Die Saiten- Auswahl

Gitarrenanfänger bitte hier starten!
Benutzeravatar
Hawky
Beiträge: 5418
Registriert: Fr 4. Dez 2009, 22:01
Postleitzahl: 13629
Wohnort: Berlin Spandau
Kontaktdaten:

Die Saiten- Auswahl

Beitragvon Hawky » Fr 10. Feb 2012, 16:24

Oh oh..... jetzt trete ich eine Lawine los...... :shock:

aber das ist von mir so gewollt.....ERFAHRUNGEN sind nun gefragt!

Bei der Auswahl der Gitarrensaiten kommt es als erstes darauf an, welche Art von Gitarre du spielst.

Grundsätzlich kann man sagen:

Konzertgitarren sind mit Nylonsaiten, Westerngitarren sind mit Stahlsaiten bespannt. Ausnahmen bestätigen wie immer die Regel

So und ab hier gehen die Meinungen auseinander, will sagen, jeder empfindet den Klang einer Saite anders.
Wenn der eine sagt diese Saite klingen warm, brillant, voluminös etc.... dann empfindet ein zweiter dieses
vielleicht nicht so.

Auch hier kommt es wesentlich auf die Gitarren an und ins besondere auf die verarbeiteten Holzarten,
Größen usw an. Dazu wiederum später mehr.

Nun bekommt man einen Tipp der da lautet: Diese Saiten klingen echt klasse. Du gehst ins Geschäft und holst dir einen Satz davon. Zuhause stellst du dann fest, das diese ach so tollen Saiten sich auf deiner Gitarre grässlich
anhören.Warum ist das so?

1) Du hast nicht die gleiche Gitarre wie dein Freund ( und selbst da gibt es noch unterschiede ).
2) Du hast nicht das gleiche empfinden ( Gehör ) wie dein Freund.
3) Der Klang der Saiten passt nicht zu deiner Musikrichtung die du spielen möchtest.

Du siehst man kann nicht einfach sagen, diese Saiten sind die besten Saiten. Es gibt viel auszuprobieren!
Aber auf Erfahrung sollte man schon hören bzw sie bei der Saitenauswahl einfliessen lassen.

Darum würde ich nun an dieser Stelle um Erfahrungen der Foris bitten.
Vielleicht schreibt ihr, welchen Saiten ihr zu welcher Gitarre spielt und welche Erfahrungen ihr damit gemacht habt?
Vielen Dank für eure Mühe vorab!

LG Hawky ;)

Antje
Beiträge: 903
Registriert: Di 23. Nov 2010, 12:20
Postleitzahl: 06366
Wohnort: Köthen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: Die Saiten- Auswahl

Beitragvon Antje » Fr 10. Feb 2012, 18:25

Ja die Seitenauswahl das ist nicht so einfach. :lol:
Ich bevorzuge Stahlseiten, weil diese sich besser einstimmen. Das heist, man braucht nicht ewig Stimmen bei den neu aufgezogenen Seiten. Die sind schneller "langgezogen" :lol: und stimmen dann.
Welche Sorte? Elixir habe ich ganz gern. :P Die sind zwar rutschig aber ich kann besser bei Akkordwechsel hoch und runter rutschen. :mrgreen:
Die Seiten auf der neuen Gitarre denke ich sind Martins . Weis ich nicht genau. Jedenfalls auch gut zu greifen .
Was ich immer dachte, das die 10 Seiten für mich besser zum spielen sind das muß ich revidieren. Die neuen Seiten sind stärker und spielen sich sehr gut. Außerdem schneiden die dickeren Seiten nicht so ein.
Was ich hasse ist, wenn Seiten schnell diese Fingerabdrücke haben. Diese komischen Stellen. :lol:
Ansonsten kann ich nicht mehr viel dazu sagen.
Eind Frage hätte ich noch.
Macht es was am Klang aus wenn die Seiten nicht optimal aufgezogen sind??

LG Antje :P

Benutzeravatar
korgli
Beiträge: 2892
Registriert: Mo 7. Jun 2010, 08:25
Postleitzahl: 9444
Kontaktdaten:

Re: Die Saiten- Auswahl

Beitragvon korgli » Fr 10. Feb 2012, 20:24

Hi
Gute idee

Ich spiel diese auf der akkustischen Gitte.
http://www.thomann.de/de/dean_markley_2 ... _steel.htm

und diese auf der E-Gitte.
http://www.thomann.de/de/ghs_david_gilm ... string.htm
Dabei sind die hohen Saiten eher dünn gehalten. Für Saitenziehen mag ich die.
Die Bassseiten eher dick. Für Rock'n Roll ideal.
Da ich ne Variax spiele, ist mir auch der akkustische Klang wichtig.

Ich mag gerne einen brillanten Klang.
Das erreiche ich bei beiden so wie ich mag.
Allerdings geht das meist nur, wenn man viel wechselt.
Also keineswegs 1 Jahr drauflassen.

fredy
.......viel Spass.......und jeder wie er mag.
https://www.westernwings.ch/

Benutzeravatar
Lackwod
Beiträge: 2065
Registriert: Fr 13. Jan 2012, 20:53
Postleitzahl: 45721
Wohnort: Haltern am See
Kontaktdaten:

Re: Die Saiten- Auswahl

Beitragvon Lackwod » Fr 10. Feb 2012, 20:33

Macht es was am Klang aus wenn die Seiten nicht optimal aufgezogen sind??
Hallo Antje, wie meinst du das?

Das finden der "richtigen" Saiten kann ein langer Prozess sein. Bei mir dauerte er vier Jahre!
Zu Anfang begann ich mit den roten Martin-Saiten, weil mein Kumpel die auch hatte und drauf schwörte. Für meinen Geschmack aber klangen die irgendwie blutleer. Da ich eine Westerngitarre Epiphone Masterbilt spielte, kaufte ich mir auch von Epiphone die Masterbuilt-Saiten (Schreibweise!), die klangen für meinen Geschmack gut. Dann kamen die beschichteten Saiten auf und ich versuchte die Alchemy-Saiten, blieb einige Zeit dabei und versuchte dann die Gold-Bronze Elixier. Ich glaube, jetzt hab ich die richtigen gefunden. Aber sprechen wir uns in einem Jahr wieder...

Es ist alles Geschmackssache.
LG
Jürgen
Spiele seit dem Sommer 2006. Schwerpunkt Fingerstyle
Epiphone Masterbilt AJ-500NMS
Fender CD-60
Lakewood D-32 CP
...und wenn ihr wollt, könnt ihr mich hier hören:
http://www.youtube.com/user/10oder5

poser2000
Beiträge: 8
Registriert: Do 25. Aug 2011, 10:14

Re: Die Saiten- Auswahl

Beitragvon poser2000 » So 12. Feb 2012, 21:20

Spiele seit 2 Jahren nur noch Elixir Saiten. Und zwar die Phosphor Custom Light (kein Bronze). Die sind zwar euer aber holen das Maximum an Klang aus der gittare und halten den Klang länger als andere Saiten. Was ich auch an denen mag, ist die Beschaffenheit (schon rutschig und nich Stumpf).
Gitarren:

Martin D16RGT
Gibson SG Special

Verstärker:

Marshall AS50D
line 6 Spider IV 30
Fender Superchamp XD

Recording:

MacBook Pro mit GarageBand
focusrite saffire 6 USB
AKG Perception Microphone
Shure SM58 Vocal Microphone

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 1806
Registriert: Sa 11. Sep 2010, 16:15
Postleitzahl: 51399
Wohnort: Burscheid

Re: Die Saiten- Auswahl

Beitragvon Peter » Mo 13. Feb 2012, 21:10

die billigsten die ich bis jetzt auf meiner Linde aufgezogen hatte, waren die 12er Clapton's Choice von Martin. Klanglich um etliches brillianter als die Elixier, konnten sie auch durch eine fast so lange Lebensdauer überzeugen - und das zu einem Viertel des Preise für die Elixier...

Fast ebenso überzeugen konnten die D'Addario EJ16. Derzeit habe ich die angeschliffenen D'Addarios EFT16 drauf - die sind allerdings jetzt bald wieder fällig und werden in Kürze wieder durch die Clapton's ersetzt werden. Für meine Linde scheinen das wirklich die knackigsten zu sein :)

Auf der Almeria fahre ich zur Zeit ebenfalls angeschliffene Saiten. Die kreischen einfach viel weniger und sind besser sauber zu halten. Die G-Saite hält auch mehr, als andere versprechen...
Ich Depp habe allerdings die Umverpackung weggeworfen und habe vergessen, wie die heißen. Auch im Netz habe ich die noch nicht wieder gefunden... :cry:
Du kannst dem Leben nicht mehr Tage geben - aber Du kannst den Tagen mehr Leben geben

Benutzeravatar
Hanni
Beiträge: 1985
Registriert: Do 23. Sep 2010, 09:42
Postleitzahl: 48100

Re: Die Saiten- Auswahl

Beitragvon Hanni » Mo 13. Feb 2012, 22:09

Auch ich habe schon die verschiedensten Saiten ausprobieren können und war immer wieder von den D'Addario EJ 16 überzeugt.

Als ich das große Glück hatte und meine "Traumgitarre" für einen erschwinglichen Preis gebraucht kaufen konnte, war ich hin und weg von dem tollen Klang, den diese Gitarre hatte. Der Vorbesitzer hatte die Saiten frisch aufgezogen, und zwar die 10er-Martin-Saiten 170. Ja, eigentlich ungewöhnlich, diese Saitenstärke für eine Western-/Folkgitarre! Aber ich sag es einfach 'mal so, wie ich diesen Klang empfand: Der Klang war so brillant, ..... es war der schönste Klang, den ich je auf einer Gitarre gehört hatte. Auch sind diese Saiten sehr günstig, man kann sie schon für 2,95 € erwerben. Diese Saiten haben allerdings den Ruf, dass sie nicht lange halten, wo ich aber überhaupt nicht zustimmen kann. Auch nach 3 Monaten klangen die Töne noch sehr brillant.

Trotzdem habe ich mich - leider schweren Herzens - von ihnen trennen müssen. Da es nur 10er-Saiten sind, hatte man bei schnellen Griffwechseln oft "Bendings", was natürlich sehr störend ist, das heißt, das geht gar nicht.

Mittlerweile habe ich auf meiner Tanglewood wieder die D'Addario EJ 16 drauf und bin auch wieder gut zufrieden.

Auf meiner Westerngitarre, mit der ich wöchentlich hauptsächlich strumme, sind jetzt die von Peter erwähnten Clapton-Choice (12er-Saiten) drauf. Ebenfalls sehr günstig. Sie sind sehr gut für den Preis. Ich picke eigentlich hauptsächlich, und die Saiten klingen gut, was mir daran aber besonders auffällt, dass sich diese Saiten noch viel besser anhören beim Strumming. Sie klingen wärmer als die D'Addario EJ 16. Es ist ein wunderschöner weicher und warmer Klang.

Auf meiner kleinen Reisegitarre, der Washburn Rover http://www.youtube.com/watch?v=i351h_YCn4o, - diese Gitarre ist einfach der "Wahnsinn" und ich möchte sie nicht einen Tag missen müssen -, habe ich jetzt die 11er-Martin-Saiten M175 drauf (weil ich die noch über hatte). Der Klang ist zwar nicht so brillant wie die M170, aber man hat keine Bendings mehr und für Gitarrenspieler, hauptsächlich Anfänger, die sich mit 12er-Saiten anfangs schwer tun, kann ich sie wärmstens empfehlen. Der Klang ist ebenfalls warm und brillant, der Preis 2,95 € ist preiswert. Ich habe diese Saiten ebenfalls fast 3 Monate drauf, .... ich muss sie auch in der nächsten Zeit nicht austauschen! Wenn ich sie aber wieder austauschen muss, steht jetzt schon fest, dass dann wieder die D'Addario EJ 16 drauf kommen. Ich hatte sie gleich zum Anfang drauf, ... die Gitarre klang für ihren kleinen Klangkörper sehr laut und klasse!



Was aber die Saitenwahl betrifft, ... jeder hat ein anderes Gehör, einen anderen Geschmack, das heißt, jeder muss selbst für sich ausprobieren! Da kann man gar nicht immer raten. Der Eine sagt: "Die Saiten finde ich klasse", der Andere probiert die gleichen Saiten aus und ist der Meinung: "Den Klang mag ich ja überhaupt nicht!"

Ich werde auf jeden Fall demnächst die Elixier-Nanoweb-Saiten ausprobieren (von den D'Addario Nanoweb war ich nicht so angetan, weil, ich empfand den Klang als sehr "künstlich", gerade, was die Basssaiten betrifft). Auch angeschliffene Saiten stehen auf meinem Plan!

Bei meinen E-Gitarren bin ich mit den 10er-Ernie-Ball-Saiten sehr zufrieden.

Benutzeravatar
sowatt
Beiträge: 665
Registriert: So 11. Apr 2010, 04:11
Postleitzahl: 22143
Wohnort: Hamburg

Re: Die Saiten- Auswahl

Beitragvon sowatt » Di 14. Feb 2012, 05:23

@Antje:
Auf der Recording King sind diese Saiten drauf:
http://www.thomann.de/de/martinguitars_msp4100.htm

Ich bin auf diese Saiten gekommen weil ich damals ein 3er Pack mit
T-Shirt bekommen habe. Als ich dann über den Klang meiner Lakewood M 14
doch sehr erschrocken war, habe ich diese Saiten draufgezogen. Und das
Ergebnis war ganz erstaunlich, ich dachte auf einmal ich hätte eine andere
Gitarre in der Hand. Sei dem nehme ich die Saiten nur noch und bin sehr zufrieden.
---------------------------
Viele Grüße
sowatt
---------------------------
Don`t eat yellow Snow!

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 1806
Registriert: Sa 11. Sep 2010, 16:15
Postleitzahl: 51399
Wohnort: Burscheid

Re: Die Saiten- Auswahl

Beitragvon Peter » Di 14. Feb 2012, 10:22

Dann sind die Clapton's Choice auch die Richtigen für Dich, lieber sowatt. Ausprobieren! :D
Du kannst dem Leben nicht mehr Tage geben - aber Du kannst den Tagen mehr Leben geben

Benutzeravatar
Meikel
Beiträge: 44
Registriert: Mo 9. Jan 2012, 19:45
Postleitzahl: 55756

Re: Die Saiten- Auswahl

Beitragvon Meikel » Di 14. Feb 2012, 13:39

Ich habe letzte Woche meine Elixirsaiten nach gut einem halben Jahr gewechselt gegen GIBSON MB 11, und muß sagen das ich begeistert bin von diesen im verhältnis zu den hier genannten Martinsaiten, nicht billigen Saiten! Aber meine Richwood hört sich mit diesen Saiten viel voluminöser an als mit den zuvor aufgespannten Elixir-Saiten die auch nicht schlecht sind! Werde in Zukunft nur noch diese Saite benutzen!

Gruß
Meikel
Meine Gitarre: Richwood RD-17CE Lefthand!

Benutzeravatar
korgli
Beiträge: 2892
Registriert: Mo 7. Jun 2010, 08:25
Postleitzahl: 9444
Kontaktdaten:

Re: Die Saiten- Auswahl

Beitragvon korgli » Di 14. Feb 2012, 14:50

hi

Vergesst eins nicht.

NEUE Saiten klingen IMMER besser.
Darum kann man nur NEUE miteinander vergleichen.
Niemals solche, die schon ne gewisse Zeit drauf waren.
Sonst denkt ihr immer wieder - Wow - die NEUE ist aber viel besser...
Und denkt immer wieder die neue Marke sei besser. :mrgreen:

Darum wechsle ich eben häufig.

fredy
.......viel Spass.......und jeder wie er mag.
https://www.westernwings.ch/

Benutzeravatar
sowatt
Beiträge: 665
Registriert: So 11. Apr 2010, 04:11
Postleitzahl: 22143
Wohnort: Hamburg

Re: Die Saiten- Auswahl

Beitragvon sowatt » Di 14. Feb 2012, 16:51

Dann sind die Clapton's Choice auch die Richtigen für Dich, lieber sowatt. Ausprobieren! :D
Stimmt Peter, aber mein Eindruck war das die sehr schnell ihren silbrigen Klang verlieren.
Aber klingen tun sie sehr gut. Ich habe noch 2 Sätze Elixir hier rumliegen, einmal Polyweb
und einmal Nanoweb, die will ich auch noch testen.
---------------------------
Viele Grüße
sowatt
---------------------------
Don`t eat yellow Snow!

Benutzeravatar
Hawky
Beiträge: 5418
Registriert: Fr 4. Dez 2009, 22:01
Postleitzahl: 13629
Wohnort: Berlin Spandau
Kontaktdaten:

Re: Die Saiten- Auswahl

Beitragvon Hawky » Mi 15. Feb 2012, 15:10

Hallo Gert,

dann schreibe doch bitte einmal deine Erfahrungen damit hier nieder.

Danke Gruss Uwe

Benutzeravatar
Hanni
Beiträge: 1985
Registriert: Do 23. Sep 2010, 09:42
Postleitzahl: 48100

Re: Die Saiten- Auswahl

Beitragvon Hanni » Mi 15. Feb 2012, 16:14

.
Zuletzt geändert von Hanni am Do 16. Feb 2012, 14:32, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
syscrash
Beiträge: 450
Registriert: Mi 28. Dez 2011, 08:12
Postleitzahl: 48455
Wohnort: Bad Bentheim
Kontaktdaten:

Re: Die Saiten- Auswahl

Beitragvon syscrash » Do 16. Feb 2012, 12:21

Huhu Leute,

dann will ich mich auch mal einmischen, mit einer FRAGE :)

Welche Saiten sind denn am besten für eine Konzert-Gitarre? Ich lese hier immerzu Elixir und D'Addario, ich gehe jetzt mal stark dafon aus, das ihr damit die Saiten für eine Western-Gitarren meint, ohne es dazu zu schreiben ;) Ich meine ja nur so als Anfänger kennt man das evt. nicht :P

Also nochmal meine Frage:
Welche Saiten soll man für eine Konzert-Gitarre nehmen?

Ich hab schon einige getestet von billig (2Euro) bis teuer (19 Euro), den einzigen Unterschied den ich gemerkt habe ist, dass die teuren Saiten schneller rosten :lol:
Bis dann

Sascha :ugeek:

Western-Gitarre
Dreadnought (Walden Natura 500 D560EB)
Konzert-Gitarren
Yamaha C80
Ukulele
Sopran (Kohala Walnut Model:HU212)

Lernt seit dem 20.09.2010 Gitarre
Ukulele seit dem 19.01.2012
Aufgehört 07/2015 aus gesundheit.Gründen :cry:

Benutzeravatar
gravel
Beiträge: 43
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 12:12
Postleitzahl: 80801

Re: Die Saiten- Auswahl

Beitragvon gravel » Do 16. Feb 2012, 12:36

Hi Sascha,

ich hab bis jetzt 2 verschiedene von Savarez bentutz,
einmal ne rote Packung(mittlere Stärke) und ne blaue Packung (light Tension) und die roten haben es mir sehr angetan von der Bespielbarkeit. Auf meiner alten Gitarre waren glaub ich MSA Saiten drauf, die fand ich gar nicht gut im VErgleich zu den Savarez. Aber da ich bisher nur die von savarez nutze ist die Aussagekraft natürlich nicht so gut.

Grüße
Basti

Benutzeravatar
syscrash
Beiträge: 450
Registriert: Mi 28. Dez 2011, 08:12
Postleitzahl: 48455
Wohnort: Bad Bentheim
Kontaktdaten:

Re: Die Saiten- Auswahl

Beitragvon syscrash » Sa 18. Feb 2012, 17:44

Hi Basti,
ich hab bis jetzt 2 verschiedene von Savarez bentutz,
einmal ne rote Packung(mittlere Stärke) und ne blaue Packung (light Tension) und die roten haben es mir sehr angetan von der Bespielbarkeit. Auf meiner alten Gitarre waren glaub ich MSA Saiten drauf, die fand ich gar nicht gut im VErgleich zu den Savarez. Aber da ich bisher nur die von savarez nutze ist die Aussagekraft natürlich nicht so gut.
ich hab bis jetzt auch erst 2 Sorten benutzt, einmal die Hausmarke von Thomann HARLEY BENTON VALUESTRINGS CLASSICAL
Bild

und auch welche von Savarez (Goldene Tüte - 520 R) und diese wohl auch total überteuert in einem Musikgeschäft gekauft für 15 Euro ich sehe im Inet das die keine 10 Euro Kosten... Naja, hier ein Bild der Tüte:
Bild

Das was ich an den Saverez bemängle ist, dass diese schnell rosten durch den Fingerschweiß (obwohl ich nach jedem spiel die Saiten mit einem Microfasertuch abwiche) und vom Klang finde ich die nicht groß anders als die Billigheimer von Thomann.

Ich hätte gerne mal richtig tolle und brillante Saiten auf meiner Konzert-Gitarre :(
Bis dann

Sascha :ugeek:

Western-Gitarre
Dreadnought (Walden Natura 500 D560EB)
Konzert-Gitarren
Yamaha C80
Ukulele
Sopran (Kohala Walnut Model:HU212)

Lernt seit dem 20.09.2010 Gitarre
Ukulele seit dem 19.01.2012
Aufgehört 07/2015 aus gesundheit.Gründen :cry:

Benutzeravatar
Reinhold
Moderator
Beiträge: 3195
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 12:06
Postleitzahl: 58095
Wohnort: 58095 Hagen
Kontaktdaten:

Re: Die Saiten- Auswahl

Beitragvon Reinhold » So 19. Feb 2012, 08:53

Ein Geheimtipp für die Konzertgitarre:
Blaue Augustine und die G-Saite von Savarez.

Benutzeravatar
Tom
Beiträge: 450
Registriert: Di 31. Mai 2011, 17:18
Postleitzahl: 58135

Re: Die Saiten- Auswahl

Beitragvon Tom » So 19. Feb 2012, 10:02

Hallo Reinhold,
dann bitte auch einen Geheimtipp für Westerngitarren :D
Zuletzt geändert von Tom am So 19. Feb 2012, 16:24, insgesamt 1-mal geändert.
Westerngitarre "Levin W360CE" Bj.2011
E-Gitarre Les Paul "Samick" Bj.1993

Erlernte Akkorde: D, A7, G, E, A, C, D7, B7, e, a, a7
Größte Hürden: F und den Takt/Anschlag halten

Benutzeravatar
DonPedro
Beiträge: 1329
Registriert: Mo 10. Jan 2011, 22:05
Postleitzahl: 1220
Wohnort: Wien- Auland
Kontaktdaten:

Re: Die Saiten- Auswahl

Beitragvon DonPedro » So 19. Feb 2012, 13:59

Leg auch mal meinen Tipp für "Konzertgitarren" ... also für Nylosaiten nach ...

Für die Zupfersachen:
"Hanabach - Nylon Green 815LT Low Tension"
Hier verwende ich aber eine umsponnene G-Saite

Für meine "Gipsy-Flamenco" Sachen:
"Hanabach-827HT´Flamenco blue High Tension"

Ja und für meine Steelstrings:
auf der 6er-Steelstring verwende ich nurmehr "Elixier Nanoweb 11er"
und auf der 12er Steelstring kommen bei mir die -
JOHN PEARSE 1400L PHOSPHOR BRONZE (1oer) - drauf

Alles natürlich rein subjektiv !

Liebe Grüße von DonPedro !

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 1806
Registriert: Sa 11. Sep 2010, 16:15
Postleitzahl: 51399
Wohnort: Burscheid

Re: Die Saiten- Auswahl

Beitragvon Peter » So 26. Feb 2012, 13:00

...Auf der Almeria fahre ich zur Zeit ebenfalls angeschliffene Saiten. Die kreischen einfach viel weniger und sind besser sauber zu halten. Die G-Saite hält auch mehr, als andere versprechen... Ich Depp habe allerdings die Umverpackung weggeworfen und habe vergessen, wie die heißen. Auch im Netz habe ich die noch nicht wieder gefunden... :cry:
ich hab' sie gefunden!
Velvet950.jpg
Sie sind von Medina Artigas aus Argentinien. Freu :D
Du kannst dem Leben nicht mehr Tage geben - aber Du kannst den Tagen mehr Leben geben

Benutzeravatar
Reinhold
Moderator
Beiträge: 3195
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 12:06
Postleitzahl: 58095
Wohnort: 58095 Hagen
Kontaktdaten:

Re: Die Saiten- Auswahl

Beitragvon Reinhold » So 26. Feb 2012, 20:09

Hallo Reinhold,
dann bitte auch einen Geheimtipp für Westerngitarren :D
Bei Westerngitarren kenne ich keinen solchen. Da hat jeder seine eigene Erfahrung, da die meisten Sätze unterschiedlich auf den diversen Modellen klingen.
Bin selbst aber Elixir-Fan.

Speed
Beiträge: 6
Registriert: Sa 25. Feb 2012, 14:36
Postleitzahl: 06366

Re: Die Saiten- Auswahl

Beitragvon Speed » Sa 3. Mär 2012, 21:20

Antje! natürlich ist das Klangbild dann Sch..., stell dir vor, du fädelst eine Saite nicht bis zu Anschlag durch, ,(3-5mm Luft) und während du spielst ,rutscht sie durch. fatsch,(Flitzebogen)-hast du noch was?

Benutzeravatar
Reinhold
Moderator
Beiträge: 3195
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 12:06
Postleitzahl: 58095
Wohnort: 58095 Hagen
Kontaktdaten:

Re: Die Saiten- Auswahl

Beitragvon Reinhold » Do 4. Sep 2014, 11:32

Dieses Thema wurde von mir jetzt ganz neu per Video innerhalb meiner YouTube Playlist zusammengefasst und teilweise noch ergänzt.

Den direkten Zugriff auf dieses Video findet ihr hier:
https://www.youtube.com/watch?v=tFWuTNn ... jD&index=9

Benutzeravatar
Alois Brinkmann
Beiträge: 5
Registriert: So 17. Mai 2009, 11:52
Postleitzahl: 49809
Wohnort: Lingen
Kontaktdaten:

Re: Die Saiten- Auswahl

Beitragvon Alois Brinkmann » Sa 22. Nov 2014, 14:08

Wechselt ihr sofort den ganzen Satz Saiten, wenn eine reißt ? ... oder wechselt ihr nur die defekte ?
Musik verbindet !


Zurück zu „Anfängerfragen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast