Zu dicke Finger???

Hier kannst du nachhaken, wenn dir etwas unklar ist...
Hubidubi

Zu dicke Finger???

Beitragvon Hubidubi » Sa 14. Aug 2010, 15:55

Hey,

ich habe ein Problem... ich spiele jetzt nach deinen Videos Gitarre, es macht auch sehr spaß, aber meine finger sind glaube ich zu dick dafür...

Bsp: Ich spiele D-Dur und dann blockiert der Ringfinger die E-Saite, so dass das herunterdrücken von dem MIttelfinger auf die E-saite gar nichts bewirkt.
Ich spüre auch dass ich mit dem Ringfinger an die E-saite komme, aber wenn ich sie weiter nach oben setze wird es nicht so wirklich besser... Das gleiche passiert auch bei anderen Akkorden (e-moll etc...) dann aber halt mit anderen Saiten...

Vielleicht kennt ja einer eine Lösung..
Und ist das mit den "Rillen in den Fingern normal"? Also weil man ja die Saiten runterdrückt und dann kommen nach ner zeit spiele so rillen die aber auch nach einiger zeit warten wieder weg gehen...

Danke für eure/deine Hilfe...

MFG Hubidubi

Benutzeravatar
glueheis
Beiträge: 646
Registriert: Mo 1. Mär 2010, 13:14
Postleitzahl: 13597
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Zu dicke Finger???

Beitragvon glueheis » Sa 14. Aug 2010, 16:33

Hey,

ich habe ein Problem... ich spiele jetzt nach deinen Videos Gitarre, es macht auch sehr spaß, aber meine finger sind glaube ich zu dick dafür...

Bsp: Ich spiele D-Dur und dann blockiert der Ringfinger die E-Saite, so dass das herunterdrücken von dem MIttelfinger auf die E-saite gar nichts bewirkt.
Ich spüre auch dass ich mit dem Ringfinger an die E-saite komme, aber wenn ich sie weiter nach oben setze wird es nicht so wirklich besser... Das gleiche passiert auch bei anderen Akkorden (e-moll etc...) dann aber halt mit anderen Saiten...

Vielleicht kennt ja einer eine Lösung..
Und ist das mit den "Rillen in den Fingern normal"? Also weil man ja die Saiten runterdrückt und dann kommen nach ner zeit spiele so rillen die aber auch nach einiger zeit warten wieder weg gehen...

Danke für eure/deine Hilfe...

MFG Hubidubi
Hi Hubidubi,

*grins* die Rillen inne Finger und die dicken Finger! Ich kann mich sehr gut daran erinnern und jeder andere auch :))
Frag mal meine Mutter - Gitarrenela.... Wir haben alle gedacht unsere Finger sind unförmig :)

Du musst wirklich konsequent das D zu Anfang üben. Im Zweifelsfalle erst mal ohne Ringfinger im Wechsel mit A7.
Und irgendwann nach ein bis zwei Tagen hat Dein Gehirn die Bewegung verstanden und Du machst es automatisch richtig.

So sieht es im Endeffekt mit allen Griffen aus. Orientier Dich nach Reinholds Videos oder unseren Videos, wie man richtig greift. Zeig uns vielleicht ein Bild oder Video von Deinem Griff, damit Du Dir keine falsche Haltungsweise angewöhnst und übe täglich das empfohlene Maß.

Die Rillen kommen mangels Hornhaut und werden vermeintlich auch öfter mal Schmerzen.
Ich selber habe mittlerweile ne ganz gute Hornhaut, habe aber nach 2 Stunden auch wieder "Rillen"...

Also Durchhalten und keep on rocking! :))

Ich hoffe das hilft Dir ;)
Fanclub vom "Forum von Guitar TV" und "the one and only Reinhold Pomaska"

Am 01.03.2010 begonnen...
V-Log: http://www.myspace.com/guitarglueheis
mein Sänger-Profil: http://www.youtube.de/user/glueheis

Benutzeravatar
Hawky
Beiträge: 5241
Registriert: Fr 4. Dez 2009, 22:01
Postleitzahl: 13629
Wohnort: Berlin Spandau
Kontaktdaten:

Re: Zu dicke Finger???

Beitragvon Hawky » Sa 14. Aug 2010, 22:14

Jo, da kann ich dem manuel nur recht geben.....

Wir alle haben gesagt, das tut weh.... und die antwort war..... das muß weh tun :lol:

Aber spaß beiseite, das gibt sich mit der zeit.....

Lg Hawky

Benutzeravatar
Reinhold
Moderator
Beiträge: 3137
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 12:06
Postleitzahl: 58095
Wohnort: 58095 Hagen
Kontaktdaten:

Re: Zu dicke Finger???

Beitragvon Reinhold » Sa 14. Aug 2010, 22:19

Würde mal sagen: wer keine Rillen im Finger hat, der hat was falsch gemacht...
Gitarre spielen hinterlässt Spuren!
So war es immer, so wird es auch bleiben, also nicht irritieren lassen.
Um dir wirklich zu helfen, mach ein Video, dann kann man mehr dazu sagen!

Benutzeravatar
sowatt
Beiträge: 665
Registriert: So 11. Apr 2010, 04:11
Postleitzahl: 22143
Wohnort: Hamburg

Re: Zu dicke Finger???

Beitragvon sowatt » So 15. Aug 2010, 16:59

Und solltest Du wirklich zu dicke Finger haben, dann wäre es
eine Überlegung wert mal zu schauen, ob dir eine Gitarre mit einem
breiteren Hals das spielen vereinfacht.
---------------------------
Viele Grüße
sowatt
---------------------------
Don`t eat yellow Snow!

Benutzeravatar
korgli
Beiträge: 2881
Registriert: Mo 7. Jun 2010, 08:25
Postleitzahl: 9444
Kontaktdaten:

Re: Zu dicke Finger???

Beitragvon korgli » Mo 16. Aug 2010, 10:49

Hi
NEIN - nix anderer Hals.
Üben, und Geduld haben. Wie meine "klugen" Vorredner schon sagten.
Klar gibt es Ausnahmen. Aber die sind 1:100000000000 :mrgreen:
Mach mal Fingerfotos, dann kann man das genauer sagen.

Ich kenne aber Leute, die haben Finger, wie Elefantenfüsse.
Und spielen wunderbar.
Also nix mit der Ausrede. :mrgreen:

fredy
.......viel Spass.......und jeder wie er mag.
www.komir.de oder auch w...ahamon.ch

Lopoe
Beiträge: 26
Registriert: Sa 1. Jan 2011, 15:46

Re: Zu dicke Finger???

Beitragvon Lopoe » Sa 1. Jan 2011, 16:33

Ich übe auch gerade vom Startpunkt null und fragte mich das gleiche wie der Thread-Ersteller. Bei D-Dur berühre ich sehr oft die e-Saite mit dem Ringfinger. Dazu sehr tiefe Rillen. Dachte sofort meine Finger sind zu dick. Mein Griffbrett ist 52mm.

Noch schlimmer A-Dur. Obwohl ich hier wie verrückt drücke schnarrt die D-Seite fast immer. Diese Seite zeigt die Wechsel-Abfolge imo ganz gut: http://de.wikibooks.org/wiki/Gitarre:_D ... nach_A-Dur

Bild Bild

Da liegen die Finger fast vertikal untereinander... wie ich mich dagegen verkrampfen muss um meine überhaupt in den 2. Bund zu quetschen. Mein Zeigefinger extrem weit vom Stäbchen entfernt, daher drücke ich wie wild, aber sehr oft scharrt es trotzdem. Ich versuche jetzt fast vertikal (quasi 90° von oben) auf die Saite zu drücken. Sehr fummelig.

Und noch ein Problemchen: durch die tiefen Rillen kann ich meine Finger nicht geräuschlos von den Saiten nehmen. Die Teile "kleben" sozusagen an meinen Fingern...wenn ich die Finger wegnehme schwingen die Saiten. :roll:

Benutzeravatar
Remarc
Beiträge: 1285
Registriert: Fr 3. Sep 2010, 14:38
Postleitzahl: 41542
Kontaktdaten:

Re: Zu dicke Finger???

Beitragvon Remarc » Sa 1. Jan 2011, 18:13

Zum A-Dur: Die Finger müssten viel mehr parallel zum Bundstäbchen liegen. Dazu die Hand aus dem Handegelenk drehen. Die D-Saite schnarrt, weil der Finger viel zu weit vom Bundstäbchen entfernt ist. Da hilft dann auch enormer Kraftaufwand nicht weiter.

LG
Remarc
Mein Kanal auf Youtube: http://www.youtube.com/user/Gitarrenmuckel?feature=mhum
Webspace mit allen Stücken: http://remarc.jimdo.com/

Benutzeravatar
Reinhold
Moderator
Beiträge: 3137
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 12:06
Postleitzahl: 58095
Wohnort: 58095 Hagen
Kontaktdaten:

Re: Zu dicke Finger???

Beitragvon Reinhold » Sa 1. Jan 2011, 18:57

Ich würde den A nur mit Zeige- und Mittelfinger drücken.
Der Zeigefinger ist hier durchgedrückt und drückt die D- und G-Saite.
Dann klebt auch nichts mehr.

Lopoe
Beiträge: 26
Registriert: Sa 1. Jan 2011, 15:46

Re: Zu dicke Finger???

Beitragvon Lopoe » Sa 1. Jan 2011, 19:58

Danke erstmal für's Feedback
(...)
Den A-Dur greif ich gern auch anders.
Anstatt: x03210
greif ich: x02130
Was bedeuten diese Angaben?

Paralleler zum Bundstäbchen komme ich (im Moment) nicht. Habe es gerade nochmal 15 Minuten probiert. Ich nutze auch ein Buch von P.Bursch und da greift er auf dem Foto zwar angewinkelt aus dem Handgelenk, aber auch über die gesamte Breite des Bundes. Oder anders: sein Zeigefinger auf der D-Saite ist auch direkt hinter dem ersten Bundstäbchen. Um Schnarren zu verhindern müsse man "fester drücken" und das kann (Bursch) zunächst weh tun. Das die Finger schmerzen ist mir relativ egal, wenn der richtige Klang kommen würde ;)

Habe mir den Gitarrencheck von Reinhold angeschaut. Soweit stimmt meine Gitarre. Die Saiten liegen wohl etwas höher als "empfohlen", aber ich denke locker im Toleranzbereich. Am 14. Bund würden statt 2 knapp 3 Fünf-Cent Stücke passen. Am 1. Bundstäbchen passt genau eine Kreditkarte/EC-Karte dazwischen, beim 2. Bundstäbchen so 1,5 Karten. Karte wird ca. 1mm stark sein.

Dann habe ich probiert mit dem Zeigefinger 2 Saiten zu drücken. Drücke ich von oben ist der Finger zu klein, d.h. die Saiten schweben noch etwas und klingen nicht. Drücke ich den Finger durch und drücke die Fingerspitze über beide Saiten berühre ich leider auch andere Saiten mit dem Finger. Ist sicher Übungssache.

Ich habe auch bald Gitarrenunterricht, bereite mich sozusagen auf den Unterricht vor. Ich hoffe dann wird es besser. Ich wöllte halt nur gerne die Wechsel üben, nur dafür müssen die Griffe selbst erstmal klingen. Immerhin kann ich G-Dur :mrgreen: Im Moment sind meine Finger so unnatürlich verkrampft, ich kann mir nicht vorstellen das diese Bewegungen mal intuitiv kommen. :?

Benutzeravatar
moonlight
Beiträge: 2141
Registriert: Fr 11. Dez 2009, 13:51
Wohnort: Oberrhein

Re: Zu dicke Finger???

Beitragvon moonlight » Sa 1. Jan 2011, 20:18

Im Moment sind meine Finger so unnatürlich verkrampft, ich kann mir nicht vorstellen das diese Bewegungen mal intuitiv kommen. :?
Oh doch, das wirst du mit der Zeit ganz intuitiv machen, wie z.B. Autofahren. Kann ich dir versprechen... :D
Den A-Dur greif ich gern auch anders.
Anstatt: x03210
greif ich: x02130

Was bedeuten diese Angaben? :?
Die Finger der Greifhand werden quasi durchnummeriert:
Zeigerfinger 1
Mittelfinger 2
Ringfinger 3
Kleiner Finger 4
Die Darstellung hintereinander bedeuten die Saiten, beim normalen A-Dur also
D-Saite: 1. Finger
G-Saite: 2. Finger
B-Saite: 3. Finger

Gruß Iris
If you can walk you can dance; if you can talk you can sing

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 1806
Registriert: Sa 11. Sep 2010, 16:15
Postleitzahl: 51399
Wohnort: Burscheid

Re: Zu dicke Finger???

Beitragvon Peter » So 2. Jan 2011, 12:40

Hi Lopoe,

erstmal noch ein herzliches Willkommen hier in diesem tollen Kreise!
...Mein Zeigefinger ist extrem weit vom Stäbchen entfernt, daher drücke ich wie wild, aber sehr oft scharrt es trotzdem. Ich versuche jetzt fast vertikal (quasi 90° von oben) auf die Saite zu drücken. Sehr fummelig...
mein Griff sieht fast exakt genauso aus, der Fingerdruck ist minimal - trotzdem schnarrt nix. Es wird zum großen Teil wirklich an der m.E. doch zu hohen Saitenlage liegen. Hier mal Fotos von meiner Saitenlage. Wenn Du also "basteln" möchtest, zuerst die Stegeinlage bearbeiten (1/2mm niedriger am 12. Bund heißt 1mm an der Stegeinlage abnehmen), um auf den gewünschten Abstand zum Griffbrett zu kommen. Anschließend den Sattel zur Brust nehmen...

tapfer weiter - und immer auf die Finger achten ;)
Du kannst dem Leben nicht mehr Tage geben - aber Du kannst den Tagen mehr Leben geben

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 1806
Registriert: Sa 11. Sep 2010, 16:15
Postleitzahl: 51399
Wohnort: Burscheid

Re: Zu dicke Finger???

Beitragvon Peter » So 2. Jan 2011, 13:05

... Im Moment sind meine Finger so unnatürlich verkrampft...
zu diesem Thema gibt es bei wikibooks auch einen Beitrag:
Lagerfeuerdiplom, II.Lektionen, 1. Grundsätzliches zum Greifen der Akkorde

Viel Erfolg
Du kannst dem Leben nicht mehr Tage geben - aber Du kannst den Tagen mehr Leben geben

Benutzeravatar
Hawky
Beiträge: 5241
Registriert: Fr 4. Dez 2009, 22:01
Postleitzahl: 13629
Wohnort: Berlin Spandau
Kontaktdaten:

Re: Zu dicke Finger???

Beitragvon Hawky » So 2. Jan 2011, 13:20

Hi ihr lieben,

hier mal meine Text von vor einiger Zeit dazu.....

Kopie:

Ha, ha,

nach so langer Zeit hab ich mich heute auch mal daran gemacht und den Sattel geschliffen.

Dachte immer der Sattel sei gut eingestellt und fragte mich dennoch warum die Finger so
schnell stark schmerzen (immer noch)! So hab ich alle Saiten nach und nach getestet.
Finger leicht auf die Saiten im ersten Bund gelegt und solange niedergedrückt bis der
Ton richtig klang ohne schnarren. Sieh da, die Saiten schnitten kräftig in meine Finger.

Also, keine Feile sondern ein dünnes Metallsägeblatt genommen und sehr sehr sehr
vorsichtig angefangen den Sattel pro Saite tiefer zu sägen. Gaaaaaanz langsam und
immer wieder die Saite einlegen und testen bist sie die richtige Höhen haben.

Ich bin echt erstaunt, was es ausmacht einen richtig eingeschliffenen Sattel zu haben.

Ich kann es nur weiter empfehlen ......

Kopie Ende....

Gruss Hawky

Lopoe
Beiträge: 26
Registriert: Sa 1. Jan 2011, 15:46

Re: Zu dicke Finger???

Beitragvon Lopoe » Sa 15. Jan 2011, 23:53

Habe jeden Tag geübt aber keine Besserung. A-Griff schnarrt. Manchmal sind meine Fingerspitzen Blutunterlaufen und tun richtig weh.
Habe einen Verwandten angerufen ("du muss einfach richtig fest drücken") der soll das nächste mal seine Gitarre mitbringen und mir zeigen. Wenn es an der Gitarre liegt wird der Sattel bearbeitet.
Bis dahin wird das Instrument nicht mehr angefasst. Bin erstmal ziemlich genervt.

Leider geht mein Gitarrenkurs jetzt erst Anfang März los. Alleine üben bringt jedenfalls gar nichts.

Elvis-Fan

Re: Zu dicke Finger???

Beitragvon Elvis-Fan » So 16. Jan 2011, 01:01

Sind wir hier im Kindergarten :lol: ?
Die Schmerzen muss man aushalten können, sonst braucht man das Gitarre spielen nicht anfangen.
Um ehrlich zu sein, ist es mir bis heute noch ein Rätsel, von was für Schmerzen immer gesprochen wird, die kenne ich gar nicht ;) .
Höchstens eine "leichte Reizung der Finger" ;) .

Natürlich kann man alleine lernen :) .
Ich kann Dir mal sagen, wer sich z. B. das Gitarrenspiel zum größten Teil alleine beigebracht hat:
John Lennon (mit ca. 16 1/2 Jahren angefangen), Paul McCartney, George Harrison (beide mit ca. 14 Jahren) und Jimi Hendrix (mit ca. 15 Jahren) unter anderem.
Ich behaupte mal, dass George Harrison einer der besten Gitarristen der Welt war und Jimi Hendrix der beste.

Keiner von denen konnte außerdem jemals Noten lesen.
Ist dennoch z. B. beim Klavier spielen von Vorteil (so empfinde ich es), ABER beim Gitarre spielen würde ich es als "Hindernis" ansehen.
Braucht man dafür nicht ;) .
In der "Klassik" möglicherweise eher, ok.

Und wenn solche Persönlichkeiten es alleine geschafft haben, dann motiviert das vielleicht :D .
Mich auf jeden Fall schon ;) .

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 1806
Registriert: Sa 11. Sep 2010, 16:15
Postleitzahl: 51399
Wohnort: Burscheid

Re: Zu dicke Finger???

Beitragvon Peter » So 16. Jan 2011, 12:52

Hi Lopoe,
so langsam mach ich mir Sorgen :? !
Habe jeden Tag geübt aber keine Besserung. A-Griff schnarrt. Manchmal sind meine Fingerspitzen Blutunterlaufen und tun richtig weh...
Blasen oder gar blutunterlaufene Finger werden Dir beim Gitarre spielen/lernen nicht wirklich weiterhelfen. Öfter Pause machen, aber nicht verzagen!
...Habe einen Verwandten angerufen ("du muss einfach richtig fest drücken")
So ein Schmarrn! :o Richtig feste drücken mußt Du nur ein Mädel, wenn Du es richtig lieb hast (kann auch die Mama sein ;)). Sehr tiefe Rillen sind aber ein Indiz dafür, daß Du bereits viel zu fest drückst. Und: je fester Du drückst, umso breiter werden die Fingerkuppen. Aber dann machen sie genau das, was wir nicht wollen... Nebenbei: sind die Fingernägel kurz genug oder berührst Du damit auch noch die zu drückenden Saiten?
Versuche doch mal, den Akkord aufzulösen, indem Du jede zugehörige Saite einzeln mit dem vorgesehenen Finger greifst. Alle anderen Saiten des Akkordes dabei offen lassen. Versuche dabei, mit dem geringstmöglichen Druck die Saiten sauber zum klingen zu bringen, OHNE schnarren und OHNE daß benachbarte Saiten gedämpft werden... Wenns klappt - und das sollte klappen! - nimmst Du die nächste benachbarte Saite dazu - und same game again... Versuche dies auch zwischendurch mal ohne "Daumendruck", d.h. nur mit Armzug. Bei Deiner klassischen Gitarre ist das noch wesentlich einfacher als bei unseren "SteelStrings".
...Bis dahin wird das Instrument nicht mehr angefasst. Bin erstmal ziemlich genervt.
Das wird Dir nicht wirklich helfen... Erstmal die Wunden abheilen lassen, dann tapfer weiter :)
Leider geht mein Gitarrenkurs jetzt erst Anfang März los. Alleine üben bringt jedenfalls gar nichts.
Auch nicht richtig. Der Gitarrenlehrer kann Dir auch nur zeigen, wie es richtig geht (wenn er denn überhaupt Akkorde greifen lehrt, was erfahrungsgemäß nicht immer oder erst nach Jahren vorkommt, nachdem Du jede mögliche Note einer Saite auf einem Bund zuordnen und spielen kannst :evil: ). Er setzt Dir vielleicht noch die Finger auf's Fret - aber üben musst immer selbst... :roll:

Also bleib hartnäckig dran, pass auf Deine Finger auf, lass die Saitenlage von einem Profi einstellen und gib' niemals auf.

liebe Gruß
Peter

@elvis
nu laß mal die Kirche im Dorf :) Is doch nich jeder so'n harter Typ wie unsereins :twisted:
Schmerzen fangen doch erst dann an, wenn die Kuppe halb ab is :lol: 8-)
Du kannst dem Leben nicht mehr Tage geben - aber Du kannst den Tagen mehr Leben geben

Elvis-Fan

Re: Zu dicke Finger???

Beitragvon Elvis-Fan » So 16. Jan 2011, 17:10

Sollte auch nur Motivation sein :mrgreen: .
Also ehrlich, alleine sich die Sachen beibringen funktioniert.
Meinetwegen mit ein paar Kumpels spielen, damit man sich auch mal gegenseitig auf die Finger schauen kann.

KlausG
Beiträge: 387
Registriert: Do 30. Dez 2010, 18:05
Postleitzahl: 10717
Wohnort: Berlin

Re: Zu dicke Finger???

Beitragvon KlausG » So 16. Jan 2011, 18:47

Reinhold empfiehlt eine gefaltete Schnellhefterklammer als Maß am 1. Bund. Die Kreditkarte ist glaub ich noch zu dick.
habe gerade mal mit der Schieblehre nachgemessen:

Kreditkarte 0,85 mm
Schnellhefterklammer 0,3(5) mm, gefaltet also 0,6 - 0,7 mm

allerdings empfiehlt Reinhold am 1. Bund die einfache Schnellhefterklammer, und am 2. Bund die Gefaltete (s. Video Gitarrencheck). Wenn am 1. Bund eine Kreditkarte reinpasst ist das also viel zu hoch.


Gruß
Klaus
Elektrisch: Yamaha Pacifica 612V
Akkustisch: Walden CD550

Benutzeravatar
Hanni
Beiträge: 1984
Registriert: Do 23. Sep 2010, 09:42
Postleitzahl: 48100

Re: Zu dicke Finger???

Beitragvon Hanni » So 16. Jan 2011, 21:03

@lopoe

Ich kann mich musicdevil's und Peter's Worten nur anschließen!

Nicht aufgeben! :P Setze dich nicht sooo unter Druck! Geh' es langsam an, .... und vor allem, ... ohne Stress! Lass dir Zeit!!!! ;) Irgendwie hab ich das Gefühl, du machst dir richtigen Stress!!!!

Ich hab für "mich" festgestellt, dass man ganz gut alleine lernen kann, ... aber nur peu a peu (Lektion für Lektion); .... und wenn die Finger schmerzen, einfach einmal ein paar Tage aussetzen! ;)

Wenn du dich nicht unter Druck setzt, kann ich dir versprechen, liebe lopoe, ... es LOHNT sich wirklich! :P

Benutzeravatar
Reinhold
Moderator
Beiträge: 3137
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 12:06
Postleitzahl: 58095
Wohnort: 58095 Hagen
Kontaktdaten:

Re: Zu dicke Finger???

Beitragvon Reinhold » So 16. Jan 2011, 21:22

Reinhold empfiehlt eine gefaltete Schnellhefterklammer als Maß am 1. Bund. Die Kreditkarte ist glaub ich noch zu dick.
habe gerade mal mit der Schieblehre nachgemessen:

Kreditkarte 0,85 mm
Schnellhefterklammer 0,3(5) mm, gefaltet also 0,6 - 0,7 mm

allerdings empfiehlt Reinhold am 1. Bund die einfache Schnellhefterklammer, und am 2. Bund die Gefaltete (s. Video Gitarrencheck). Wenn am 1. Bund eine Kreditkarte reinpasst ist das also viel zu hoch.

Gruß
Klaus
Diese Angaben lassen sich bei einigen Gitarren noch unterbieten, also sollte eure Gitarre mindestens so eingestellt werden.
Wer dies nicht beherzigt, sollte sich nicht wundern, wenn zusätzliche Probleme entstehen.

Benutzeravatar
Valorin
Beiträge: 13
Registriert: Mo 10. Jan 2011, 09:18
Postleitzahl: 38104
Kontaktdaten:

Re: Zu dicke Finger???

Beitragvon Valorin » Di 18. Jan 2011, 17:41

Also, ich hab ja vor kurzem erst meine Saiten tiefer gelegt. Zwischen meine tiefe E-Saite und dem ersten Bundstäbchen kann ich ohne weiteres ein 0,4 Plektrum einklemmen ohne daß es rutscht wenn ich die Gitarre bewege. Ich hab mich da auch nach Reinholds Video gerichtet und die Heftklammer genommen. Bin sogar ein bißchen tiefer gekommen. Schnarrt aber gottseidank nichts. Das die Saiten Geräusche machen beim Finger runternehmen ist bei einer hohen Saitenlage normal, weil die Saiten ja nun mit den Fingern zusammen einen längeren Weg zurücklegen müssen, würde ich mal sagen. Außerdem berühren die Finger dann auch nicht so schnell die nicht gedrückten Nachbarsaiten, weil die ja nun auch weiter unten liegen.

Lopoe
Beiträge: 26
Registriert: Sa 1. Jan 2011, 15:46

Re: Zu dicke Finger???

Beitragvon Lopoe » Mi 19. Jan 2011, 16:30

Hallo, danke erstmal

ich muss zugeben dass ich beim letzten Beitrag unglaublich genervt war. Ist doch aber auch schlimm, wenn EIN Griff immer nicht klingen will.
Und am Telefon bekommt man sinngemäß gesagt "muss doch gehen, einfach nur die Saite richtig fest drücken". Da zweifelt man schon an sich selber...und nicht am Instrument. So bin ich zumindest.

Aber ihr habt recht, ich werde die Saiten jetzt gleich tiefer machen. Genervt die Gitarre anstarren bringt mich auch nicht weiter. Und wenn's danach immer noch schnarrt weiß ich wenigstens das wirklich ICH was falsch machen.

Übrigens störe ich mich nicht an tauben Fingern. Wie schon mal geschrieben: von mir aus könnte es brennen und feuern, bin da keine Prinzessin. Nur das es halt nicht klingt ist schlimm.
Werde gleich mal anfangen.

Benutzeravatar
korgli
Beiträge: 2881
Registriert: Mo 7. Jun 2010, 08:25
Postleitzahl: 9444
Kontaktdaten:

Re: Zu dicke Finger???

Beitragvon korgli » Mi 19. Jan 2011, 16:38

Hi
Nun ich würds mal so sagen.
Gitarre spielen MACHT auch cool.
Dann nämlich, wenn manches nicht so geht, wie man will.
Dann spielt man einfach ...

Don't worry - be happy und alles ist wieder gut.

Ist also der 1. Song den du lernen solltest.

Hmmm
ääääh ich bin ein Sarkastiker - bitte mich nicht zu ernst nehmen. :mrgreen:

Ansonsten - einfach üben, kommt schon mit der Zeit.
Einstellen ist ne feine Sache, aber behebt nicht alles.

fredy
.......viel Spass.......und jeder wie er mag.
www.komir.de oder auch w...ahamon.ch

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 1806
Registriert: Sa 11. Sep 2010, 16:15
Postleitzahl: 51399
Wohnort: Burscheid

Re: Zu dicke Finger???

Beitragvon Peter » Mi 19. Jan 2011, 16:46

Hi lopoe,
...bin da keine Prinzessin.
Prinzessin!? :o
...Richtig feste drücken mußt Du nur ein Mädel, wenn Du es richtig lieb hast (kann auch die Mama sein ;)).
:oops: Dann muß ich das ja erst mal richtig stellen!? :oops:
Also nochmal: ...Richtig feste drücken mußt Du nur einen Buben, wenn Du den richtig lieb hast (kann auch der Papa sein :lol: )

immer Spaß haben, hihi
Du kannst dem Leben nicht mehr Tage geben - aber Du kannst den Tagen mehr Leben geben


Zurück zu „Fragen zu Guitar-TV Videos“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste