Schnarren des Plektrons

Gitarrenanfänger bitte hier starten!
Benutzeravatar
Lodda
Beiträge: 69
Registriert: So 11. Sep 2016, 19:25
Postleitzahl: 39500

Re: Schnarren des Plektrons

Beitragvon Lodda » Mi 8. Mär 2017, 21:20

Hab Dir mal schnell zwei Skizzen gemacht. Wenn man das Ende der Saite vor dem einfädeln ins Loch leicht biegt, verringer sich die Gefahr dass das Ballend unter dem Pin landet und diesen wieder raus zieht. Beim einsetzen des Pin auch etwas an der Saite ziehen, damit das Ballend unter der Decke landet.
Ballend falsch.jpg
Ballend richtig.jpg
Gruß Lothar

Yamaha-C40, Baton Rouge-R406, HB-CLA-16SCE

Benutzeravatar
Reinhold
Moderator
Beiträge: 3137
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 12:06
Postleitzahl: 58095
Wohnort: 58095 Hagen
Kontaktdaten:

Re: Schnarren des Plektrons

Beitragvon Reinhold » Mi 8. Mär 2017, 23:09

Sehr schöne einprägsame Skizze, Lothar!

Benutzeravatar
Cornelia
Beiträge: 171
Registriert: Fr 25. Dez 2015, 13:46
Postleitzahl: 04575
Wohnort: Neukieritzsch

Re: Schnarren des Plektrons

Beitragvon Cornelia » Do 9. Mär 2017, 07:28

Danke Lothar, wieder was dazu gelernt.
Eine schöne Woche
LG Conny :) :D
Waldschrapp

Benutzeravatar
Cornelia
Beiträge: 171
Registriert: Fr 25. Dez 2015, 13:46
Postleitzahl: 04575
Wohnort: Neukieritzsch

Re: Schnarren des Plektrons

Beitragvon Cornelia » Sa 18. Mär 2017, 13:54

Hallo Reinhold
Die Kugel war tatsächlich immer unter dem Pin.
Jetzt weiss ich auch an was das alles gelegen haben könnte .
Ich hab meiner Gitarre neue Saiten aufgezogen ,aber diesmal den Pin an der Seite wie auf dem Bild was mir Lodda
freundlicher weise gemalt hat und ich kann dir sagen es flutscht wieder.
Einfach genial.Und ich hab wieder Spaß.
Danke an alle Gitarrenfreunde . :D :D :D
Waldschrapp

Benutzeravatar
Hawky
Beiträge: 5241
Registriert: Fr 4. Dez 2009, 22:01
Postleitzahl: 13629
Wohnort: Berlin Spandau
Kontaktdaten:

Re: Schnarren des Plektrons

Beitragvon Hawky » Sa 25. Mär 2017, 07:20

Moin,
ist ja echt der Wahnsinn wenn man überlegt was für ein Zug auf die Gitarre einwirkt.
Das bissel Holz hält das alles aus :o

Wurde eigentlich einmal getestet welch eine Kraft dort wirkt?

LG Uwe

Benutzeravatar
Kraich
Beiträge: 660
Registriert: Do 16. Apr 2015, 20:44
Postleitzahl: 77960

Re: Schnarren des Plektrons

Beitragvon Kraich » Sa 25. Mär 2017, 15:48

Hallo Uwe,

die Zugkraft der Saiten wird teilweise beim Saitensatz mit angegeben, z.B. auch hier bei 11er Saiten:

http://daddario.com/DADProductDetail.Pa ... ght__11_52

ist schon ne Menge.

Viele Grüße
Joachim

Benutzeravatar
Hawky
Beiträge: 5241
Registriert: Fr 4. Dez 2009, 22:01
Postleitzahl: 13629
Wohnort: Berlin Spandau
Kontaktdaten:

Re: Schnarren des Plektrons

Beitragvon Hawky » So 26. Mär 2017, 09:53

Moin Moin Joachim,

Danke für deine Antwort, habe ich nicht gewusst das das mitangegeben wird.

Muss man die Saiten jetzt addieren um auf die Gesamtsumme zu kommen?
Dann wären das ja um die 60 kg bei den 11er Saiten! :o

Was sind dann 60 kg Zug, ich habe keine Vorstellung, weil ich keinen Vergleich habe.

LG Uwe ;)

Benutzeravatar
Kraich
Beiträge: 660
Registriert: Do 16. Apr 2015, 20:44
Postleitzahl: 77960

Re: Schnarren des Plektrons

Beitragvon Kraich » So 26. Mär 2017, 14:41

Hallo Uwe,

wird anscheinend nicht immer angegeben. Hab gerade geschaut, bei meinen Saiten von Martin und
bei den Elixier steht dazu nichts auf der Packung.

Ich bin auch nicht der Spezialist, aber ich gehe mal davon aus, dass man die schon addieren muss.
Ich finde auch, dass das beachtliche Zahlen sind, die die Gitarre da aushalten muss.

Viele Grüße
Joachim

Benutzeravatar
Ina
Beiträge: 1074
Registriert: Sa 25. Mai 2013, 01:02
Postleitzahl: 12619
Wohnort: Berlin

Re: Schnarren des Plektrons

Beitragvon Ina » So 26. Mär 2017, 18:57

hab mal interessehalber ein bisschen gegoogelt,

ein GaragentorMotor hat so ca. 60kg Zugkraft.
wenn ich mir also bildlich vorstelle ich stehe auf einem Garagendach und versuche das Tor per Hand hochzuziehen u. kläglich scheitere :mrgreen: weil das Tor dagegenhält. kann ich mir zumindest in etwa vorstellen, was Saiten aushalten müssen
"Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum"

Benutzeravatar
Daniel
Beiträge: 54
Registriert: Mo 27. Feb 2017, 15:32
Postleitzahl: 15517

Re: Schnarren des Plektrons

Beitragvon Daniel » Mo 27. Mär 2017, 14:06

hab mal interessehalber ein bisschen gegoogelt,

ein GaragentorMotor hat so ca. 60kg Zugkraft.


Ehm ... ist zwar jetzt ein wenig kleinlich. Aber von Berufs wegen komme ich leider nicht ohnehin diese Aussage zu korrigieren. :shock:
Bei der Musik wird doch auch peinlichst auf den Terminus geachtet.

kg ist die Einheit der Masse, multipliziert mit z.B. der Erdbeschleunigung (davon ausgehend, dass sich die Garage auf der Erde befindet :mrgreen: ) wäre die Gewichtskraft der Lamellen dann knapp 600N, die der Motor hoffentlich bewerkstelligen kann.

Grüßle

Benutzeravatar
Hawky
Beiträge: 5241
Registriert: Fr 4. Dez 2009, 22:01
Postleitzahl: 13629
Wohnort: Berlin Spandau
Kontaktdaten:

Re: Schnarren des Plektrons

Beitragvon Hawky » Mo 27. Mär 2017, 18:03

Daniel, das finde ich nicht kleinlich, wenn du es besser erklären kannst als wir Laien....

Nun, vielleicht kannst du dann auch was zum eigentlichen Thema den Zug bzw. die Belastung der Gitarrensaiten auf den Gitarrenkorpus beitragen?

LG Uwe ;)

Benutzeravatar
Daniel
Beiträge: 54
Registriert: Mo 27. Feb 2017, 15:32
Postleitzahl: 15517

Re: Schnarren des Plektrons

Beitragvon Daniel » Mo 3. Apr 2017, 14:51

Nö, kann ich nicht! :roll:

Benutzeravatar
Daniel
Beiträge: 54
Registriert: Mo 27. Feb 2017, 15:32
Postleitzahl: 15517

Re: Schnarren des Plektrons

Beitragvon Daniel » Mi 14. Mär 2018, 11:19

Ich hole einmal diesen alten Thread hoch.
In diesem YT Beitrag wurde mir sehr verständlich erklärt, wie das Plektron zu halten ist (Minute 3-4).

https://youtu.be/nxiYNAhOleg


Laut Paul kann man dann "Flüssig wie Sau" spielen. :mrgreen:

Grüßle

Benutzeravatar
GuitarBoy
Beiträge: 1190
Registriert: Mo 22. Jul 2013, 21:52
Postleitzahl: 53117

Re: Schnarren des Plektrons

Beitragvon GuitarBoy » Fr 6. Apr 2018, 21:09

Die Erklärung ist wirklich gut gelungen. Danke für den Link.
Gruß aus Bonn
Dirk

Hier gibt es die Dormagen fürs Wohnzimmer

https://www.youtube.com/watch?v=u2Wp9M4 ... F50lLiM-my :shock:

Sing like no one ist listening, dance like no one is watching.

Glotzada
Beiträge: 8
Registriert: Sa 27. Okt 2018, 05:53
Postleitzahl: 3711
Wohnort: Grossmeiseldorf

Re: Schnarren des Plektrons

Beitragvon Glotzada » Sa 10. Nov 2018, 10:52

Hallo Leute

Ich habe das "Schnarren" auf der Westernsaite. Wie schlägt man eigentlich richtig mit dem Plektron an die Saiten an? Wenn ich die Saite 2x anspielen möchte, schlägt durch die Vibration der Saite diese auf das Plekron, schon bevor ich die Saite richtig berühren kann. ;) Das Plektron halte ich richtig. Danke für eure Tipps.

P.S.: Danke an Reinhold für das Gespräch bezüglich Buch. Danke

Wieder ein Kopfzerbrechen mehr :roll: :roll: :roll:

Aufgegeben wird ein Brief und auch der kommt irgendwann an sein Ziel. :lol: :lol: Geht nicht, gibts nicht.
Epiphone Masterbild AJ 45 em :)


Zurück zu „Anfängerfragen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast