2017, 13:43

Das kann man glaub ich so direkt nicht beantworten.
An einem schiefen Hals liegt das aber auch eher nicht...

Ich schätze mal ( ohne das Instrument gesehen zu haben ), dass durch die Stahlsaiten die auf Nylon auslegten Teile wie Steg und Sattel etwas zu scharfkatig geworden sind und die Saiten einfach durch geschrubbelt sein könnten...

Uwe
Zuletzt geändert von schalk70 am Do 14. Dez 2017, 15:18, insgesamt 1-mal geändert.
Kennst du den Mythos..?

Yamaha Pacifica 112J
Epiphone AJ100
Ostertag Nr. 18 Nylon
Yamaha GL-1

Benutzeravatar
karioll
Beiträge: 2138
Registriert: Do 22. Dez 2011, 02:35
Postleitzahl: 13187
Wohnort: Berlin

Re: Saite einfach gerissen bei Konzertgitarre

Beitragvon karioll » Do 14. Dez 2017, 14:08

Kann auch sein, dass der Hals, wo er nun endlich die richtigen Saiten drauf hat, sich wieder in die richtige Form zurückbiegt, also nach hinten, dadurch die Saitenspannung sich erhöht. Die Dünnste ist vielleicht dann einfach gerissen.
Der Hals war bestimmt durch die Stashlsaiten nach vorn gebogen wie ein ganz flaches U. Und nun hat er die Möglichkeit wieder in die gerade Normalform zu kommen.


Wo genau ist denn die Saite gerissen? Vorn, hinten, über einem Bundstäbchen? Dann könnte dort ein Grat sein, schau mal nach. Das wäre eine andere Erklärung.
Zuletzt geändert von karioll am Do 14. Dez 2017, 21:35, insgesamt 1-mal geändert.
Mit Üben kann man der Natur ein Schnippchen schlagen.

Tooza
Beiträge: 168
Registriert: Di 12. Sep 2017, 09:56
Postleitzahl: 65555

Re: Saite einfach gerissen bei Konzertgitarre

Beitragvon Tooza » Do 14. Dez 2017, 18:13

Liebe Gudrun,lieber Uwe,
Danke für eure Einschätzungen!
Die Saite ist 2cm hinterm Steg gerissen.
Die Erklärung der Spannung durch Halsbiegung leuchtet mir eigentlich ein. Muss man wohl ausprobieren,ob und wie oft noch die ein o andere Saite reisst.
Wär echt schade- diese Uraltgitarre hat einen angenehmen Sound!

Benutzeravatar
Ruby1
Beiträge: 393
Registriert: Mo 13. Mär 2017, 07:05
Postleitzahl: 65479

Re: Saite einfach gerissen bei Konzertgitarre

Beitragvon Ruby1 » Do 14. Dez 2017, 22:28

Das kann man glaub ich so direkt nicht beantworten.
An einem schiefen Hals liegt das aber auch eher nicht...

Ich schätze mal ( ohne das Instrument gesehen zu haben ), dass durch die Stahlsaiten die auf Nylon auslegten Teile wie Steg und Sattel etwas zu scharfkatig geworden sind und die Saiten einfach durch geschrubbelt sein könnten...

Uwe
Darauf tippe ich auch

Übrigens reißen Saiten auch einfach mal so. Zieh neue drauf. Wenn die Saiten runter sind, dann fahre einfach mal mit dem Finger drüber. Dann wirstDu merken, wenns scharfkanntig ist.
LG von Netti
Cordoba GK Studio Flamenco Gitarre
Ibanez V205SECE-VS Westerngitarre
Klassische Gitarre Marke Eigenbau
Fender classic 60´s Jazz Bass
https://www.youtube.com/user/tiershirt/videos
Website
http://www.ich-lerne-gitarre.de/

Tooza
Beiträge: 168
Registriert: Di 12. Sep 2017, 09:56
Postleitzahl: 65555

Re: Saite einfach gerissen bei Konzertgitarre

Beitragvon Tooza » Fr 15. Dez 2017, 10:54

Ja. Danke,Netti! Wechsle nächste Woche und gucke mal genau nach. Hoffentlich bleibt die Gitarre noch lange erhalten..... Liebe Grüsse!

Benutzeravatar
karioll
Beiträge: 2138
Registriert: Do 22. Dez 2011, 02:35
Postleitzahl: 13187
Wohnort: Berlin

Re: Saite einfach gerissen bei Konzertgitarre

Beitragvon karioll » Fr 15. Dez 2017, 13:10

sie ist 2 cm hinter dem Steg gerissen. Was ist denn da scharf?
Was wird warum durch Stahlsaiten scharf?
Mit Üben kann man der Natur ein Schnippchen schlagen.

Benutzeravatar
Ruby1
Beiträge: 393
Registriert: Mo 13. Mär 2017, 07:05
Postleitzahl: 65479

Re: Saite einfach gerissen bei Konzertgitarre

Beitragvon Ruby1 » Fr 15. Dez 2017, 14:52

sie ist 2 cm hinter dem Steg gerissen. Was ist denn da scharf?
Was wird warum durch Stahlsaiten scharf?
Die Saiten stehen doch unter Spannung. Und das wenn man nach dem riss die Saite Richtung Steg zieht, macht das den Eindruck als wäre es 2 cm vor dem Steg gerissen. Tja und warum da Stahlsaiten drauf waren, lässt darauf schließen, dass jemand die nylonsaiten öde fand und einfach Stahlsaiten aufgezogen hat.
Und die hinterlassen irgendwann ihre Spuren auf sattel und stegeinlage.
LG von Netti
Cordoba GK Studio Flamenco Gitarre
Ibanez V205SECE-VS Westerngitarre
Klassische Gitarre Marke Eigenbau
Fender classic 60´s Jazz Bass
https://www.youtube.com/user/tiershirt/videos
Website
http://www.ich-lerne-gitarre.de/

Benutzeravatar
karioll
Beiträge: 2138
Registriert: Do 22. Dez 2011, 02:35
Postleitzahl: 13187
Wohnort: Berlin

Re: Saite einfach gerissen bei Konzertgitarre

Beitragvon karioll » Fr 15. Dez 2017, 19:02

ja, klar, hinterlässt das Aufzeihen zu starker oder zu harter Saiten Spuren, aber Längsrillen höchstens. Meiner Meinung nach reißen Saiten wenn quer rüber etwas scharf ist, woran sie sich wie an einem Messer hinund her scheuern könnten.

Oder eben einfach auch mal so. Aber nicht, weil sie auf einem runtergespielten Bundstäbchen liegen, das ist ja rund/flach gespielt und gar nicht scharf.
Mit Üben kann man der Natur ein Schnippchen schlagen.

Benutzeravatar
Ruby1
Beiträge: 393
Registriert: Mo 13. Mär 2017, 07:05
Postleitzahl: 65479

Re: Saite einfach gerissen bei Konzertgitarre

Beitragvon Ruby1 » Fr 15. Dez 2017, 19:16

ja, klar, hinterlässt das Aufzeihen zu starker oder zu harter Saiten Spuren, aber Längsrillen höchstens. Meiner Meinung nach reißen Saiten wenn quer rüber etwas scharf ist, woran sie sich wie an einem Messer hinund her scheuern könnten.

Oder eben einfach auch mal so. Aber nicht, weil sie auf einem runtergespielten Bundstäbchen liegen, das ist ja rund/flach gespielt und gar nicht scharf.
Tooza schreibt 2 cm hinter dem Steg. Da sind doch gar keine Bundstäbchen. Hast Du jetzt den Steg mit dem Sattel verwechselt? Wie du schon schreibst, nutzen sich die Bundstäbchen gleichmäßig durchs spielen ab. Stegeinlage und Sattel könnten aber durch die Stahlsaiten vielleicht Kerben haben, die zum reißen führen könnten. ;) ;)
LG von Netti
Cordoba GK Studio Flamenco Gitarre
Ibanez V205SECE-VS Westerngitarre
Klassische Gitarre Marke Eigenbau
Fender classic 60´s Jazz Bass
https://www.youtube.com/user/tiershirt/videos
Website
http://www.ich-lerne-gitarre.de/

Benutzeravatar
karioll
Beiträge: 2138
Registriert: Do 22. Dez 2011, 02:35
Postleitzahl: 13187
Wohnort: Berlin

Re: Saite einfach gerissen bei Konzertgitarre

Beitragvon karioll » Sa 16. Dez 2017, 12:42

Nein, ich habe nichts verwechselt. Wollte die ganze Zeit schreiben, dass wegen falscher Stahl-Saiten bestimmt Schäden an der Gitarre passieren, aber weit und breit kein Grat entstehen kann, der die Nylonsaten durch scheuert.
Mit Üben kann man der Natur ein Schnippchen schlagen.

Benutzeravatar
karioll
Beiträge: 2138
Registriert: Do 22. Dez 2011, 02:35
Postleitzahl: 13187
Wohnort: Berlin

Re: Saite einfach gerissen bei Konzertgitarre

Beitragvon karioll » So 17. Dez 2017, 13:13

Ich habe mich noch mal über die Sache mit einem Fachmann unterhalten. Auch meine Annahme, dass durch das Zurückbiegen des Halses in die normale Stellung die Saitenspannung so ansteigen kann, dass sie reißt, ist falsch. Die paar mm machen das nicht aus.

Also ist einfach mal so eine Saite gerissen, wie es eben mal so passiert.
Nur wenn das immer wieder vorkommt, immer an der gleichen Stelle, kann man weiter nach Ursachen suchen, ansonsten...neue Saite drauf und losspielen.
Mit Üben kann man der Natur ein Schnippchen schlagen.


Zurück zu „Gitarren reparieren“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast