Gezupfter Wechselschlag?

Gitarrenanfänger bitte hier starten!
Benutzeravatar
Agnes
Moderator
Beiträge: 178
Registriert: Do 17. Okt 2019, 13:53

Gezupfter Wechselschlag?

Beitragvon Agnes » Fr 24. Jan 2020, 20:32

Ich habe ein Buch mit hübschen irischen Liedern. Aber ich komme gar nicht damit klar. Es handelt sich um instrumentale Melodiestücke mit einfacher Bassbegleitung. Im Vorwort steht, die Melodie wird im Wechselschlag mit Zeige- und Mittelfinger gezupft und der Bass immer mit dem Daumen gespielt.

Ich hatte bis jetzt noch nichts von gezupftem Wechselschlag gehört und habe mich auf YouTube umgeschaut. Das scheint eine Technik aus der Kkassik zu sein.

Ich habe da jetzt schon herumprobiert, aber meine Finger wollen das gar nicht so machen. Die ganze Zeit habe ich geübt, dass der Daumen die Basseiten spielt, der Zeigefinger die G-Saite, der Mittelfinger die H-Saite und der Ringfinger die E-Saite. Wenn ich jetzt versuche, mehrere Noten auf der gleichen Saite abwechselnd mit Zeige- und Mittelfinger anzuschlagen, wandern die Finger automatisch zu der Saite, die sie bis jetzt bedient haben.

Ich hänge mal ein Bild mit einem Tab-Ausschnitt ran. Wie soll ich das spielen? Muss ich dazu diese klassische Technik lernen? Ich bin etwas ratlos.
Zuletzt geändert von Agnes am Fr 24. Jan 2020, 20:38, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Agnes
Moderator
Beiträge: 178
Registriert: Do 17. Okt 2019, 13:53

Re: Gezupfter Wechselschlag?

Beitragvon Agnes » Fr 24. Jan 2020, 20:33

Ich würde gerne ein Bild anhängen, aber das klappt nicht.

Benutzeravatar
Agnes
Moderator
Beiträge: 178
Registriert: Do 17. Okt 2019, 13:53

Re: Gezupfter Wechselschlag?

Beitragvon Agnes » Fr 24. Jan 2020, 20:34

Hier kommen die Tabs.
Dateianhänge
20200124_202036.jpg

Benutzeravatar
Agnes
Moderator
Beiträge: 178
Registriert: Do 17. Okt 2019, 13:53

Re: Gezupfter Wechselschlag?

Beitragvon Agnes » Fr 24. Jan 2020, 20:37

Noch ein Versuch:
Dateianhänge
20200124_203603.jpg

Benutzeravatar
Ina
Moderator
Beiträge: 1159
Registriert: Sa 25. Mai 2013, 01:02

Re: Gezupfter Wechselschlag?

Beitragvon Ina » Fr 24. Jan 2020, 22:15

Hallo Agnes,
ich hoffe das öffnen des Videos klappt und es ergibt Sinn für dich was ich da plaudere ;)
der Wechselschlag ist schon sinnvoll, lass dich da aber nicht abschrecken.
Sorry das ich so grimmig schaue, ist immer so wenn ich mich selber aufnehme.
Wenn du noch weitere Hilfe brauchst und möchtest, kann ich noch mal ein neues Video machen, wenn ich nicht müde bin :D
LG Ina


IMG_1084.MOV
(53.49 MiB) 157-mal heruntergeladen

Benutzeravatar
Agnes
Moderator
Beiträge: 178
Registriert: Do 17. Okt 2019, 13:53

Re: Gezupfter Wechselschlag?

Beitragvon Agnes » Fr 24. Jan 2020, 23:12

Hallo Ina,
Vielen Dank! Das Video ist super. Ich kann deine Finger gut sehen. Danke. Und du schaust gar nicht grimmig. :)

Noch eine Frage zum Abwechseln der Finger: Muss ich immer den Finger wechseln, egal wie lang der Notenwert ist? Also unabhängig vom Rhythmus?

Ich habe ein Buch mit Bluegrassliedern. Die zupfe ich mit Plektrum. Da gibt es immer auf jeden Viertelschlag einen Abschlag. Also ist es nur dann ein echter Wechselschlag, wenn Achtel oder Sechzehntel mit drin sind. Ich hoffe, du verstehst was ich meine. Ist das beim gezupften Wechselschlag auch so? Würde ich. z.B. immer bei Vierteln den Zeigefinger nehmen, auch wenn es im Takt nur Viertel gibt? Oder wechsele ich immer bei jedem Ton den Finger?

Und woher weiß ich, wann der Wechselschlag sinnvoll ist. Ist das eher bei Melodien sinnvoll? Die Begleitpattern würde ich auf jeden Fall anders zupfen. Oder mischt man dann als Fortgeschrittener alles wild durcheinander, ohne den Überblick zu verlieren?

LG
Daniela

Benutzeravatar
Reinhard
Moderator
Beiträge: 631
Registriert: Mo 1. Jan 2018, 22:39
Postleitzahl: 54526
Wohnort: Landscheid

Re: Gezupfter Wechselschlag?

Beitragvon Reinhard » Fr 24. Jan 2020, 23:34

Guck mal hier Daniela:
VID_20200124_232252.mp4
(50.76 MiB) 145-mal heruntergeladen
Wenn du mit dem Zeigefinger anschlägst denkst oder sagst du laut links, wenn du mit dem Mittelfinger anschlägst denkst oder sagst du laut rechts usw.. Anschließend üben bis das ganze in Fleisch und Blut übergegangen ist. Den Daumen kannst du erst einmal auf der tiefen E Saite fest verankert ablegen. Später, wenn der Wechselschlag sitzt, nimmst du den Daumen dazu für den Bass anzuschlagen.

Wenn noch Fragen, jederzeit gerne.
LG Reinhard
The earth 🌎 has music for those who listen.

Benutzeravatar
Ina
Moderator
Beiträge: 1159
Registriert: Sa 25. Mai 2013, 01:02

Re: Gezupfter Wechselschlag?

Beitragvon Ina » Fr 24. Jan 2020, 23:55

Hallo Agnes,

im Melodiespiel/Fingerpicking wechselst du mit jeder Note die angeschlagen wird.
41CF391D-D9E2-483B-AF4E-3E016847756F.png
ich habs mal eingezeichnet, ist aber nicht in Stein gemeisselt.
hör auch auf dein Bauchgefühl, wenn deine Finger sich in einer anderen Kombination wohler fühlen, also dir besser gehorchen kannst du es dir auch so aneignen. Sieh dir z.B. an im Bild:
ich spiele zwei Achtel mit Z M und danach die Viertel auch wieder mit M (gleichzeitig spiele ich ja mit dem Daumen eine Halbe an)
es muss sich natürlich und leicht anfühlen.
ich probiere immer etwas herum und wenn ich merke aha so läuft es (also meine Finger verknoten sich nicht) schreib ich es mir über die Noten/Tabs

Benutzeravatar
Agnes
Moderator
Beiträge: 178
Registriert: Do 17. Okt 2019, 13:53

Re: Gezupfter Wechselschlag?

Beitragvon Agnes » Sa 25. Jan 2020, 11:07

Danke Reinhard für das Video. Das ist eine super Übung für den Einstieg. Das werde ich jetzt erst mal so üben.

Danke Ina für die genaue Angabe der Finger. Also machst du die Aufteilung der Finger eher intuitiv. Ich werde erst mal den Wechselschlag auf Leersaiten üben und dann probiere ich deine Fingeraufteilung am Lied aus.

Immer wenn ich denke, ich habe das mit der Gitarre halbwegs verstanden, stoße ich auf was Neues und fange wieder bei Null an. Irgendwie ist das Gitarrespielen ein Fass ohne Boden :lol: einerseits ist es toll, dass es so viele Techniken und Stile gibt, aber manchmal ist es etwas unübersichtlich. :lol:

LG
Daniela

Benutzeravatar
HerrBert
Moderator
Beiträge: 1271
Registriert: Sa 7. Apr 2018, 15:46
Postleitzahl: 58762
Wohnort: Altena

Re: Gezupfter Wechselschlag?

Beitragvon HerrBert » Sa 25. Jan 2020, 12:00

Eine grobe Richtung ist es, den Fingern feste Saiten zu zuordnen. Daumen die drei Bass Saiten, Zeigefinger die G Saite, Mittelfinger die B Saite und der Ringfinger die hohe E Saite. So kommt man, finde ich am besten in eine Zupftechnik. Beim Melodie Spiel ist das wahrscheinlich anders, beim Zupfen kenne ich das so. 🎶🎶
Vielleicht eine kleine Hilfe? Lg Herbert 🤔
Grüße aus dem Sauerland

Benutzeravatar
Agnes
Moderator
Beiträge: 178
Registriert: Do 17. Okt 2019, 13:53

Re: Gezupfter Wechselschlag?

Beitragvon Agnes » Sa 25. Jan 2020, 12:59

Hallo Herbert,
Ja, so habe ich das bisher auch gemacht. Aber ich habe bisher auch nur Begleitung gespielt. Ich versuche das einfach mal mit dem Wechselschlag und schaue mal, wie sich das mit Übung anfühlt.
LG
Daniela

Benutzeravatar
GuitarTommy
Moderator
Beiträge: 1634
Registriert: Mo 6. Nov 2017, 11:07
Postleitzahl: 41515
Wohnort: Grevenbroich
Kontaktdaten:

Re: Gezupfter Wechselschlag?

Beitragvon GuitarTommy » Sa 25. Jan 2020, 13:26

Herbert.....

Den Wechselschlag, so habe ich es gelernt, benutzt man um mehr Dynamik ins Spiel zu bekommen.
Vorzugsweise wenn die gleiche Saite 2x angeschlagen wird. Das sieht man insbesondere oft bei Flamenco-und Klassikspielern.
Du bist damit automatisch schneller.

Den benutze ich auch gerne.....hatte ja einen Klassiklehrer :D
Lieber Gruß Thomas 8-)

Geld allein macht nicht glücklich,
du musst dir schon Gitarren
davon kaufen !!

Benutzeravatar
HerrBert
Moderator
Beiträge: 1271
Registriert: Sa 7. Apr 2018, 15:46
Postleitzahl: 58762
Wohnort: Altena

Re: Gezupfter Wechselschlag?

Beitragvon HerrBert » Sa 25. Jan 2020, 13:42

Thomas, auf dem Gebiet seid ihr die Spezialisten. Da bin ich nur ein kleines Licht das nur die Standards kennt. Da könnt ihr bestimmt der Daniela besser weiterhelfen. 👍🏼👍🏼🎶
Schönes Wochenende Lg Herbert
Grüße aus dem Sauerland

Benutzeravatar
GuitarTommy
Moderator
Beiträge: 1634
Registriert: Mo 6. Nov 2017, 11:07
Postleitzahl: 41515
Wohnort: Grevenbroich
Kontaktdaten:

Re: Gezupfter Wechselschlag?

Beitragvon GuitarTommy » Sa 25. Jan 2020, 13:45

Herbert....ich bin das kleinste Licht hier :P
Da werden wir ja in Dormagen gut harmonieren :lol:
Lieber Gruß Thomas 8-)

Geld allein macht nicht glücklich,
du musst dir schon Gitarren
davon kaufen !!

Benutzeravatar
Agnes
Moderator
Beiträge: 178
Registriert: Do 17. Okt 2019, 13:53

Re: Gezupfter Wechselschlag?

Beitragvon Agnes » Sa 25. Jan 2020, 14:08

Hallo Thomas,
Danke für deinen Beitrag. Vermischt du dann den Wechselschlag mit der Zuordnung der Finger je nach Lied? Wenn ich von den zugeordneten Saiten abweiche, komme ich durcheinander und meine Finger finden den richtigen Platz nicht mehr. Aber es erscheint mir schon sinnvoll den Wechselschlag zu verwenden, wenn mehrere Töne nacheinander angeschlagen werden. Ist vermutlich alles eine Übungssache. Und je flexibler die Finger werden, um so mehr Spielmöglichkeiten hat man. Ich muss mir dein letztes Video nochmal genau anschauen und deine Finger analysieren :)
LG
Daniela

Benutzeravatar
GuitarTommy
Moderator
Beiträge: 1634
Registriert: Mo 6. Nov 2017, 11:07
Postleitzahl: 41515
Wohnort: Grevenbroich
Kontaktdaten:

Re: Gezupfter Wechselschlag?

Beitragvon GuitarTommy » Sa 25. Jan 2020, 14:24

Daniela.....

Meiner Meinung nach, sollte der Anfänger ersteinmal das Pcking oder den Fingerstyle mit der korrekten Zuordnung der Finger lernen.....so wie Herbert das beschreibt.
Wenn diese Basics sitzen variiert man automatisch oder natürlich auch gewollt das Anschlagen (zupfen).
Wenn Du gute Spieler analysiert, wirst Du dich wundern, wie die teilweise spielen. Da bin ich aber noch lange nicht und Du solltest erst einmal die einfachen Grundlagen verinnerlichen.
Das heisst aber nicht, das Du nicht einzeln den Wechselschlag üben solltest.
Da finde ich die Übungen der Vorredner klasse.
Denn......Übung macht den Meister(in) :D
Lieber Gruß Thomas 8-)

Geld allein macht nicht glücklich,
du musst dir schon Gitarren
davon kaufen !!

Benutzeravatar
Agnes
Moderator
Beiträge: 178
Registriert: Do 17. Okt 2019, 13:53

Re: Gezupfter Wechselschlag?

Beitragvon Agnes » Sa 25. Jan 2020, 16:10

Hallo Thomas,
Na dann übe ich jetzt dann mal Wechselschlag, dann bin ich für alles gerüstet. :D
Die Begleitpatterns übe ich ja eh parallel immer weiter. Es kann mit der Zeit nur besser werden. :)

LG
Daniela

Benutzeravatar
GuitarTommy
Moderator
Beiträge: 1634
Registriert: Mo 6. Nov 2017, 11:07
Postleitzahl: 41515
Wohnort: Grevenbroich
Kontaktdaten:

Re: Gezupfter Wechselschlag?

Beitragvon GuitarTommy » Sa 25. Jan 2020, 16:16

Du schaffst das Daniella👍🎸🎶
Lieber Gruß Thomas 8-)

Geld allein macht nicht glücklich,
du musst dir schon Gitarren
davon kaufen !!

Benutzeravatar
Reinhard
Moderator
Beiträge: 631
Registriert: Mo 1. Jan 2018, 22:39
Postleitzahl: 54526
Wohnort: Landscheid

Re: Gezupfter Wechselschlag?

Beitragvon Reinhard » Sa 25. Jan 2020, 22:12

Eine grobe Richtung ist es, den Fingern feste Saiten zu zuordnen. Daumen die drei Bass Saiten, Zeigefinger die G Saite, Mittelfinger die B Saite und der Ringfinger die hohe E Saite. So kommt man, finde ich am besten in eine Zupftechnik. Beim Melodie Spiel ist das wahrscheinlich anders, beim Zupfen kenne ich das so. 🎶🎶
Vielleicht eine kleine Hilfe? Lg Herbert 🤔
Hallo Herbert,
du hast Recht mit der festen Zuordnung von Finger und Saiten. Dann hast du eine gute Orientierung.
Nur ist es dann halt kein Wechselschlag.
Beim Üben des Wechselschlages kann man den Daumen auf der tiefen E Saite vorläufig als Anker ablegen. Dann kann man recht gut über die Diskantsaiten eben im Wechselschlag rauf und runter spielen.
Aber wie alles beim Gitarrenspiel, üben üben üben....
LG Reinhard
The earth 🌎 has music for those who listen.

Benutzeravatar
Reinhard
Moderator
Beiträge: 631
Registriert: Mo 1. Jan 2018, 22:39
Postleitzahl: 54526
Wohnort: Landscheid

Re: Gezupfter Wechselschlag?

Beitragvon Reinhard » Sa 25. Jan 2020, 23:36

Herbert....ich bin das kleinste Licht hier :P
Da werden wir ja in Dormagen gut harmonieren :lol:
Hallo Thommy,
bin dann auch dabei als kleines Licht.
Viele kleine Lichter machen schließlich auch 🔅 :lol:
LG Reinhard
The earth 🌎 has music for those who listen.

Benutzeravatar
GuitarTommy
Moderator
Beiträge: 1634
Registriert: Mo 6. Nov 2017, 11:07
Postleitzahl: 41515
Wohnort: Grevenbroich
Kontaktdaten:

Re: Gezupfter Wechselschlag?

Beitragvon GuitarTommy » Sa 25. Jan 2020, 23:46

Genau Reinhard..... :lol: :lol:
Lieber Gruß Thomas 8-)

Geld allein macht nicht glücklich,
du musst dir schon Gitarren
davon kaufen !!

mitleser
Moderator
Beiträge: 358
Registriert: So 4. Jun 2017, 09:44
Postleitzahl: 64395
Kontaktdaten:

Re: Gezupfter Wechselschlag?

Beitragvon mitleser » So 26. Jan 2020, 08:17

:D :D :D :D
Hier sind anscheinend jede menge kleiner Teelichter versammelt :D

Aber das waren tolle Beitraege sehr hilfreich und informatief 👍👌
Danke an alle
Lg. Stefan (S Norbert)

Gitarre: CORDOBA Fusion 14 Maple
Akustik Gitarren Amp: Yamaha Thr 30IIA Wirless
Mundharmonika: Seydel Blues session in G und C

Benutzeravatar
GuitarTommy
Moderator
Beiträge: 1634
Registriert: Mo 6. Nov 2017, 11:07
Postleitzahl: 41515
Wohnort: Grevenbroich
Kontaktdaten:

Re: Gezupfter Wechselschlag?

Beitragvon GuitarTommy » So 26. Jan 2020, 08:40

:lol: :lol: :lol:
Lieber Gruß Thomas 8-)

Geld allein macht nicht glücklich,
du musst dir schon Gitarren
davon kaufen !!

Benutzeravatar
Agnes
Moderator
Beiträge: 178
Registriert: Do 17. Okt 2019, 13:53

Re: Gezupfter Wechselschlag?

Beitragvon Agnes » So 26. Jan 2020, 16:51

Ihr seid so super. :lol: :lol: :lol:


Zurück zu „Anfängerfragen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste